Anzeige:

Beiträge von Tanja711

    Aso, es gibt schon noch ein paar Unterschiede. Die 570 hat den programmierbaren Sensorhub (wie hoch geht der Fuß, wenn angehalten wird?) und der Fersendruck am Pedal ist auch anders programmierbar.

    Ein integrierter Obertransport, der nur hinten mittig greift verbessert wohl den Transport (wenns hinten besser rausgeht, kann vorne auch mehr rein), aber ist halt nicht so gut, wie die Systeme, die rechts und links der Nadel greifen, wie bei Janome oder einem separaten OTF. Ich habe zur 790 auch noch den Obertransportfuß Nr. 50. Den Dualtransport schalte ich einfach zu, wenn es mir nötig erscheint, den Nr. 50 montier ich, wenn es gar nicht anders geht.

    Ich brauche einen Unterfadenwächter, vor allem wegen der Jumbospulen. Die halten so lang, dass ich jedesmal überrascht bin, wenn doch mal eine leer ist.

    Ich habe eine Preisdifferenz von 650 Euro gefunden. Rechnet man den BSR raus, kostet die 570 nur 150 Euro mehr. Da du aber schon einen BSR hast, ist die Entscheidung etwas schwieriger.

    Übrigens nutze ich für präzises Positionieren immer den Kniehebel. Dann hab ich beide Hände, um meinen Stoff so zu platzieren, wie ich ihn brauche.

    Ich habe keine Begabung für Stippling-Stiche. Oder ich muss mehr üben... aber die Luminaire hat ja einen Stippling-Stich im Nähmodus mit 5 cm Breite. Da es bei dem nicht so drauf ankommt, dass er perfekt gerade wird, habe ich mich daran versucht. Zudem wurde es ja "nur" ein Futter. Und auf dem gemusterten Stoff sieht man eh kaum was.

    55549765_2259021621013409_1667823542923689984_n.jpg


    Nun, manchmal hab ich es geschafft, Reihe an Reihe zu nähen, dann mal wieder nicht. Die Lücken habe ich am Ende mit dem Freihandfuß aufgefüllt.

    Und ich hatte Kopfschmerzen .... Echt, ich hab in Etappen gefühlt eine Stunde an diesem Stück genäht. Und immerzu dieses metallische Geräusch, das war wohl zu viel für meinen Kopf. Die Luminaire ist schnell, aber da die Stiche so winzig klein sind, dauert das ewig.

    54256925_2247204378827154_2921860736730791936_n.jpg


    So sieht das Futter jetzt jedenfalls aus.

    Ich habe mit einer Kollegin, die mit der XV näht, gesprochen und auch sie meint, mehrere Stiche in Überbreite parallel nebeneinander zu nähen, ist fast unmöglich. Zumindest nicht auf einem größeren Stück Stoff.

    Ich weiß nicht, ob ich es in diesem Thread schon erwähnt hatte, aber die Luminaire kann bis zu 10 Zentimeter breite Stiche nähen. ABER: Ich habe noch keinen in dieser Breite gefunden (ich muss mal schauen, was der breiteste in der Liste ist). Ich wollte ihn dann selbst erstellen, da kommt das nächste ABER: das geht nur mit Software. In der Maschine geht es nur bis 7 mm.


    Mein Fazit: Wenn ich mal wieder ein Stück Futterstoff gequiltet brauche, mach ich das mit dem Mein Designcenter und setze an.

    Dann kann ich gleich mal schauen, ob es besser mit dem Projektor oder den Schneemännern funktioniert.

    Mein Geschenkabo läuft in fünf Tagen ab. Ich weiß nicht, ob ich es direkt verlängern soll. Anfangs hab ich mir eine Menge Videos übers Quilten angesehen, aber irgendwann reichte es auch mit Infos, ich muss das alles erst mal anwenden, was ich da gesehen hab.

    Das Material zum Herunterladen trifft nicht immer meinen Geschmack.

    Ich denke, ich lass es jetzt erst mal und wenn ich mal wieder auf der Suche bin, mach ich ein neues Abo.

    Toll finde ich auch, dass es immer wieder mal ein WE lang alles kostenlos zum Anschauen gibt.

    Machi, sorry, ich war bei dem normalen verstellbaren von Brother, der passt von der Höhe laut meiner Kollegin nicht ganz.

    Ich finde das mit den Füßchen bei Janome eh sehr verwirrend. Von der Cover weiß ich, dass man sich nicht mal auf die Angaben auf der Homepage verlassen kann. Aber glücklicherweise ist der Nähfuß jetzt nicht all zu teuer.

    Doch, bei manchen Füßen ist das so, da die 6700 eine andere Stichbreite hat. Aber beim verstellbaren Fuß ist es ja eigentlich egal. Janome listet diesen Fuß aber nicht als passend, also steht es auch im Shop so.

    Meine Kollegin ist aber wie ein wandelndes Nähmaschinenverzeichnis, kennt Stichbreiten und Besonderheiten beim Montieren. Die findet fast immer eine Lösung.

    Und gleich nochwas hinterher:

    Ich weiß jetzt wieder, wo man genau sieht, bei welchem Stich man ist. Bei meiner Bernina B790 ^^ Wo hab ich nur mein Hirn?

    Und da ist mir grad noch was aufgefallen: Bei Bernina sind alle Maxistiche in separaten Ordnern, die mit einem Kreuz mit Pfeilen gekennzeichnet sind. Da erwischt man nicht aus Versehen einen Maxistich. Beim Nähen mit dem Kreisnäher ist das ja wichtig, da hab ich mir schon ein paar Teile versaut, weil sich das ja nicht mit dem Seitwärtstransport verträgt.

    53619726_396167264517442_4086331348267040768_n.jpg


    Das hilft schon mal. Ich habe die Kamera aktiviert. Dann beginne ich genau auf meiner Markierung und aktiviere nach dem Losnähen die Musterende-Funktion. Ist der Rapport genäht, muss ich wieder auf dem Strich rauskommen (während des Nähens geht die Kamera nicht). Dann kann ich meinen Stoff wieder neu ausrichten, falls ich vom Weg abkomme.

    54517892_2231995273546644_8746740287449071616_n.jpg


    Funktioniert soweit gut, WENN: Der Stich korrekt eingestellt ist. Die Balance muss stimmen und da hatte ich beim Testen ein paar, die selbst mit Vlies ordentlich daneben gingen.

    Meine Idee: Es muss doch möglich sein, dass die Hilfslinie so auf den Stoff projiziert wird, dass sie auf der Markierung bleibt, auch wenn sich der Stoff seitwärts bewegt. Dann hätte man immer die absolute Kontrolle.

    Ich habs auf jeden Fall mal notiert, falls ich mal wieder jemanden von Brother treffe, mach ich mich mal schlau. Wär doch schade, sie hat ja so viele Maxistiche. Die wären ja schön für einen Rocksaum oder um eine Decke, aber dafür muss es gerade werden. Und so große Stoffe haben nun mal auch Zug zur Seite, das lässt sich kaum vermeiden.

    Ja, denn das Führungslineal wird am Nähfuß montiert. Das hat den gleichen Effekt wie die Projektion, es ist ja gebunden an den Fuß und verschiebt sich bei Seitwärtsbewegung von einer markierten Linie weg.

    Aber die Anleitung hat mir tatsächlich auf die Sprünge geholfen. Nur leider ruft jetzt das wahre Leben nach mir, ich hoffe, ich komm heute noch dazu, das zu Testen.

    Um eine Markierung auf dem Stoff werde ich nicht rumkommen, aber da gibts ja auf dem Markt genug Auswahl.

Anzeige: