Anzeige:

Nähen mit Kindern: Ein Kennenlernprojekt

Immer mal wieder habe ich es in der Hand und auch in Benutzung. Dieses Nadelmäppchen inspirierte mich, beim Nähen mit Kindern ebenso - allerdings technisch unterstützt ergebnisorientiert ein Projekt zu gestalten. Dieses möchte ich zur allgemeinen Nutzung vorstellen. Benötigt werden:


Material:

  • Je ein Stück - etwas größer als 15 x 30 cm Stoff in uni, bunt und Volumenvlies in dieser Größe
  • 6 verschiedene Nähgarnfarben
  • ein Stück Bändchen oder wahlweise ein Knopf

Werkzeug:

Lernziel:


Anzeichnen, Zuschneiden, Fadenweg sicher kennenlernen, Stichauswahl an der Maschine, Erkennen des benötigten Nähfußes und Erfassen der Unterschiede, gerade Nähen, Wenden von Nähgut, Absteppen


Zeitdauer: Je nach Anzahl der Kinder 60 - 90 min


1. Arbeitsschritt:


Anzeichnen des Umrisses + der Linien im Abstand von 1 cm

Ausschneiden des Umrisses


Mäppchen anzeichnen


2. Arbeitsschritt:


Auswahl des nötigen Fußes für die Verwendung von Zierstichen. Dazu kann man die Füße von unten gut erkennbar erklären. Wenn ein Satinstich genäht wird, werden mitunter je nach Musterwahl dichte Stiche auf den Stoff gelegt. Um den Transport durch die Stiche auf der Oberfläche nicht zu behindern, wird der Fuß mit der Aussparung gewählt, welcher nur links und rechts den Transporteur fest berührt. Kinder erkennen diese Brückenfunktion sehr gut. Sie können nun aus den Zierstichen (es gehen auch Nutzstiche) verschiedene Stiche auswählen.


Mäppchen der richtige Nähfuß


Der


3. Arbeitsschritt:


umfasst die für jede 2. Linie neu zu wählende Garnfarbe und Stichauswahl. Meine Erfahrungen zeigen, dass sie sehr viel Freude daran haben, unterschiedliche Muster und Farben auszuwählen. Da sie nach jeder Naht neu einfädeln müssen, prägt sich diese Handlung sehr gut ein. Genäht wird von innen nach außen. Jede zweite Linie bleibt frei.


Mäppchen nähen Linie halten


Garn für Mäppchen nähen


4. Arbeitsschritt:


Nachdem die Zierstiche fertig genäht sind, wird das Volumenvlies unter den Stoff gelegt und mit einer Farbe werden in den Zwischenräumen gerade Nähte genäht.


Mäppchen Volumenvlies


Vorab wird der Fuß gewechselt und die Sohle besprochen. da sie glatt ist und auf allen Punkten des Transporteurs gleichmäßig den Stoff andrückt und transportiert, ist dieser Fuß für den Geradstich richtig. Das Nähfußwechsel wird geübt und die Erfahrung, auf den jeweils richtigen Fuß zu achten, vermittelt. Auch bei den Geradstichen arbeitet man von innen jeweils nach außen.


Geradestiche Nähmaschine


5. Arbeitsschritt:


Beim Auflegen der Schablone werden die Kinder sehen, dass sich durch das Nähen der Stoff verzogen haben kann. Die Schnittkanten werden im rechten Winkel korrigiert. Anschließend wird der zweite, bunte Stoff rechts auf rechts aufgesteckt. Dabei werden die schmalen Seitenkanten bereits schmal eingeschlagen.


Schnittkanten begradigen


6: Arbeitsschritt:


Die beiden Längskanten werden mit Geradstich abgesteppt. Die Schnittkanten werden mit Zickzackstich versäubert. Vorab wird das Volumenvlies bis zur Nahtlinie vorsichtig zurückgeschnitten. Anschließend entfernt man alle Stecknadeln, fasst in den entstandenen Schlauch und wendet das Teil. Erklärt werden kann, dass beim Wenden die Nahtzugaben nach innen gestülpt werden und die Dicke des Volumenvlieses dann an der Nahtzugabe doppelt zu einer kleinen Wulst führen würde. Deshalb erfolgt der Rückschnitt. Die eingeschlagenen Schmalkanten der schmalen - offenen Seiten liegen bereits nach innen gerichtet. Die offenen Schmalkanten werden nun nach innen gelegt, festgesteckt und abgesteppt. Damit ist das Teil im Grunde fertig.


genähtes Mäppchen wenden


Man kann an den Schmalkanten jeweils mittig ein Bändchen mitfassen oder einseitig eine kleine Schlaufe. Alternativ kann man in der Mitte des Nadelmäppchens ein Bändchen feststeppen, welches dann genutzt wird, um es zusammenzubinden. Die nähenden Kinder haben ein nutzbares Ergebnis und sinnvolle Erfahrungen mit der Nähmaschine gesammelt.


fertig genähtes Mäppchen


Natürlich kann Jeder mit diesem kleinen Projekt die eigene Nähmaschine gut kennen lernen. Manchmal muss man ein bisschen mit Zierstichen spielen, oder sie "mal eben so" nähen. Dann kann man sie besser einschätzen und Erfahrungen sammeln. So wie ich bei meinem Modell nun gesehen habe, worauf ich bei meiner neuen Maschine bei der Nutzung der Buchstaben achten werde. Das Lernziel, die Technik besser kennenzulernen ist nicht an ein Alter gebunden.


Ich wünsche dabei viel Erfolg!


Eine Diskussion dazu gab es hier: https://www.hobbyschneiderin.de/forum/index.php?thread/19557

    Anzeige: