Anzeige:

6 Köpfe 12 Blöcke Row by Row 2018

  • Anzeige:
  • Letztens wollte ich mit dem Zuschnitt für den nächsten (Nachhol-)Block beginnen und starrte so versonnen auf meinen Hintergrundstoff. Dabei stellte ich mir die Frage: wie schneide ich denn jetzt am besten? Denn am Ende muss ja noch genug langes Material für die Zwischen- bzw. Randstreifen übrig sein. Also habe ich die Anleitung mit den Fertigmaßen rausgekramt und mal so gerechnet und noch mal gerechnet und mich entschieden: ich schneide die langen Streifen jetzt schon, und dann erst die kleinen Teile für die anderen Blöcke. Ist ja eigentlich ganz einfach: Stoff geschickt falten, Lineal anlegen und beherzt durch mehrere Lagen schneiden = schöne lange Streifen. Bisher habe ich das aber nur mit uni Stoff gemacht. Mein Hintergrundstoff hat aber ein Muster:

    Hintergrundstoff.JPG

    Idealerweise sollte ich die Blümchen nicht leicht schräg anschneiden, sondern schon irgendwie versuchen, dass sie "gerade" im Streifen verlaufen. Wenn ich aber jetzt den Stoff zusammen schlage, um durch mehrere Lagen zu schneiden, kann ich die Ausrichtung nicht so wirklich kontrollieren. Heißt das, ich muss mich jetzt doch mit Rollschneider und Lineal stückchenweise vorarbeiten? Spätestens beim Wechsel der Schneidmatte bzw Verschieben ist das "gerade" auch nicht mehr garantiert. Und bei 13 Quer- und 2 Längsstreifen auch nicht die tollste Aussicht.

    Also, wer hat einen Tipp, wie ich das besser hinkriegen kann? (PS: habe insgesamt 3 Schneidmatten ca 40x60 cm [die beiden älteren sind nur ein Notnagel], zwei Linieale von ca. 60 cm [nur eines mit Inch-Einteilung] und ein 12x12 inch Quadrat-lineal.)

    Ein-zwei helfende Hände stehen zusätzlich bereit - wenn's um Verschieben oder Linealhalten geht.

    Also - wie könnte das am besten funktionieren?

    Viele Grüße,

    Margit

  • Margit, ich würde den Stoff gar nicht bewegen und nicht so viele Schichten nehmen, dann hast du es besser unter Kontrolle. Und da du 3 Schneidmatten hast, würde ich diese nach Möglichkeiten nebeneinander legen, um den Stoff nicht verschieben zu müssen. Verstehst was ich meine? Ich hab die Erfahrung gemacht, wenn ich mehr als 4lagig werde, verschiebt es sich manchmal beim Schneiden. Und schneide sie mit etwas Spiel zu, sodass du noch nachkorrigieren könntest. DAs hat mich schon das eine oder andere Mal gerettet. ABer es gibt bestimmt noch erfahrenere Menschen als mich. So würde ich jedenfalls rangehen, wenn ich es sehr genau haben möchte.

  • Nina0310 : Etwas Spiel will ich natürlich auch lassen - zumindest in der Länge wollte ich ein paar Zentimeter zugeben. Aber in der Breite (man bracuht 2,5 inch) wollte ich schon passend schneiden.

    An alle: Oder besser dann auch z.B. auf 3 inch Breite schneiden? (falls der Stoff reicht)

    Viele Grüße,

    Margit

  • Wenn Dir der Stoff reicht, und das Mustergerade werden soll... markier Dir 3" und schneid eher mit der Schere, als dem Rollschneider.

    Diese Drucke sind gerne mal einseitig verzogen, und etwas mehr Spiel ist einfach einigermaßen passend zu nähen, wenn der Druck schief ist.

    (Und mit der Schere kannst Du einfacher mustergerade schneiden.

    Sagt eine, die sonst gerne für alles mögliche den Rollschneider nimmt. Nicht nur beim Patchwork.)

  • Wieso keinen Preis, sehen doch gut aus! Du hast schöne Farben gewählt, könnten mir auch gefallen!

    "Ich interessiere mich nicht dafür, was andere von mir denken. Es sei denn, sie denken, ich sei großartig, dann haben sie natürlich recht." Miss Piggy ;)

  • Danke euch!

    Und, das Fleißkärtchen nehm ich sehr gern.

    Ich geb es dann weiter an diejenigen, die ihre Blöcke hier einstellen. (gibt’s sowas als smiley?)

    Was ich dran auszusetzen habe:

    Den Hintergrundstoff hätte ich lieber weicher/ohne Sprühstärke verarbeiten sollen, dann hätte der sich bestimmt besser an die Rundung gelegt. Die Knicke ließen sich jetzt nicht vollständig ausbügeln, zudem es ist leicht wellig.

    Dieser Block hat mein ‚System’ mit der Farbzusammenstellung durcheinandergebracht, weil er nur aus 1 Hauptfarbe besteht. Das fand ich total schade, weil ich die Farben auch gerne untereinander gemischt hätte.

  • Oh ja, Rundungen sind kniffelig. Im letzten Jahr gab es ja den "Joseph's coat" (oder so). Da wurden die blattförmigen, länglichen Teile allerdings appliziert. Aber alleine die Dinger einigermaßen gebogen und an den Enden spitz hin zu kriegen, hat mich einige Nerven gekostet. Aber das Ergebnis war dann - fand ich - befriedigend, weil Herausforderung gemeistert. Und das hast Du hier sicher auch geschafft!

    Viele Grüße,

    Margit

  • Geschafft. Ich hab den Oktober mal eben gemacht, um das Gefühl zu haben, ich mache auch mal was für mich. Vielleicht ist das ein Motivationsschub für die restlichen Adventskalendergeschenke? Also ich kann jetzt ganz gut mit der Einbahnstraße leben. Bei mir ist sie derzeit ein Kreiselverkehr. ^^


    2018-11-13 One Way.jpg

  • Hallo


    ich habe mich entschieden, dass ich mir jetzt auch immer mal wieder ein wenig Extrazeit nehme, um die QAL fertig zu machen. Ich freue mich sogar drauf. Ja, manchmal muss man auch mal was für sich machen :knuddel:

    Ganz liebe Grüße, Jennifer



    Ich bin Herrscherin über das kreative Chaos, Mama von 4en, Hundedompteurin und wenn mir dann noch Zeit bleibt, benähe ich die Murmel (4). Gebloggt wird auch und natürlich bloggen auch die CharmingQuilts.


    "If you can dream it, you can do it!"


    Walt Disney

  • Ja es ist nicht so einfach. Du hast noch die Murmel und dein Geschäft. Ich hab nur den Adventskalender, der mich stresst. Nein, ich stress mich selbst. Es fühlt sich jedenfalls gut an und hat dazu geführt, dass ich einfach die Pakete eingepackt habe.

Anzeige: