Arbeitszimmer Deckenlampe ( Halogenspots ) auf LED umstellen?

  • Ich habe in meinem Arbeitszimmer er 6er Halogenspotleiste ( je Spot 35 Watt), und möchte auch LED umstellen.


    Was sollte man bei LED in Sachen Licht im Arbeitszimmer grundsätzlich beachten? Strahlungswinkel, Lummen etc.
    Was könnte man grundsätzlich anderes machen, ohne dass es die Finanzen sprengt?


    P. S. am Nähplatz selbst habe ich ausreichend Beleuchtung, da die Näma mit zwei LEDleutchen ausgestattet ist und ich zusätzlich noch eine Tageslichtlampe habe.

    Liebe Grüße Andrea


    Freundschaft ist wie eine Tür, die niemals zu ist.
    Manchmal klemmt sie, manchmal knarrt sie,
    aber immer ist sie offen.

    Edited once, last by Andrea N.: P. S eingefügt ().

  • Hast Du Hochvolthalogen oder das Halogen mit Transformator? Ich würde erstmal suchen, ob es passende LED dafür schon gibt.
    Eine Erfahrung habe ich defintiv schon: viele preiswerte LED Lampen haben nur eine sehr niedrige Lumenzahl, man muss da genau schauen.
    LG
    Ulrike

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Ich habe heute genau nachgesehen und hoffe mal, dass die nun bestellten 4000k Lämpchen auch passen. Nach meinem Ermessen müsste es gut gehen. Und wenn das klappt, investiere ich auch in den anderen Lampen hier im Haus. Wir hatten einen Energieberater hier und der hat uns zu neuen Lampen geraten, denn die seien hier die Stromfresser (über 500 €/Jahr). Und der Wäschetrockner ist auch mitschuldig. Aber der muss es erst mal weitermachen.

    Liebe Grüße Sabine



    Wenn du einen Beruf hast, der dir Spaß macht, brauchst du nie wieder zu arbeiten!


    Mein Blog

  • Hast Du Hochvolthalogen oder das Halogen mit Transformator? Ich würde erstmal suchen, ob es passende LED dafür schon gibt.
    Eine Erfahrung habe ich defintiv schon: viele preiswerte LED Lampen haben nur eine sehr niedrige Lumenzahl, man muss da genau schauen.
    LG
    Ulrike


    Genau, die hohe Lumenzahl ist der Grund dafür dass meine neuen Flurbirnen 19€/Stück gekostet haben.


    Andersherum spare ich, denn es ist ja spätestens alle 2 Wochen eine der Vorgänger-Birnen (Energiespar) kaputt gegangen, und so teuer wie die waren bin ich nach 8 Monaten dick im Plus (abgesehen davon dass der Flur endlich hell ist!!!).


    Aus eigener Erfahrung kann ich da allerdings nur den Gang in den Lampenfachhandel empfehlen!

    _______________________________________________
    Lichtmess vorbei, dadurch sieht man vieles im richtigen Licht!

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Da kann ich Bianca nur zustimmen. Ich habe an einigen Stellen immer noch nicht auf LED umgestellt, weil es Leuchtkörper, die meine Rahmenbedingungen erfüllen, nur als Sonderanfertigung gäbe. Die Dinger aus dem Baumarkt bringen's jedenfalls nicht, und selbst die Lumenzahl ist so eine Sache, denn die kann ja bei LED in einem anderen Winkel schon wieder ganz anders sein.


    Ich hab' mich jedenfalls an manchen Stellen dazu entschieden, erstmal auf Halogen zu setzen. Aber ich bin alle halbe Jahr im Fachgeschäft oder informiere mich bei Freunden (ich hab' da ein paar Leute mit ziemlich speziellen Kenntnissen im Freundeskreis), und sobald's das so gibt, wie ich's gern hätte, und es bezahlbar ist, rüste ich um.


    Bianca, Du erinnerst mich daran, dass ich mal meine Funzel im Flur (elektrifizierte kupferne Schiffslaterne, sehr chic, aber sehr speziell) austauschen oder ergänzen sollte. So langsam lichtet sich das Chaos im Flur, da darf man auch wieder etwas sehen. ;)

  • Birka, diese Lampendebatte erinnert mich auch an den anstehenden Austausch der Arbeitszimmerbirnen, 6 Stück an der Zahl *kreisch*


    Nur mache ich das vor dem Umräumen, oder danach, wann schaffe ich den alten Rechner raus, wann kaufe ich den neuen.... Ich bin eher planlos (und das auf knapp 7 m2)....

    _______________________________________________
    Lichtmess vorbei, dadurch sieht man vieles im richtigen Licht!

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Ich suche seit geraumer Zeit eine neue Schreibtischlampe. Wahrscheinlich werde ich jetzt doch erstmal eine für eine Halogenbirne kaufen, LED ist mir noch nicht weit genug, obwohl ich gern Tageslicht am Schreibtisch hätte (allerdings zugeben muss, dass ich schneller schlafen kann, wenn ich direkt vom Schreibtisch ins Bett gehe, seit ich warmes Licht habe, dafür aber auch nicht so lange durchhalte).


    Lampen tauschte ich erst nach dem Umräumen: Dann kann man im neuen Zimmer erstmal an einer die Farbtemperatur testen, bevor man die anderen kauft.

  • Auch ich hab mir schon überlegt die meisten Lampen auf LED umzustellen, nachdem ich die letzte Stromrechnung wieder mit einer Nachzahlung hatte.
    Im Bad haben wir bereits eine LED Lampe. Das Licht ist leider nicht so schön wie bei Halogen( Niedervolt), aber man gewöhnt sich dran. Hell genug ist es.
    Für mich ist auch die Frage, ob LED in den alten( ca.15 Jahre) Lampen geht.
    Hat da jemand noch Tips dazu?


    LG Andrea

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Moin,
    im Bad haben wir die Halogen gegen LED-Spots ausgetauscht, die geben gutes und schönes Licht.
    Für unsere Küche wollten wir es auch und bekamen die mit dem kalten Licht, seitdem haben wir eine Gemütlichkeit wie im Labor.
    Das müssen wir ändern. Aber die geben gutes Licht.
    LG Anne

  • Also ich finde Halogen schrecklich, und gute LEDs sind für mich wirklich besser als alles was ich als Halogen je hatte.


    Übrigens bin ich bei der Umstellerei nicht auf Stromsparen aus, den verschwende ich eher (im Sinne von Lampen brennen lassen wenn niemand im Raum ist), mir geht es um die längere Haltbarkeit von Birnen, und schnelles gutes Licht. Meine Stromrechnung ist mir eher egal, die ist seit 4 Jahren jedes Jahr 5€ weniger als im Vorjahr...

    _______________________________________________
    Lichtmess vorbei, dadurch sieht man vieles im richtigen Licht!

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Da bin ich jetzt aber mal neugierig: Was stört Dich an Halogen? Die Farbtemperatur ist fast die gleiche wie bei herkömmlichen Edison-Birnen, das Licht flackert nicht, also aus meiner Sicht prima. Oder magst Du auch kein Edison-Licht?


    LED kann halt, wenn man keine guten hat, flackern. Energiesparlampen sind mir zu umweltschädlich, und dimmen kann man sie auch nur mit ganz speziellen Dimmern bei den wenigen dimmbaren Energiesparlampen.
    Grundsätzlich finde ich LED gut, wenn man gute Qualität hat. Daher werde ich aush co nach und nach umstellen, aber bis dahin ist Halogen eine gute Lösung für mich.

  • Ich weiß nicht genau was mich am Halogenlicht stört, aber ich merke bei jedem Lampenkauf erneut, dass ich um das Licht einen Bogen mache.


    Dimmen ist für mich kein Aspekt, brauche ich nicht, für wenig Licht habe ich andere Lampen, die Deckenlampen sind für volles Licht gedacht.


    LED habe ich bislang nur in einem Raum, und die Birnen sind gut, und flackern nicht (bei so etwas bin ich eher Fachhandelkäuferin als Aldi-Schnäppchenjägerin ;) ).


    Was den Umweltaspekt bei Energiesparbirnen angeht: es ist eine der wenigen Sünden die ich mir leiste, denn als ich die Lampen angeschafft habe war LED noch nichts gescheites, und umstellen werde ich nach und nach (allerdings nicht in allen Leuchten, bei Lumibär und Leuchtkugel bleiben die Energiesparbirnen drin) -konkret heißt das, dass Wohnzimmer und Arbeitszimmer zusammen 11 LEDs brauchen (Arbeitszimmer schneller, denn da habe ich 2 miserable Energiesparbirnen mit elendiger Verzögerung drin, während die anderen 3 sofort hell sind -klassischer "mal eben Kauf" im Baumarkt der in die Hose ging).


    Wobei mich diese Lampendiskussion daran erinnert dass meine Küche noch einen weiteren Spot braucht, den will ich schon seit einem halben Jahr bestellen.....

    _______________________________________________
    Lichtmess vorbei, dadurch sieht man vieles im richtigen Licht!

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Einmal angeschaffte Energiesparlampen rauszuschmeissen, wäre aus Umweltgründen auch wesentlich schlechter als sie jetzt bis zu Ende zu nutzen. Insofern kann ich verstehen, dass Du die erstmal 'aufbrauchst', und das ohne schlechtes Gewissen.


    Ich hab' irgendwann nach einer zerdepperten Birne im Umzug einen so großen Widerwillen gegen das Quecksilberrisiko entwickelt (auch wenn ich weiss, dass das nur in heissem Zustand so gefährlich ist und bei mir keine kleinen Kinder herumtoben), dass es bei mir nicht eine einzige Energiesparlampe mehr gibt. Ich hab' sie bei mir vor dem Ableben rausgeschmissen und lebe jetzt zwischen Halogen und LED. Beide geben angenehmes Licht (wenn man bei LED im FAchhandel kauft).


    Das einzige, was wirklich fehlt und mühsam zu finden ist ist eine helle Schreibtischlampe mit Tageslichttemperatur. Wenn ich bis Ende des Jahres nichts passendes gefunden habe, baue ich mir aus LED-Streifen und einer alten Architektenlampe etwas selbst, hab' ich beschlossen. Eine Designidee hab' ich schon. Ist aber alles etwas aufwendiger, daher wäre kaufen besser.

  • Hallo,
    wie bei alln Leuchtmitteln ist auch bei LED die Lumenzahl (also die Lichtausbeute bzw. Lichtthemperatur) ausschlaggebend. Je nach Lumenanzahl wirkt die Beleuchtung warm oder kalt, hell oder Schummerlicht.
    Ich habe in den Kinderzimmern auf LED umgestellt, allerdings stört mich dass es immer einige Minuten dauert, bis es endlich hell ist. Bei der indirekten Beleuchtung im Wohnzimmer finde ich LED allerdings klasse: dimmbar, farbwechselnd, zu jeder Stimmung passend.


    Viele Grüße von
    Sonja

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Sonja, wenn Deine LED erst nach einigen Minuten hell werden liegt es an der speziellen Birne (so ein Mist ist mir beim Kauf von 2 Energiesparbirnen ja auch passiert). Das ist der Grund warum ich bei Birnen immer wieder den Gang in den Lampenfachhandel empfehle (Baumärkte haben meiner Erfahrung nach nicht eine soooo gute Beratung, Möbelhäuser sind okay...)


    Meine LEDs im Flur sind direkt nach dem anschalten super hell, und geben dabei eher warmes Licht ab.

    _______________________________________________
    Lichtmess vorbei, dadurch sieht man vieles im richtigen Licht!

  • Hallo,
    wie bei alln Leuchtmitteln ist auch bei LED die Lumenzahl (also die Lichtausbeute bzw. Lichtthemperatur) ausschlaggebend. Je nach Lumenanzahl wirkt die Beleuchtung warm oder kalt, hell oder Schummerlicht.


    Hallo Sonja,


    hier muss ich Dich leider korrigieren:
    Lumen ist die Einheit für die Helligkeit, d.h. das was Du Lichtausbeute nennst. Es hängt davon ab, wie viel Energie in Licht umgewandelt wird.
    Die Lichttemperatur wird in Kelvin gemessen. Sie hängt von der Frequenz(zusammensetzung) des Lichtes ab.


    Du kannst kaltes Licht haben, was schach leuchtet, und Du kannst warmes Licht haben, das sehr hell ist. Oder umgekehrt. Uns kommt lediglich warmes Licht oft ein wenig schwächer vor, da die Schatten und Konturen bei kaltem Licht schärfer erscheinen, das ist Empfindungssache. Aber Helligkeit und Lichttemperatur sollte man schon stark unterscheiden, das hat erstmal nichts miteinander zu tun, sonst ist man enttäuscht, wenn man die falschen Birnen hat.


    Meinst Du bei der Kinderzimmer-LED, dass die langsam heller wird? Das hab ich noch nie gehört. Ich kenne die Verzögerung beim Einschalten, wenn der Spannungswandler zu langsam ist, aber dann ist die LED trotzdem sofort da. Bist Du sicher, dass Du da keine Energiesparlampe verbaut hast?

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Ich habe gestern meine Spots umgerüstet. 4 LEDs mit 4000K. Das ist mal ein ordentliches Licht für ein Arbeitszimmer. So klappt es auch mit dem Nachbarn äääh Nähen!


    Ich werde nun nach und nach die Spots auch in den Jugendzimmern über deren Schreibtische umrüsten. Für mich macht es Sinn.


    Bleibt bei mir noch die Frage, ob man diese Leuchtmittel auch dimmen kann?

    Liebe Grüße Sabine



    Wenn du einen Beruf hast, der dir Spaß macht, brauchst du nie wieder zu arbeiten!


    Mein Blog


  • Bleibt bei mir noch die Frage, ob man diese Leuchtmittel auch dimmen kann?


    Es gibt dimmbare LEDs und im Gegensatz zu den dimmbaren Energiesparlampen kann ein herkömmlicher Dimmer benutzt werden. (Energiesparlampen bnötigen spezielle Dimmer). Aber man muss gezielt dimmbare LEDs kaufen, man kann nicht jedes LED-LEuchtmittel dimmen.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Also, ich hab das jetzt richtig verstanden: Halogen kann man durch LED ersetzten ?!?!?. Geht das bei Niedervolt/ Trafohalogen?


    LG Andrea

  • ... bei Niedervolt musst Du auf alle Fälle den richtigen Trafo nehmen - das war der Grund warum wir an unserem Küchenbrett zu Hochvolt gewechselt sind (die ursprünglichen Halogen wurden so heiß, dass fast mein Vorhang abgefackelt wurde) wir haben jetzt 3x2W abends dauerhaft an (alle paar Minuten geht einer an den Kühlschrank) ist keine vollwertige Arbeitsbeleuchtung - dazu würde ich je ab 3,5W nehmen (die waren bei den Fassungen mit dabei, waren uns aber zu hell = jetzt leuchten sie im Hobbyzimmer vom Herzbuben)
    LED-mäßig haben wir fast Alles ausgereizt: nur fürs Aquarium warten wir noch auf DIE Erfindung - immerhin statt 3x 120W HQL haben wir 3x30W Energiespar - sehr zum Leidwesen unserer Katzen, die sich am Mittelsteg gerne den Buckel aufgeheizt haben
    Grüßle
    Leviathan

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


...und hinein ins Nähvergnügen! Garne in 460 Farben in allen gängigen Stärken. Glatte Nähe, fest sitzende Knöpfe, eine hohe Reißfestigkeit und Elastizität - Qualität für höchste Ansprüche. ...jetzt Deine Lieblingsgarne entdecken! [Reklame]