Anzeige:

Welche Overlockpreisklasse?

  • Seit geraumer Zeit denke ich immer mal wieder über die Anschaffung einer Overlock nach. Meist kam ich zu dem Schluß, daß ich keine brauche: Ich nähe nicht soo wahnsinnig viel, meine einfache mechanische Nähmaschine von Husqvarna näht brav Jersey u.ä. und zum Versäubern gibt es diverse andere Möglichkeiten.


    Der Gedanke an eine Overlock kommt jedoch immer wieder und da ich nun endlich etwas mehr Platz habe, immer öfter. Und dann schwanke ich ganz extrem zwischen günstig und offensichtlich viele gut zufriedenstellend, sowas wie die Overlock von W6 und der Überlegung wenn schon, dann anständig mit Blick auf Babylock-Modelle wie Imaginé oder Enlighten. Und natürlich weiß ich, daß es eine ganze Menge dazwischen gibt.


    Klar, ich sollte einfach mal zum Händler gehen und gucken, zeigen lassen, nach Möglichkeit ausprobieren, aber so weit ist mein konkreter Wunsch noch nicht gewachsen. Ich könnte mir ein teures Modell leisten, weiß aber nicht, ob ich das tatsächlich will und ob das für mich sinnvoll ist.


    Kann jemand Argumente in die eine oder andere Richtung beitragen?

  • Anzeige:
  • Ja, kann ich. Ich nähe an einer Janome fü ca. 400 €, frag mich nicht nach Modell, und das seit mehreren Jahren. Es sind unendliche tausend meter Schnittkanten versäubert worden und auch einige Jerseystücke entstanden. Zufrieden bin ich, ja. Aber. Diesjahr saß ich an einer Babylock und hach !, es war ganz anders. Weicher, flüssiger, Nähte schöner, einfach klasse! ich habe für mich Babylock imagine ausgesucht, ohne Cover und ohne Wave-Stich (Cover hab ich, für Wave wüsste ich keine Verwendung), das wäre knapp über 1000 €. Aber das ist definitv nicht das, was ich in erster Linie kaufen werde. Nein. Meine Ovi macht ihr Job. Die macht ihn gut. Mir gefallen jedoch die Nähte bei den feinen Stoffen nicht so. Nein, die sind nicht schlecht. Aber bei Babylock waren die besser. Wenn die Frage steht, Ovi ja oder nein, würde ich unbedingt eine kaufen. Ich möchte meine nicht mehr missen. Klar, geht es auch ohne. Aber mit ist schöner. Wenn die Frage nach welchem Modell steht, und Geld egal ist, würde ich (persönlich) Imagine nehmen.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Ich habe mittlerweile die Enlighten, allerdings verwende ich die Overlock auch recht häufig, da ich gerne und oft Jersey verarbeite.
    Was soll ich sagen, ich setze mich dran und nähe los. Die Naht wird gut, ich kann die Greiferfäden durchpusten, es macht Spaß, mit ihr zu arbeiten. Wenn sie zum Einsatz kommt, dann tut sie das, was ich möchte. Das ist für mich wichtig (gewesen), auch wenn sie nicht gerade durch ihren geringen Preis besticht.

    Grüße
    Susanne

  • Hallo,
    ich habe eine babylock evolve.
    Das war mein bester Kauf in den letzten Jahren. Ich nähe alle meine Shirts selbst seit dem sie bei mir wohnt.
    Ich hatte vorher eine Pfaff Coverlock, ein Graus!!!
    Sollte meine babylock mal kaputt gehen, kaufe ich mir sofort eine Neue, und zwar eine babylock, koste es was es wolle.
    Grüße Annette

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Hey, ich war immer eine Gegenerin der Ovis - wofür brauche ich die denn, dass kann meine normale maschine auch und nur damit was abgeschnitten wird....


    ABER - ich habe dann bei einigen gesehen wie es ist mit einer Ovi zu arbeiten und war schon ein wenig beeindruckt; dann ergab sich die Gelegenheit, die W6 unschlagbar günstig (150,-) zu bekommen, durch eine Aktion + Gutschein - und da habe ich aus Neugier zugegriffen. Wenn es ein Griff ins Klo war, würde ich mich nicht unglaublich ärgern, zudem wurde über die W6 ausschließlich gutes geschrieben.


    Was soll ich sagen? WIE bin ich nur JEMALS ohne Ovi ausgekommen? Wer das einfädeln nicht scheut, ist mit der W6 wirklich gut beraten im niedrigpreis Segment. Sie näht und näht und näht - ein Traum.
    Vielleicht versuchst Du dich daran - und wenn Du wirklich begeistert bist, kannst Du immer noch aufsatteln.
    Ich für meinen Teil jedoch würden keinen Upgrade durchführen - denn ich sehe keinen Grund, 1000,- draufzulegen, der Nutzen ershcließt sich MIR nicht. Aber das muss jeder für sich entscheiden. Ich würde jederzeit wieder eine W6 wählen.
    Dafür habe ich eine große Laura Ashley ;)


  • Ich für meinen Teil jedoch würden keinen Upgrade durchführen - denn ich sehe keinen Grund, 1000,- draufzulegen, der Nutzen ershcließt sich MIR nicht. Aber das muss jeder für sich entscheiden.


    Ja, das trifft es gar nicht so schlecht, was gewinnt man mit dem Wechsel in ein höheres Preissegment.


    Ist es letztlich nur so wie bei vielem anderen, man kommt so oder so ans Ziel aber mit ein bißchen Luxus macht es mehr Spaß?

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Die Frage ist, geht es Dir um das Ergebnis oder um den Weg dorthin.


