Was kann ich mit einer Stickmaschine machen...?

  • Hm, sticken... :D


    Hallo zusammen,


    ich habe im Rahmen der aktuellen Brother-Aktion ein gutes Angebot für eine innovis 750 bekommen, muss mich aber zeitnah entscheiden. Bei der Maschine wäre auch eine Einführung dabei, bei der sicher auch die ein oder anderen Fragen geklärt werden, aber ich möchte gerne wissen, ob meine Vorstellungen sich mit der Realität decken oder doch nur fixe Ideen sind, bevor ich die Maschine kaufe.
    Für die Stickprofis mögen das vielleicht dummen Fragen sein, aber ich bin absoluter Neuling auf dem Gebiet, man vergebe mir ;)


    1. Ich möchte gerne Jeans besticken. Zum einen gekaufte (Kinder-)Jeans aufhübschen als auch versuchen, selbst welche zu nähen und zu besticken. Ich dachte da an so Blumenranken (für mich) wie hier
    http://www.hobbyschneiderin.net/showthread.php?t=5296&page=2&highlight=jeans+tasche
    in Beitrag 12 - wobei ich mir gar nicht sicher bin, ob das maschinengestickt ist...? Aber jetzt nur von der Idee her und natürlich Feen, Ponys, Prinzessinnen und was das Mädchenherz so begehrt...
    Beim selbstnähen gilt ja - denke ich mir - erst sticken, dann zusammennähen. Bei den Kaufjeans geht das ja leider nicht. Wenn ich das richtig verstanden habe, dann kann die Maschine nicht freiarmsticken, d.h. also, ich müsste die Seitennaht auftrennen und das Ding in den Rahmen spannen. Funktioniert das in der Praxis oder klappt das nicht wegen der Naht auf der anderen Beinseite? Denn wahrscheinlich ist eine Beinvorderseite schmäler als der Rahmen breit?
    Zum Flicken trenne ich nicht die komplette Naht auf, sondern nur zwischen Saum und Tasche, damit ich unten den Saum nicht neu nähen muss. Würde das hierfür auch reichen?
    Ich habe auch gelesen, dass viele den Stoff nicht einspannen, sondern auf eingespanntes Vlies kleben. Würde das hier besser funktionieren? Das führt mich zu Frage 2:


    2. Ich habe gelesen, dass viele Sprühzeitkleber benutzen. Heißt SprühZEITkleber, dass der sich nach einiger Zeit von selbst löst? In einem Laden habe ich letztens auch Kleber-Entferner gesehen, ist der für diesen Anwendungszweck gedacht? Sieht man hinterher keine Rückstände? Oder sollte man das besser nur an nicht sichtbaren Stellen benutzen? Ich fand auch 14 Euro für eine Flasche Kleber recht viel, wielange kommt man denn damit hin?


    3. Ich möchte gerne Kleidung besticken (also Jersey und Jeans) als auch Dekoteilchen (in erster Linie BW-Webstoff). Brauche ich da verschiedene Stickgarne? Ich habe gesehen, dass es Polyester, Rayon, Baumwolle usw. gibt, ist das Geschmackssache, was man wofür verwendet oder gibt es da Kombination die gut gehen und welche, die gar nicht gehen?


    4. Ich möchte gerne Applikationen erstellen, so wie man sie bei dawanda o.ä. fertig kaufen kann, d.h. nicht direkt auf das Zielobjekt gestickt, sondern zum extra aufnähen. Funktioniert das wie "normales" Sticken und wird hinterher einfach ausgeschnitten?


    5. Kann ich eine solche Applikation, die ich selbst z.B. auf Filz gestickt habe, als Flicken auf eine kaputte Hose sticken lassen? Also die fertige Applikation als Flicken auflegen und von der Stickmaschine mit einer hübschen kleinen Raupe außenrum feststicken lassen?


    So, ich hoffe, ich nerve nicht mit meinen Fragen. Aber ich würde mich echt ärgern, soviel Geld für eine Maschine ausgegeben zu haben und hinterher merke ich erst, dass das alles nicht klappt, was ich denn gerne damit gemacht hätte... Freue mich über Antworten :)
    LG Silvia

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Hallo Silvia


    versuche mal Deine Fragen zu beantworten....


    Ich würde meine Stickmaschine ( Bernina 830) nicht mehr hergeben die Mögklichkeiten sind ohne Ende und machen mir viel Spass
    Gruss Esther

  • Ich versuche mal deine Fragen zu beantworten, allerdings hab ich bisher keine fertige (Kinder-)Kleidung bestickt.


    Zu 1.: Das gezeigte Beispiel scheint nicht mit der Maschine erstellt zu sein. Die großen Blumen sind Applikationen: entsprechende Motive aus Stoff ausgeschnitten und von Hand aufgenäht, auch die anderen Stickereien sehen mir nach Handarbeit aus.
    Wieviel du auftrennen musst, hängt sehr von der Größe der Jeans und der Nähe des Motivs zum Rand ab, auch spielt die Größe des Motivs eine Rolle, der Rahmen muss ja passen.


    Zu 2.: Sprühzeitkleber löst sich mit der Zeit von alleine. Eine Aussage, wie lange die Dose hält, ist schwer zu machen: wenn man ihn häufig benutzt, auf großen Flächen, ist die Dose schneller leer als bei kleinen Stickmotiven ........ (ich hab eine seit Jahren in der Schublade liegen, weil ich das Zeug nicht benutzen mag).
    Ich habe verschiedene Vliese auf Vorrat, und wähle nach Objekt aus.


    Zu 3.: Die Garnwahl ist Geschmackssache und ich wüsste nicht, was gegen Kombinationen sprechen würde.


    Zu 4./5.: Die Applikationen kannst du direkt auf dem Zielobjekt sticken, dann ist sie ordentlich mit kleiner Raupe festgestickt. Die Applikationen musst du zunächst mit Software erstellen, dann funktioniert das.


    Danach hast du zwar nicht gefragt, aber ich schreibe trotzdem was dazu: Digitalisieren geht nicht "automatisch", auch nicht, wenn die zusätzlich zu erwerbende kostspielige Software das suggeriert.


    Mit fertigen, gekauften Dateien zu sticken und applizieren macht aber auf jeden Fall Spaß. Kalkuliere aber bitte die Materialkisten (und evt. SW-Kosten) lieber größzügig ein .....


    Edit: in der Vorschau habe ich gesehen, dass ich wieder viel zu lange zum Tippen gebraucht habe, egal .....

    Freundliche Grüße
    Karla


    Was heißt modern? Betonen Sie das Wort mal anders!

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Hallo


    zum Punkt "fertige Kinderkleider besticken" kann ich dir sagen, dass es nicht funktioniert, ohne die Sachen aufzutrennen. Mit meiner großen Industriemaschine konnte ich es auch direkt, aber die war dafür vorgesehene und hatte einen entsprechenden Freiarm. Mit den normalen haushaltsüblichen Stickmaschinen geht das nur bedingt: Shirts - so ab Gr 140 und größer geht mit viel Gefummel und nebendran sitzen und Shirt festhalten, damit ja nix mit eingestickt wird. Kleinere Sachenm und vor allem Hosenbeine musst du auftrennen. Ob das lohnt, sei dahin gestellt.


    Da ist es oft besser, man stickt auf Filz und näht das dann, ähnlich einer Applikation oder eines Flickens, dann von außen auf. Aber auch da musst du das Hosenbein bei kleinen Größen auftrennen, sonst kannst du nicht drumherum nähen.

    Ganz liebe Grüße, Jennifer



    Ich bin Herrscherin über das kreative Chaos im Kreativatelier mit 3 Helferelfen, Mama von 4en, Hundedompteurin und wenn mir dann noch Zeit bleibt, benähe ich die Murmel (6). Im Moment bloggen (manchmal) die CharmingQuilts.


    "If you can dream it, you can do it!"


    Walt Disney

  • Hallo nochmal


    zu Punkt 4 - klar, kannst du ganz prima machen. Zu Punkt 5 - nein, das geht nicht. Diese Applikationen (meist auf Filz) musst du mit der normalen Nähmaschine annähen.

    Ganz liebe Grüße, Jennifer



    Ich bin Herrscherin über das kreative Chaos im Kreativatelier mit 3 Helferelfen, Mama von 4en, Hundedompteurin und wenn mir dann noch Zeit bleibt, benähe ich die Murmel (6). Im Moment bloggen (manchmal) die CharmingQuilts.


    "If you can dream it, you can do it!"


    Walt Disney

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


...und hinein ins Nähvergnügen! Garne in 460 Farben in allen gängigen Stärken. Glatte Nähe, fest sitzende Knöpfe, eine hohe Reißfestigkeit und Elastizität - Qualität für höchste Ansprüche. ...jetzt Deine Lieblingsgarne entdecken! [Reklame]