Anzeige:

Overlock mit katastrophalem Stichbild - wo liegt bloß der Fehler?

  • Hallo,


    seit gerade macht meine Overlock (AEG, simples Modell) keine vernünftigen Stiche mehr. Ich habe heute mehrmals zwischen Kräuslen und gerader Naht gewechselt, sowie mehrmals anderes Garn angeknotet. Bis vor einer Stunde tat sie fehlerfrei.


    Nun ergibt sich im Geradstich folgendes Stichbild, und ich habe schon mehrfach komplett neu (von Hand) gefädelt, was normalerweise immer die Lösung war.


    Ich weiß, Ferndiagnosen sind ganz schwierig, aber vielleicht ist diese Stichbild ja typisch für einen bestimmten Fehler, den ich übersehen habe könnte:


    IMG_20200509_120341[1]-min.jpgIMG_20200509_120349[1]-min.jpglinks: von oben, rechts: von unten.


    Ich bin nah am Verzweifeln...

  • Fädel die Maschine mal komplett neu ein (nicht knoten) .........beim anknoten und durchziehen kommt es schnell dazu, dass der Faden aus einer Führung geht und dann kommt es zu Fehlstichen.

    "Geliebt wirst Du einzig, wo du dich schwach zeigen kannst, ohne Stärke zu provozieren"
    -Theodor W. Adorno-

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Bist du sicher, dass du den Fuß abgesenkt hattest?
    Meiner hängt, wenn er angehoben ist, vorne so herunter, dass ich es nicht auf den ersten Blick sehe, dass ich ihn vergessen habe ...
    Und dann kommt das sowas ähnliches heraus ....

    Beste Grüße aus Meck-Pomm
    Steffi


    Meine Devise: "...close enough to perfect for me!"
    (nach einem Song der Country-Band ALABAMA)


    Mein Blog: Das Landei

  • Fädel die Maschine mal komplett neu ein (nicht knoten) .........beim anknoten und durchziehen kommt es schnell dazu, dass der Faden aus einer Führung geht und dann kommt es zu Fehlstichen.

    Ich habe sie bereits mehrfach komplett neu eingefädelt..


    Den Fuß habe ich auch abgesenkt.


    Es ist nach ein paar Stichen immer aus dem unteren Greifer raus. Dabei sollte das doch gar nicht möglich sein, denn es ist doch da durchgefädelt und der Faden kommt ja hinten auch raus...


    IMG_20200509_132233.jpg

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Anne Liebler

    Added the Label Frage Nähmaschinen Technik
  • Hi, ist er oben richtig zwischen den Spannungsscheiben? fädle neu ein und halte mit der linken Hand unten fest und mit der rechten Hand ziehst du oben zur Kone hin, so dass der Faden Spannung hat. Oder dass du Fadenfussel zwischen Spannungsscheiben hast ? das sind 2 weitere Möglichkeiten die mir einfallen.

    Noch besser geh eine Kaffee trinken und versuche es später noch mal :-/ LG Hedi

  • Hi, ist er oben richtig zwischen den Spannungsscheiben? fädle neu ein und halte mit der linken Hand unten fest und mit der rechten Hand ziehst du oben zur Kone hin, so dass der Faden Spannung hat. Oder dass du Fadenfussel zwischen Spannungsscheiben hast ? das sind 2 weitere Möglichkeiten die mir einfallen.

    Noch besser geh eine Kaffee trinken und versuche es später noch mal :-/ LG Hedi

    Ich denke schon... Fadenfussel, glaube nicht..

    Ich verstehe nicht, wie er aus dem Loch des Greifers raus kann.. der ist doch da durchgefädelt..


    Ich habe auch mal die Nadeln ausgewechselt, kein Effekt.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Ist auch wirklich in der richtigen Reihenfolge eingefädelt?

    Fröhliche Grüße
    Marion


    Truth is stranger than fiction, but it is because Fiction is obliged to stick to possibilities; Truth isn't.


    Mark Twain

  • Das sieht nach fehlerhafter Spannung aus. Ich ziehe bei solche einem Nahtbild immer eine alte EC-Karte durch die Spannungsscheiben, dann flutscht der Faden auf jeden Fall rein. Vorher würde ich aber mal mit Zahnseide die Fadenwege reinigen. Vielleicht sitzt irgendwo ein Fussel. Hast Du mal neue Nadeln probiert?

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Maschine gründlich reinigen, besonders auch beim Transport - überall wo man sonst nicht hin guckt. Die Spannungsscheiben wurden ja schon erwähnt, ebenso neu einfädeln und frische Nadel. Wenn die Maschine komplett sauber ist (Pfeifenreiniger sind meine bevorzugte Putzhilfe, flacher Backpinsel, Zahnbürste u.ä.), bei Bedarf auch geölt, nimm Dir ein paar Stofflappen - vom Stoff, der Dir gerade Probleme macht, und probiere nach und nach die Einstellungen der Fadenspannungen durch. Das passende Ergebnis klammerst Du an das jeweilige Stoffläppchen und legst es für zukünftige Problemlösung in der Bedienungsanleitung ab. Hilft ungemein bei der Fehlersuche.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


...und hinein ins Nähvergnügen! Garne in 460 Farben in allen gängigen Stärken. Glatte Nähe, fest sitzende Knöpfe, eine hohe Reißfestigkeit und Elastizität - Qualität für höchste Ansprüche. ...jetzt Deine Lieblingsgarne entdecken! [Reklame]