Posts by smett5

    Ich kenne den seitwärtstransport nur von der brother NX600. Da hatte ich Probleme gerade zu nähen. Wie macht ihr das? Bzw. woran orientiert ihr euch dabei? Ich bin sonst ein Freund der Schmalkantenfüße und der Abstands/Kantenlineale. Vielleicht bin ich deshalb einfach zu ungeübt "Freihand" gerade zu nähen. Es sieht (zumindest bei der brother) auch irgendwie so eigenartig aus - die Bewegungen der Nadelstange... würde mich echt interessieren, wie ihr das hin bekommt!

    Liebe Grüße

    Kersten

    Hallo, bei Flecken ist es ja meist schwieriger, wenn man schon gewaschen hat... aber ich würde es mit den speziellen Fleckentfernern (glaube Beckmann`s oder so ähnlich... sind so kleine grüne Fläschchen für alle möglichen speziellen Flecken) probieren. Evtl. gibt es da einen für farbige Kreide... sonst den, der dem Fleck am Ähnlichsten kommt (z.B. make up könnte ich mir auch vorstellen - also den für make-up Flecken meine ich). Und dann noch mal auswaschen (evtl. mit der Hand)

    Liebe Grüße

    Kersten

    Bademäntel habe ich schon mit Ovi versäubert. Wenn es ganz dick wird, dann wird es bei den Overlocks leicht mal schwierig (aber bei vielen Nähmaschinen auch...). Das Ergebnis finde ich auf alle Fälle besser als mit der Nähmaschine. Ganz perfekt wäre aber eigentlich die Hongkong-Versäuberung (aber da bin ich dann zu faul). Das Tolle bei der Ovi ist einfach, dass es schnell geht und sauberer aussieht als die Versäuberungsstiche der Nähmaschine.

    Ansonsten ist die auch gut für Rollsäume zu verwenden (z.B. an Schals und Tüchern).

    Liebe Grüße

    Kersten

    Hallo,

    Monogramme mit dem Quertransport kann ich mir grad schwer vorstellen... ich hatte lange als Hauptmaschine die NX600 von Brother, die ich damals vor allem wegen dem Quertransport wollte. Letztlich habe ich es - genau wie Puppenmutti es beschrieben hat - sehr schwer gefunden gerade zu nähen. Monogramme kann ich mir dagegen gut vorstellen mit Satinstich (eng gestellter zickzack). Manche Maschinen haben jetzt auch die Tapering-Funktion (da verjüngt sich der Stich zum Ende hin - eben wie man es bei Monogrammen oft sieht).

    Liebe Grüße

    Kersten

    Ich war gerade noch mal bei einem shop für Nähzubehör und mehreren großen Nähmaschinenhändlern...

    z.B. Organ-Packungsaufschrift:

    130/705

    Superstretch

    HAx1SP

    Und in der Beschreibung steht:

    "die Nähmaschinennadeln Super Stretch von Organ Needles passen für alle handelsüblichen Nähmaschinen, wie die Marken......"

    Die 130/705 gibt es ja in verschiedenen Ausführungen (Jeans, Universal, Topstitch usw.) und die Superstretch ist eine davon und die nennt sich auch HAx1SP.


    Aber, wie oben geschrieben, vielleicht stehe ich irgendwie auch auf dem Schlauch und Seewespe und ich reden aneinander vorbei?

    Liebe Grüße

    Kersten

    Hallo Seewespe,

    ELx705 werden auch bei verschiedenen overlocks benötigt... nicht nur bei der cover.

    Und den letzten Absatz verstehe ich nicht... du hast mich zitiert, aber entweder ich stehe auf dem Schlauch oder du hast mich falsch verstanden. Ich hab doch geschrieben, dass bei der Maschine der TE keine Elx705 gebraucht werden...

    Und ehrlich gesagt verstehe ich deinen ersten Absatz auch nicht. Ich habe es immer so gelesen, dass HAx1SP eine andere Bezeichnung ist für die Superstretchnadel des 130/705 Systems. Ehrlich gesagt findet sich das auch in den verschiedenen shops synonym verwendet. Verstehe ich dich richtig, dass du sagst, dass das nicht stimmt und die HAx1SP eine ganz andere Sorte von Nadeln ist als die 130/705 superstretch?

    Hallo, also damit das nicht zu verwirrend wird (die TE ist Anfängerin): die HAx1SP sind sozusagen die "normalen" Nähmaschinennadeln (130/705), nur in der Version "Superstretch". Wichtig ist oft noch, dass man nur 80er oder 90er verwendet, da die dünneren Nadeln leicht flattern. Bei den Maschinen, bei denen die Elx705 vorgeschrieben sind, da sollte man die auch verwenden, aber das ist bei der TE nicht der Fall und bei bricabä vermutlich auch nicht (?), da sie ja keine Probleme mit den "Normalen" hat.

    Liebe Grüße

    Kersten

    Hallo Marlena,

    die HAx 1SP sind einfach die Superstretchnadeln des 130/705 Systems. Unter dieser Bezeichnung findest du sie tatsächlich fast überall (weniger unter HAx 1SP). 130/705 ist das Nadelsystem, das auch für die normalen Haushaltsnähmaschinen verwendet wird (im Gegensatz zu den speziellen Overlocknadeln ELx705, die manche Overlocks und vor allem Covermaschinen benötigen).

    Liebe Grüße

    Kersten

    Hallo Tanja,

    weil es auf dem Bild so wirkt: der Abstand von Nadel zu Kniehebel- Einschubloch... sind die beide gleich, oder bei der Bernette etwas größer? Und weil du so viele Maschinen kennst, gleich noch die Anschlussfrage: gibt es überhaupt Maschinen, die sich in dem Punkt deutlich von anderen unterscheiden, oder ist dieser Abstand über die verschiedenen Marken eher gleich? Ich wundere mich oft, dass der Kniehebel auch bei den sehr großen Maschinen eher so mittig sitzt.

    Liebe Grüße

    Kersten

    Welche Nadeln hab ich spontan auch gedacht ;-)... Und es geht auch nicht drum, dass Schmetz schlechter wäre als Organ oder andere, sondern darum, dass im Grenzbereich der Maschine (das scheint bei dir sowas zu sein, da das Problem ja nur bei Bündchen auftritt, wie ich es verstanden habe) hier minimale Unterschiede den Ausschlag geben können. Ich habe das mal bei meiner Janome 6600P bei einem bestimmten Jersey erlebt, da machte sie Aussetzer. In den Foren gesucht und von Schmetz auf Organ umgestiegen (beides Ball-point) und es lief. Ich meine mich zu erinnern, dass die Organspitze ein ganz kleines bißchen länger ist (also nicht viel), aber das war es offenbar. Die Maschine läuft aber auf anderen Stoffen problemlos auch mit Schmetz. Es lag offenbar an diesem Jersey.

    Liebe Grüße

    Kersten

    Hallo, also ich kann das Bild sehen :-) Ich würde genau dieses Bild dem Techniker zeigen, der die Wartung gemacht hat bzw. ihm das Bild zukommen lassen. Ich meine das zweite Bild, weil es da auffälliger ist. Wirkt das nur so, oder ist deine Stichlänge recht gering? Die würde ich mal erhöhen und dann schauen, ob sich was verändert. Ansonsten andere Nadel (also nicht nur eine Neue, sondern auch mal wechseln zwischen den Marken und Sorten) und wie oben schon vorgeschlagen würde ich die Fadenspannungen ändern. Manchmal ist es auch einfach ein bestimmter Stoff, der in Kombination mit Nadel, Garn usw. für die Maschine schwierig ist. Viele Erfolg und liebe Grüße

    Kersten

    Das schockiert mich jetzt wirklich...(auch bei der Luminaire und icon keine gedruckte Anleitung). Schade... nach den Prospekten, die es nicht mehr gedruckt gibt (ich hab da noch ein paar aus früheren Jahren, die ich einfach gerne immer wieder angeschaut habe - von Maschinen meist, die ich mir nicht leisten konnte ;-)) jetzt auch keine Anleitung mehr. Ich meine, es ist schon toll, dass man die Anleitungen heute zu den meisten Dingen im Netz findet - auch nach Jahren noch - aber das schließt doch eine gedruckte Anleitung, die es beim Kauf dazu gibt, nicht aus? Ich habe auch in den verschiedenen Foren durchaus das Gefühl, dass die Anleitung angeschaut wird - und sei es auch erst, wenn was nicht klappt.

    Liebe Grüße

    Kersten

    Bis auf den Milchmann kann ich mithalten...allerdings erinnere ich mich an eine Molkerei, wo man in einer Eistüte Sahne holen konnte (wie Softeis, nur mit Sahne) für glaube ich auch 10 Pfennig und an Gymnasium mit 45 Schülern Klasse (in der 9. war ich 1979). Da hörte man in der letzten Reihe die Lehrer vorne nicht. Also nix mit Ruhe! Wir haben hinten Karten gespielt oder gestrickt, was damals grad Mode war (also in der Schule stricken).

    Liebe Grüße

    Kersten

    Hallo, dann senfe ich auch mal mit :-)

    die neue von W6 hat den Abfallkorb mit dabei, einen Freiarm (den halte ich bei einer Ovi noch viel mehr für entbehrlich als bei der Nähma), mehr Sticheinstellungen, das Messer hat einen Antrieb von oben (das ist meine ich mehr Geschmacksache, aber einige sagen, dass die Ovi dann leichter mit dickerem Material kann) und diese Ovi näht nicht mit "normalen" Nadeln (130/705), sondern mit den ELx705, die man eben für manche Overlocks braucht und für die meisten cover glaube ich. Entgegen der Aufschrift auf der Maschine kann man auch die Nadeln in 90er Stärke nehmen, wie ich in einem anderen Forum gelesen habe und was mich auch wundern würde, wenn es nicht ginge. Dünnere wie oben schon geschrieben, flattern zu leicht.

    Ich finde die Ovi auch interessant und vor allem ist die Farbe viel gefälliger (:-) ich weiß, das kann man auch anders sehen). Mir gefällt auch dieser "matte" Kunststoff im Gegensatz zu dem glatten- das sieht für mich irgendwie wertiger aus....

    Liebe Grüße

    Kersten

Anzeige: