Posts by tutenchamun

    Es handelt sich wohl um zwei Ahlen und eine Häkelnadel aus Horn.

    Siehe auch hier:

    https://www.etsy.com/de/listin…%20hook&ref=sr_gallery_37

    Ah, super, :applaus::daumen:ja, das scheint in die selbe Kategorie zu fallen, hätte nicht gedacht, dass die Teile soooo alt sein könnten.

    Also, auf jeden Fall, aufheben! DANKE!


    Nur am Rand: Zu schade, dass sich meine Oma nicht mehr erinnern kann, woher oder von wem sie diese Nähwerkzeuge hat, ich fände es unglaublich interessant, zu wissen, ob schon meine Ahnen damit hantiert haben, ob es ein Geschenk zur Hochzeit war oder sogar selbst (eine Ahle ist eindeutig handgemacht) hergestellt worden ist....:confused:

    Hallo!

    Ab und zu verwende ich einen Zierstich bei Taschen und Utensilien, aber nicht sehr oft, da das Nähen damit so lange dauert und wenn man über eine Quernaht damit näht, werden die Stiche da drüber ja so unregelmäßig.


    Oft verwende ich aber den (Fake)Flatlock-Stich meiner Nähmaschine, um eine Covernaht zu imitieren, also an Bündchen und Säumen, das sieht professionell aus und dehnt sich relativ gut.

    IMG_048901-001.JPG

    Ein Alphabet hab ich, aber fast unbenutzt, weil die Buchstaben nicht sehr groß sind und das ganze nicht super leserlich ist.

    Ah, Schnurdurchziehhilfe bei Ösen find ich auch interessant, da wär ich nie draufgekommen. Und dass man für Knopfstiefel Haken brauchte, wusste ich auch nicht, wieder was gelernt!


    Mhhmm, beim Klöppeln kenn ich mich nicht aus, aber google zeigt mir beim Nachforschen Werkzeug an, dass ähnlich aussieht.


    Danke jedenfalls an alle für euren Input, meinen Erstgedanken "grobe Häkelnadel" kann ich also mal ad acta legen. :thumbup:

    Schade nur, dass sich das Material nicht sicher feststellen lässt, es würde mich brennend interessieren, von welchem Tier die Teile stammen, also aus wissenschaftlicher Sicht.


    Ihr habt mir schon mal weitergeholfen mit euren Gedanken, vielen Dank!

    notfalls mir zukommen lassen ;)

    das obere ist ein Priem.

    Ich behalts im Hinterkopf!

    Kann es sein, dass du "Pfriem" meintest? Also Ahle? Das wäre möglich, ich habs ausgeschlossen, weil es mir zu instabil dafür vorkommt, aber wenn ich so drüber nachdenke, hatten die Leute in grauer Vorzeit sicher auch kein anderes Material als Knochen.

    Hallo,

    gefällt mir, deine Tasche, die wird sicher für positives Staunen beim Yoga-Unterricht sorgen.


    Ich war auch schon länger nicht hier, aber die Struktur dürfte sich nicht geändert haben, schau mal ins Forum ganz oben, dann scroll ziemlich weit runter, da gibts eine eigene Kategorie Nähmaschinen und sogar Untergruppen zu den einzelnen Marken.


    LG

    Hallo liebe Leute!

    Meine Oma hat heute ihr Uralt-Nähkästchen mit mir gemeinsam ausgemustert, dabei sind diese drei "Dinger" zum Vorschein gekommen, von denen wir nicht wissen, welchem Zweck sie mal gedient haben.

    IMG_049101.JPGIMG_049301.JPGIMG_049401.JPG


    Eines sieht ja aus wie eine Häkelnadel, eben eine sehr kurze.

    Das Material finde ich auch interessant, sieht irgendwie wie Horn aus, Elfenbein vielleicht? Kunststoff würde ich ausschließen, aufgrund der Farbe und des Umstandes, dass bei dem Häkelnadeldings so Schleif-Kerben zu erkennen sind, oder?


    Hat jemand eine Idee, was diese Teile sein könnten und ob sich Aufheben lohnt?


    Bitte sagt mir, dass es sich hier um seltene Raritäten handelt, die mich reich machen, immer bin ich ja stoffsüchtig und bräuchte Nachschub!


    Lieben Gruß

    Hallo,
    das Einzige, das ich beisteuern kann, ist dieses Schnittmuster hier: http://www.farbenmix.de/shop/A…Kreativ-Ebook::12292.html


    Ist ein Ebook, für Jeansstoff geeignet, richtige Größe, aber so "ratzfatz" wird die Hose wegen des Bundes nicht genäht sein.


    Die schnellste Hose wäre mit Gummibund gemacht, nur ist so eine Hose halt weiter und knubbeliger beim Bund, hier mein Lieblingsschnittmuster aus früheren Zeiten, Nachteil, ist kein Ebook: http://www.farbenmix.de/shop/S…rschnittmuster::6511.html


    LG

    Guten Morgen,
    gestern erst habe ich diese Zeitschrift in meiner Trafik gefunden und gleich durchgeblättert, aber was soll ich sagen, mir gefällt viel, aber fast alle Schnitte die mir zusagen, gibt es nicht in meiner Größe, sehr sehr schade!
    Der Preis des Heftes ist ja günstig, aber ich finde, es wäre besser, weniger Modelle - dafür alle Größen!
    Fazit ist, dass das Heft im Geschäft blieb, obwohl ich es gern gekauft hätte.
    LG

    Uii, da muss ich passen, ne Nagelbürste sah ich zuletzt bei meiner Oma ;)


    Aber so ein Ding wär ja günstig gekauft. Nur über die Vorgehensweise bin ich mir nicht im Klaren, der flüssige Kaffee (nicht das Pulver?) wird mit der Bürste eingerieben? Und anschließend ausgewaschen oder muss das einziehen oder so?


    Gruß von einer die Kaffee nicht leiden kann

    Files

    • sick0012.gif

      (174 Byte, downloaded 30 times, last: )

    Hallo!


    Kaffee gibts hier im Haushalt nicht, aber ihr habt mich auf eine Idee gebracht. Hab mir meine Fusselbürste geschnappt und bin ordentlich über die Flecken gegangen und ich bilde mir ein :irre: dass sie etwas weniger geworden sind. Eine Textilbürste hab ich zwar nicht, aber die könnte ich von meiner Mutter ausborgen.


    Nichtsdestotrotz, Flecken zu vermeiden wär mir lieber als nachbehandeln zu müssen ;)
    Vielleicht gibts ja noch Aufbügel-Tipps und Tricks von anderen Bügelfolien-Benutzern?


    Danke!

    Hallo!


    Aaaalso,
    bei einem Shirt gibt es kein Schildchen mehr, das zweite hat 10% Elastan (ok, sehe ich ein, dass das kritisch is) aber das schwarze Polo besteht aus 100% BW, gebügelt werden sollen sie mit 2 Punkten.
    Nun gut, ich hab zwischen 2 und 3 eingestellt. Werd das nächste Mal runtergehen mit der Temperatur.


    Was ich immer noch nicht verstehe ist, warum trotz Backpapier und Stoff drüber Flecken entstehen...:confused:


    Jedenfalls danke Nanne für den Hinweis!

    Hallo!


    Bis jetzt habe ich 2 oder 3 gekaufte Bügelapplikationen benutzt und alle haben sich an den Rändern gelöst.
    Wenn ich du wäre, würde ich die Bügelversion kaufen, aufbügeln und mit wenigen Handstichen außen noch sichern. Dann brauchst du nicht alles per Hand aufnähen und die Appli kann sich zumindest nicht so lösen, dass sie runterfällt.
    LG

    Hallo!


    Wegen der Stoffqualität müsste ich nachschauen, kann ich gerade nicht. Entweder BW oder BW mit wenig Elastan.
    Hmm, meinst du, der Elastananteil wäre Schuld daran, daran hätte ich noch keinen Gedanken verschwendet.
    Gebügelt hab ich jedenfalls mit Temperatur zwischen 2 Punkt und 3 Punkt, für 25 sec, da haben meine Erfahrungen gezeigt, dass die Folie am besten hält.


    Das wär aber doof, wenn ich mit weniger Temperatur bügeln müsste, dann hält das Ganze ja nicht oder?
    Naja, jedenfalls danke für den Hinweis, ich werd mich morgen mal drum kümmern, welcher Stoff das genau war.

    Hallo!
    Der Titel sagt eigentlich alles, wenn ich Plotterfolie auf dunkle Stoffe bügle, habe ich schreckliche Glanzstellen vorallem da, wo die Ränder des Bügeleisens sind.


    Ich verwende Backpapier zum Drüberbügeln - nutzt nichts.
    Ich lege das Backpapier doppelt - nutzt nichts.
    Ich bügle mit weniger Druck - Folie bleibt nicht kleben.
    Ich decke den nicht zu beklebenden Stoff rundum mit dünnen Stofffetzen ab - nutzt nichts.
    Ich decke den nicht zu beklebenden Stoff rundum mit doppelt gelegtem Stoff ab - Folie bleibt nicht kleben wegen der nun tieferen Lage der Folie.


    :wuah:


    Kann es sein, dass mein Backpapier "schlecht" ist? Es ist als Backpapier deklariert, sieht aber wie Butterbrotpapier aus. Anderes, dickeres Backpapier (in Rollenformat, nicht schon zugeschnitten - so was hasse ich) gibt es hier nicht.


    Habt ihr spezielle Tricks auf Lager, wie sich so glänzende Stellen vermeiden lassen?
    Bitte um Hilfe!


    Liebe Grüße

    Hallo!


    Wenn mans ganz penibel haben will, müsste man zuerst den Saum auftrennen, das Shirt enger nähen und erst dann den Saum wieder umschlagen und annähen, dann ist die Shirt-Seitennaht praktisch eingeschlossen, so wie sie es im Originalzustand auch war.


    So wie es jetzt schon ist, könntest du nur probieren, den "Überstand" mit ein paar feinen Handstichen innen etwas festzunähen, sodass er nicht mehr lose ist, mehr fällt mir leider auch nicht ein.
    LG Sonja

...und hinein ins Nähvergnügen! Garne in 460 Farben in allen gängigen Stärken. Glatte Nähe, fest sitzende Knöpfe, eine hohe Reißfestigkeit und Elastizität - Qualität für höchste Ansprüche. ...jetzt Deine Lieblingsgarne entdecken! [Reklame]