Posts by tacha

    Wie kommt ihr denn mit dem Acu Feed Flex klar?


    Ich habe eine 7700, die hat nur das "normale" Acu Feed, was für mich ein Kaufgrund war, nun aber aus verschiedenen Gründen kaum nutze:

    Mich stört, dass ich den nur mit diesem Monsterfuß nutzen kann, und wenn er wirklich greifen soll aufgrund der Breite ziemlich weit weg vom Stoffrand nähen muss, es sei denn ich versetze die Nadeln nach ganz rechts. Ein schmalerer Obertransport wie bei dem schmalen Flex hätte mir da besser gefallen. Wenn ich das richtig sehe, gibt es bei dem Flex sogar auch einen Reißverschlussfuß?


    Daher bin ich am Überlegen, ob ich mal beim Händler nachfragen soll, zu welchen Konditionen ich tauschen könnte...


    Vom Gehäuse und der Bedienung scheinen die Maschinen fast identisch zu sein. Ich habe beim ersten Auspacken auch ziemlich über die Größe gestaunt. Bei mir heißt die Maschine seitdem "Raumschiff".

    Ich auch so gut wie nie.
    An meinem Portemonnaie habe ich mal eine Naht mit so einer Blumenranke abgesteppt, nur um dann später zu dem Ergebnis zu kommen, dass es mir mit normalem Geradstich doch besser gefallen hätte.

    Bei meinem Nadelkissen für meine Nähmaschinennadeln habe ich das Alphabet benutzt, jetzt habe ich quasi auf der Oberseite des Kissens eine Tabelle, oben die Nadelstärken und an der Seite die Nadelart; in die Kästchen stecke ich dann die entsprechenden Nadeln.

    Meine Maschine (Janome 7700) kann gefühlte drölfzigtausend Stiche, aber das war aber definitiv kein Kaufgrund. Auf das meiste könnte ich gut und gerne verzichten. Aber die Features auf die es mir ankam hätte es sonst vermutlich nur in einer Industriemaschine gegeben, und dafür fehlt mir leider der Platz.

    Ich habe auch das Gefühl, dass die Jersey-Nähgemeinde immer größer wird. Wenn man in diversen Gruppen auf Facebook unterwegs ist, wird einem das ganz besonders schnell bewusst: was dort gezeigt wird, ist zu 95% Jersey.

    Dass die Overlock da einen hohen Stellenwert hat, ist klar, und ich kann mir vorstellen, dass bislang lediglich die hohen Preise vom Kauf einer Cover abhalten.

    Seit ich eine Overlock habe, nähe ich auch total gerne Jersey (was ich vorher immer vermieden habe) und der Wunsch nach einer Cover wird immer größer. Ich kann mir vorstellen, dass es anderen auch so geht.

    Ich habe auch die Gritzner und bin sehr zufrieden.

    Vor 20 Jahren oder so habe ich mal an einer Industrie-Overlock gesessen, als ich als Schülerin mal ein Praktikum bei einer Modedesignerin gemacht habe. Danach nie wieder.

    Ich habe mich auch komplett selbst reingefuchst. Was ich erst rausfinden musste: Wenn ich die Fäden nicht der reihe nach einfädle, dann gibt es schonmal Bandsalat. Also immer schön alles nacheinander.

    Klar wäre eine mit automatischem Einfädler klasse, aber dafür zahlt man dann natürlich auch mehr.

    Dass Stoffschnipsel in die Fadenkette gezogen wird kommt bei mir selten vor; ich glaube aber nicht, dass es am Messer liegt sondern bauartbedingt ist. Wenn man darauf achtet, dass die Stoffreste in Richtung Auffangbehälter gehen, passiert das auch nicht.

    Sollte es dennoch passieren, kann man sie meist hinterher noch rausziehen.

    Ich finde, was ihr schreibt klingt sehr vielversprechend! Ich denke, dass ich, wenn die Maschine im neuen Jahr dann hoffentlich schon bei mehreren eingezogen ist und weitere Erfahrungsberichte vorliegen, zuschlagen werde.

    Ich habe jahrelang nur mit der normalen Nähmaschine genäht, und seitdem ich eine Overlock habe kann ich mir gar nicht mehr vorstellen, wie es ohne war und denke verstärkt über die Anschaffung einer Covermaschine nach. Da kommt mir die Brother gerade recht. Halbwegs bezahlbar und dann auch noch mit Deckstich!
    Ich bin sehr gespannt auf die weiteren Berichte!

    Der Schnitt ist schon in Ordnung. Ich wollte nur die Optik ändern, und habe mich gefragt, wie ich das anstellen muss.
    Der Schnitt sieht halt diese diagonale Line vor (das war vom Schnittersteller anscheinend ganz bewusst so gestaltet), nur wollte ich es so ändern, dass sie horizontal verläuft, weil mir das persönlich besser gefällt.

    Quote

    Aber jetztmal ernst: Wie kann denn der Ärmelsaum diagonal verlaufen, wenn die Saumkante gerade geschnitten ist? :skeptisch:


    Ich glaube, da stimmt was mit dem Ärmel oder Armloch nicht.


