Anzeige:

Posts by Darot

    Hallo,

    GlückSachen : also ich weiß ja nicht, was für eine Juki Du zum Probe nähen (und dann auch noch mehrfach) zur Verfügung gestellt bekommen hast. Meine näht tatsächlich wunderbar geradeaus.


    Guten Morgen,
    ich kenne die Gritzner nicht, habe aber die Juki DX7 und liiiebe sie ! Ich hatte im Laufe meines Lebens einige Maschinen, von der ein oder anderen dachte ich auch zunächst: die ist es - aber irgendwas war dann doch immer, wenn es auch nur um so persönliche Empfindsamkeiten wie Geräusche u.ä. ging.
    Die Juki ist jetzt aber schon so lange bei mir, dass ich sagen kann: die ist es.

    Was den IDT anbelangt: eine Händlerin sagte mal zu mir, dass eine gute Nähmaschine auch ohne diesen auskommen sprich : gut nähen müsse. Und die Juki tut es auch.
    Das sei jetzt einfach mal so dahingestellt.

    Guten Morgen,
    ich hatte befürchtet ,dass das wieder in Diskussion "billig kann auch gut sein" abdriftet.
    Wie gesagt: ich kann nicht sagen woher das Garn ist, die Freundin meinte, sie hätte auch mal welches bei Lidl gekauft.
    Auffällig war , dass es deutlich dünner war, mehr geglänzt hat und dass die Maschine wieder einwandfrei genäht hat also dieses Garn ersetzt wurde.

    Hallo,

    auf den beiden Konen, die das Problem verursacht haben, stand nichts drauf. Meine Freundin (der die Maschine gehört) meinte, sie hätte sie mal bei Lidl gekauft. Da haben wir aber erst "hinterher" darüber gesprochen.
    Für mich persönlich ein No-Go : von den Discountern kommt bei mir kein Nähzubehör ins Haus.
    Das Problem, das aufgetreten war hatte ich anfangs beschrieben: die Overlocknaht hat sich hinter dem Füßchen gestaut, es sah zunächst danach aus, als ob das Messer nicht mehr richtig schneidet oder als ob der Transporteuer nicht mehr transportiert.

    Um es einzugrenzen, habe ich zunächst alles gereinigt, dann ohne Faden genäht bzw. nur abgeschnitten.
    Dann eingefädelt, so wie sie die Konen aufgesteckt hatte , mit dickem Stoff (einem festeren Baumwollstoff) genäht: da gab es keine Probleme. Aber beim dünnen Stoff eben.
    Da habe ich mir dann die Fäden genauer angeschaut bzw. überlegt sie auszutauschen. 2 davon waren ok, die habe ich auch problemlos im Einsatz und die anderen beiden erschienen sie sehr dünn. Unerschütterlich in meinem Glauben, dass das nicht sein kann habe ich ihnen zunächst noch die beiliegenden Netze übergestülpt - aber auch das half nicht.
    Erst das Austauschen führte zum Erfolg.

    ....und nun ist mein Glauben nicht mehr unerschütterlich....was den Faden als Problemursache beim Nähen anbelangt.

    Gestern abend war ich soweit, dass ich mit dem Ergebnis ganz zufrieden war.
    Heute wiederum :fast das gleiche Spiel.
    Ich habe sie dann eingepackt und bin zu einer befreundeten Nähkursleiterin gefahren . Die griff einen Gedanken auf, den ich zwar auch mal kurz hatte, dann aber wieder verwarf, weil ich so fixiert auf das Messer war. Sie meinte, der Faden für die Nadeln wäre aber sehr dünn (erkennt man oft am Glanz) und tauschte diese mit den Greiferfäden. Und siehe da: sie nähte einwandfrei.

    Zu Hause ausgepackt und losgenäht....wieder ein Chaos.....der dünne Faden hatte sich - trotz Netz - verheddert.

    Morgen kommt der Endtest , weil die Maschine von meiner Freundin wieder abgeholt wird: da wird der dünne Faden komplett ausgewechselt.
    Und wenn sie dann nicht tut wie sie soll muss sie eben nochmal zum Händler.

    Hallo,

    so - nach einigen Wirren habe ich erneut die Nadeln ausgetauscht und nun sieht es schon viel besser aus.
    Die Naht zieht zwar noch ein bisschen - aber ich denke , das könnte vom einlagigen Nähen beim Testen kommen. Ich kenne das von meiner Pfaff 4874, da musste ich die Nadelfadenspannung immer verstellen , wenn ich einlagig mit dem 4-Faden-Überwendlich versäubert habe.

    Ich nochmal:

    Quote


    Die Moderatorin Britta wirkte auf mich teilweise etwas konfus.

    So ging mir das auch schon in vergangenen Beiträgen.
    Ich spule dann meist weiter.
    Anne hat sie aber dann doch gut beruhigt bekommen und sehr cool und sachlich ihren Beitrag geleistet.

    Hallo,

    die Nähgarne sind in einer bzw. 2 Schubladen und dort nach Farben sortiert - grob.
    Die Overlockgarne sind in einem CD-Regal, das dafür umgefunktioniert wurde.
    Damit sie nicht einstauben, hat mein Lieblingsmann eine etwas dickere transparente Folie oben befestigt.
    Die Stickgarne sind in 2 Koffern aus dem Baumarkt und diese in einem Schrank untergebracht, wenn ich sie nicht brauche.
    Ich hatte auch mal einen Garnständer, den mir Mann und Kinder gebaut haben.
    Der wurde aber ausgemustert, weil erstens die Garne mehr wurden und vor allem aber, weil sie doch ziemlich einstaubten.

    Guten Morgen,

    ich gestehe, ich habe das Video aus reiner Neugier angeschaut - in nicht allzu großer Erwartung neue Erkenntnisse zu gewinnen, da ich schon lange nähe und mich auch ausgiebig mit meinen Maschinen beschäftige.

    War dann aber total überrascht und begeistert von den Infos über die Füsschen und die Auswirkung wenn man nicht das optimale Füsschen im Einsatz hat.

    Auch der Tipp mit der Nylonstrumphose um Nadeln und Stichplatte zu checken ist einfach klasse.

    Ganz abgesehen davon, dass es auch für mich interessant war, Dich live zu erleben, bin ich doch auch schon ein ganzes Weilchen in Deinem Forum !

    Herzlichen Dank dafür - und auch für diesen Filmbeitrag !

    Hallo,

    Gemüsesäckchen hatte ich selbst welche genäht - bevor es sie bei Edeka und Co gab. Heute würde ich dort welche kaufen. Ist ja nur bedingt ein kreatives Vergnügen.

    Ansonsten nähe ich wozu ich Lust habe. Slips nähe ich sehr gerne, weil sie für mich tatsächlich ein kreatives Vergnügen sind und ich meine Jerseyreste verwenden kann. Das BH nähen habe ich aufgegeben, es gibt keinen Schnitt , der dem einzig passenden Kauf-BH nahe kommt und mit meiner Größe bin ich da ein bisschen empfindlich.
    Schlafanzüge nähe ich auch, da mir die Hosen von den gekauften immer zu kurz sind.
    Gerade wage ich mich ans Hosennähen. Nicht, dass es kompliziert wäre sie zu nähen, die Passform war auch hier bisher das Problem. Aber ich glaube (und hoffe), dass der Groschen jetzt gefallen ist. Meine Zauberwörter diesbezüglich sind: Schrittlänge und Hüftweite.
    Dekokram und Täschen nähe ich nur für den Weihnachtsmarktstand des Fördervereins für krebskranke Kinder. Da hat man - und auch ich - eigentlich mehr als man braucht im Haushalt . Vermutlich weil immer jemand schöne Täschchen auf Weihnachtsmärkten findet und verschenken möchte 8o.
    Auch ich habe 2 Patchworkdecken im Haus, eine für das große Bett (die aber bei uns auch nie zum Einsatz kommt) und eine , die ich fürs Tochterkind genäht hatte.
    Ich finde, patchen macht schon Spaß und ist äußerst kreativ - aber ich brauche die meisten Dinge davon nicht.
    Das trifft auch auf Taschen zu, wobei ich - wie gerade nach einem Stoffmarktfund eines schönen Wachstuchs - dann doch ab und an mal eine nähe.
    Tatsache ist aber auch: unser Haushalt verfügt über genügend Taschen und Körbe, die auch immer im Einsatz sind. Jede weitere hängt meist nur rum - oder landet dann in der Weihnachtsmarkt- oder Geschenkekiste.

    Was ich aber tatsächlich nicht nähe sind Outdoorklamotten im Sinne von Goretex- oder Regenjacken und Wanderhosen.
    Eine Softshelljacke wiederum hatte ich mal genäht, aber irgendwie ist das nicht das Material, das ich bevorzugt trage.

    Für mich steht beim Nähen das Tun - und das Kopfkino (planen, gestalten) im Vordergrund, tatsächlich weniger das haben wollen. Dafür trenne ich mich viel zu wenig von meinen Sachen und habe genug im Schrank - .....wenn man es mal ganz kritisch sehen will.



    Hallo,
    es hilft auch, die Nadelposition durch Nadelstopp oben - und nicht durch Drehen des Handrades zu optimieren.
    Wenn ich den Einfädler positioniert habe lasse ich ihn schnappen und gleichzeitig den Faden los.
    Aber wenn er defekt war, hilft das alles natürlich auch nicht.

Anzeige: