Zeitungsschau: Alle guten Dinge sind drei



Meine Mutter ist 81 2/3 Jahre alt und wenn sie sich gesundheitlich gut fühlt, dann geht sie einmal in der Woche zu "ihrem Fädelverein". So nennt sie eine Gruppe ältere Damen, die sich treffen und Sinnvolles, Wärmendes und/oder Hübsches aus Garn und Wolle herstellen. Der Austausch darüber was man wie macht ist rege und sie (sagt sie) lernen immer wieder voneinander. Nach zahlreichen Socken, bunten Mützen und Strickfilzschuhen werden auch größere Objekte in Angriff genommen. Sie ist also - trotz des betagten Alters - eine "Hobby-Fachfrau".


Ich war neugierig, wie sie die Zeitschriften einschätzt. "Kann ich sie behalten oder musst du die wieder mitnehmen?" war ihr Kommentar. Erst einmal habe ich sie wieder mitgenommen, aber diese - ihre - Frage und meine Bitte sie inhaltlich zu bewerten, machten mir deutlich dass alle drei Ausgaben sehr gut ankamen. Mich überraschte das nicht, aber man muss zum Teil schon genau hinsehen, um den Wert des Erwerbes zu schätzen.


Schon auf den ersten Blick sind die Verena und die Ausgaben von Simply häkeln oder Simply Stricken unterschiedlich. Das liegt nicht nur an der thematischen Trennung der Handarbeitstechniken, sondern auch am inhaltlichen Konzept.




Der Titel zeigt, wie viele unterschiedliche Themen präsentiert werden. Allen gemeinsam ist, dass die Modelle gehäkelt werden. ABER - die Modelle werden - soweit es auf gedruckter Ebene geht - gemeinsam gearbeitet. Man sieht das Ziel und der Weg dahin wird mit immer sehr detailliert gezeigt. Das gefiel meiner Mutter am Besten. Es ist nicht immer leicht, Anleitungen, die aus einer Anreihung von Kürzeln besteht, zu lesen. Die eingebauten Abbildungen oder Zeichnungen fand sie sehr hilfreich. Ebenso die Seiten mit den Häkelgrundlagen am Ende der Zeitschrift gefielen ihr gut. Es mag sein, dass sich da Wiederholungen ergeben wenn man die Zeitschrift öfter kauft, aber es gibt immer wieder Specials, die aus dem Inhalt herausgenommen gezeigt werden und Hinweise auf Fragen, die man sich vielleicht noch nie gestellt hat... aber die es gibt. Wie zählt man Luftmaschenoder die Begriffserklärung zu "Wendeluftmaschen" als Beispiel.


Die Simply häkeln ist ein Mix aus ganz vielen interessanten Hinweisen, anregenden Ideen, lustigen Modellen für große und kleine Kinder, Accessoires, Homedeko und Lehrreichen. Amigurumi-Liebhaber/innen finden sehr gut beschrieben, wie man das Gesicht und Haare gestaltet. Wichtig dabei - die Sicherheitsaugen.


Teil 1 des Decken CAL hilft, Wollreste zu verarbeiten und damit etwas Hübsches und Warmes zu schaffen. Die ersten zwei Quadrate für den Crochet Along (CAL) sind da.




Die VERENA Winter ist ein Modelltraum. Das ich diese Zeitschrift sehr mag, kann man in diversen Vorstellungen lesen. Eigentlich habe ich immer (bis auf wenige Ausnahmen in den letzten Monaten) ein beeindrucktes Resümee meiner Lektüre gegeben. Oft dachte ich, dass es der VERENA wie kaum einer anderen Zeitschrift gelingt, wollige Mode zu präsentieren, die tragbar ist und besonders.


Dieser Eindruck ist auch in der Winterausgabe da. Daumen hoch würde ich sagen. Romantisch, verspielt, klassisch und anspruchsvoll würde ich die darin befindlichen 51 Modellangebote beschreiben. Das Fair Isle Thema ist ein Traum! Der gesamte Inhalt ist (solange bis die nächste Ausgabe kommt) hier zu sehen.


Um allerdings auf meine Mutter zurück zu kommen, glaube ich, dass diese Modelle den Damen zwar sehr gefallen, aber auch überfordern. Um die Modelle umzusetzen, benötigt man Geduld und Zeit. Je nach körperlichen Befindlichkeit geht das mehr oder weniger... Ältere Damen sind kein Maßstab - aber verallgemeinernd kann man sagen, dass ein geringeres Zeitbudget eher dazu führt, seufzend das Projekt zu streichen. Zudem - und auch das ist mir beim Vergleich der Zeitschriften aufgefallen - sind alle Anleitungen mittig im Anleitungsteil und dort auf weniger stabilem Papier mit mehr Fließtext für müdere Augen schwieriger zu finden. Will man schauen, wie das Ergebnis aussehen soll, muss man immer blättern (oder so wie eine liebenswerte ältere Bekannte es macht, im Copyshop den Teil der Anleitung vergrößert kopieren zu lassen und dann im Bildteil einzulegen damit das Blättern entfällt und die Schrift lesbarer wird).




Bei dieser Ausgabe Simply stricken könnte ich meine erste Vorstellung zitieren. "Der Titel zeigt..." Das machen ja im Grunde die meisten Zeitschriften, denn der erste Moment der Präsentation im Kiosk bzw. überall wo es Zeitschriften gibt, muss das Interesse wecken. Der Titel ist dafür sozusagen die Impulsgrafik. Spricht er uns an, greifen wir zu.


Wie viele Informationen und wo platziert, ist mit Sicherheit immer eine der spannenden Diskussionen vor dem Druck. Dabei ist es wichtig die Zielgruppe anzusprechen, die man für sich definiert. Mein persönlicher Eindruck ist, dass (bei der Simply häkeln auch) die avisierte Zielgruppe jung ist. Das ist völlig ok, aber wenn ich die Reaktion meiner Mutter überdenke und den Inhalt der 01/2017, so kann der Erwerb der Zeitschrift auch für ältere, vermutlich erfahrenere Stricker/innen (Häkler) sehr sinnvoll sein. Bunt gemixt sind die Modelle und die Informationen. Ob man nun bunt bedruckte Bambusstricknadeln kennenlernt oder etwas über das Herstellen und Verwenden der Maschenprobe (nicht jeder kann online hier gucken ;) ), es wird Wissenswertes mit Modellen gemixt. Besonders in dieser Ausgabe für mich die Gegenüberstellung östlichen und westlichen Strickmethode im Workshop, der die sinnvollen Kombinationen beider Methoden zeigt.


Quote

Zitat: "Für die einen ist es die Wunderwaffe gegen ungleichmäßige Maschen, andere dagegen wundern sich, warum die Abnahmen im Gestrick so seltsam aussehen: Es geht um Combined Knitting. In unserem Simply Stricken-Workshop dreht sich in dieser Ausgabe alles um die wundersame Stricktechnik, die wahrscheinlich viele für sich entdeckt haben, ohne sich dessen bewusst zu sein."


Das steht zwar auch auf dem Titel unten rechts, aber um so ins Detail gehen zu können, muss man die Zeitschrift in die Hand nehmen. Es lohnt sich! Wenn ich nur eine oder zwei der gezeigten Ausgaben behalten könnte, würde ich mich nur sehr schwer entscheiden können. Die VERENA sammle ich zur Inspiration und weil sie so schön anzusehen ist! Die Simply Ausgaben sind anders und sie bringen auch mich öfter zum "AHA!"-Denken. Sowohl als auch... möchte ich alle Ausgaben nutzen.


Gelernt habe ich bei meinem Kurzbesuch, dass weniger mehr sein kann, weil es dadurch ausführlicher wurde. Das war ein klarer Pluspunkt für die Ausgaben der Simply. Ich empfehle, sie anzusehen, auch wenn der erste Impuls vielleicht nicht gegeben ist und man sich denkt, dass man vielleicht nicht zur Zielgruppe gehört.


Herausgeber:


VERENA

OZ-Verlag
Römerstrasse 90
79618 Rheinfelden


Simply häkeln
Simply stricken
bpa media gmbh
Georgstraße 48
30159 Hannover


PS: In beiden Simply-Ausgaben ist das riesige XXL-Adventsspiel enthalten, bei dem man noch bis zum 24.12.2016 mitmachen kann.

    Anzeige: