Anzeige:

  • Hat hier jemand Erfahrung mit der Brother PQ-1500? http://www.brother-usa.com/Hom…il.aspx?ProductID=PQ1500S (auf deutsch unter http://www.brothersewing.at/de/sewing-machines und dann auf die Modellbezeichnung klicken)


    Es ist eine reine Geradstichmaschine, dafür schnell (1500 Stiche/Min), aber noch haushaltstauglich.


    + Flachbett + großer Anschiebetisch
    + 220V Motor
    + Kniehebel
    + höhenregulierbarer Transporteur
    + verstellbarer Nähfußdruck
    - kein Zickzack, keine Nutzstiche
    + bis zu 7mm Stichlänge


    Die Maschine wurde mir von einer Verkäuferin empfohlen, nachdem ich wegen der Bernina 950 angefragt hatte http://www.bernina.com/de-DE/P…BERNINA-950-Industrial-de


    + Flachbett, sollte in einen Industrienähtisch eingebaut werden
    + unterschiedliche Motoren zur Auswahl
    + noch schneller (2000 Stiche/Min)
    + Zickzack, etliche gängige Nutzstiche, Knopflochautomatik
    - um rund Tausend Euro teurer als die Brother (und je nach Motor und Tisch ev noch mehr)


    Mich irritiert ein wenig, dass bei der Brother "Vorteile" hervorgehoben werden, von denen ich bis vor kurzem dachte, dass sie selbstverständlich sind, wie einstellbare Stichlänge und einstellbare Fadenspannung. Ich habe beste Erfahrungen mit Laserdruckern von Brother, aber als Nähmaschinenhersteller kenne ich sie halt nicht und die meisten Modelle sind eher Plastikbomber mit denen man Hündchen, Blümchen und Schmetterlinge sticken kann, daher bin ich etwas misstrauisch. (Von Bernina weiß ich zumindest, dass die früher einmal Nähmaschinen bauen konnten.)


    Ähnlich wie die Brother PQ 1500 wäre noch die Janome 1600. Ebenfalls Geradstich, Flachbett, noch etwas schneller. Und ich glaube mich erinnern zu können, dass jemand hier im Forum sie hat.

  • Anzeige:
  • Ich habe beste Erfahrungen mit Laserdruckern von Brother, aber als Nähmaschinenhersteller kenne ich sie halt nicht und die meisten Modelle sind eher Plastikbomber mit denen man Hündchen, Blümchen und Schmetterlinge sticken kann, daher bin ich etwas misstrauisch.


    Lass dich nicht täuschen. Brother baut schon sehr viel länger Nähmaschinen als Drucker ;)


    Ich hatte die PQ 1500 damals in "meinem " Nähmaschinenladen und fand die richtig robust und solide. Wir hatten dort ja auch Industrienähmschinen. ein Schnellnäher ist natürlich noch mal was anderes. Aber wenn jemand auf die "Haushaltstauglichkeit" wert legt, dann ist die Brother bestimmt nicht verkehrt.

    Fröhliche Grüße
    Marion


    Truth is stranger than fiction, but it is because Fiction is obliged to stick to possibilities; Truth isn't.


    Mark Twain

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Danke!


    Naja, haushaltstauglich im Sinne von Kraftstrom lasse ich mir nicht extra einleiten und wenn sie so schwer ist oder so vibriert, dass vorher ein Statiker kommen muss, fällt sie auch raus. Sonst bin ich zu fast allen Schandtaten bereit.


    1500 Stiche/Min sind schon viel schneller als die üblichen Haushaltsnähmaschinen und beim Nähen von Kleidungsstücken IMO auch ausreichend. Längere Nähte als 1 Meter gibts da ja höchstens beim Säumen oder Kräuseln von Rüschen für weite Ball/Brautkleider. (Bettzeug werde ich in diesem Leben kaum mehr nähen, Vorhänge vielleicht, aber sicher nicht oft.)


    Jetzt ist mir noch die Juki TL-98 P untergekommen, die von Ausstattung und Preis ähnlich wie die Brother PQ-1500 und die Janome 1600 P aussieht.


    Mein Nähmaschinenbedürfnis fällt am ehesten in die "was neues wäre schön" Kategorie in Nowaks "ultimativer Anleitung zum Nähmaschinenkauf". Das heißt, eigentlich brauch ich keine, aber ich hätte gerne eine neue. Und die soll irgendwas besser können als die alten (2 Pfaff Nutzstichmaschinen mit IDT). Da mich Sticken nicht reizt, also schneller und schöner Nähen.


    An der Bernina 950 würde mich reizen, dass sie quasi das beste aus zwei Welten verbindet, indem sie (fast so) schnell wie eine Industriemaschine ist, aber dabei alle Nutztstiche hat, die ich von den Haushaltsmaschinen gewöhnt bin. Das erspart das Maschinenwechseln und Umfädeln, wenn ich an einem Stück abwechselnd steppe und versäubere.


    Da der Kauf nicht dringend ist (siehe oben: 2 funktionierende elektrische Maschienen und eine ebenfalls funktionierende antike Fußtrittmaschine), kann ich noch wochenlang überlegen und euch hier und diversen Händlern und mir selbst auf den Geist gehen ;) Und mir zwischendurch überlegen, ob ich dringender eine große, schnelle, robuste Maschine brauche oder eine leichte billige für unterwegs.


    BTW "unterwegs": Erlebnis im Nähkurs. Im Kasten 3 oder 4 relativ neue Husqvarna Nähmaschinen, die alle irgendwie nicht zu verwenden waren (Spulen gefehlt, Anlasser gefehlt, irgendwas hat sich nicht einstellen lassen ... wie das halt so ist, wenn sich viele Leute Maschinen teilen und keiner konkret verantwortlich ist.) Dann stand noch ganz unten eine Pfaff 94 im Kasten. Die war komplett, weil offenbar keiner Teile von dem uralten, hässlichen Ding brauchen konnte ... und sie hat tadellos funktioniert und sogar ziemlich flutschigen Synthetikjersey problemlos genäht.

  • Hat hier jemand Erfahrung mit der Brother PQ-1500?


    Ja ich, und ich würde sie immer wieder vorbehaltlos weiterempfehlen.:D
    Das Besondere an ihr ist die große Stichlänge von 7mm, und der sehr praktische höhenverstellbare Untertransport. Das hat keine andere Haushaltsnähma.



    Jetzt ist mir noch die Juki TL-98 P untergekommen, die von Ausstattung und Preis ähnlich wie die Brother PQ-1500 und die Janome 1600 P aussieht.


    Ich habe auch an diesen beiden Maschinen genäht, und sie sind zwar vom Konzept her der 1500 ähnlich, haben aber nicht die große Stichlänge, und auch keinen höhenverstellbaren Untertransport. Beide Funktionen habe ich oft genutzt. Die 7mm gern zum Heften, und den Untertransport habe ich meinem Nähgut angepasst.

    Liebe Grüße
    Anja


    Mit dem Nähen ist es ein bisschen wie mit dem Sex, aus Spaß an der Freude ist es eine tolle Sache, aber für Geld möchte ich es nicht machen.:D

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Ich habe sie ebenfalls und würde sie in diesem Leben nicht mehr hergeben, außer Brother entschließt sich, ein Nachfolgemodell auf den Markt zu bringen, wobei mit nicht klar ist, was dann noch anders gemacht werden sollte.


    Mal davon ab, daß der Geradstich besser ist als auf jeder anderen Maschine, die im Bereich Haushalt angeboten wird (nun, sie ist ja auch ein Geradnäher), hat sie als Einzige den sog. Nadeltransport, man kann also von unten eine
    Nadel hochfahren, die bei bestimmten Arbeiten noch gleichmäßiger transportiert. Sie hat eine ungemeine Durchstichskraft und die Geschwindigkeit ist mehr als ausreichend. Es gibt einen Filzaufsatz, welcher übrigens ganz anders angebracht
    wird als bei normalen Nähmaschinen (so das also keine Wollfussel dorthin gelangen, wo sie nicht hinsollen).


    Bei den Füßen ist die Auswahl gut, allerdings habe ich einen Anbieter in den USA, der für diese (und andere Maschinen ähnlicher Art mit demselbem Schaft) noch Sonderfüße anbietet, die wirklich genial sind.


    Mal von Fadenschneider, Nadelhoch- bzw. -tiefstelllung abgesehen, die sehr hilfreich sind.


    Also ein absolutes Loblied auf diese Maschine.


    Sie wird übrigens geölt, dafür gibt es entsprechenden Punkte und ein sehr gut verstellbarer Nähfußdruck ist ebenfalls vorhanden.


    Ich würde sie jederzeit wieder kaufen, ohne Bedenken.

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Bunte Grüße
    *Heike*



    Mut steht am Anfang des Handelns, Glück am Ende


  • Bei den Füßen ist die Auswahl gut, allerdings habe ich einen Anbieter in den USA, der für diese (und andere Maschinen ähnlicher Art mit demselbem Schaft) noch Sonderfüße anbietet, die wirklich genial sind.


    Es passen auch die Füsse für ganz normale Schnellnäher, und die gibt es bei ebay oft gebraucht für kleines Geld.


    Quote

    Sie wird übrigens geölt, dafür gibt es entsprechenden Punkte und ein sehr gut verstellbarer Nähfußdruck ist ebenfalls vorhanden.


    Was ich besonders praktisch finde ist, das man den Tranporteur passend zum Nähfußdruck justieren kann, weil das farblich passend markiert ist. Die Maschine ist sehr durchdacht.


    Den Nadeltransport habe ich nie benutzt, weil sie schwierige Stoffe auch ohne immer 1a transportiert hat.

    Liebe Grüße
    Anja


    Mit dem Nähen ist es ein bisschen wie mit dem Sex, aus Spaß an der Freude ist es eine tolle Sache, aber für Geld möchte ich es nicht machen.:D

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • jetzt macht ihr mich neugierig - welche Füße und für welche Anwendungen?


    Ich hatte eigentlich nur an einen normale Steppfuß und einen Reißverschlussfuß gedacht. Vielleicht noch einen transparenten Steppfuß. Falls ich einmal größere Mengen beschichtete Stoffe oder Kunstleder verarbeiten sollte, zusätzlich einen Teflon- oder Rollenfuß. Die vielen anderen Füße, die bei meinen Maschinen dabei waren oder die ich irgendwann unbedingt haben musste (Biesenfüße, Kräusler, Kapper, Schrägbandeinfasser ...), liegen alle seit Jahren in der Zubehörbox.

  • jetzt macht ihr mich neugierig - welche Füße und für welche Anwendungen?


    Sonderfüsse Schnellnäher.JPG



    1+2 sind Schmalkantenfüsse, der rechte ist aus Teflon, und die anderen sind zum Absteppen in verschiedenen Breiten.




    Quote


    Ich hatte eigentlich nur an einen normale Steppfuß und einen Reißverschlussfuß gedacht. Vielleicht noch einen transparenten Steppfuß. Falls ich einmal größere Mengen beschichtete Stoffe oder Kunstleder verarbeiten sollte, zusätzlich einen Teflon- oder Rollenfuß. Die vielen anderen Füße, die bei meinen Maschinen dabei waren oder die ich irgendwann unbedingt haben musste (Biesenfüße, Kräusler, Kapper, Schrägbandeinfasser ...), liegen alle seit Jahren in der Zubehörbox.


    Bei der 1500 ist sogar der NVRV-Fuß dabei. Du brauchst eigentlich nichts dazu kaufen, weil, wie bei brother üblich, schon ganz viel Zubehör dabei ist.
    Meine Sonderfüße sind purer Luxus und nicht unbedingt notwendig.;)

    Liebe Grüße
    Anja


    Mit dem Nähen ist es ein bisschen wie mit dem Sex, aus Spaß an der Freude ist es eine tolle Sache, aber für Geld möchte ich es nicht machen.:D

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • ...ich list mal die auf, die ich noch habe....außer denen, die Anja schon genannt hat:


    -normaler Teflonfuß
    -Kräuselfuß
    -Kederfüße für 3 verschiedene Keder- oder Kordel- oder Paspeldurchmesser
    -Kantfuß für links und rechts, welcher nur ein halbes Loch links (der andere auf der rechten Seite) hat, damit man direkt an der Kante (also nicht mal 1 mm) absteppen kann
    -Reihfuß (bei dem bleibt eine Stofflage glatt, die andere wird gleichmäß gekräuselt, der ist sehr breit und besser als der normale Kräuselfuß)
    -Schwernähfuß (für sehr dickes Material, hat mehr Auflagefläche)
    -Strickwarenfuß
    -sog. Niveaufüße (die sind so ähnlich wie die Nr. 4 von Anja), diese stehen rechts sehr viel weiter unten (der Fuß ist geteil), damit man auch bei sehr hohen Stoffen genau an den Kanten absteppen kann, ich hab sie in für 2mm, 3,2mm, 5mm und 8mm Absteppung
    -dann noch Kantefüße, die hinten ein Extra Gelenk mit Feder haben, kann man gut nehmen, wenn man lange Strecken mit hoher Geschwindigkeit näht, die federn mehr nach


    Wenn Du Fotos von bestimmten Teilen brauchst, sag Bescheid, dann puule ich die alles aus den Verpackungen und mach ein paar Bilder

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Bunte Grüße
    *Heike*



    Mut steht am Anfang des Handelns, Glück am Ende


  • Ich hab mir die Gebrauchsanleitung runtergeladen. Die Proportionen sind zT erstaunlich: Füßchen und Schrauben so groß wie der Fußanlasser und die Abdeckhaube;) Aber das ist nicht die Frage, sondern: verwendet ihr den fabric separator? Falls ja, bei welchen Arbeiten? Gesteckt oder geheftet dürfen die Teile dazu ja jedenfalls nicht sein

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Da ich mich gerade auch mit dem Gedanken trage einen Schnellnäher bei mir einziehen zu lassen und ebenfalls zwischen den zwei Maschinen (Juki tl 98P und Brother PQ 1500) hadere hoffe ich doch hier noch einige Antworten zu finden.


    Funktioniert der Fadenabschneider tadellos und wird der Nahtanfang optimal genäht ohne Knubbel auf der Rückseite? Bei den normalen Haushaltsmaschinen habe ich doch schon öfters das Problem das der Nahtanfang nur gut aussieht wenn ich den Fadenabschneider abschalte wie ist das bei diesen Semi professionellen Geradnähmaschinen aus?


    Ich muß 3-4 mal im Jahr ca. 300 Übergardinen kürzen diese haben verschiedene Qualitäten von Samt, Jeans, Velours und Seide bishin zu Organza - eben Queerbeet. Diese Stoffe sollte die Maschine problemlos schaffen. Brauche ich dazu unbedingt den Nadeltransport oder hat jemand auch schonmal solche Stoffe auf der Juki genäht. Leider finde ich so gut wie keine Informationen zu Testberichten zur Juki TL98P in Deutschland.


    Auf Antworten der lieben Hobbynäherinnen welche Erfahrungen mit diesen Maschinen hat würde ich mich sehr freuen:)) um mir bei meiner Entscheidung zu helfen.


    LG Melli

  • Funktioniert der Fadenabschneider tadellos und wird der Nahtanfang optimal genäht ohne Knubbel auf der Rückseite?


    Ja, bei beiden Maschinen.



    Quote

    Ich muß 3-4 mal im Jahr ca. 300 Übergardinen kürzen diese haben verschiedene Qualitäten von Samt, Jeans, Velours und Seide bishin zu Organza - eben Queerbeet. Diese Stoffe sollte die Maschine problemlos schaffen. Brauche ich dazu unbedingt den Nadeltransport oder hat jemand auch schonmal solche Stoffe auf der Juki genäht. Leider finde ich so gut wie keine Informationen zu Testberichten zur Juki TL98P in Deutschland.


    Auch das dürfte mit beiden Maschinen kein Problem sein.


    Wie gesagt, wenn ich mich zwischen beiden entscheiden müßte, würde ich die PQ1500 (wg. dem höhenverstellbaren Untertransport) nehmen.;)

    Liebe Grüße
    Anja


    Mit dem Nähen ist es ein bisschen wie mit dem Sex, aus Spaß an der Freude ist es eine tolle Sache, aber für Geld möchte ich es nicht machen.:D

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Danke liebe Anja für die schnelle Antwort.


    Es ist doch schön, wenn man in irgendeiner Weise eine Bestätigung erfährt die richtige Maschine gewählt zu haben. Noch eine kurze Frage, du schreibst du passt den Transport den Nähgut an. Wie meinst du das? Je dicker der Stoff ist um so flacher der Transporteur und je dünner der Stoff um so höher den Transporteur schalten - oder liege ich da verkehrt?


    Ich habe bis jetzt nur den Transporteur mal versenkt, aber ansonsten noch nie was geändert, da das ja auch gar nicht möglich ist bei den Normalos;)


    Liebe Grüße Melli

  • ....da die PQ auch einen Nadeltransport hat, hast Du also mehr Möglichkeiten, nämlich Transporteur normal, etwas gesenkt, Nadel hoch (das ist so eine kleine Nadel, die kommt dann ungefähr 2mm raus und hilft beim Transportieren von schwer transportierbaren Stoffen). Hat also mehr mit der Art des Stoffes/Materials zu tun.


    Ansonsten würde ich eher mit dem Nähfußdruck arbeiten, was die Stoffdicke angeht. Auch hier hast Du ja die entsprechenden Möglichkeiten bei der PQ 1500.

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Bunte Grüße
    *Heike*



    Mut steht am Anfang des Handelns, Glück am Ende


  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Noch eine kurze Frage, du schreibst du passt den Transport den Nähgut an. Wie meinst du das? Je dicker der Stoff ist um so flacher der Transporteur und je dünner der Stoff um so höher den Transporteur schalten - oder liege ich da verkehrt?


    Genau umgekehrt, aber bei der PQ kannst Du gar nix verkehrt machen, denn die Nähfußdruckeinstellung und die Höhenverstellung des Unterransportes sind farblich passend markiert, so das Du dich bei der Einstellung daran orientieren kannst.
    Das ist wie immer bei Brother sehr durchdacht.


    Heike, ich sehe schon wir sind beide große Fans der Maschine.;)

    Liebe Grüße
    Anja


    Mit dem Nähen ist es ein bisschen wie mit dem Sex, aus Spaß an der Freude ist es eine tolle Sache, aber für Geld möchte ich es nicht machen.:D

  • Vielen Dank nochmal Anja und Heike für die Entscheidungshilfe:))



    OK, ich glaube somit ist auch meine Entscheidung für die Brother PQ gefallen. Mal sehen welcher Händler bei mir in der Nähe das gute Stück bestellen kann. Sobald ich sie habe melde ich mich und gebe meine Erfahrungen mit der Maschine bekannt. Bin schon ganz hibbelig:))


    Liebe Grüße Melli

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Sobald ich sie habe melde ich mich und gebe meine Erfahrungen mit der Maschine bekannt.


    Danke, ich würde mich sehr über einen Erfahrungsbericht von Dir freuen.;)

    Liebe Grüße
    Anja


    Mit dem Nähen ist es ein bisschen wie mit dem Sex, aus Spaß an der Freude ist es eine tolle Sache, aber für Geld möchte ich es nicht machen.:D

...und hinein ins Nähvergnügen! Garne in 460 Farben in allen gängigen Stärken. Glatte Nähe, fest sitzende Knöpfe, eine hohe Reißfestigkeit und Elastizität - Qualität für höchste Ansprüche. ...jetzt Deine Lieblingsgarne entdecken! [Reklame]