Anzeige:

Posts by Hummelbrummel

    Bisher haben wir nur Mojave and High Sierra unterstützt. In ein, zwei Tagen können wir dann endlich auch eine Version für Sierra anbieten. Das wäre vielleicht für dich Hummelbrummel interessant.

    <3<3<3


    Ich bin im Moment noch ziemlich eingespannt und habe den Kopf gerade nicht frei dafür. Das wird aber im September besser und ich freu mich dann jetzt schon mal vor, mich dann einzufuchsen :)

    "Klein" und "Details" sind halt alles relative Begriffe.

    Ein komplettes Wappen mit Details in Füllstich auf 3x3 cm ist z.B. was anderes als Linienstiche bei einem klaren kleinen Motiv.


    Deshalb kann man m.E. die Ausgangsfrage auch nicht pauschal beantworten.


    Ich habe meine Beutelchen jetzt doch schnell fotografiert:


    Wie oben schon geschrieben: Rockqueen hat auch nette kleine Dateien, z.B. die Schlüsselanhänger sind relativ "mini", haben halt entsprechend dafür passende Motive. z.B. https://www.rock-queen.de/epag…ps/78332820/Products/2285



    Edit: Gerade gefunden - das ist doch genau das, was Du suchst oder?

    https://www.rock-queen.de/epag…78332820/Products/2235-29


    Seit ich das letzte Mal bei der Queen geshoppt habe, hat sich ne Menge getan - ich glaub, ich muss da heute noch mal zuschlagen...

    Hallo Rufie,


    ich hoffe, ich darf die Frage stellen: Hast Du eigentlich schon mal was mit Deiner Stickeinheit gemacht?

    Ich denke, wenn Du verschiedene Dinge einfach mal ausprobierst und ein Gefühl für die Maschinenstickerei bekommst, kannst Du selbst besser entscheiden oder einfach ausprobieren, ob dann genau das nächste Projekt, dass Du Dir vorstellst, auch funktionieren könnte oder nicht.


    Zum Thema "Sätze" oder "Sprüche" fallen mir spontan folgende zwei Anbieter ein.

    Wenn Du hier beim einzelnen Stickmuster auf die genaue Größenangabe klickst, dann siehst Du ein (echt) gesticktes Beispiel und kannst genau sehen, wie das Muster kommen wird.

    (Ich finde, viele Muster sehen in größer besser aus, aber nicht alle, und immerhin gibt es etliche Sprüche, die auch für kleinere Rahmen digitalisiert sind.)

    (Man kann die Angabe in cm einstellen, das macht's leichter.)


    https://www.urbanthreads.com/s…spx?qs=sayings&df=Machine


    https://www.emblibrary.com/EL/search.aspx?search=sayings


    Auch hier gibt es viele Sprüche für den 4x4-Rahmen, aber man sieht nicht das Ergebnis, sondern "nur" die Datei:


    https://www.juliasneedledesigns.com/WordsAndSayings.html


    Das ITH-Beutelchen hier habe ich neulich im 4x4-Rahmen gestickt und statt Patchwork eine Nähmaschine draufgestickt, leider gibt's davon noch kein Foto. Wenn ich dazu komme, mache ich mal eines.

    Mir gefällt das Ergebnis jedenfalls.


    https://www.kreativekiwiembroi…p-lined-bag-4x4-hoop.html


    Vielleicht bekommst Du hier ein paar Eindrücke, was machbar ist, aber wie gesagt, probieren geht über studieren.


    Macht übrigens Spaß...

    Hallo,

    zugegebenermaßen habe ich jetzt nicht alle Beiträge gelesen, also kann sein, dass ich was wiederhole.


    Ich habe eine Janome DC und finde sie solide, vielseitig und für eine Nähmaschine ziemlich jerseytauglich. Sie hat auch einen verstellbaren NFD und aus meiner Sicht eine sehr vielseitig verwendbare Stichauswahl.

    (Gerade für dehnbare Stoffe mag ich sogar ihre Stiche lieber als die meiner dicken deutlich teureren Pfaff.)


    Auf meinem Blog habe ich die Maschine auch schon mal vorgestellt.

    https://hummelbrummel.blogspot…018/01/janome-230-dc.html


    Schlussendlich ist selbst ausprobieren sicher die beste Idee.

    Oftmals werden auch die Tische zu irgendwas verarbeitet und dann sind die Maschinen übrig.

    Von der Sorte habe ich drei. Eine davon ist der von Dir verlinkten recht ähnlich, allerdings wesentlich abgenutzter, also die Verzierungen nicht mehr so gut erhalten. Aber sie wurde offenbar gepflegt und geliebt und war mit komplettem Original-Zubehör.

    Die hätte man einfädeln und losnähen können. Da tat es mir auch im den Tisch leid, der jetzt ein Dasein als Vintage-Schreibtisch fristet...

    Viele Tische finden auch als Gartendeko Verwendung.


    Die von Dir verlinkte ist wirklich sehr hübsch.


    Im Zusammenhang mit solchen Langschiff-Maschinen und buntem Blumen-Dekor fällt mir übrigens noch die Firma "Wertheim" ein.

    Liebäugelst Du damit oder gehört sie Dir schon?


    Die Maschine ist hübsch, aber meines Erachtens in diesem Zustand für 25.- zu teuer.


    Aber das ist natürlich immer relativ und kommt drauf an, wie sehr man etwas haben will.


    Vom Typ her funktioniert sie mit Langschiff und es sollten auf jeden Fall Schiffchen und Spule mit dabei sein.

    Da gab es etliche leicht unterschiedliche Größen, so dass es mitunter tricky sein kann, die passende zu finden. (Die sind aber nicht soo rar.)


    Falls es eine Handkurbel-Maschine ist, könnte hinten eine Art Zubehörfach in der Holzplatte sein. Falls sie mit Tretantrieb war, war das Zubehör wahrscheinlich in einer Schublade.

    Gute Frage.

    Als ich in der Schule nähen lernte, waren an Schnitten grundsätzlich keine Nahtzugaben.

    Dis Zugabe erfolgte meiner Erinnerung nach exakt im füßchenbreiten Abstand von 7,5mm, denn wir freihand ;) außen um den aufgesteckten Schnitt herum abschnitten.

    Hat immer gepasst.


    Diese Abstände habe ich irgendwie seit Jahren fest im Gefühl.

    Auch die 6mm für Overlocknähte auf Jersey.


    Nahtzugaben zeichne ich eigentlich nie an/ schneide ich immer freihändig aus.


    Säume stecke ich überwiegend nach Augenmaß ab, nur bei ganz langen Strecken messe ich nach oder mache mir einen Papierstreifen als Schablone zurecht.


    Schnitte mit integrierten 1cm-Nahtzugaben bringen mich allerdings oft durcheinander.

    Lass mich nochmal nachfragen, damit ich das richtig verstanden habe:


    Du suchst eine Maschine, deren Korpus so aussieht wie bei der Singer (also eher rund) und die Decals (Verzierungen) ungefähr so wie bei der Kayser?


    Weißt Du noch, wie die Stichplatte war? Die verlinkte Kayser hat ja diese "Kreuz" - typisch für Langschiffmaschinen, die oft diesen "eckigen" Korpus haben.


    Die verlinkte Singer hat die breite, lange Platte, typisch für Bogenschiffchen.

    Könnte es auch die weit verbreitete Stichplatte mit dem "Halbkreis am Rechteck" gewesen sein? (so ähnlich wie hier?)


    Nähmaschinen in dieser Bauform (meist mit CB- Greifer) gibt es unendlich viele auch mit ganz verschiedenen Decoren und wenn Du ein bisschen die Augen offen hältst und etwas Geduld hast, ist die Wahrscheinlichkeit durchaus hoch, dass Du so eine mit einer hübschen Verzierung, die Deiner Vorstellung nahekommt, findest.


    Meine Gritzner hatte übrigens ursprünglich auch bunte Ranken, die sind aber dem Alter zum Opfer gefallen.


    Zu der "eckigen" Bauform mit buntem filigranen metallenem Rankendesign fallen mir mehrere Hersteller ein, wo ich sowas in der Art schon gesehen habe, aber das suchst Du ja nicht, oder? (z.B. Clemens Müller, hier am zweiten Foto von hinten zu erahnen)

    Dann senfe ich jetzt auch noch.


    Meine Ovi wohnte seit 1996 im Originalkarton und kam da fast nur raus, wenn sie gebraucht wurde. Außer in kurzen Phasenk in dem sie mal in einem zuküftigen Kinderzimmer stehen durfte.

    Der Karton ist riesig, sehr unhandlich und mittlerweile ziemlich hässlich, so dass er mich zunehmend nervte.

    Und meine Ovi ist irgendwie schmuddelig, wie mir neulich mal auffiel, vielleicht, weil sie beim Nähen der Kinderkleidung früher auch oft in der Küche stand?

    Bei Gelegenheit werde ich sie mal gründlich putzen.

    Jedenfalls habe ich ihr jetzt einen Regalplatz freigeräumt und da möchte ich einfach nicht, dass sie offen rumsteht, weil mich das an der Stelle optisch stört.

    Das originale weiche Plastikteil - noch nie benutzt - hat oben ein Loch für den Griff. Da staubt's auch rein. Außerdem ist es hässlich und spröde.


    Also habe ich ohne viel nachzudenken eine Hülle für meine Ovi genäht, aus einem nesselartigen, aber sehr stabilen Baumwollstoff.

    Ich glaube nicht, dass der beim Drüberliegen nennenswert staubt, er wird da ja auch nicht bewegt.

    (Falls es wen interessiert, klick.)


    Aber der Staub, der in meinem Zimmer erfahrungsgemäß deutlich herumfliegt, fällt dann oben auf die Hülle. Das ist mir lieber als wenn ich immer erst mal die Maschine abstauben muss. Unten dürfen bei längeren Standzeiten dann die Spinnen reinkrabbeln :)


    Meine Janome 230 hat eine Hartplastikhaube, die ich auch draufmache. Mit Griffloch.

    Unter dem Eingriff ist immer jede Menge Staub. Da sehe ich, was ich aufgrund der Haube alles an der Maschine nicht abstauben muss :).


    Meine gebraucht erstandene Janome 10001 ist 15 Jahre alt. Die Hartplastikhaube ist deutlich vergilbt, die Maschine selbst nicht. Ich freue mich, dass die Vorbesitzerin sie offenbar benutzt hatte. Hauben helfen anscheinend auch gegen Gilb.

    Ob einen der stört, ist die andere Frage.


    Ich finde, man sollte das machen, wie es einem Spaß macht und eine gepatchte Hülle für die Näma könnte ganz nett sein.

    Mein bevorzugtes Stickgarn ist aus Rayon.

    Das verwende ich auf der Nähmaschine für Ziernähte, die nichts aushalten müssen.

    Es ist (nur) zweifach gezwirnt, nicht besonders stark verdreht, neigt etwas zum Aufdröseln und m.E. nicht tauglich, um Kleidungsstücke dauerhaft belastbar zusammenzuhalten.


    Ich habe auch schon irgendwo gelesen, dass man Stickgran nicht zum Nähen nehmen soll.


    Das mag mit Polyesterfaden vielleicht anders sein?


    Umgekehrt benutze ich Nähgarn schon zum Sticken, wenn es mir aus welchen Gründen auch immer gerade passt.


    Und dann habe ich noch einige Rollen Gütermann Ne50 (Baumwolle) in meinen Lieblingsfarben in der 800m - Aufmachung. Die nutze ich ich für "Alles", Nähen, Sticken, Maschinenquilten.

    Der Mantel gefällt mir auch (mit Bauch, ohne Baby).


    Sorry für's off topic: ich musste nur gerade sehr über die Beschreibung lachen:

    Lässig geschnittener Umstandskurzmantel für die Übergangszeit. Eine Kapuze schützt dich und deinen Babybauch an kühlen und regnerischen Tagen.


    Reicht die Kapuze bis über den Bauch?

    Ich bin ja nach wie vor von meiner Janome 230DC durchaus überzeugt.

    Die hat halt keine Fadenabschneidautomatik und nur sehr wenig Zierstiche.

    Ersteres ist Dir wichtig - wie wichtig? - , das zweite brauchst Du sowieso nicht, wie Du im ersten Beitrag oben geschrieben hast.

    Mein Exemplar näht von Jeans (nicht in Serie, aber für den Hausgebrauch) bis Jersey alles sehr ordentlich und hat eine sinnvolle Stichauswahl sowie ordentliche Vernähfunktionen.


    Aber eigentlich will ich gar nicht Reklame für die machen, denn es gibt in der Preisklasse bis 600.- sicher viele gute Maschinen - wie oben schon gesagt, halt mit unterschiedlichen Ausstattungsmerkmalen.

    Automatischen Fadenschneider habe ich an einer meiner Nähmaschinen, mit der ich häufig nähe, den nutze ich sehr selten. Kniehebel ist überhaupt nicht mein Ding, obwohl vorhanden.


    Letztendlich muss man aber wohl jede Nähmaschine (kennen) lernen und üben. Das ist wie mit anderen Geräten/Werkzeugen auch. (Nicht jedes Essen wird lecker, nur weil der Topf neu und der Herd teuer war und eine teure Bohrmaschine macht noch keinen guten Handwerker – andererseits kann gutes Werkzeug natürlich auch viel Spaß machen und die Arbeit deutlich erleichtern ...)

Anzeige: