Anzeige:

Unterfadenchaosnaht bei Ideal Super Automatik 785

  • Meine "Anni" - Ideal Super Automatik 785 (Klon der Brother Pacesetter XL 703) produziert nach einer Ruhephase von etwa zwei Monaten unschöne Nähte. Bewahrheitet sich hier der Spruch "wer rastet, der rostet?" Vor ihrer Pause hat sie saubere Nähte gefertigt. :confused:


    Als erstes habe ich zwei verschiedene Fäden mit jeweils passenden Oberfaden getauscht um zu sehen, ob die Fehlnaht am Faden liegt - nöö.


    Anni holt alle angebotetenen Fäden einwandfrei hoch und näht die sichtbare obere Naht sauber, die unsichtbare untere Naht kehrt sie unter den Teppich und schludert - egal, ob Polyester- oder Baumwollgarn, egal ob 80er-Standard-Nadel oder Stretchnadel.


    [Blocked Image: http://abload.de/img/naht1hip35.jpg]


    [Blocked Image: http://abload.de/img/naht2wwqp8.jpg]


    Dann hab' ich den Sitz der Unterspule mehrmals kontrolliert, nöö sitzt richtig, Faden im Knick und läuft richtig rum ab. Den Jojo-Test der Unterspule hab' ich auch gemacht. Es läuft kein Faden einfach so ab, da muß ich schon etwas dran ziehen.
    :eek: Sehr ominös das Ganze.


    [Blocked Image: http://abload.de/img/spule2kur2g.jpg]


    [Blocked Image: http://abload.de/img/spule1nuozs.jpg]


    Der Faden läuft, wenn die Spule eingesetzt ist, erst durch den großen Schlitz, dann durch den kleinen und dann durch das Auge, hier ist das nicht korrekt eingefädelt, da ich damit Jo-Jo spielen wollte. ;)


    Mehrere Nähte mit diversen veränderten Einstellungen an Ober- & Unterfadenspannung genäht - keine Veränderung - sehr ärgerlich... :skeptisch:


    Nach der Anleitung "RotaryHookNeedleBarHeight.pdf" von "Prof. Dr. Nähmaschine himself" habe ich versucht der Ursache des unschönen Vernähens des Unterfadens auf die Schliche zu kommen. Tja, etwas ratlos bin ich mittlerweile, denn die Höhe der Spitze der Nadel, demnach auch die Höhe der Nadelstange der "Anni" paßt, soweit ich das beurteilen kann. Das Foto ist von schräg unten aufgenommen, daher sieht es so aus, als würde die Nadelspitze etwas weit rein ragen - tut sie nicht wirklich.


    [Blocked Image: http://abload.de/img/unterwelt7fqax.jpg]


    [Blocked Image: http://abload.de/img/innenweltc6pjn.jpg]


    Grumpfl .... was kann ich jetzt noch tun?

    :wolke7: ... Nähen & Stricken ist etwas, was ich nicht muß, sondern etwas, das ich mir einfach gönne ...
    ... frohes Schaffen und Grüßle von der Sporcherin

  • Soweit ich sehe, ist der Oberfaden locker. Vielleicht mit verschiedenen Farben nähen, damit man genau den Schuldigen sieht.
    Ist der Oberfaden aus dem Fadenhebel rausgerutscht (weiß nicht, wie das korrekt heißt)?
    Klemmt etwas in der Oberfadenspannung, so dass sie nicht richtig schließen kann? (Dickerem Faden mit Knoten oder Zahnseide mit Floss durchziehen)
    Ist der Faden richtig zwischen den Spannungsscheiben?
    Ändert sich die Spannung, wenn man das Füßchen hebt oder absenkt? Müsste ein richtiger Unterschied sein. Beim Heben wird normalerweise die Spannung geöffnet, und wenn sie jetzt beim Senken nicht mehr geschlossen wird...dann muss da der Techniker ran.
    Mehr fällt mir nicht ein.
    LG
    Inge

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Der Oberfaden wird fester, wenn ich die Oberfadenspannung erhöhe.


    Die Stellscheiben arbeiten gut und liegen auch an der Druckplatte hinter eine Federn ist an. Bei der Ideal muß der Faden erst durch die Scheiben, dann durch die Nase und dann durch eine Feder gezogen werden bevor an den Fadengeber hoch geht.


    Die Mechanik meiner Nähmaschine ist funktionstüchtig und wirklich schmutzig ist da auch nichts. Die Scheiben der oberen Fadenspannung hatte ich letztes Jahr mal ausgebaut, weil ich mal sehen wollte, wie's da aussieht (da gab's auch eine Anleitung von Stefan dazu). Danach ist die Anni, wie immer, problemlos mehrere Nähstunden gelaufen. Einen Zusammenbaufehler schließe ich aus. Es könnte nur Federnverschleiß sein.


    Nein, der Oberfaden kann nicht aus dem Fadengeber rutschen, bei der Anni sind das alle Öhre, keine Schlitze. Wenn etwas rausrutscht, müßte der Faden reißen, das tut er nicht. Der Faden, der durch die Fadenführung (das silberne Querteil links neben der Oberfadenspannung) läuft, rutscht nur sehr selten raus, was bisher keinerlei Fehler produzierte, denn bis zur Nadel hat die Maschine noch drei Fadenführungsösen.


    Der obere Faden spannt sich beim Absenken, das kann ich sehen und fühlen. Beim unteren ist mir nicht bekannt, daß dieser das auch tut, kann ich leider auch nicht sehen. Müßte er das denn tun und wie prüfe ich das?

    :wolke7: ... Nähen & Stricken ist etwas, was ich nicht muß, sondern etwas, das ich mir einfach gönne ...
    ... frohes Schaffen und Grüßle von der Sporcherin

  • ...das ist irgendwie nicht nur die Fadenspannung :confused:


    ...entferne einmal am Freiarm hinten den runden Kuststoffdeckel...der deckt das Greiferzahnrad ab...und kontrolliere, ob das Zahnrad "Karies" hat...oder einen Riss und daher "verstellt"...dann würde der Greifer nicht mehr sauber arbeiten!...dieses Zahnrad ist der grosse Schwachpunkt der XL-703/Ideal 785/Ideal796...



    Gruss aus der Schweiz
    Stefan

    Gruss aus der Schweiz
    Stefan

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Aha, jetzt geht's ans Eingemachte .... grumpfl .....


    So sieht's bei der Mrs.-Nerv-mich-nicht aus:
    Da ist nichts gerissen, der Strich ist ein Markierungsbalken. Allerdings sieht das weiße Zeugs am Rand aus, wie versteinerter Puder - was ist das?


    [Blocked Image: http://abload.de/img/mnmngrieferrad4autn.jpg]



    und so bei der Anni - wieso schaut das da so versaut aus? Ist das Harz, Öl oder Dreck?
    Ebenfalls der Markierungsbalken, keine Risse - nur Ekelbatzenschmiere - brrr....


    [Blocked Image: http://abload.de/img/annigreiferrad3muzg.jpg]


    Und nun ... bei Beiden mal ausbauen? Mit Imbus oder so?

    :wolke7: ... Nähen & Stricken ist etwas, was ich nicht muß, sondern etwas, das ich mir einfach gönne ...
    ... frohes Schaffen und Grüßle von der Sporcherin

  • ...bist Du Dir da 100% sicher, dass das keine Risse sind??? *ungläubig-mit-dem-Kopf-wackel* ...das sieht ganz genau gleich aus wie an der 785 die ich hier habe...und bei der SIND es Risse...mache bitte einmal Makro-Aufnahmen der Zahnräder...


    ...übrigens...ausbauen geht da nicht so einfach...das Zahnrad ist mit einem federnden Rundsplint fix auf der Welle gehalten...man muss den Greifer demontieren und die ganze Greiferachse inkl. Wellen-Lager aus dem Maschinenkörper ausbauen...ist wirklich eine unübliche Brother-Konstruktion...sonst kann man den Rundsplint nicht austreiben...und der hält wie die Pest!

    Gruss aus der Schweiz
    Stefan

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Sorry, Makroaufnahme kann mein Fotoapparat leider nicht oder ich bin zu unbedarft im Umgang mit diesem. Habe ich vorhin versucht zu machen, das ist extrem unscharf geworden, wenn ich da auf "Blümchen" stelle und auch manuell hat es sich nicht scharf stellen lassen.


    Ja, ich bin mir sicher, daß da keine Risse sind, bei beiden Maschinen nicht. Habe es mit Taschenlampe, Lupe und Lesebrille auf der Nase genau betrachtet. Dieser rotbraune Strich, den haben beide Maschinen, er ist ganz leicht vertieft und aufgemalt, da ist ein minimalster Hubbel zu spüren. Wenn ich mit dem Fingernagel über die runde Fläche gleite, dann spüre ich keine Vertiefungen und bleibe nirgends hängen.


    Macht es Sinn diesen Schnodder, der da in der Anni drin ist mir Nähmaschinenöl zu spülen - vermutlich nicht.


    Ähhh.... federnder Rundsplint ... pfui ... der hüpft beim Ausbau dann noch wild in irgendeine Ecke des Zimmers ... und wenn ich Welle höre, dann wird mir anders - abpressen - bähhh, da muß man so aufpassen und Acht geben auf seine Fingerleins .... nur die Teile der Nähmaschine sind geringfügig kleiner als die etwas größeren Bauteilen an fahrenden Maschinen, mit denen ich ein paar Erfahrungen machen durfte, deren Wellen und Kurbelteile auch nicht immer wieder dahin gepaßt haben, wo sie vorher waren ... erinnert mich an die zerlegten Teile des Motors meiner XS, die herausfordernd in der Garage auf den Zusammenbau warteten und warteten und warteten ... bis ein Mechanikerengel diese wieder in die richtige Reihenfolge brachte ...


    So, was mache ich jetzt? Die Anni schrotten, zum Gerber auf Kur schicken oder chirurgisch auseinandernehmen?

    :wolke7: ... Nähen & Stricken ist etwas, was ich nicht muß, sondern etwas, das ich mir einfach gönne ...
    ... frohes Schaffen und Grüßle von der Sporcherin

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Die Nähmaschine kam zum Mechaniker, der den alten Schnodder am Greiferrad gründlich entfernte, abschmierte und sie korrekt einstellte. Sie tut seit März 2015 wieder einwandfrei ihren Dienst.

    :wolke7: ... Nähen & Stricken ist etwas, was ich nicht muß, sondern etwas, das ich mir einfach gönne ...
    ... frohes Schaffen und Grüßle von der Sporcherin

  • Vielen lieben Dank dir für deine Nachricht.

    Ich habe jetzt das Problem, dass mir immer der Oberfaden abreißt beim Nähen und ich habe keine Ahnung warum...🤨 Die Oberfadenspannung habe ich auch schon abgebaut und wieder eingebaut, aber irgendwie stimmt da was einfach nicht. Ich bin ratlos... Hat jemand eine Idee was ich noch versuchen könnte?

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Ist das Garn morsch/alt?

    Hat die Garnrolle eine Scharte oder gibt es sonst eine Stelle, wo der Faden sich verhakt?

    Neu einfädeln mit neuer Nadel?

    Mit dicker Zahnseide/Floss durch die Spannungsscheiben ziehen, ob dort Dreck sitzt?

  • Nein das Garn hab ich mehrfach gewechselt...und eine neue Nadel hab ich heute gleich reingetan, als ich die Maschine herausgeholt habe...

    Die Spannungsscheiben habe ich ausgebaut und gesäubert.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • OH du bist meine Rettung - vielen Dank! Ich habe jetzt nochmal die Nadel ausgetauscht gegen eine dünnere und siehe da - der Faden reißt nicht mehr!🤗

  • Moin,

    bei Nadeln darauf achten, dass wirklich gute Markennadeln verwendet werden. Die Nadeln aus den Billigangeboten sind teilweise der letzte Schrott, weil die Nadelöhre oft unsauber gearbeitet sind mit Scharten und scharfen Kanten.

    Das führt dann ganz schnell zum Fadenriss.

    Gruß
    Detlef


    Die Pfaff meiner Mutter hat damals zwei Monatsgehälter gekostet und näht nach über 60 Jahren immer noch. Dann müsste eine Nähmaschine, die nur einen Tageslohn kostet, umgerechnet ein Jahr halten - tatsächlich, die meisten Maschinen dieser Preisklasse schaffen das sogar.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


Anzeige: