Welches Futter in Winterjacke

  • Hallo zusammen,
    schade das man den Fundus des alten Forums nicht nutzen kann...aber ich bin positiv gestimmt, dass ich auch hier Hilfe bekomme..:)
    Ich habe im letzten Winter einen Cordmantel nach dem Schnitt Tinka-Bella für meine Tochter genäht, gefüttert habe ich ihn nur mit einem weichen Teddyfleece. Das Ergebniss war sehr toll, so dass ich ihn in diesem Jahr noch einmal nähen möchte. Jetzt soll er aber etwas wärmer und somit auch für richtig kalte Tage sein.
    Eigentlich würde ich nun zusätzlich ein Volumenvlies einarbeiten...
    Meine Überlegung geht aber auch in Richtung Klimamembran, allerdings habe ich so etwas noch nie verarbeitet und weiß nicht mal wie es aussieht oder wo ich es kaufen kann..würde es das Volumenvlies ersetzen, da es ja Winddicht ist und somit das Teddyfutter ausreichend wärmen könnte?
    Hmm, andererseits könnte Cordstoff plus Volumenflies plus Zottelfutter zu dick werden.? Gibt es auch ein dünnes Volumenflies..das wäre aber nicht winddicht??
    Zwei Dinge stehen aber schon fest, dunkelbrauner Cordstoff und hellbraunes Zottelfutter.evt. in den Ärmeln Steppfutter. Was pack ich nun dazwischen?
    Hoffe ihr könnt mich beraten
    DANKE!!

  • Hallo Penelope


    ich würde...Auf keine Fall mehr in den Mantel packen als den Cordstoff ,den Zottelstoff und vielleicht eine dünne Schicht Volumenvlies.Den gibt es auch in dünn und zum aufbügeln.
    Es gibt auch Wattiertes und gestepptes Futter ,daß du einfach wie Stoff zuschneiden kannst. Das ist auch im Winter warm genug wenn der Cordstoff fest gewebt ist.
    mit diesen Methoden bin ich immer gut gefahren, wobei an zu merken ist,daß das Problem nicht in der Windichte liegt sondern daran, daß der Cord nicht wasserabweisend ist.
    Mit Klimamembran habe ich leider keine Erfahrung.Bekommen und sicher auch Erfahrungswerte dazu bekommst du bei Funfabric:http://www.funfabric.com


    Liebe Grüße
    Anouk

    The 3 Laws of The Multispheres...


    #1: If it's supposed to move and doesn't: WD-40.
    #2: If it moves and it's not supposed to: Duct Tape
    .#3: Everything else: Baking Soda.


    Matth. 5,1 - 7,29

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Hallo,


    für mich ist Wärme keine Frage der Dicke, sondern eine Frage des Materials.


    Aus was ist denn Dein Zottel, Baumwolle oder Poly?


    Was ich machen würde ist recht einfach: Cord, Wollwatteline und festgewebtes dichtes Mantelviscosefutter, damit komme ich bis weit unter 0°C klar, und das alles zusammen ist nicht dick.


    Einfaches Volumenvlies würde ich auf gar keinen Fall nehmen, wenn dass Thinsulate.


    Und die Jacke muss locker genug sitzen dass sich Luftpolster bilden können, sonst wird dem Träger kalt.


    Klimamembran verlangt glaube ich sowieso nach Kunstfaserstoffen, da müsstest Du in den Läden wo es das gibt nachfragen.

    _______________________________________________
    Lichtmess vorbei, dadurch sieht man vieles im richtigen Licht!

  • Ich würde den Cordstoff mit Steppfutter füttern und lediglich die Kapuze, Belege und evt. Ärmelumschläge mit Zottel (schönes Wort! :D) arbeiten.
    Vorallem im Hinblick auf das Gewicht für den kleinen Rücken....

    Liebste Grüße
    kade

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Klimamembran ist ein laminiertes Vlies.
    Manche sind fest andere etwas dehnbar.
    Es wird mit der laminierten Seite auf die linke Oberstoffseite gelegt und beide als eine Lage weiterverarbeitet.
    Ob sie das Volumenvlies ersetzen kann, hängt aber von der wärmenden Eigenschaft von Ober- und Futterstoff ab.


    Goggle mal nach Zwischenlage Z-liner, Klimamembrane, 2-Lagen-Laminat


    Ja, es gibt ein 8 mm dünnes, super wärmendes Volumenvlies: Thinsulate® P80 (ist aber nicht winddicht)

  • Hallo,
    ich wusste ja, dass ich hier wieder Hilfe bekomme, Danke an alle!!
    Der Tipp mit der Webseite von Funfabric hat mir sehr geholfen, dort werden die einzelnen Vliesarten gut beschrieben und der Verwendungszweck angegeben. Das hilft sehr bei der Kaufentscheidung.
    Ich nehme nun:
    Cordstoff - Klimamembrane Z.Liner -Thinsulate® P80 -Zottelstoff (recht kurzhaarig) also 4 Lagen, die Jacke sollte auch an den kältesten Tagen gut wärmen.
    Ich wohne im Sauerland, da ist es früh morgens bitterkalt, wenn die Kinder sich auf den Schulweg machen...
    Viele Grüße
    Penelope

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Mit Cordstoff - Klimamembrane Z.Liner -Thinsulate® P80 -Zottelstoff (recht kurzhaarig) also 4 Lagen, hast Du ein gute Enscheidung getroffen ... diese Jacke wird warm halten.


    Hab Z-Liner und Thinsulate in einem Steppmantel verarbeitet. Vllt helfen Dir meine Erfahrungswerte:
    Z-Liner ist ein wenig elastisch und gibt nach. Nimmt zum Heften auf den NZG dünnere Stecknadeln, die gehen besser durch und bleiben nicht so hängen. Steck in kleinen Abständen fest, dann verzieht sich nichts.
    Zum Nähen hab ich eine Jeansnadeln genommen, weil die Membrane sich wie Gummi zog. Die Empfehlung eine möglichst dünne, spitze Nadel zu verwenden, ist aber bei regendichten Kleidungstücken nötig.
    Z-Liner wird mit der gummiartigen Seite auf die linke Seite des Oberstoff gelegt und als eine Lage verarbeitet. Ich hab Thinsulate direkt oberauf gepackt und dann alle drei Lagen als eine verarbeitet. Hat super funktioniert.
    Der Steppmantel hatte aber 5 Lagen: changierender dünner Polyamid-Nylonstoff + Z-Liner + Thinsulate und gefüttert mit einem selbstgesteppten Steppfutter aus Futterstoff +Thermo-Velour. Er ist trotz seiner 5 Lagen leicht und hält super warm.

    Edited once, last by sewing geisha ().

...und hinein ins Nähvergnügen! Garne in 460 Farben in allen gängigen Stärken. Glatte Nähe, fest sitzende Knöpfe, eine hohe Reißfestigkeit und Elastizität - Qualität für höchste Ansprüche. ...jetzt Deine Lieblingsgarne entdecken! [Reklame]