Anzeige:

Damenjacke nähen - Volumenvlies?

  • Hallo,

    ich bitte mal wieder um euer Wissen, weil mir mal wieder so eine Idee gekommen ist, von der ich gar nicht weis, ob überhaupt umsetzbar und sinnvoll. :confused:


    Habe mir doch einen karierten Stoff gekauft (Wollmischgewebe) und dieses Schnittmuster ausgesucht.

    Jetzt erscheint mir aber der Stoff wirklich für meinen Gebrauch zu dünn, wenn es für einen Blazer wäre (mit Mantel drüber), dann ja.

    Aber da diese Jacke einen Schalkragen hat, dachte ich eher an die Verwendung in der Übergangszeit.


    Könnte ich (der Gedanke kam mir erst heute so spontan) ein dünnes Volumenvlies (dachte an so 80 g/m²) zwischen Oberstoff und Futterstoff einnähen?


    Und wenn mein Gedanke funktionieren würde, wie müsste ich eigentlich vorgehen? Volumenvlies mit Oberstoff oder Futterstoff vernähen?


    Tut mir leid, aber finde gerade keine Lösung. :confused:

  • Ich finde Volumenvlies zu dick. Google mal nach Meida-Vlies. Das it’s superdünn aber trotzdem windundurchlässig. Ich habe das mal für eine Kinderjacke genommen, mit dem Futterstoff vernäht (rautenförmig wie Steppfutter) und dann als eine Lage verarbeitet. Die Jacke wurde geliebt und war schön warm.

    Liebe Grüße

    PinkLady67

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • die eleganteste Lösung ist Woll-Watteline - Volumenvlies finde ich zu "plastik" für einen schönen Wollstoff.


    Meida ist auch synthetisch, aber speziell für Kleidung entwickelt.


    Ich hab übrigens einen Wollvelours auf'm Zuschneidetisch liegen, der mir hier, wo's immer windig ist, auch zu dünn für eine Übergangsjacke ist. Den unterlege ich mit einem feinen Wolle-Seide-Gemisch, den ich mal in einer für mich völlig unpassenden Farbe erbeutet habe und hoffe, dass es dann warm genug wird.
    Guck mal in deine Vorräte - vielleicht hast ja auch noch so ein Schätzchen liegen.

    Beste Grüße aus Meck-Pomm
    Steffi


    Meine Devise: "...close enough to perfect for me!"
    (nach einem Song der Country-Band ALABAMA)


    Mein Blog: Das Landei

  • PinkLady67


    Danke für den Hinweis, dass kannte ich noch gar nicht.


    Devil's Dance

    leider geben meine Stoffvorräte so einen tollen Stoff, wie du verwendest nicht her.

    Nur vom "Bomull" wäre momentan genügend da.


    Hab mal das Musterbuch durchgestöbert, nein an das klassische Volumenvlies dachte ich nicht. Möchte ja nicht wattiert herumlaufen.

    Habe dieses gefunden. Ist ziemlich dünn.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Jupp.

    Und wird unter leichtem Druck noch dünner. Braucht eine vergleichsweise enge Steppung (sonst reißt es unter seinem Eigengewicht), und ist weder winddicht, noch wirklich nett bei hoher Luftfeuchtigkeit. (Wird klamm und bleibt es auch.)

    Für eine Sommersteppdecke durchaus sehr schön, für eine Jacke nicht wirklich... wäre mir schade um die Arbeit an der Jacke.


    Ich würd Dir für Deinen Zweck auch das Meida an's Herz legen mögen. Oder eben Wollwatteline, wobei meida eben auch die Winddichte bringt. Watteline lässt Wind durchpfeifen, das kann bei 'ner Übergangsjacke den Gebrauchswert schon einschränken.

    Meida kann lose hängend (Schnittkanten versäubern!) verarbeitet werden, Wollwatteline muss vollflächig mit dem Oberstoff (notfalls auch mit dem Futterstoff) verbunden werden.

    Futter ist bei beiden Pflicht, aber beim Meida als Zwischenlage kannst Du beim Futter dann rein auf Schönheit achten, bei Wollwatteline brauchst Du da dann ggf. eben die zusätzliche Winddichtigkeit...

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Vielen lieben Dank euch Allen. :talk:

    Ich wusste ja schon immer:

    "Hier wird mir geholfen." :herz:


    War jetzt mal so ein bisschen im I-Net abgetaucht.

    Glaube ich mach mal diese Lösung.


    Bin ja schon eher eine Frostbeule. (Auch wenn die Aussentemperaturen immer was anderes sagen :rofl:)


    Habe aber trotzdem noch eine Frage:

    (bitte entschuldigt, wenn ich wieder einen Knoten in meinen Gedanken habe)

    Schneide mein Futter und die Einlage gleich zu und nähe es dann zusammen.

    Braucht also nicht extra noch weiter zusammengesteppt werden?

  • Meida ist sehr angenehm zu verarbeiten. Du kannst es mit der Ovi zusammennähen (die Seitennähte z.B. , und den unteren Rand overlocken, weil sich dann die Schichten nicht voneinander lösen) - nicht bügeln!

    Wie Aline schon schrieb: am Halsausschnitt und evtl. in den Schulternähten mitfassen und im Übrigen einfach frei zw. Oberstoff und Futter hängen lassen.

    Beste Grüße aus Meck-Pomm
    Steffi


    Meine Devise: "...close enough to perfect for me!"
    (nach einem Song der Country-Band ALABAMA)


    Mein Blog: Das Landei

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Devil's Dance

    leider geben meine Stoffvorräte so einen tollen Stoff, wie du verwendest nicht her.

    Nur vom "Bomull" wäre momentan genügend da.

    ... der ist toll, stümmt - aber ich hab ihn für'n Appel und 'n Ei bei ebay geschossen :cool: ...

    Beste Grüße aus Meck-Pomm
    Steffi


    Meine Devise: "...close enough to perfect for me!"
    (nach einem Song der Country-Band ALABAMA)


    Mein Blog: Das Landei

  • Danke,

    das hört sich wirklich toll an, wenn es so schön zu verarbeiten ist.


    Wird bei mir sowieso wahrscheinlich das nächste Langzeitprojekt. :doh:

    (Brauche bloß an das Hemd für meinen Mann denken :na:)

    Bin gerade mal beim Schnitt kopieren und dann muss erst mal eine Probejacke her.

    Aber man kann ja nicht früh genug seine Gedanken schweifen lassen. :biggrin:

    Und wer weis, wenn ich sämtliches Material für die finale Nährunde zusammen habe, vielleicht werd ich etwas schneller.:raddrehen:

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Bin doch manchmal schon ganz schön verpeilt. :doh:


    Lese mir gerade nochmal die Stoffempfehlung und den Verbrauch in meinem E-Book durch.


    Und was lese ich da, (wenn der Blick nicht gerade nur an der Tabelle hängt), sie schlagen sogar vor, wenn man es "wärmer und windichter" haben möchte, eine Thermoisulierung zu verwenden. Sollte vielleicht öfter meine Brille putzen.:o


    Trotzdem noch mal vielen, vielen Dank, für eure Tipps, weil wie schon gesagt ich kannte dieses Material vorher überhaupt nicht :herz: und wäre wahrscheinlich ohne euch gar nicht auf die Idee gekommen, dass es sowas gibt. :herz:

  • Baumwollvlies ist relativ schwer und isoliert nicht besonders gut.
    Wollwatteline dagegen ist federleicht und schön warm.
    Guckt du hier:

    Wollwatteline - Garne u. Schneidereibedarf (obermueller-stahl.de)

    oder hier:

    Watteline Wollwatteline, 140cm breit (folhoffer.eu)

    I habe das oder etwas ähnliches für einen Übergangsmantel aus einem festen Baumwolle (der Mantel) genommen und war sehr zufrieden (und ich Frostbeule) Der Wollstoff liess sich auch lecht verarbeiten

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


...und hinein ins Nähvergnügen! Garne in 460 Farben in allen gängigen Stärken. Glatte Nähe, fest sitzende Knöpfe, eine hohe Reißfestigkeit und Elastizität - Qualität für höchste Ansprüche. ...jetzt Deine Lieblingsgarne entdecken! [Reklame]