    Ich glaube, du hast mich falsch verstanden. Wenn ich das Kleidungsstück trage, verläuft der Saum des Ärmels nicht horizontal, also parallel zum Boden, sondern ist außen kürzer als innen. So wie hier zB: https://pixel.nymag.com/imgs/f…dan-full.w710.h473.2x.jpg
    Das Schnittteil am Saum ist trotzdem gerade.
    Ich möchte jetzt aber, dass der Ärmelsaum im getragenen Zustand horizontal verläuft. So wie hier: http://www.tom-tailor.de/onlin…ails/20328690970_8210.jpg


    Ich schätze, dafür muss ich das Schnittteil an der Schulter verlängern? Bzw. an der Achsel verkürzen. Also quasi den Winkel steiler gestalten? Das war jetzt meine Überlegung dazu...


    Leider habe ich kein passendes Kleidungsstück, das als Muster herhalten könnte - sonst hätte ich die Frage hier nicht gestellt.

    Ich hab da auch mal ne Frage. Ich möchte einen Ärmel haben, bei dem der Saum, wenn die Arme gerade herunter hängen, waagerecht ist. Bei dem Schnitt, den ich habe, sind zwar kurz Ärmel dabei, da verläuft der Saum aber diagonal. Ich habe dann den Schnitt am äußeren unteren Ende verlängert, was aber zu einer sehr komischen Linie geführt hat, und der Saum war trotzdem nicht parallel. Ich schätze mal, ich müsste die Ärmel daher eher oben verlängern, oder? Weil eigentlich müsste das dann am Saum doch einfach gerade abgeschnitten werden müssen...
    Gibt's vielleicht ein Buch oder Schnittmusterbogen mit vielen verschiedenen Ärmeln?


    Nähen und sticken ist ein geheimes Hobby. Jedefalls empfinde ich das so.

    Ich habe noch keine Frau gefunden, die von sich aus über ihr Hobby spricht oder gerne darüber berichtet.
    Alles bleibt im Nähschrank unter Verschluss.

    Findest du? Also ich spreche total gerne über meine Hobbys (nähen ist nicht das einzige). Und ich bin immer super stolz, wenn ich was neues fertig gestellt habe und gehe damit jedem auf den Keks :o

    Ich nähe, weil es das, was ich haben will, nicht oder nur zu horrenden Preisen zu kaufen gibt.
    Früher, als ich noch zur Schule ging, hatte ich viel Zeit und wenig Geld, da haben ich richtig viel genäht.
    Später hatte ich dann mehr Geld und weniger Zeit und habe auch eine Zeit lang fast gar nichts genäht. Jetzt habe ich aber wieder ein bisschen mehr Zeit und weil ich wirklich nicht gerne shoppe, aber gerne was mit meinen Händen erschaffe, habe ich die übrige Kohle nicht in Klamotten von der Stange gesteckt sondern in zwei neue Maschinen und nähe wieder ein bisschen mehr, wenn es die Zeit zulässt :-)

    Ich nähe, weil es das, was ich haben will, nicht oder nur zu horrenden Preisen zu kaufen gibt.
    Früher, als ich noch zur Schule ging, hatte ich viel Zeit und wenig Geld, da haben ich richtig viel genäht.
    Später hatte ich dann mehr Geld und weniger Zeit und habe auch eine Zeit lang fast gar nichts genäht. Jetzt habe ich aber wieder ein bisschen mehr Zeit und weil ich wirklich nicht gerne shoppe, aber gerne was mit meinen Händen erschaffe, habe ich die übrige Kohle nicht in Klamotten von der Stange gesteckt sondern in zwei neue Maschinen und nähe wieder ein bisschen mehr, wenn es die Zeit zulässt :-)

    Ich habe die Bücher dank der guten Rezensionen auf meine Amazon-Wunschliste getan.
    Ich bin ja weitestgehend ein Schnittmuster-Verweigerer. Weil ich gerne spontan nähe und es das, was ich haben möchte, häufig nicht gibt. Meist lege ich dazu Teile, die ich schon habe und halbwegs passen könnten, auf den Stoff und schneide Freestyle zu. Dann wird geheftet und abgesteckt und zusammen genäht. Meistens klappt das auch, aber es wäre schon cool, es richtig zu können.

    Vielleicht kannst du mal einen Tag einplanen, wo ihr gemeinsam näht und ihr dann zeigst, worauf sie achten sollte? Und die Sachen, die du jetzt schon bekommen hast und die nicht passen, gemeinsam abändern. Dann merkt sie vielleicht, dass schnell-schnell nicht unbedingt toll-toll ist.
    Sie will ja sicher auch nicht, dass deine Tochter in Sachen rumläuft, die nicht passen / sitzen ;-)


    Und ich würde ihr erklären, dass du *eigentlich* derzeit keinen Bedarf hast, und dass du daher eher Wert darauf legst, dass die Sachen wirklich gut sind. Klasse statt Masse halt. Natürlich ganz behutsam.



    Die meisten Nähmaschinen haben mindestens einen Elastikstich. Einfach mal in die Anleitung schauen. Dehnen beim nähen funktioniert nicht, da der Faden dann zu lose ist.
    ich würde ihr auch glaube ich ganz drastisch vorführen, was passiert, wenn man einen dehnbaren Stoff, der mit einer nicht dehnbaren Naht genäht ist, trotzdem dehnt. Vielleicht sieht sie es dann ja ein?

Anzeige: