Posts by the socklady

    Torte :

    .......Das Monogramm stört mich, zu dunkel. Ich weiß nicht ob ich das auftrennen kann...

    Vermutlich kommt es darauf an, wie Du die Restfäden auf der Rückseite gesichert hast. Ist wahrscheinlich eine frimelige Arbeit, die paar Felder heraus zu trennen, aber warum sollte das nicht gehen. Ich würde die Stiche wahrscheinlich mit einer sehr feinen Schere von der Oberseite her aufscheniden und mit einer Pinzette die Fadenreste herausziehen. Dann die Lücken mit dem Faden für's Dach füllen oder mit anderem Garn, wenn Du das Monogramm erhalten willst.

    ...Warum sieht meins so breit aus? Beim Haus kann man sich gar nicht verzählen....

    Das ist, denke ich, nur die unterschiedliche Perspektive, mit der das Bild aufgenommen wurde.

    Ich finde Deinen Raben (und den Rest) sehr hübsch und gut gelungen.

    Viele Grüße,

    Margit

    Wieder ein Paar fertig:

    Hier sieht man das Muster etwas besser:

    Leider wird der Schaft doch selbst bei dem versetzten Zopf ziemlich eng zusammengezogen. Daher habe ich dann doch "nur" einen 40-41er Fuß dran gestrickt.

    Das ergibt jetzt ein Kreuzchen für das "verzopft"-Feld auf der Bingokarte.

    Und nun die Entscheidung: was kommt als Nächstes? Für ein Bingo müsste ich meinen Joker füttern, also was mit Lochmuster.

    Muss mal in mich gehen.

    Viele Grüße,

    Margit

    Der zweite PW-Kissenbezug ist fertig geworden.




    Hat alles gut geklappt. Das Quilten von Top und Futterstoff (ohne Zwischenlage) hab ich genutzt um zu probieren, ob ich beim Quilten im Nahtschatten lieber den "Berg" der NZ links oder rechts von der Nadel habe, um mich zu orientieren. Im Moment tendiere ich eher zu links der Nadel.

    Tja, und dann machte es klick und ich erinnerte mich, dass ich ja bei meiner Juki einen extra NäMa-Fuss dafür habe. :doh:

    Den habe ich dann für die letzten Linien genutzt. Wie praktisch!

    Viele Grüße,

    Margit

    Ab und zu sticke ich auch. Habe z.B. diverse Alphabete noch auf (langsam verblassenden) Papierkopien als Vorlagen. Oder abgemalt auf Rechenkästchen-papier.

    Ein bisschen in die Richtung geht ein verziertes Gugelhupf-Rezept, das ich mal gestickt und in einem Bilderrahmen aufgehängt habe. Das war für die Schrift aber eine Art Stilstich, wenn ich mich recht erinnere.

    Leider werden meine Augen (Gleitsichtbrille; viel Computerarbeit) in letzter Zeit schnell müde. Daher sind Stickereien eher die Ausnahme.

    Torte Deine Beispiele sehen echt fantastisch aus! Sicher schön, ein neues Heim gestalten zu können.

    Worum geht es Dir vor allem, wenn Du nach Blogs suchst? Antworten auf Fragen, Tipps zum Altern des Stoffes, Austausch zu Kreustichmustern?

    Vielleicht können wir hier ja ein wenig beitragen, auch wenn wir nicht unbedingt Mustertücher produzieren.

    Viele Grüße,

    Margit

    PS: Gobelin-bilder Stickerei hab ich als Kind auch mal gemacht - mit meiner Oma. War allerdings nicht sehr geduldig. Und die Motive waren so "altmodisch".

    Die Bestellung für's Wohnmobil-Appliqué-Kissen ist Freitag angekommen. :applaus: Der Stoff ist nun vorgewaschen und trocknet vor sich hin (Montagabend = Bügelabend mit Barnaby) - das passt.

    Ansonsten bin ich mit dem Wechselbezug für mein Zusatzkissen schon richtig weit gekommen. Das Patchwork für Vorder- und Rückseite ist fertig.

    A) Kombi aus größerem Quadrat und 4-Patch

    B) Kombi aus 9-Patch und einem "Frame"

    Genaueres folgt noch.

    Viele Grüße,

    Margit

    Der Rucksack ist wirklich toll geworden! Da ich keine Kinder habe und auch im Familienumkreis gerade keine Kinder im Kindergarten/Grundschulalter sind, eine Anwendungsfrage: Durch die beiden Reißverschlüsse kann man den Rücksack ja sehr weit aufklappen. Birgt das nicht die Gefahr, dass dann der Inhalt einfach so rauspurzelt? Was ist der Vorteil, so eine "Klappe" zu haben?

    Viele Grüße,

    Margit

    Gestern habe ich abends etwas gestrickt, aber ansonsten mich eher der "Theorie" gewidmet. Soll heißen: intensiv nach Stoffen gesucht, die für das Wohnmobil-Kissen Himmel, Wiese, Wohnmobil und Rückseite sein könnten (inklusive passendem Reißverschluss und Nähgarn); nach den Kissen selbst gesucht (45x45 cm); überlegt, was ich so allgemein als low-volume Hintergrundstoff brauchen könnte bzw. als "Beistoff" für meine bunten Reste.

    Tja - eine (für meine Gewohnheiten) umfangreiche Bestellung ist im Nachmittag rausgegangen, und ich freue mich schon auf nächste Woche, wenn hoffentlich das Paket ankommen wird.

    Heute ist recht gutes Wetter. Endlich. Da ruft der Garten.

    Die Tomaten sollen heute auf dem Hochbeet einziehen.

    Also werde ich mich jetzt mal in die Gartenklamotten schmeißen und draußen werkeln.

    Es ist der letzte Urlaubstag.

    Viele Grüße,

    Margit

    Ne, ne - das Wetter macht so gar keinen Spaß. Ab Freitag soll es hier in der Ecke besser werden. Aber bis dahin ist Geduld angesagt und andere Urlaubsideen sind gefragt.

    Daher noch kurzfristig ein Innenfutter für ein älteres PW-Kissen genäht. Als ich aus Restblöcken dieses Kissen hier

    gemacht habe (2019), hatte ich noch nicht über Fäden-Zubbelei beim Waschen nachgedacht. Nun habe ich aus dem Tilpen-Bettbezug noch einen passen großen Beutel genäht, in den Kissenbezug gestopft, zurecht gezupft und an der Öffnung einfach ein wenig eingschlagen, festgesteckt und abgesteppt. Zumindest so weit, wie ich in die Ecken reinkam. Die restlichen Zentimeter hab ich dann per Hand angenäht. Passt. Ist jetzt in der Wäsche.

    Im Anschluß hatte sich die NäMa dann eine intensive Reinigung verdient. Meine Güte, hatten sich da wieder Flusen angesammelt. Und schließlich hat mich der Staubwisch- und ~saug-Wahn gepackt, so dass mein Allzweck Arbeits-Handarbeits-Werkelzimmer nun noch einladender aussieht.

    Jetzt fehlt noch die nächste Inspiration.

    Viele Grüße,

    Margit

    ....Meine Schwester wünscht sich ein paar neue Schlaf-Shorts. Ich hatte vor Jahren mal von einer kurzen Hose, die ich gerne getragen habe, den Schnitt abgenommen und mir eine genäht. Irgendwann war die verschollen - als sie wieder auftauchte, passte sie mir nicht mehr - aber meiner Schwester. Die trägt sie gerne nachts, weil sie so super bequem ist. Den Schnitt gibt es noch, also sollte das bei Gelegenheit funktionieren. Irgendein Stoffrest, Farbe ist egal - hauptsache bequem.

    ....

    Es ist vollbracht. Die Schlaf-Shorts sind fertig.

    Der Bund hat 2 Tunnel für den Hosengummi - finde ich, sieht dann besser aus. Die Taschen habe ich weggelassen, da für Schlaf-Shorts nicht notwendig.

    Das Material ist ein ausrangierter Bettbezug, schön weich und im Sommer angenehm kühl.

    Gut, vor der Übergabe sollte ich die Hose noch mal bügeln. Aber ansonsten bin ich recht zufrieden.

    Viele Grüße,

    Margit

    Ich hab mal den Bildausschnitt vergrößert:

    Jeanstasche 2021-Gurt.JPG

    kannst Du das erkennen? Das Band liegt so ca. 7cm doppelt. (Die Felder sind im Zuschnitt 10x10 cm.) Dann im Prinzip wie oben schon mal beschrieben - ein Rechteck genäht und die beiden Diagonalen. Jede Naht so ein / zweimal hin und zurück (Prinzip "Das ist das Haus des Nikolaus" nur ohne Dach)

    Viele Grüße,

    Margit

    Bei meiner Jeanstasche letztens habe ich Gurtband angenäht - allerdings ohne Gewichtstest. Ging mit der Universalnadel problemlos auf der Juki (obwohl die Bandenden eingeschlagen waren). Habe ebenfalls Poliestergarn benutzt, Stichlänge (wenn ich mich recht erinnere) 3.

    Genäht habe ich nur auf dem Jeansstoff, also der "Außenhülle" - analog zu Deinem Baumwollstoff. Kommt wahrscheinlich sehr auf die Stabilität Deines Baumwollstoffes an.

    Viele Grüße,

    Margit

    Inspiriert durch einige Internet - Clips habe ich auch so um den Jahreswechsel angefangen, meine Reststücke direkt in Streifen, Quadrate etc in gängigen Größen zu schneiden. In der Hoffnung, dass daraus auch mal ein Scrab-Quilt wird. Allerdings habe ich nicht so tolle Stoffe in so leuchtenden Farben, wie Du Eichelberg Sonja, oder wie in den Filmchen. Aber irgendwie muss man ja mal anfangen.

    Viele Grüße,

    Margit

    Soderle, das Kissen ist fertig und in der Galerie:



    Meinem Mann gefällt es, und das ist die Hauptsache.
    Kurze Wiederholung der Bildbeschreibung, dann braucht ihr nicht in die Galerie zu wechseln:

    Dieses Patchwork-Kissen ist komplett UWYH. Dafür habe ich

    - ein altes Bettuch (hell grün)

    - ein ausrangiertes Nachthemd (dunkelblaues, kleineres Karo)

    - zwei ausrangierte Herrenhemden (hell blaues, größeres Karo; uni hellblau)

    - Rest Ikeastoff (wie hier in diesem Beutel) für den Rand

    - ein alter Kopfkissenbezug für das „Futter“

    - ein dunkel blauer Reißverschluss (von der Schwiegermutter letztens übernommen)

    verwertet. Das PW Muster sind einfache Windmühlen, und mit dem einlagigen Futterstoff durch Quilten (in der Naht entlang der Windmühlenflügel) verbunden.

    Fertig ist das Kissen 47 x 57 cm groß.

    Das Blau des Ikeastoffes passt nicht so ganz zu den Blautönen des PW. Vor dem Einsetzen des Reißverschlusses und dem Zusammennähen von Vorder- und Rückenteil habe ich diese rundum noch mit einem Overlockstich der normalen NäMa versäubert. Das sollte vor Fusselei beim Waschen schützen.

    Noch eine Woche Urlaub und nicht wirklich gute Wetteraussichten. Was kommt als Nächstes?:denker::kaffee:

    Viele Grüße,

    Margit

    Aus Rufies Restekiste habe ich diesmal ein Knäul (ohne Banderole) ausgewählt, das ich gerne los werden würde. Denn die Farben sind so gar nicht meins. Hier das Startfoto:

    Versetzter Zopf_2021_start.JPG

    Das Muster habe ich im Butinettekatalog bei einem Schal geseshen - geht auch bei Socken. Es sind versetzte Einmal-Zöpfe. Das andere Feld ist abweschselnd aus 1Rd li und 1Rd re. Wenn die Menge Garn reicht, soll es eine Gr 42/43 werden.

    Habt ein schönes Wochenende,

    Margit

    Danke MarieCurie Gabi, das ist ja eine komplett eigene Welt mit den Puppensachen. Eine Zeitschrift von anno tobak habe ich sogar irgendwo. Als Inspiration ganz nett - denn ich habe (zur Zeit) keine Babies oder Kleinkinder im näheren Bekanntenkreis und weiß gar nicht, was so gerade kleidungstechnisch angesagt ist. Aber richtg tief will ich ja gar nicht in die Produktion einsteigen. Nur Resteverwertung betreiben. "never say never" - man weiß nie, was noch kommt. Weil, da war ein Bild mit einer Art Kaputzenpullover....

    Viele Grüße,

    Margit

...und hinein ins Nähvergnügen! Garne in 460 Farben in allen gängigen Stärken. Glatte Nähe, fest sitzende Knöpfe, eine hohe Reißfestigkeit und Elastizität - Qualität für höchste Ansprüche. ...jetzt Deine Lieblingsgarne entdecken! [Reklame]