Anzeige:

Meine Nähprojekte 2018

  • Wir haben unseren Sohn Lukas genannt, extra mit „k“ ... nu wird er oft mit „c“ geschrieben... :mauer::rofl: ... kannstes machen wie de willst... irgendwas is‘ immer!

    was wär´ das Leben ohne Naht??? es wäre öd´und blöd´und fad!!!

  • Anzeige:
  • HoldesWeib Ich rate mal: Annette??


    Mein Neffe heißt Niclas - und muss immer sagen "mit c, nicht mit k".... Ich glaube, das geht mit fast allen Namen.

    Ich musste früher immer sagen, dass ich bitte mit 2 t geschrieben werde...

  • Stephi und Bettina,wenn Ihr wüßtet ,wie klein Euer Buchstabenproblem eigentlich ist;)...

    Ich personalisiere ja Mappen und überlege mir bei jeder 4.-5.Mappe, wie dieses arme Kind wohl mit diesem Namen durchs Leben kommen soll.

    Oft gibt es 2-3 Vornamen,die man kaum aussprechen, geschweige denn richtig schreiben kann.

    Manche werden wohl immer ihre Namen buchstabieren müssen.

  • Corvin ist doch toll....ich hab als erstes gefragt "Kevin?" Neeee CORVIN...heißt sowas wie "kleiner Rabe"---das arme Kind!!! Es ist Verwandtschaft, also darf ich nicht meckern. :rofl:


    Also mein Nachname gibt es zwei Schreibweisen einmal mit "tt" und einmal mit "t" in der Mitte. Ich müsste es eigentlich anders aussprechen, da vor dem doppelten "t" ein Vokal ist, also kurz - wir ziehen es aber lang, z. B. ....iiiiitt.... Tja und somit muss ich dann immer sagen bitte mit "tt". Ich kenne es aber nicht anders. :pfeifen:

  • Das kenne ich ähnlich. Nachname mit ß am Ende und der Vokal davor wird kurz gesprochen, was aber keiner tut... Und da er fast wie ein geläufiges Adjektiv geschrieben aussieht, wird mir dann noch gerne ein Buchstabe dazu gemogelt. Aber mein Mann hat sich trotz meiner Warnungen tatsächlich für diesen Namen entschieden ;)

  • ich verwalte ua zwei Kindergärten, was man da so an Vornamen liest... ein Kind heißt mit zweitem Namen „April“ (wird wohl englisch ausgesprochen)... wenn da das Amt etwas überweist, denken wir immer erst automatisch, das Held wäre für den Monat April...

    was wär´ das Leben ohne Naht??? es wäre öd´und blöd´und fad!!!

  • Am Gewöhnungsbedürftigsten finde ich, dass Kinder mit kreativen oder Vorurteils-besetzten Namen erwachsen werden, öffentliche Ämter oder andere öffentlich herausgehobene Positionen haben können.


    Der Juso-Vorsitzende Kevin Kühnert ist nur der Anfang ... bald haben wir Bundeskanzler Jerome-Luca Meier, Deutsche Bank-Vorstandschefin Cinderella-Jacqueline Müller und drei der fünf Wirtschaftsweisen heißen mit Vornamen Tick, Trick und Track ...

    Mein Freizeit-Motto: Alles kann, nichts muss. 

    Aber ich werde mich freuen, wenn ich in 2018 ca. 75m meiner Stoffvorräte vernähen könnte. :D 

  • es ist mir unangenehm, aber ich kann mit ziemlicher Treffsicherheit am Vornamen erkennen, ob die Familie ihre Kitabeiträge zuverlässig bezahlt oder nicht... aber es gibt GsD auch Ausnahmen!

    was wär´ das Leben ohne Naht??? es wäre öd´und blöd´und fad!!!

  • Nina0310


    kein Fake!!!!!!


    Joely Esthell Summer

    Jeremy Julien Taylor

    Amy Elaine April


    Dazu jeweils ein original preußischer Nachname (den schreib ich aber nicht dazu, Datenschutz)


    allerdings, gehören diese drei Namen zu den Ausnahmen von denen ich sprach!!!!!!!

    was wär´ das Leben ohne Naht??? es wäre öd´und blöd´und fad!!!

  • Ihr wisst wie man sowas nennt? Chantalismus...gibt es ausgiebig Seiten drüber. Die heißen dann Meier/Müller/Schulze und haben dann solche ausgefallenen Vornamen wie oben erwähnt. Furchtbar für diese Kinder. Was treibt die Eltern nur zu sowas??? Sie sie bildungsfern oder blind? Eingeschränkte Wahrnehmung? Dann doch lieber altmodische Namen wie Esther oder Ruth oder so. Die sind wenigstens normal. Ich lass mir auch Cem gefallen, wenn das Kind interkulturelle HIntergründe hat. Aber auch da schön vorsichtig sein. Es hat sich nämlich gezeigt, das in Deutschland Kinder mit ausländisch klingenden Namen schlechter eine Anstellung finden...die armen Kinder. Ich würde meine Eltern verklagen!!!

  • HoldesWeib Ich rate mal: Annette??

    dark_soul : Neeeiiiin, du darfst weiter raten... ;)


    Schiaparelli

    Nina0310 : Sagt sowas nicht, mein Großer heißt Kevin. Mein Mann und ich wussten es damals nicht besser. Kevinismus und Chantalismus war uns völlig fremd. Wir fanden, dass der Name gut klingt und vor allem wollten wir auch keinen "Sammelnamen". Da das Richtige zu finden ist heute nicht so einfach. Aber unser Großer lebt gut damit und kann evtl. Hänseleien (ich weiß gar nicht, OB er jemals deswegen gehänselt wurde) gut entgegen treten. Von Lehrern und anderen Leuten haben wir bis jetzt auch nichts nachteiliges in Bezug auf den Namen erfahren. Und warum sollte er nicht Politiker oder Vorstandsvorsitzender werden? ;) Die Vorurteile hat man im Kopf, klar, wer nicht? Aber da muss jeder einzelne für sich daran arbeiten.

    "Ich interessiere mich nicht dafür, was andere von mir denken. Es sei denn, sie denken, ich sei großartig, dann haben sie natürlich recht." Miss Piggy ;)

  • Verstehen kann ich die Eltern schon ein Stück weit: Wenn ich Müller hieße, würde ich auch wünschen, dass mein Kind nicht die 50. Marie Müller oder der 50. Alexander Müller im Telefonbuch meiner Stadt ist. Daraus resultiert dann die Suche nach einem ungewöhnlichen Namen. Gar nicht so einfach!


    Aber wir sind hier ziemlich vom Thema abgekommen. Möge die Threaderstellerin es uns bitte verzeihen!

  • herrlich ein tolles Thema...Chantalismus...grins...uunnd vorsichtig ich bin aus der Fraktion Meier/Müller/Schulze...hab aber dazu einen altdeutschen Namen...uuunnd ihr wisst schon das Cem nur Bruder heist...und ich musste letztens erstmal lauschen wie eine Mutter den Namen eines Kindes ausspricht...grins

  • Oh, grins... Bei dem Thema Vornamen kann man es wohl nie allen Recht machen. Wobei ich auch ehrlich sagen muss, dass - wenn alles so läuft wie wir uns das wünschen- bei MrStephi und mir dieses Jahr auch noch eine Namensfrage im Raum stehen wird. Er meinte letztens aber, dass er englische Namen wie zb Nathaniel und Cedric schön findet. Würden wir mit Nachnamen Smith oder McDonald heißen, würde es fast schon irgendwie erträglich sein, aber müssen wir da wirklich noch einen Kompromiss finden...


    Und um zum Thema Kleid zurückzukommen: Schiaparelli, kannst du mir das bitte nochmals genauer erklären, wo ich die Schnittteile verlängern soll? Ich kann mir das gerade nicht so ganz vorstellen, was du meinst..


    Rigilene und Metallstäbchen haben gestern den Weg in den Briefkasten gefunden, sodass es jetzt wirklich so richtig losgehen kann. Ich halte euch auf dem laufenden!

  • Was ich meinte, ist Folgendes - unter Vorbehalt, denn wenn du die bisher geklammerten Nähte nähst, kann sich was ändern. Daher die allerwärmste Empfehlung, die geklammerten Nähte zusammenzurattern und einen RV einzusetzen. Ich ergänze mein erstes Feedback noch um ein paar Kleinigkeiten. Fotos von beiden Seiten wären sehr zweckmäßig. :)


    Rückenansicht:

    • Die rückwärtige Naht ist - soweit das bei einer geklammerten sagen kann - senkrecht. Unter Vorbehalt: Daumen hoch! :thumbup:
    • Links und rechts von ihr sind waagerechte Falten. Diese zu beurteilen ist schwierig, solange die RWN nicht genäht ist. Wiedervorlage ;) 
    • Der Saum landet genau in deiner natürlichen Taille, wie es Burdas technische Zeichnung vorsieht - unter der Voraussetzung, dass du keine NZG an den unteren Kanten hast. Daher hatte ich neulich gefragt, ob du das Probeteil mit oder ohne NZG zugeschnitten hast. Unter Vorbehalt: Daumen hoch! Falls du keine NZG angeschnitten hast: Dann fehlt hier NZG. Wiedervorlage ;)
    • Teilungsnähte: Kann den Verlauf auf den Bildern nicht erkennen, da die Aufnahme leicht unscharf zu sein scheint. Wiedervorlage;)
    • Rückenausschnitt:
      Verläuft bei dir 100% waagerecht, auf Burdas TZ ist es aber ein leichtes V, von den Seiten bis zur RM abfallend.
      Außerdem sitzt er vielleicht ein bisschen tief. Auch hier die Frage: Hast du NZG angezeichnet?
      These 1: Sobald du die Nähte genäht hast, ist das V erkennbar. Wahrscheinlichkeit: Nicht besonders hoch, würde ich meinen.
      These 2: Irgendwo an zwischen Seitennaht und rückwärtiger Flanke verschwindet das V. Hätten wir eine horizontale Balancelinie eingezeichnet, würden wir sehen ob sie waagerecht oder nach oben oder nach unten gezogen wird. Und auch in Seitenansichten würde man ggf. etwas sehen. Wiedervorlage ;)

    Vorderansicht:

    • Vordere Mittelnaht ist senkrecht. Daumen hoch! :thumbup:
    • Die zwei waagerechten Falten unter dem Körbchenteil links und rechts der VM kommen auf Wiedervorlage nach dem Nähen und RV-Einsetzen sowie der Verstärkung mit einem Stäbchen.
    • Der Saum ist nicht waagerecht*. Er zieht von den Seiten, wo er in deiner natürlichen Taille sitzt - unter der Voraussetzung dass du ohne NZG zugeschnitten hast; sonst siehe Rückenansicht - in die Mitte verlaufend nach oben.
      Es gibt hier drei Möglichkeiten:
      1 - Entweder das ändert sich nach nach dem Nähen und RV-Einsetzen sowie der Verstärkung mit einem Stäbchen. Oder:
      2 - Der angesetzte Rock zieht sie nach unten. Darauf würde ich allerdings nicht wetten. Auch ohne Rock sollte der Saum waagerecht sein. Oder:
      3 - Dir fehlt hier in der Mitte tatsächlich ein wenig Länge. Auch hier sind deshalb horizontale Balancelinien hilfreich um zu sehen, ob es irgendwo hochzieht. Wiedervorlage ;)
    • Der Abnäher des Körbchen sieht gut aus. :thumbup:
    • Die Teilungsnähte, die das Körbchen bilden, sehen so aus, als ob sie höher sitzen könnten. Wie sieht das im Original aus? Wiedervorlage ;)
    • Zwischen Teilungsnähten und Seitennaht bilden sich v.a. rechts (Draufsicht), aber auch links ein paar waageechte Falten. Was passiert mit ihnen, wenn die Seitennähte genäht sind? Wiedervorlage ;)
    • Ausschnitt: Verläuft von der Form her sehr schön. :thumbup: Einschränkung wieder wie bei Saum und Rückensansicht: Wenn du NZG dran hast, dann musst du hier zugeben. Außerdem die Frage: Wie fühlst du dich damit? Möchtest du den Ausschnitt auf der Höhe haben oder noch ein bisschen nach oben verlegen?

    * auf der TZ sieht es sogar aus, als würde die Taillennaht ein winziges Bisschen in der VM tiefer liegen als an den Seiten. Wie sehen die Schnittteile aus? Die TZ muss nicht immer zu 100% solche Details korrekt wiedergeben.

    Mein Freizeit-Motto: Alles kann, nichts muss. 

    Aber ich werde mich freuen, wenn ich in 2018 ca. 75m meiner Stoffvorräte vernähen könnte. :D 

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Schiaparelli ()

  • Oh wow - ganz lieben Dank, da hast Du Dir ja richtig viel Mühe gegeben! Danke!

    Sobald ich etwas Zeit finde, mache ich mich an die Arbeit und arbeite die Punkte der Reihe nach alle ab. Zwischendrin werde ich mich natürlich immer mal wieder melden :)

Anzeige: