Overlock oder Coverlock?

  • Hallo zusammen,


    mit meiner Nähma bin ich zufrieden, die soll erst mal bleiben.
    Aber ich hätte gerne eine Overlock-- oder eine Coverlock?


    Worin liegt der Unterschied?


    Da ich gerne Jersey usw. nähe-- was ist die richtige Zweitmaschine?


    Bin mal gespannt auf Eure Meinungen,
    LG von Juliane.

  • Ich würde die Covermaschine als Zusatzgerät zum Zusatzgerät- in diesem Fall die Overlock bezeichnen


    Die Overlock ist eigentlich vorgesehen um Professionell aussehende Versäuberungsnähte zu arbeiten.
    Sie schneidet die Nahtzugabe und überwendet dabei die Schnittkante.Zudem hat sie die sympatische eigenschaft gleichzeitig zusammen zu nähen und zu versäubern.
    Die Zeitersparnis ist bemerkenswert und die Verarbeitung hat ein sehr akurates aussehen.
    Fast alle Modelle bieten auch die möglickeit Rollsäume zu arbeiten.
    sie Sind mit einem Differenzialtransport ausgestattet der ein sauberes Nähen elastischer Stoffe ohne Verziehen ermöglicht.
    Mit zusätzlich erwerbbaren Extrafüßen lassen sich auch andere Arbeiten durchführen.Wie z.B. gummiannähen, kräuseln oder paspeln.


    Die Covelock dient in erster Linie zur Saumverarbeitung bei elastischen und dehnbaren Stoffen. Säume lassen sich decorativ und in einem Arbeitsgang nähen und verleihen Deinem projekt ein Professionelles aussehen.


    Ich würde nachdrücklich den Kauf einer Overlock vor dem einer Covermaschine empfehlen.


    Ein sehr gutes Buch dazu hat uns Veronique vorgestellt :http://www.hobbyschneiderin.net/showthread.php?t=6119


    LG Anouk

    The 3 Laws of The Multispheres...


    #1: If it's supposed to move and doesn't: WD-40.
    #2: If it moves and it's not supposed to: Duct Tape
    .#3: Everything else: Baking Soda.


    Matth. 5,1 - 7,29

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Also eine Overlock ist eigentlich dazu da, um aus einem schlampigen Zuschnitt auf industriellem Wege eine verkaufbare Ware zu machen.
    In der Patentschrift steht es vielleicht etwas milder aber inhaltlich genauso.:D


    Die Covermaschine oder besser Flachnahtmaschine benutzt zwar ähnliche Stiche, wurde aber erfunden um Dessous, BH´s, Miederwaren etc nähen zu können, ohne eine drückende oder dicke Kappnaht
    an den empfindlichen Hautstellen zu hinterlassen.


    Beide Maschinen sind aber in erster Linie für die schnelle und mehrere Arbeitsschritte in einem Arbeitsgang zusammenfassende industrielle Textilfertigung konstruierte Maschinen,
    die Nutzung als Haushaltsmaschine ist eher den mangelnden Nähkenntnissen und oder den neuen Materialien geschuldet.

    m@rtin
    Erbsus Mechanicus Martinui


    Und täglich frisch: Kluger Leute schlaue Sprüche!


    Das perfekte Alter liegt irgendwo zwischen
    ›junger Ignorant‹ und ›alter Besserwisser‹.

  • die Nutzung als Haushaltsmaschine ist eher den mangelnden Nähkenntnissen und oder den neuen Materialien geschuldet.


    Sorry, aber eine Versäuberung mit Ovi sieht zigfach besser aus als eine mit Zickzack-Stich! Und das schon bei ganz normalem Baumwollstoff.
    Meine Ovi nutze ich fast nur dafür! Also ich nähe zuerst mit der NähMa, versäubere dann mit der Ovi und steppe mit der NähMa ab.


    Dazu sollte ich vielleicht sagen, dass ich kaum Jersey nähe und nur wenig andere "Strick"ware wie Sweat, Interlock etc.
    50

    50 - ja, so jung war ich mal

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Hallo Juliane,


    auf die Unterschiede muß ich ja nicht mehr eingehen :)


    Da ich gerne Jersey usw. nähe-- was ist die richtige Zweitmaschine?


    Zunächst eine Overlock. Ich verarbeite auch viel Jesery und bin sehr froh, eine zu haben.


    Die von Dir erwähnte Coverlock ist eine Kombi-Maschine (Overlock- und Covermaschine) und als solche z.B. von Pfaff (Namensgebung), Bernina, Babylock zu haben.
    Eine Cover habe ich mir erst vor 2 Jahren zugelegt, und ja, ich möchte sie nicht mehr missen, keine Frage. Aber wenn Du zunächst "nur" eine Maschine kaufen kannst, ganz klar, eine Overlock.

    Grüße
    Susanne

  • Hallo,
    vielen Dank für Eure Meinungen:
    damit kann ich echt was anfangen.


    Nun ist klar, was bei mir einzieht: eine Ovi!
    LG von Juliane.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Hallo Susanne,


    da mein Budget begrenzt ist, würde ich mir eine Gritzner bestellen.
    Hab schon mal auf die Seite geguckt: die nächste Vertretung ist 50km weg....


    Richtig wäre es, da mal hinzufahren, um auszuprobieren.
    Da ich nicht immer ein Auto habe, hab ich schon gedacht:
    ich bestell sie mir einfach und dann wird´s schon gehen...


    Na, mal sehen was ich nun mache.
    LG von Juliane.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • da mein Budget begrenzt ist, würde ich mir eine Gritzner bestellen.
    Hab schon mal auf die Seite geguckt: die nächste Vertretung ist 50km weg....


    Ich habe zwar keine Gritzner, aber bis jetzt nur Gutes gehört. Damit triffst Du sicher eine richtige Wahl :)
    Wenn Du Fragen oder Probleme haben solltest, stelle sie einfach :)

    Grüße
    Susanne

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Sorry, aber eine Versäuberung mit Ovi sieht zigfach besser aus als eine mit Zickzack-Stich! Und das schon bei ganz normalem Baumwollstoff.
    Meine Ovi nutze ich fast nur dafür! Also ich nähe zuerst mit der NähMa, versäubere dann mit der Ovi und steppe mit der NähMa ab.


    Dazu sollte ich vielleicht sagen, dass ich kaum Jersey nähe und nur wenig andere "Strick"ware wie Sweat, Interlock etc.
    50


    Ich habe ja auch nicht von einer Versäuberung mit Zickzack sondern von einem Saum gesprochen, also klassische Lösung. Ansonsten stimme ich Dir natürlich zu. ;)

    m@rtin
    Erbsus Mechanicus Martinui


    Und täglich frisch: Kluger Leute schlaue Sprüche!


    Das perfekte Alter liegt irgendwo zwischen
    ›junger Ignorant‹ und ›alter Besserwisser‹.

  • Beide Maschinen sind aber in erster Linie für die schnelle und mehrere Arbeitsschritte in einem Arbeitsgang zusammenfassende industrielle Textilfertigung konstruierte Maschinen,
    die Nutzung als Haushaltsmaschine ist eher den mangelnden Nähkenntnissen und oder den neuen Materialien geschuldet.


    Und den gewachsenen Bedürfnissen der im Haushalt nähenden Frauen und Männer.
    Die Nähte sind sehr weicher und elastischer als die Naht einer Nähmaschine durch den Legefaden und die anderen Spannungsverhältnisse. In Verbindung mit den neuen Materialien eine bessere technische Möglichkeit, zu nähen.
    Und da es dafür einen Markt gab = den Wunsch solche Maschinen käuflich zu erwerben, gab es auch recht bald eine breite Angebotspalette. Welche Firma die erste Overlock für den Haushaltsbereich herausgebracht hat, weiß ich allerdings nicht.

    Viele Grüße
    Anne


    5. Mose 26 V.17

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


...und hinein ins Nähvergnügen! Garne in 460 Farben in allen gängigen Stärken. Glatte Nähe, fest sitzende Knöpfe, eine hohe Reißfestigkeit und Elastizität - Qualität für höchste Ansprüche. ...jetzt Deine Lieblingsgarne entdecken! [Reklame]