Anzeige:

Posts by Stickmami

    Wie ich sehe, bin ich gar nicht so schlecht ausgestattet. :o


    Da wir schon immer wenig Platz hatten, hat mir mein GöGa eines Tages tatsächlich ein NäMa-Schränkchen DUO mitgebracht. Ist bestimmt mehr als 20 Jahre her und Horn lag auf seinem Weg zur Arbeit, also wurde es ein Ausstellungsstück, aber top Zustand. Wenn es zusammengeklappt ist, sieht es aus wie ein Sideboard mit Schubladen. Kam noch keiner drauf, dass da meine NäMas drin sind. Die Ovi verschwindet in einem Fach, das mit der rechten Arbeitsplatte komplett im Schränkchen verschwindet und die große Janome steht auf einem versenkbaren Brett, das ich auch so feststellen kann, dass ich eine ebene Fläche habe (erspart jedweden Anschubtisch) für die großen Stoffstücke. Das ist schon klasse und würde ich nicht mehr hergeben.


    Den Ausziehtisch nutze ich auch gerne, wenn ich längere Texte am Computer eingebe. Die Arbeitshöhe ist deutlich niedriger als auf dem Esstisch und der "Sitz" darf dann ein bisschen nach oben, so dass ich den rechten Winkel am Ellenbogen über der Tastatur habe - perfekt für mich.


    Zum Sitzen hatte ich auch erst einen einfachen Schreibtischstuhl (ohne Lehnen - damit konnte ich gar nicht..), inzwischen steht hier so ein schwarzer Ergopilz auf Autoreifen, höhenverstellbar und wackelig. Ist nur ein bisschen umständlich beim Verrücken, weil er ziemlich am Boden "klebt" und keine Rollen hat. Aber mein Rücken macht beim Nähen keine Probleme mehr.

    Ich weiss ja nicht, wie weit du fahren würdest, aber ich habe meine Janome samt ausführlicher Einzel-Einarbeitung vom Nähzentrum Schweizer in Göppingen. Er führt einige Fabrikate. Ich bin zwar in Gmünd Kundin der Filiale, aber ich war auch schon zu Spezial-Seminaren in Göppingen und hatte einen sehr guten Eindruck von den Damen und Herren. Ich kann auch jederzeit anrufen, wenn ich ein Problem hab oder vorbeikommen mit dem Problemstück - die helfen immer gerne weiter.

    Vor einem guten Jahr hatte ich mich auch mit dem Thema beschäftigt, nachdem meine Janome und ich uns aneinander gewöhnt hatten und die ersten (und zweiten) wirklich hübschen Dinge entstanden.


    Bei mir war der Blickwinkel eher auf "nebenberuflich", also mit dem, was ich gerne mache, auch was verdienen. Meine drei Hauptjobs - Ehefrau, Mutter und KochWaschBügelAufräumRaumpflegeSekretariatsFahrdienst :D - mache ich schließlich ehrenamtlich.


    Gewerbe- und Kammeranmeldung war klar, dass das Finanzamt am Ende vom Jahr rund ein Viertel haben will, auch, aber mein Problem und Entscheidungspunkt war die Krankenkasse. Als Familienversicherte darf man nur 405 € (2015) hinzuverdienen, ohne die Familienversicherung verlassen zu müssen. Und als mir just in dieser Entscheidungsphase ein Minijob angeboten wurde, war klar, dass die Neben-Selbständigkeit dann nicht zusätzlich geht.


    Also nähe ich wirklich nur für meine Familie und mich und manchmal für gute Freunde - und vielleicht ist das für mich auch die bessere Lösung.

    Hallo!
    Stickmaschinen gibt's von paar hundert bis paar tausend Euro. Vielleicht solltest du dein Budget genauer eingrenzen.
    Und soll es eine reine Stickmaschine oder eine kombinierte Näh- und Stickmaschine werden, wäre noch hilfreich zu wissen.
    LG
    Tina

    Ausreissvlies und Klebevlies brauche ich am meisten. Klebevliesreste, die noch kleben oder auf denen noch Abdeckpapier ist (wo es im Rahmen eingespannt war; man soll ja nur etwas größer als die Fläche des Stickobjekts freilegen) bewahre ich auf und nutze sie, um das eingespannte Klebevlies öfter zu benutzen oder um meinen kleinen Freiarmrahmen zu bespannen. Reste von Cut-Away habe ich auch schonmal aneinandergenäht, bis es wieder in einen Rahmen passte (Schwabe halt :pfeifen:), aber nur für Projekte verwendet, an denen man die Rückseite nicht sehen konnte. :D
    Ausserdem brauchst du, falls nicht ohnehin vorhanden, eine kleine, superscharfe, gebogene Stickschere, um Sprungstiche etc. abzuschneiden!


    Und last but not least brauchst du jede Menge gute Nerven und Geduld für die ersten Versuche!


    Grüssle
    Tina

    Mit eben diesem Madeiraset habe ich auch angefangen - und zuwenig Farben sind es eh immer, wenn du mal mit dem Sticken loslegst :D.
    Bei mir steht inzwischen die Madeira Holzschatulle - drei Schubladen mit fast 200 Farben. Hab ich mir zum Geburtstag geleistet!


    Ich würde dir vorschlagen, mit dem kleinen Set anzufangen und zusätzlich ein paar Einzelfarben Marathon zu bestellen. Dann kannst du auch besser vergleichen, mit welchem Garn es sich besser stickt und ob es optisch einen Unterschied macht. Ich hab Marathon noch nicht getestet.


    Gut, dass die Stickvliese dabei sind zum Experimentieren!


    Bei T-shirts und Polos in normalen Größen klebe ich die zu bestickende Fläche auf zusammen eingespanntes Cotton Fix+cut away, den Stoff wurstel ich irgendwie aussenrum.


    Kinder T-shirts bis Gr. 128 musste ich an der Seitennaht aufmachen, wenn ich den 20x20-Rahmen nehmen will, der 10x10 geht problemlos. Bin froh, das die Kleine jetzt 140 trägt!

    Hallo!


    Ich sticke seit 2011 auf meiner Janome mit Madeira Rayon. Habe auch Mettler polysheen ausprobiert, was aber mehr "Licht schluckt". Zu den anderen Garnen kann ich mangels Erfahrung nix sagen.


    Für Baumwollwebware reicht Ausreissvlies, der Stoff wird ja mit eingespannt. Wenns nicht glatt wird, doppelt Vlies unterlegen.


    Für Jersey und alle dehnbaren Stoffe, wie auch Fleece, nehme ich Cotton Fix z. B. oder Klebevlies eines anderen Herstellers. Ich spanne Jersey nicht mit ein, weil das an den Ecken des Stickrahmens manchmal glänzende Stellen gibt, die kaum noch rausgehen. Ich klebe diese Stoffarten einfach drauf. Von Sprühzeitkleber (der denselben Zweck erfüllt) hat mein Händler mir dringend abgeraten, da er mit der Nadel verkleben kann und dies schon größere Schäden verursacht habe (bei Kunden). Ich verwende bei großen Stickereien auf T-shirts oder Polos (Vereinsemblem im Rücken z.B.) stabileres Schneidevlies + Klebevlies und schneide danach schön rund herum. Dadurch kann sich die Stickerei hinterher nicht so verziehen und es bleiben Dir Löcher erspart.


    Am Anfang meiner Experimente habe ich mir einen Satz verschiedener Vliese und Avalons - wusste gar nicht wie viele verschiedene es gibt - von Madeira bestellt und ausprobiert. Das hat mir mehr gebracht als die teilweise leider einseitigen Empfehlungen meines Fachhändlers.


    Für Applikationen, die man später aufbügeln kann, nehme ich dünnen Filz, den ich noch mit einspannen kann und Ausreißvlies. Dann Vliesofix und mit ein paar Handstichen fixieren - fertig. Für stabilere Applis Klebevlies, dickeren Filz obendrauf pappen in ausreichender Größe und fertigmachen.


    Avalon nehme ich für Jersey, Polo (Piqué?)-Stoff, Frottee, Fleece und alles was ein bisschen flauschig ist oder flusig obendrauf.


    Und dann wünsche ich dir gaaaanz viel Spaß beim Sticken. Ich hab 'ne Weile Anlauf gebraucht, aber jetzt möcht' ich sie nicht mehr hergeben!


    Liebe Grüße aus dem Süden!


    Tina

...und hinein ins Nähvergnügen! Garne in 460 Farben in allen gängigen Stärken. Glatte Nähe, fest sitzende Knöpfe, eine hohe Reißfestigkeit und Elastizität - Qualität für höchste Ansprüche. ...jetzt Deine Lieblingsgarne entdecken! [Reklame]