    Ich komme mit meinem alten Fahrrad prima von A nach B, kann es auch mal über Nacht draussen stehen lassen, und ich es ist solide, so dass es einen Wocheneinkauf mit Wasserkiste und allem gerne trägt. Es erfüllt seinen Zweck, nämlich den Transport.


    Mit dem guten Fahrrad komme ich auch von A nach B. Halt ein wenig schneller. Aber hinzu kommt, dass es mir einfach Spaß macht, wenn alles schön weich rollt, ich locker flockig mit den Autos in der Stadt mithalten kann, ich freihändig fahren kann, weil das Lager gut eingestellt ist, und mir der Wind um die Nase weht.


    Ähnlich ist es mit den Maschinen doch auch: Ich habe eine alte Pfaff Overlock, ein sehr robustes Arbeitstier ohne Firlefanz. Sie näht prima, und ich bin froh, dass ich sie habe. Aber mit der Overlock zu nähen fällt bei mir unter 'praktisch'. Ich bin kein großer Freund vom Aussehen der Overlocknähte, und wenn ich die Zeit habe, dann fasse bevorzuge ich Hongkong Versäuberungen, Kappnähte und ähnliches.

    Bei meiner Nähmaschine lag die Entscheidung ganz anders. Ich habe eine Janome 6600 und es macht einfach Spaß, wenn sie locker durch jedes Material näht, die Nähte schön werden, sie ein weiches Geräusch macht und wir uns gut verstehen. Hier wäre ich sogar bereit gewesen, die hohen Summen für eine Bernina auszugeben, wenn die Bernina-Maschinen ein anständiges Format gehabt hätten, aber mit den winzigen Durchgriff hätte ich immer das Gefühl gehabt, ich hätte eine Kindernähmaschine in der Hand. Also wurde es die Janome.
    Worauf ich hinaus will: Bei der Nähmaschine ist mir im Gegensatz zur Overlock auch der Weg wichtig, Nähen ist Genuss, macht Spaß. Und da freue ich mich bei jeder Naht an schönem Werkzeug.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Hallo zusammen!


    Ich habe mir vor gut einem Jahr die babylock eclipse gekauft und bis dahin lange überlegt...Und ich habe vor dem Kauf mit verschiedenen Maschinen probegenäht.
    Darunter war eine Overlock von Pfaff (ging gar nicht...), eine von Janome (400Euro) fand ich ganz ok, eine von Bernina (ca. 700 Euro) war gut und die babylock. Ich habe mich letztendlich für die eclipse entschieden, weil sie einfach richtig tolle Nähte macht, rel schnell näht und auch mehrere Lagen dickerer Stoff kein Problem darstellen. Und das Einfädeln ist genial. Mittlerweile benutze ich meistens auch innen die passende Garnfarbe auch wenn mans gar nicht sieht...
    Es macht einfach Spaß mit der Maschine! Ich muss aber auch dazu sagen dass ich fast nur dehnbare Stoffe vernähe. Bei mir loht sie sich also auf jeden Fall.

    Liebe Grüße


    Sonja

  • Hmm, das Ergebnis oder der Weg dorthin, auch interessant.


    Ich habe ja lange gedacht, ich brauche keine Overlock (und um ehrlich zu sein "brauchen" tue ich auch keine). Ich denke aber, bisweilen wäre eine Overlock schon ganz nett. Wenn ein höheres Preissegment eher Spaßfaktor als tatsächlicher praktischer Zugewinn ist, dann bleiben mir zwei mögliche Konsequenzen: a) Für 'manchmal wäre es ganz nett' reicht etwas einfaches oder b) wenn ich mir schon eine Maschine kaufe, die lediglich ab und an mal nett wäre, also quasi Spaß oder Luxus oder wie man es nennen soll, dann sollte es auch genau das sein.


    Ich habe mir damals aus Budgetgründen eine einfache, günstige, aber solide mechanische Nähmaschine gekauft und die hat mich bislang auch nie im Stich gelassen (außer bei einem echt gemeinen Stretchsatin). Auch wenn größere Nähmaschinen bestimmt ganz nett wären und ich mittlerweile von der finanziellen Seite her aufrüsten könnte, kam ich bislang immer zu dem Schluß daß meine kleine ja alles notwendige tut und daß mich eine Maschine mit lauter tollen Funktionen bestimmt nicht so viel voranbringt wie Zeit an meinen eigenen Fähigkeiten zu arbeiten es täte.


    Ich muß wohl mal in erster Linie in mich gehen und herausfinden, wieviel mir Komfort wert ist, denn das schient ja der wesentliche Unterschied zu sein.
    Und ein, zwei Händler aufzusuchen wäre vermutlich auch nicht verkehrt.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Ich kann jetzt wirklich keine großen Erfahrungen bieten, deshalb nur diese Anmerkung: Eine Ovi anzuschaffen war bei mir überhaupt nicht zu rechtfertigen, aber ich wollte das Spielzeug unbedingt, Preis war auch egal. Da ich immer von dem Horror beim Einfädeln gelesen hatte, war ich ganz heiß auf eine Babylock mit Puste-Dings. Eingezogen ist dann eine Bernina 11000D. Warum? Das Geräusch. Die Babylock mochte ich einfach nicht hören. Einfädeln der Bernina wurde mir gezeigt, dann wurde ich allein gelassen zum Üben. Hat auf Anhieb funktioniert :).

    LG
    Sylvia


    Ich bin nur verantwortlich für das, was ich sage, nicht für das, was du verstehst.

...und hinein ins Nähvergnügen! Garne in 460 Farben in allen gängigen Stärken. Glatte Nähe, fest sitzende Knöpfe, eine hohe Reißfestigkeit und Elastizität - Qualität für höchste Ansprüche. ...jetzt Deine Lieblingsgarne entdecken! [Reklame]