Reinigung und Pflege von Wolle und Wollartikeln

  • Da meine selbstgestrickten Socken nach ca. einem halben Jahr wirklich unschön aussehen, wollte ich einmal in die Runde fragen wie ihr euer Selbstgestricktes hegt und pflegt.
    Ist Handwäsche wirklich unausweichlich? Auch wenn die Wolle als waschbar gekennzeichnet ist? :rolleyes:
    Falls ja, wie kann man die Handwäsche sparsam gestalten?
    Und was sollte ich in Zukunft bei der Pflege meiner Strickerzeugnisse beachten?


    Ich weiß viele Fragen :o, ich würde mich über eure Erfahrungsberichte freuen.


    Ps.: Ich weiß die Kategorie passt nicht 100%ig, aber ich fand sie dennoch am Treffensten.

    Liebe Grüße
    Zierkissen

  • Also ich habe selbstgestrickte Socken (und auch Pullover) die sind Jahre alt. Ich wasche alles in der Maschine "Programm Handwäschen Wolle 30°).
    Ich strickte die Socken (und Kniestrümpfe) aus handelsüblicher Sockenwolle, also dekatierter, machinenwaschbare Wolle.
    Meine Beobachtung ist, dass gute Wolle durch das Waschen (in der Maschine mit passendem Waschmittel und ohne Weichspüler) nicht leidet, die Socke an sich aber durch's Tragen schon. An Reibungsstellen pillt es und wird mit der Zeit immer dünner (Ferse!) Wenn Du Socken jede Woche für 6 Monate einmal anhast und wäschst, könnte Dein "Verbrauch" normal sein.
    Ich empfehle, viele Socken zu Stricken :) (dann hast Du viel Wechsel) und in der Ferse unbedingt Beigarn mitlaufen zu lassen, dann hält sie länger.
    Handwäsche ist in der Praxis für mich für Socken indiskutabel!
    LiLo

    Nix neues im Blog :confused:

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Für Wolle und Seide ist es wichtig, dass ihr Wollwaschmittel nehmt!
    Normale Waschmittel enthalten Enzyme, die Proteine anlösen...das ist ja auch wichtig, Eiweißflecken kleckert man sich ja auf die Klamotten.
    Wolle und Seide sind aber tierische Produkte, die von diesen Enzymen angegriffen werden. Deshalb gibt es extra Wollwaschmittel, da sind dann diese Enzyme nicht drin. Wenn es eilig ist, kann man aber auch Shampoo nehmen....aber nicht in der Waschmaschine, das schäumt zu doll.

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür geben, dass du es sagen darfst.
    Voltaire
    Gruß
    Nanne

  • alles Wollige im Wollwaschgang der Waschmaschine (30°C, 40°C), Wollwaschmittel, schleudern: hochtourig etwa 1400 UpM, Trockner: glätten.


    Der Wollwaschgang ist auf deutlich schwächere Temperaturschwankungen programmiert als ein normaler Voll- oder Feinwaschgang.
    Wollwaschmittel: hat Nanne erklärt: Eiweißfasern und Eiweißentfernungswaschmittel - das passt nicht und macht wenig Sinn.
    Trockner: das (mein) Programm "glätten" trocknet nicht durch, sondern glättet einerseits den Faden, plustert gleichzeitig das Gewirk auf, entfernt Knitterfalten, trocknet nur soweit an, daß alles Gestrick sich nachher auf dem Bügel im Waschkeller wunderbar aushängt, während es bei Raumtemperatur trocknet.


    Kerstin

    Edited once, last by zuckerpuppe: falschen Begriff korrigiert ().

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Hallo,


    ich wasche meine selbstgetrickten Socken mit Wollwaschmittel und im Wollwaschgang. Zum Trocknen werde ich sie wieder auf die Heizung legen, da sie den Trockner etwas übelnehmen. Sie laufen ein und meine Tochter hat wieder "neue" Socken geerbt. Die Heizung ist zum Trocknen super, die Luftfeuchtigkeit im Raum wird angenehmer, es riecht gut, den Socken geht´s gut..was will man mehr?

    Liebe Grüße vom
    Tischmülleimer
    ;)

  • Schade dass gestrickte Socken eine kurze Lebensdauer haben. Wenn ich die wirklich in 6 Monaten durchlaufe strick ich ja nur noch Socken *g* Ich werde das mit dem Beigarn auf jeden Fall ausprobieren.


    Danke Nanne für den Hinweis mit dem Wollwaschmittel mir war nicht klar, dass die Enzyme des normalen Waschmittels die Wolle beschädigen. Ich hatte mich schon mal gefragt warum man Wollwaschmittel verwenden sollte, jetzt ist es mir klar.


    Vielen Dank an Alle, eure Tipps werde ich in Zukunft beachten.
    :applaus: :applaus: :applaus:

    Liebe Grüße
    Zierkissen

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Die Abnutzung ist eher individuell, denke ich. Meine Socken -ausnahmslos ohne Beilaufgarn- trage ich teilweise seit Jahren. Sie sehen nicht mehr brillant aus in den Farben, aber tragbar sind sie immer noch.


    Wollwaschmittel habe ich eher selten benutzt. Neuerdings nehme ich es, die Wollsachen werden damit natürlich viel angenehmer im Griff. Die Socken drehe ich aktuell zum Waschen auf Links.


    Manche Markengarne sind auch trocknergeeignet, das steht dann auf der Banderole.

    Freundliche Grüße
    Karla


    Was heißt modern? Betonen Sie das Wort mal anders!

  • Unsere selbstgestrickten Socken halten ewig, wogegen Kaufsocken mit Wollanteil gerade mal einen Winter überstehen. Ich wasche meine Wollsachen nur mit Wollwaschmitel und mit Wollwaschgang, in der Maschine bei niedriger Schleuderzahl (400). Anschließend kommen Socken in den Wäschetrockner. Gute Wollpullover wasche ich auch in der Maschine, trockne sie allerdings liegend über einen Wäscheständer.

    Liebe Grüße
    Ulli

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • unsre selbstgestrickten Socken halten auch ewig. Aber sie müssen passgenau gestrickt sein. Alle Socken, die nur so als Geschenk kamen und zu weit waren scheuerten allerdings schnell durch.


    Ansonsten auch Wollwaschgang und Wollwaschmittel. Bei normaler Sockenwolle darf es auch 40° sein. Aber dann wasche ich die anderen Wollpullover nicht mit.


    Grüße Doro

    "lass die Sonne rein ... "

    ... und Grüße

    Doro :laola:

  • Hi,
    ich denke es kommt immer auf dei Qualität der Wolle an und das Material.
    Meine Schirmmützen und Cardigans fertige ich aus einem Polyacryl Bändchengarn und ich bekomme immer gesagt, das die sich waschen lassen wie ein T-Shirt, ganz normal bei 30 ° ohne irgendwelchen Firlefanz, danach zum trocknen auf die Heizung, die Cardigans auf nen Bügel und fertig.
    Passform ist genauso wie vorher, da verzieht sich nix.
    Logisch geht das bei noch höherwertiger Schurwolle nicht. Da muss man mit der Hand ran.
    Für die selbstgestricketen Socken nutze ich aus das Wollwaschprogramm mit entsprechenden Waschmittel.
    Das ist meine Erfahrung.

    Mit handarbeitlichen Grüßen


    Silvia

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Ich gebe zu, sie mit Vollwaschmittel je nach Farbe einfach mit der normalen Buntwäsche zu waschen und meine Socken sind in Teilen auch 5-6 Jahre alt. Ich sehe da also nicht ganz den Zusammenhang.

    Viele Grüße
    Anne


    5. Mose 26 V.17

  • Anne, das deckt sich absolut mit meinen Erfahrungen. Wollwaschmittel für Socken ist mir lange eher nicht eingefallen. Socken sind Gebrauchsstücke: Anziehen - Waschen/Trocknen - Anziehen.


    Nachdem ich den Sinn des Wollwaschmittels verstanden hatte, hab ich es mal ausprobiert, und finde die Wolle weicher damit.


    Kunstfertig gestrickte "schöne" Sachen sind ein anderes Thema. Die werden ausgesprochen pfleglich mit weichem Ausdrücken in Tüchern und Trocknen im Liegen behandelt (wenn sie nicht aus Sockenwolle gestrickt sind, dann: s.o.).

    Freundliche Grüße
    Karla


    Was heißt modern? Betonen Sie das Wort mal anders!

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • also meine im Wollwaschgang sind 10 Jahre alt geworden. Und fühlen sich weitaus besser an, als die, die andere in der normalen Wäsche mit waschen. Aber auch da halten sie lange. Länger als Kaufsocken. Die Socken aus Sockenwolle werden ja auch in Frühchenabteilungen verwendet, weil sie so unsanft gewaschen werden dürfen.


    Und ich meine Sockenwolle 70/30 von den gängigen Marken wie Regia oder Rödel Wolle.


    Eine andere Frage ist, wie sind die Socken gestrickt? eher reichlich und scheuern dann durch, oder passgenau. Und wie ist das Strickbild?


    Grüße Doro

    "lass die Sonne rein ... "

    ... und Grüße

    Doro :laola:

  • Strapazierfähig sind sie allemal, werden auch in Arbeitsschuhen getragen - und das ganze Jahr über, weil "die Füße auch im Sommer in Stricksocken trockener sind als in Kaufsocken". Das ist O-Ton der erwachsenen Söhne.


    Tja, und ich gehe davon aus, dass sie bei den Söhnen auch öfter mal in der Jeanswäsche landen, oder so ......

    Freundliche Grüße
    Karla


    Was heißt modern? Betonen Sie das Wort mal anders!

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Hm also wenn ich so überlege, die Socken haben schon gepasst aber passgenau waren sie nicht. Es waren nämlich Mojo Socken und die linken Maschen sind ja "weiter" als die rechten und stülpen sich ein wenig nach außen.


    Die Banderole der Wolle habe ich leider nicht mehr daher weiß ich nicht ob es 70/30 war, es war aber eine No Name Sockenwolle aus dem Wollgeschäft ums Eck. Habe mir nichts dabei gedacht weil ich eigentlich aufs Fachpersonal vertraue, zumindest solange nichts dagegen spricht.


    Werde beim nächsten Paar vermehrt auf die von euch genannten Punkte achten und danke euch herzlichst für eure Informationen

    Liebe Grüße
    Zierkissen

  • Zum Thema Passgenauigkeit möchte ich auch sagen, dass ich linke und rechte Socken stricke - also vorn sieht man, wo der große Zeh ist :) und beim Anziehen dann auch darauf achte. Ich ziehe sie auch das ganze Jahr über an, weil sie eben richtig an meinen Füßen sitzen.


    Dann drückt nichts und sie reiben auch nicht in den Schuhen.
    Viel Erfolg beim nächsten Paar!

    Viele Grüße
    Anne


    5. Mose 26 V.17

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Ich wasche unsere selbstgestrickten Socken ebenfalls häufig nicht im Wollwaschgang, sondern zusammen mit der anderen 40grad-Wäsche mit normalem Waschmittel.
    Fast alle unsere Socken tragen wir schon lange.
    Manchmal erwischt man Sockenwolle, da hätte man besser eine andere Marke gekauft.
    Wolle mit Seide ist sehr empfindlich, diese Socken bekommen bei mir eine sanftere Behandlung.
    Manchmal liegt es auch an den Schuhen, wenn Socken besonders leiden.

  • Ich trage meine Socken auch das ganze Jahr über, die ältesten Paare sind jetzt 5 Jahre alt und haben noch keine Löcher. Mein Mann hat dagegen schon einige Paare durch, er hat einen anderen Gang, läuft zu Hause auch nur in Strümpfen, ich habe immer Haussschuhe an. Das Waschen im Wollwaschgang ist auch deshalb wichtig, weil beim Schleudern nur in eine Richtung geschleudert wird und nicht hin und her, wie bei den anderen Waschgängen.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


...und hinein ins Nähvergnügen! Garne in 460 Farben in allen gängigen Stärken. Glatte Nähe, fest sitzende Knöpfe, eine hohe Reißfestigkeit und Elastizität - Qualität für höchste Ansprüche. ...jetzt Deine Lieblingsgarne entdecken! [Reklame]