Das Sockenjahr 2020 (mit Socken-Bingo und Sockenbuch etc.)

  • Ähm. Ich rudere zurück. Welche lesen nicht nur kann, sondern auch tut, ist klar im Vorteil …


    Tatsächlich führt Frau Schwetter zuerst den gewöhnlich bekannten Anschlag als Kreuzanschlag ein und nennt den anderen dann auch Kreuzanschlag – „in etwas anderer Art ausgeführt“.

    Auch die Kombi aus beiden führt sie vor. Für sie sind dabei nicht irgendwelche Elastizitätseigenschaften wichtig, sondern die Optik: die sich bildende Doppelkette unten am Anschlag.


    Gedoppelten unteren Faden nennt sie auch – oder auch sogar dreifach. Allerdings wird auch hier keine größere Elastizität benannt, sondern nur größere Stabilität.


    Meine bisherigen Erfahrungen waren:

    * der gewöhnliche Kreuzanschlag mit gedoppeltem unteren Faden wird – bei mir – sowohl stabiler als auch elastischer

    * der Kreuzanschlag auf andere Art war bei mir, obwohl mit gedoppeltem unteren Faden, weniger elastisch als die klassisch überkommene Art.

    Ich hatte aber gleich in meine Anmerkungen notiert, dass das auch an mangelnder Übung liegen kann.


    Daran wird es wohl liegen.

    Merke: Erfahrung besteht zu mindestens 90% aus Einbildung.


    Als ich mir das jetzt alles nochmal genau angeguckt habe: rein technisch kann es keinen Unterschied in der Elastizität geben, ob eine beim Kreuzanschlag die Überkreuzung der unteren Fadenschlinge in der einen oder in der anderen Richtung arbeitet.

    Bei einem maschenweisen Wechsel der beiden Arten vermute ich, dass es eigentlich auch gleich bleibt.

    Wenn der Anschlag mit dem maschenweisen Wechsel lockerer wird, liegt es vielleicht eher daran, dass eine unwillkürlich alle zwei Maschen eine kleine Lücke arbeitet …


    Bei dem gedoppelten Daumenfaden bin ich noch eher geneigt, eine größere Elastizität anzunehmen. Aber das liegt vielleicht auch eher an jahrelanger Gewohnheit. Denkgewohnheit. Einbildungsgewohnheit …


    Vielleicht war es für mich einfach in der Zeit, als ich das mit dem gedoppelten Daumenfaden gelernt habe, auf diese Art einfacher, den Anschlag locker und gleichmäßig – zumindest nicht auffällig ungleichmäßig! – hinzubekommen.

    Margits Socken zeigen, dass der Anschlag auch mit einfachem Daumenfaden elastisch sein kann.


    Vermutlich einfach Übungssache.


    Herzliche Grüße

    Schnägge

  • Lustig ist, ich merke, dass ich meinen Faden um den Daumen anders laufen habe. Also der normale Deutsche ist der Kreuzanschlag, habe ich aus einem Handarbeitsbuch von 1893 Anleitung zum Handarbeitsunterricht.


    Merke: Erfahrung besteht zu mindestens 90% aus Einbildung.

    Bei mir nicht. Normaler Kreuzanschlag zu meinem Wechselnden Anschlag = Dehnbarkeit 1 zu 1 2/3. Kann ich auch nachmessen.

    Da es auch bei anderen Strickerinnen weltweit so funktioniert, ist das sicherlich keine Einbildung.

    LG rufie


    Der einzige Geschmack, der einem Menschen wirklich Befriedigung geben kann,

    ist sein eigener (Philip Rosenthal)

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Da es auch bei anderen Strickerinnen weltweit so funktioniert, ist das sicherlich keine Einbildung.

    Ach rufie …

    ich hab dir doch eine ganz breite range von 10% gelassen, dass Erfahrung vielleicht auch, maybe, doch nicht Einbildung ist. Reicht dir das nicht?

    „Sicherlich“ ist natürlich auch eine ganz super exakte adverbiale Bestimmung … ich zweifle doch gar nicht an, dass Strickerinnen weltweit mit dieser Wechsel-Methode einen elastischeren Anschlag hinbekommen. Nur: liegt es am Anschlag? Oder liegt es daran,

    dass eine unwillkürlich alle zwei Maschen eine kleine Lücke arbeitet

    ???


    Nicht, dass das für die Praxis so besonders super wichtig wäre – außer: wenn eine meine Tipps beherzigt, aber die Ergebnisse anders sind als erwartet …


    Herzliche Grüße

    Schnägge


    (Merkst du, dass wir gerade Quilt-Thread spielen, aber mit vertauschten Rollen?)

  • Nach einer ausgedehnten stop ribble & go-Phase ist jetzt der erste Skew-Sock fertig und passt an meinen linken Fuß.

    Genauere Beurteilung der Passform muss der Tragetest dann bringen.


    Herzliche Grüße

    Schnägge

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Dafür, dass ich ja gar nicht mitspielen wollte, habe ich doch nun doch das sechste Paar angefangen, obwohl Nr. 5 noch nicht fertig ist. Ich habe aber keine Lust, mit fünf Farben im Auto und auf dem Campingplatz zu jonglieren.


    Also gibt es dafür Stinos für mich mit einem Rechts - Links - Muster (Minecraft) und damit hier einmal ein paar Felder auf der Karte durchgestrichen werden können, habe ich mich für 6-fädiges Garn entschieden, welches auf den tollen Namen "Reiselust" hört. Nach Paraguay werde ich wohl mein Leben lang nicht kommen, aber die Farben finde ich toll. Hoffentlich reicht es am Ende noch für ein Paar Fausthandschuhe, damit ich im Winter auf dem Weg zum Bahnhof auf dem Fahrrad nicht frieren muss.


    Aber eine Reise in Deutschland zählt doch auch für das Weltenbummerfeld, oder?


    Die Landschaft erobert man mit den Schuhsohlen, nicht mit den Autoreifen.

    George Duhamel (1884-1966)

  • Hoffentlich reicht es am Ende noch für ein Paar Fausthandschuhe, damit ich im Winter auf dem Weg zum Bahnhof auf dem Fahrrad nicht frieren muss.

    Ich habe schon sooo lange keine Socken aus sechsfädiger Wolle mehr gestrickt, dass ich keine Ahnung habe, wie weit so ein 150-Gramm-Knäuel wirklich reicht. Mir kommt es reichlich vor (und ich meine, dass ich auch bei sechsfädiger Sockenwolle nicht mehr als 100 Gramm gebraucht habe).

    Nur: helfen dir gestrickte Fäustlinge auf dem Fahrrad? (Da zieht doch die Kaltluft voll durch!)


    Weltenbummler?

    Die Sockenbingokarte wurde zusammengestellt, da war Carola noch nicht wirklich ein Thema … ich glaube, wir müssen dieses Feld noch ganz anders füllen, FingeraufderLandkarte und so, da ist doch Fernweh in bunten paraguayanischen Farben ein guter Ansatz …


    Die Skew-Socken sind fertig.



    Wenn beide Socken nebeneinander liegen, sieht mensch, dass der Versatz im Farbrapport gar nicht so groß ist – und ich habe mich beim Suchen nur von irgendwelchen Sprengseln irritiren lassen.

    Macht mir nicht wirklich was, ich mag ja asymmetrisch.


    Achso, die Passform: Am Schaft weiß ich nicht, was ich wirklich davon halten soll. Aber ich glaube, das ist weniger ein Problem der schrägen Strickart oder der Zahl der Maschen, sondern eher, dass ich generell den Sockenschaft in einem Rippenmuster bevorzuge. Das ist hier nunmal nicht.


    In der Bingokarte mag ich Grrrr immer noch nicht ankreuzen, obwohl ich einige Male geribbelt habe.

    Ich fände „Schmunzeli“ angemessen, sie machen gute Laune mit ihren warmbunten Farben und bringen eine zum Schmunzeln, wenn der Groschen gefallen ist, dass der Strickverlauf schräg ist …

    Was meint ihr?


    Und ich weiß auch schon, was ich als nächstes machen will:


    roter-drachenstrang.jpg


    Dieser rote Drachenstrang soll dran glauben.

    Auf meinem Bildschirm sehen die Farben ziemlich richtig aus, es ist ein Dunkelrot oder auch rotes Braun mit einem Knallrot drin, das in der einen Stelle wirklich einen Stich ins Pink hat. Schrill!


    Das ist wieder diese Strangfärbung, wo ich gar nicht mag, wie sich die Farbflecken dann zusammenrotten.

    Aber da muss ich jetzt mal durch. Wenn ich mich immer nur an meinen überkommenen Vorstellungen orientiere, kommt nix anderes als Stinos bei raus … Ich halte für möglich, dass es sich sogar gut machen wird.


    Ich muss aber erst noch ein paar Muster ausprobieren …


    Herzliche Grüße

    Schnägge

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Ich habe schon sooo lange keine Socken aus sechsfädiger Wolle mehr gestrickt, dass ich keine Ahnung habe, wie weit so ein 150-Gramm-Knäuel wirklich reicht. Mir kommt es reichlich vor (und ich meine, dass ich auch bei sechsfädiger Sockenwolle nicht mehr als 100 Gramm gebraucht habe).

    Nur: helfen dir gestrickte Fäustlinge auf dem Fahrrad? (Da zieht doch die Kaltluft voll durch!)

    Ich auch nicht. Ich werde probieren. Zur Not werden es nur halbe Handschuhe.


    Die Handschuhe sind mehr für die anderen, ich bin da nicht wirklich empfindlich. Mich beneiden die meisten, weil ich fast immer warme Hände und Füße habe.

    Die Landschaft erobert man mit den Schuhsohlen, nicht mit den Autoreifen.

    George Duhamel (1884-1966)

  • Die Skew sind ja auch toll. Genau mein Geschmack. Irgendwann muss ich noch mal Zeit finden, um all die Ideen, die mir hier ins Gehirn gesetzt werden, umzusetzen.

    Die Landschaft erobert man mit den Schuhsohlen, nicht mit den Autoreifen.

    George Duhamel (1884-1966)

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Oja, bei den Reiselust-Socken kommt das Rechts-Links-Muster ja toll raus

    - gefällt mir

    - würde ich sofort mitstricken, wenn ich nicht schon ein anderes Projekt auf der Nadel hätte:

    meine "Socken flach gestrickt" (die Querzöpfe für beide Socken sind fertig und beim ersten Socken bin ich mit dem Schaft auch schon gut vorangekommen - der Schaft wird aber bei mir kürzer als in der Anleitung, da meine Waden schneller breit werden (statt 9 nur 7 Mustersätze), strickt sich sehr gut, sieht nur ungewohnt aus.

    Aus dem Rest sollen bei mir auch Handschuhe werden - da ich zwei dicke Knäuel á 100g habe, reicht es bei mir auf jeden Fall - ich denke im Moment an Fausthandschuhe im gleichen Muster wie die Socken. Oder Fingerhandschuhe in glatt rechts plus Stulpen mit dem Zopfmuster - das kommt darauf an, wie viel übrig bleibt nach den Socken.


    Da unsere Welt durch C. für alle ja doch etwas kleiner geworden ist (wer nach einer Reise in ein Risikogebiet in Quarantäne muss, fehlt unentschuldigt in der Schule [bzw. im Beruf] und muss mit Sanktionen rechnen!), empfinde ich meine "Socken flach gestrickt" als die reinsten Weltenbummler: angefangen in Wiesmoor, bisher gestrickt in Emden, Aurich, Leer und natürlich Wiesmoor, aber sie werden mitreisen zu meiner Tochter nach Hamburg, zu meiner Seminarwoche in Rendsburg, in den Urlaub in den Harz und, je nachdem wie schnell ich bin, zu meiner Freundin nach Frankfurt und in den Herbst-Urlaub mit meinem Mann (Ziel noch unbekannt) ... die sind dann doch echt weit rumgekommen, oder? Außerdem .... die Wolle stammt auch nicht von hier.


    Zu den Skrew-Socken:

    Sie sehen gut aus! Ich mag auch asymmetrisch bei bunten Socken, asymmetrisch bei einfarbigen Rechts-Links-Mustern nicht wirklich.

    Werden sie wie ein Schlauch gestrickt oder wird eine Ferse eingearbeitet? Wie tragen sie sich?

    Welche Kästchen willst du denn markieren, oder markierst du pro Paar nur ein Kästchen?


    Der Drachenstrang ist toll von der Farbzusammenstellung - wäre auch meins.

  • Die Skew-Socken haben eine sehr ausgeprägte Ferse, ich fand sie am schönsten von den verschiedenen schräg gestrickten Socken und habe mich deswegen für Skew entschieden.

    Folge mal dem Link, da sind Bilder, wo das gut zu erkennen ist. Ich war gestern Nachmittag als Alleinfotografierende und bei 25° im Schatten etwas überfordert, mich so zu verrenken, dass ich die Fersen erkennbar abgelichtet bekommen hätte …


    Anprobe ist erst einmal positiv verlaufen. Dauer-Tragetest steht noch aus.

    Ich finde, sie sind schon gut anpassbar, aber mir hat sich eben nicht sofort und in der Theorie der Anleitung erschlossen, was ich ändern muss, damit sie an meine Füße passen. Try and error …


    Welche Kästchen willst du denn markieren, oder markierst du pro Paar nur ein Kästchen?

    Umgekehrt: ich schaue, dass ich jedes Kästchen nur einmal markiere. Manche Kästchen haben sonst einen etwas inflationären Charakter. Ich könnte bis jetzt bei jedem Paar entweder „für mich“ oder „mit Liebe verschenkt“ angekreuzt haben … Und dann überlege ich halt, was am besten passt, am liebsten natürlich aufs Ganze gesehen, also dass ich überlege, was für Projekte ich sonst noch so angehen könnte … aber das plane ich natürlich nicht in allen Einzelheiten voraus. Eher so, dass ich mir was zu den Kästchen ausdenke und mir damit persönliche Ziele oder Herausforderungen setze.


    20200723-sockenbingokarte-schnaegge.png


    Ich habe jetzt mal tatsächlich „Schmunzeli“ für die Skew-Socken eingetragen. Und mal noch das letzte Paar, die jecken Socken, nachgetragen. Die sind Lieblingsfarbe, weil sowohl meine als auch des Beschenkten Lieblingsfarbe.


    Und dann geht natürlich nochmal ein dickes Dankeschön an rufie für die tolle buntige Wolle für die tollen buntigen Skew-Socken!


    Herzliche Grüße

    Schnägge

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Die Fersen der skew Socken sehen wirklich jeck aus! *schmunzel*schmunzel* :daumen:Bin gespannt auf die Trageerfahrung.

    Und die Drachenwolle ist der Knaller! Schon der Strang und das Bündchen wecken die Erwartung einer Farbexplosion bei den fertigen Socken.

    Bei mir sind Stinos fertig geworden

    Aus dem Opal-Werksverkauf-Garn aus Rufies Resteksite. Bei der Gr. 36-37 stell ich mir irgendwie einen romantisch veranlagten Teenager als "kunden" vor.

    Ein neues Feld auf der Bingokarte geben die Stinos allerdings nicht her.

    Viele Grüße,

    Margit

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Juhu! Das sind Socken und die sehen klasse aus - nur eben mit Rosa ;)

    Die andere Wolle in der Restetüte von Opal waren sooo schöne Rufie-Farben, da ist doch Klasse, dass nun die Nicht-Rufie-Farben auch eine sinnvolle Verwendung gefunden haben. Das freut mich sehr.

    LG rufie


    Der einzige Geschmack, der einem Menschen wirklich Befriedigung geben kann,

    ist sein eigener (Philip Rosenthal)

  • ...und es ist noch genug für ein weiteres Paar ürbig!

    Aber das kommt mal später an die Reihe. Abwechslung braucht der Mensch.

    Viele Grüße,

    Margit

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Ich denke, da sind noch einige von diesen Knäuel in der Richtung dabei. Wie gesagt, waren immer 1-2 in den Rufie-Farb-Beutel dabei.

    LG rufie


    Der einzige Geschmack, der einem Menschen wirklich Befriedigung geben kann,

    ist sein eigener (Philip Rosenthal)

  • Gestern hab ich noch mal GumGum Socken angeschlagen, Nadelspiel 2, 48 M. Das gibt dann eine Kindergröße, mal sehen, wie lang ich den Fuß mache.

    Denn das Ziel ist, dem kompletten Verbrauch meines braunen Trauma-garnes (die kleinen Knäul) einen gewaltigen Schritt näher zu kommen. Daher habe ich es mit einer Spende aus Rufies Restekiste kombiniert.

    Hier ist das Startfoto:

    GumGum Socken 3_2020_start.JPG

    Und hier noch mal ein Nahblick - die Farben harmonieren so verstrickt ganz gut, auch wenn ich mir das anhand der Knäul nicht so recht vorstellen konnte.

    GumGum Socken 3_2020_Nah.JPG

    Viele Grüße,

    Margit

    (PS: auf der NW-Terasse hinter dem Haus bei leichtem Luftzug lässtes sich zur Zeit noch ganz gut aushalten.)

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


...und hinein ins Nähvergnügen! Garne in 460 Farben in allen gängigen Stärken. Glatte Nähe, fest sitzende Knöpfe, eine hohe Reißfestigkeit und Elastizität - Qualität für höchste Ansprüche. ...jetzt Deine Lieblingsgarne entdecken! [Reklame]