Kalte Schultern/Oberarme vermeiden

  • Hallo,


    ich bin eine Frostbeule. Als die SHirts noch weit waren (80er und 90er) hatte ich statt Unterhemden immer Kurz-Arm-Shirts an.
    Derzeit trage ich normale Unterhemden und dann entweder ein Kurzarm-Shirt und eine Langarm-Strickjacke oder -Bluse drüber oder ein Langarm-Shrt und darüber etwas kurzärmeliges.


    Echte kurze Ärmel bräuchte ich wohl nicht, es geht nur um die oberen 10cm ab der Schulter, die müssen warm sein, dann fühle ich mich gut, ansonsten fange ich an zu frösteln.


    Jetzt hätte ich gern eine Jeans-Weste, passend zu einer Jeans, die ich mir nähen will. Wenn ich die nun so mache, wie gekaufte Jeans-Westen, dann ist die nur was für >30° - aber eine Jeans-Weste mit einem einem echten kurzem Ärmel, das sieht doch wohl sehr merkwürdig aus.


    Beim Blättern habe ich in burda 4/2012 das Bolero 123 gefunden - ich nenne solche Mini-Ärmel immer Dach-Ärmel, weil sie mich an ein Vordach erinnern.
    http://www.burdastyle.de/chame…cb733c0c93b1c40616bbd.jpg


    Würde eine Jeans-Weste mit solchen Dächern akzeptabel aussehen oder lächerlich?
    Eigentlich hatte ich vor, an dieser Stelle eine Weste zu zeigen, wie ich sie mir vorstelle, aber diese Art scheint nicht aktuell zu sein, mein Schnitt ist von 2003 oder so, ein klassische lange Jeans-Weste eben.


    Bei der Suche habe ich noch dies gefunden:
    http://www.burdastyle.de/burda…-westen_pid_246_4555.html
    Aus anderem Stoff könnte ich mir das vorstellen, aber aus Jeans wird das wohl abstehen und nicht seinen Zweck erfüllen.


    Sowas hatte ich auch mal überlegt:
    http://wkdesigner.wordpress.com/2008/09/28/buffaloplaid/
    Da hege ich Zweifel, ob das wirklich warm hält am Oberarm - aber schön wäre das schon.


    Das burda-Heft vom Mai 2013 habe ich mir übrigens gekauft, weil dort was drin ist mir ganz tollen Ärmeln - Modell Nr muss ich nachgucken, aber das aus Interlock fände ich klasse, mal ganz was anderes. In der Vorschau auf das Heft ist es das erste:
    http://www.burdastyle.de/aktue…as-mai-heft_aid_4756.html


    Also was meist ihr in Sachen Jeans-Weste?
    Habt Ihr noch andere Vorschläge?


    Danke 50

    50 - ja, so jung war ich mal

  • Hallo, so eine Art Weste mit Dachärmel wie Du sie nennst habe ich mal aus Leinen gemacht. Das war auch etwas fester und ich fand es nicht unstimmig.


    Die Schnitte sind meiner Meinung nach alle machbar, außer das Buffaloplaid. Das ist schön, aber ich denke man muss schauen, dass man einen weichen Stoff dafür nimmt.

    Viele Grüße
    Anne


    5. Mose 26 V.17

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Ich habe einen Poncho (aus Alpaka) mal geschenkt bekommen. Der hat angenehme Ausmasse. Fast quadratisch. Vorne Zipfel, hinten Zipfel, an den Armen Zipfel. Die Zipfel sind etwas kürzer, als meine Arme.


    Das ist sehr angenehm: nicht zu monströs, schnell übergeworfen, warm ... und sieht auch noch gut aus.


    Für exzessive Hausarbeitsorgien ist der allerdings ungeeignet, da hat man die Fransen ständig zwischen den Fingern oder wischt sich die gerade eingeseifte Küchenarbeitsplatte ab. Aber da wird mir eh schnell warm, bei.


    LG
    neko

  • Ein Poncho - ganz ehrlich: nein! Nieren etc. brauchen es auch warm, nur dafür gibt es ganz vieles. Westen ohne Ärmel, Pullunder, etc. Solche Dinge habe ich aber sie liegen meist im Schrank, weil eben besagte 10cm unterhalb der Schulter kalt werden und mir die Kälte dann durch den Körper fließt bis die Finger eisig sind und ich mit den Zähnen klappere. Ein tiefer Ausschnitt hat übrigens die selbe Wirkung, aber dagegen gibt es Loops, Schals, Kragen, die man zu knöpfen kann usw.


    Für den Plaid habe ich einen Fleece rumliegen - kariert. ABer erst mal schauen, wie die Folie passt - wird aber noch dauern. ICh muss erst noch zig Knopflöcher machen udn die Knöpfe dazu annähen und die eine Sorte auch noch von Hand ...


    Bei anderem Material - Leinen etc - habe ich auch keine Bedenken was die Dachärmel angeht - habe die eigentlich einen Namen? - nur an einer Jeans-Weste fand ich das halt seltsam, aber besser seltsam als kalt ...
    50

    50 - ja, so jung war ich mal

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Also doch eine Amelie für Grosse...


    Hab ich! Schon seit 2010!


    Ist aber nicht so der Bringer. Da die komplette Vorderseite geschlossen ist, wird mir darin schnell zu warm.
    Aber du hast recht, ich könnte diese Eigenkreation noch mal anziehen um zu gucken, ob die Ärmelchen nun echt warm genug sind oder nicht. Und wenn ja, könnte ich mal überlegen, wie ich zu dem Rückenteil ein offenen Vorderteil erfinde ...
    Danke für diese Idee, an die Amelie habe ich lange nicht gedacht
    50

    50 - ja, so jung war ich mal

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • meins hat eine leichte Ballon-Form und endet auf halben Oberschenkel - ist das nun kurz oder lang? Ich kenne das Original-Schnittmuster nicht, nur Beispiele aus dem Internet.


    Das mit der Schere wäre unpassend weil es ein Muster hat, das nur so wirkt wie es ist. Aber ein neu genähtes könnte ich natürlich gleich so planen.
    Für die FBA habe ich übrigens eine Passe erstellt damit die Optik am Ärmelchen dem Original ähnelt trotz üppiger Oberweite.
    50

    50 - ja, so jung war ich mal

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Ooopsala, daran, ein genähtes Teil zu zerschneiden, dachte ich auch nicht. Das ist Frevel, sofern man seine Teile noch liebt. ;)
    Ich dachte schon an neu nähen und Schnittmuster 'misshandeln'. Das kann man danach mit Tesa wieder flicken.


    Wenns oberschenkellang ist, ist das eher die (kurze) Tunika-Variante. Das Kleid ist - zumindest in der Kinder-Version, die ich neulich probegenäht habe - wadenlang.


    Dann bin ich mal gespannt, was Du draus machst.


    LG
    neko

  • Ach so - Naja Schnittteile sind doch meist nur halb - ich müsste es also nur statt an den Bruch an einen kante legen und NZG einplane, deshalb dachte ich, an das fertige. Wobei ich das gar nicht so abwegig finde, etwas genähtes zu verändern.Bevor es im Schrank liegt und irgendwann in den Alt-Kleidersack wandert ...
    Mal sehen, och ich morgen Zeit kriege, dann schneide ich schon mal die Hose aus dem Jeans-Stoff und such mal 1. die genähte Weste von 2004, 2. den dafür benutzne Schnitt und vergelihe beides mit der Kaufweste, die ich gern anziehe, wenn es richtig warm ist oder ich genug drunter habe ...
    Beim rumklicken in meinen gesammelten Bilder habe ich einen Schnitt gefunden:
    http://butterick.mccall.com/b5494-products-11206.php
    Die Optik von Modell B - Breite zu Länge, Ärmel zu "Body" - mag ich leiden, mal schauen, ob ich mir das auf den Leib zeichnen kann.
    Was Ähnliches hatte ich schon mal vor dem Winter überlegt, aber dann hatte ich Rücken und das war's dann
    Wünsch mir Glück
    50

    50 - ja, so jung war ich mal

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Ach so - Naja Schnittteile sind doch meist nur halb -


    Auch wieder wahr. Mir fällt das immer erst wieder ein, wenn ich beim zuschneiden bin und mir überlege, wie ich das Thema 'abkürzen' kann (und dafür sorgen, daß beide Seiten auch wirklich gleich sind, trotz spontaner 'Anpassungen').


    Viel Glück
    neko

  • Was macht eigentlich Dein Pellworm-Test? Im Moment ist es morgens so kalt, dass ich eine Fleece-Jacke brauchen könnte und die Taschen der Pellworm finde ich enifach nur gut, der Rest wird wohl eher nichts für mich sein ...
    50

    50 - ja, so jung war ich mal

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Ich habe die Ärmel eingeheftet, stehe mit dem Kragen auf Kriegsfuss - Kapuze und Kragen - geht das (bestimmt!)? Muss der Kragen doppelt zugeschnitten werden? Ich habe nur einfach. Lass ich ihn weg? Der RV und Beleg dazu sind noch draussen. Von meiner Farbwahl (dunkelrot/schwarz) bin ich auch nicht überzeugt, aber es soll ja nur ein Probeteil werden.


    Das Ganze scheint mir recht knapp zu sitzen. (Nachtrag: wobei ich bei der letzten Anprobe noch ein wenig Stillbusen hatte).


    Aber jetzt ist erst mal Kindergrosskampfsaison angesagt. Die alte Fleece-Jacke muss noch halten, bis ich mit dem Pellworm im Reinen bin (schafft sie sicher). Aber er gefällt mir. Das lässt sich nicht leugnen.


    Ich mach mich dran, wenn der Geburtstag der kleinen Fee durch ist. Ihr Kleid ist fertig, die Giveawaytütchen habe ich heute Mittag gemacht, die Pixibuchhüllen plus Inhalt fehlen noch. Ich bin ganz schön am jappsen ;) Und meine Overlock ärgert mich (Miststück, lässt auf einmal Stiche aus. Vielleicht brauchts nur eine neue Nadel?).


    Der Trubel ist am Muttertag vorbei. Dann kann ich einen Gang runterschalten, meine Ufos erledigen und auch sonst mal mehr machen als Kinderklamotten hinterherhetzen.


    Für den Krähengeburtstag bekommen beide Kinder noch ein Shirt. Heute sind die Peppaufs grosse und kleine Schwester gekommen ;) Ich konnte nicht widerstehen.


    LG
    neko

...und hinein ins Nähvergnügen! Garne in 460 Farben in allen gängigen Stärken. Glatte Nähe, fest sitzende Knöpfe, eine hohe Reißfestigkeit und Elastizität - Qualität für höchste Ansprüche. ...jetzt Deine Lieblingsgarne entdecken! [Reklame]