Juki NX 7 Kirei im Test

  • Auf der H+H hab ich sie zum ersten Mal gesehen, die Kirei von Juki. Da sich dort ein größerer Auflauf fand, musste ich natürlich auch mal ran. Obertransport und wechselbarer Geradstichtransport, das hörte sich interessant an. Als sie nun endlich im Laden ankam, hab ich mich dazu entschieden, die NX7 mal auszutesten. Obwohl mein einzige Erfahrung mit Juki bis jetzt die DX3 und HZL H60 waren, also die Kleineren.




    Der Start war etwas holprig. Ich war irritiert von der Geräuschkulisse und dann ließ sich der Fuß mit dem Smart Feed nicht mehr ganz absenken. Ich musste erst erfahren, dass ich dazu die Taste und nicht den Hebel hinten benutzen muss.

    Dann hab ich mich dran gemacht, eine kleine Geobag zu nähen und da konnte der Smart Feed gleich mal glänzen.

    Noch bin ich hin- und hergerissen zwischen "Oh, das ist cool" und "argh, wer denkt sich sowas aus?". Ein Wechselbad der Gefühle. Aber ich bleibe dran und werde berichten.


    Info: Ich arbeite für den Nähpark und teste für den Nähratgeber unterschiedliche Maschinen im Nähalltag.

    Im Allgemeinen schreibe ich nur über Themen, bei denen ich mich auskenne. Aber man lernt ja nie aus.

  • Da setz ich mal dazu. Finde diese Neuerungen einfach interessant und bin gespannt ob sie den ja doch ziemlich hohen Preis rechtfertigen.

    Was für eine Geräuschkulisse hat sie denn? Ist sie laut? Meine ist absolut leise beim Nähen, was für mich ein sehr wichtiger Faktor ist. Bin da echt ein Freak, weshalb ich auch Brother und Pfaff nicht mochte :rolleyes:.

    -----------------------------
    LG
    Karin

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Also, mir wird nachgesagt, ich würde das Gras wachsen hören. Dass eine Maschine Geräusche macht, ist ja logisch, aber mich stören besonders die Geräusche im Stillstand, die von den Stellmotoren kommen. Die sind dann je nach gewähltem Stich unterschiedlich.

    Die Kirei ist da nach dem Einschalten ziemlich laut, bis man auf das grüne Häkchen für die Nadel gedrückt hat, dann wird es wieder etwas leiser.

    Während des Nähens ist sie eigentlich eher leise, bis auf den ersten und den letzten Stich, da knackt immer etwas. Ich denke, ich werde mal ein Video dazu machen.

    Im Allgemeinen schreibe ich nur über Themen, bei denen ich mich auskenne. Aber man lernt ja nie aus.

  • Super, auf den Test freu ich mich schon. Auf dem Papier hört sich die Maschine super an. Hat alles was Frau braucht und ist deshalb recht interessant für mich. Bin sehr gespannt;)

    Liebe Grüsse Silke;)

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Oh ja gern ein Video. Meine Juki ist beim Einschalten auch nicht zimperlich wenn die Nadel justiert wird, dafür schnurrt sie nur ganz sanft beim Nähen und macht nie so ein blechernes Geräusch wie andere.

    Weisst Du ob die NX7 den gleichen Motor wie die DX 5 und 7 hat, oder ist der auch neu?

    -----------------------------
    LG
    Karin

  • Hier mal der vollintegrierte Differentialobertransport (oder auch: Smart Feed) von der Seite.



    Da hab ich gleich mit ihr gekämpft. Wenn man jetzt nämlich den Nähfuß mit dem Hebel hinten absenkt, passiert folgendes:


    Der Nähfuß geht einfach nicht ganz runter. Komplettes Absenken geht nur mit Kniehebel oder Taste.

    Wusste ich am Anfang nicht, hab einfach drauf losgenäht, was eine abenteuerliche Geräuschkulisse nach sich zog, dass ich dachte, sie ist hinüber. Die blieb dann auch ohne Smart feed (ein Krachen beim ersten und letzten Stich).

    Einpacken, nach Cham fahren und vor Petra hinstellen hat geholfen, sie lief wieder. Also wieder nach Hause und dran denken, den Hebel hinten einfach gar nicht mehr zu benutzen.

    Um das zu vermeiden, kann man die Kirei ja so einstellen, dass sie den Nähfuß nach dem Fadenschneiden anhebt. Klasse! ABER: diese Einstellung kann nicht dauerhaft gespeichert werden. Das nervt mich echt tierisch.




    Die Bernina sollte ich ja mit dem Rollsaum testen, das ging aber nicht (erkläre ich im entsprechenden Beitrag), da ich aber dann schon eine Bluse hier liegen hatte, hab ich den Rollsaum gleich mal an der Juki gemacht. Mit einem Janome Füsschen, da ich kein anderes da habe. Geht auch, sogar sehr gut, finde ich. Der Transport des feinen Stoffes hat wirklich gut geklappt, ohne irgendwas an den Einstellungen zu ändern. Ausser den Nähfußhub ...

    Im Allgemeinen schreibe ich nur über Themen, bei denen ich mich auskenne. Aber man lernt ja nie aus.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Das ist ja komisch. Bei meiner DX5 kann ich den Fusshub einstellen wie ich will, der bleibt auch so nach dem Ausschalten. Das kennst du doch sicherlich noch von der DX3, das hatte die doch bestimmt auch. Es würde mich wundern, wenn Juki da einen Schritt zurück macht bei so einer hochwertigen Maschine.

    -----------------------------
    LG
    Karin

  • Die DX 3 hat keinen automatischen Nähfußhub. Nur mechanisch hinten oder Kniehebel.

    Ich habe festgestellt, dass es geht, wenn ich immer den zuletzt genähten Stich aufrufen lasse, denn dort bleibt auch diese Einstellung erhalten.

    Es ist also technisch möglich und ich hoffe mal auf ein Update.

    Zumindest hab ich jetzt alle Möglichkeiten des Einstellens durch und es scheint keine zu geben, mit der der Nähfußhub bleibt.

    Ich werde mal schauen, wie das bei der DX 5 geht.

    Im Allgemeinen schreibe ich nur über Themen, bei denen ich mich auskenne. Aber man lernt ja nie aus.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Hier mal das Display für die Einstellungen, die dauerhaft gespeichert werden:


    Für den Nähfußhub hab ich da nichts gefunden. Soll ich alle Einstellungen auflisten?



    Die Kirei kann man zur Geradstichmaschine umbauen und selbst dabei den Transporteur wechseln. Das geht erstaunlich einfach, aber ein bisschen aufgeregt war ich vor dem ersten Raushebeln schon.

    Im Allgemeinen schreibe ich nur über Themen, bei denen ich mich auskenne. Aber man lernt ja nie aus.

  • Was ist denn der Unterschied bei dem Gradstich-Transporteur? Ist der von der Fläche her größer? Hat der dann auch nur ein kleines Loch für die Nadel?

    liebe Grüße

    Bettina :herz:

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Nein, erst ist sogar kleiner. Das ist etwas, womit ich noch etwas hadere. Zudem ist er auf der rechten Seite noch viel kürzer. Genau so, wie auch bei der Juki TL-2200. Die Platte hat dann nur noch das kleine Loch und der Geradstichfuss ist von der Form hier wie der Transporteur.

    Ich teste das grad noch. Für feine Stoffe ist das bestimmt wirklich praktisch und es wird auch immer wieder mal Sachen geben, wo auch der schmale Transport von Vorteil ist.

    Aber mir fehlt trotzdem noch eine Stichplatte. Und zwar die, die auf den normalen Transporteur passt und trotzdem das kleine Loch hat. Ich mag nicht immer komplett umbauen.

    Im Allgemeinen schreibe ich nur über Themen, bei denen ich mich auskenne. Aber man lernt ja nie aus.

  • Den „kleinen“ Transporteur kenne ich von meiner Brother, damit näht es sich toll! Man kann sehr präzise und wendig nähen!

    was wär´ das Leben ohne Naht??? es wäre öd´und blöd´und fad!!!

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Ich finde es nur seltsam, dass die rechte Seite so viel kürzer ist als die linke. Aber ich werde mal was aus einem feinen Stoff einplanen.


    Heute wollte ich eigentlich quilten. Hab mir die Blatt-Topflappen von Pfaff zum Üben ausgesucht. Es ist der Quiltfuß für Ruler Q dabei. Ich hab zwar noch keinen Ruler, ich überlege noch, welchen ich bestellen soll. Zum Testen wollte ich ein Lineal nehmen.

    Aber: So weit komme ich gar nicht. Der Fuß Q ist einfach viel zu weit unten, ich kann mein Sandwich kaum bewegen.

    Da ich in Sachen Quilten Anfänger bin, suche ich natürlich noch nach meinem Denkfehler.

    Transporteur ist unten. Fuß Q angeschraubt, der ist ohne Sprungfeder. Die Nähfußhöhe kann man bei der Kirei verstellen, hab ich ganz oben (6.3). Er geht aber trotzdem zu weit runter. Zwei Lagen Stoff geht, aber mit Vlies dazwischen ist einfach keine Bewegung möglich.

    Bin gerade etwas frustriert.

    Im Allgemeinen schreibe ich nur über Themen, bei denen ich mich auskenne. Aber man lernt ja nie aus.

  • Ich habe mal nach Bildern vom Fuß gesucht, aber keine gefunden: hat der Fuß selber vlt. ein kleines Einstellrädchen? (Sorry wenn das eine doofer Vorschlag ist, aber manchmal ist man einfach betriebsblind :keks:


    Ansonsten: muss man bei Ihr vlt, den Nähfußdruck ebenfalls runterregeln?(aber das ist nur Spekulation)


    LG, Steffi

    was wär´ das Leben ohne Naht??? es wäre öd´und blöd´und fad!!!

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!



  • Ich habe auch gegoogelt, da findet man auch nix über den Fuß Q, selbst wenn ich NX 7 aussen vor lasse.

    Das hier ist die Anleitung, da sieht man auch, wie er aussieht. Er kann über die Montage in der Höhe verstellt werden, aber ich habe ihn schon ganz oben.

    Ich denke, ich bin vielleicht irgendwo falsch unterwegs. Aber in der Anleitung steht zu Schwebefunktion und Nähfußdruck genau das gleiche:


    Das kommt mir doch etwas seltsam vor. Ich werde mich nachher nochmal dran setzen.

    Im Allgemeinen schreibe ich nur über Themen, bei denen ich mich auskenne. Aber man lernt ja nie aus.

  • Ist der normale Quiltfuss nicht dabei? Mit dem Rulerfuss kommst du vielleicht nicht hoch genug, der hat ja keine Feder wenn ich das richtig verstehe uns ist doch für die Führung an einem Lineal gedacht. Ich bin kein Quilter, hab mal ein paar kleine Teile gequiltet und dabei den Federfuss verwendet, ging ganz einfach.

    -----------------------------
    LG
    Karin

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Nein, nur der Rulerfuß. Und ich will ja auch mit Lineal quilten.

    Problem ist gelöst, man muss den Fussdruck ganz runter stellen, dann schwebt der Fuß auch. Aber für mich ist dann in der Anleitung trotzdem was falsch. Aber da mach ich mir später Gedanken drüber, jetzt wird erst mal geübt.

    Im Allgemeinen schreibe ich nur über Themen, bei denen ich mich auskenne. Aber man lernt ja nie aus.

  • Also, quilten geht, aber nicht so, wie ich mir das vorgestellt hatte. Wenn ich den Stoff zu mir her ziehe, lässt sie Stiche aus. Argh ....

    Aber hier erst mal die Geräusche beim Einschalten:


    Seltsame Geräusche gibt es auch beim Nähen, wenn man zum Beispiel die Schwebefunktion an hat:

    Das ist der Sensor, der wohl die Dicke misst. Mich nervt das aber trotzdem. In diesem Beispiel hätte ich das Schweben nicht gebraucht, das diente nur zur Demonstration.

    Im Allgemeinen schreibe ich nur über Themen, bei denen ich mich auskenne. Aber man lernt ja nie aus.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Ok, das würde mich auch extrem nerven...

    liebe Grüße

    Bettina :herz:

  • Das klingt schrecklich und irgendwie kaputt für meine Ohren. Meine Janome hat ja dieses bekannte Fiepen, das mal mehr mal weniger zu hören ist. Auch da wäre es ohne sicherlich schöner, aber das kann ich sehr gut akzeptieren (insbesondere, da der Rest ein Traum ist). Dieses verhakte Geratter der Juki hingegen würde mich wahnsinnig machen.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


...und hinein ins Nähvergnügen! Garne in 460 Farben in allen gängigen Stärken. Glatte Nähe, fest sitzende Knöpfe, eine hohe Reißfestigkeit und Elastizität - Qualität für höchste Ansprüche. ...jetzt Deine Lieblingsgarne entdecken! [Reklame]