Anzeige:

Fleecejacke Schnittkonstruktion

  • Hallo liebe Mitnäherinnen und Mitnäher,


    ich bin hier noch "relativ" neu und kein Nähexperte. Auch wenn ich schon einiges genäht habe und sehr sicher an der Maschine bin, muss ich immer noch viel lernen.


    Ich brauche Hilfe bei der Konstruktion eines Schnittmusters für eine Fleecejacke. Ich beschreibe einfach mal mein Problem und vielleicht kann mir jemand helfen.


    Der Gedanke eigene Kleidung für den Outdoorbereich herzustellen kam, weil ich mehr auf Plastik verzichten wollte und somit auch auf Polyester. Das ist bisher nicht das Problem, da es Fleece auch aus Baumwolle gibt und viele elastische Teile durch Naturkautschuk ersetzt werden können. Daher hier die Probleme:


    1. Ich habe diverse Schnittmuster käuflich erworben. Diese sind eigentlich alle von amerikanischen Anbietern gewesen und mit Verlaub: Die waren alle Schrott. Unterm Schnitt hat keine Testjacke gepasst und irgendwas hat mich immer gestört.


    2. Aufgrund diesen Problems und weil ich sowieso Spaß am Rechnen und Zeichnen habe, habe ich mir das HAKA Schnittkonstruktionsbuch von Müller und Sohn bestellt. Ich dachte, dass ich mir meinen eigenen Schnitt für die Fleecejacke erstellen kann. Nun wollte ich dies mit dem Herrenhemdschnitt machen. Die herenhemden haben jedoch die Schulternaht nicht mittig auf der Schulter. Außerdem ist der Hemdenschnitt an den Schulterblättern getrennt und kein einheitliches Rückenteil.


    Daher meine Frage an Euch lieben: Wie kann ich den "Hemdenschnitt" auf eine Fleecejacke übertragen? Und oder wie erstelle ich mir alternativ einen "vernünftigen" "eigenen" Fleecejackenschnitt?


    Denn ich werde mich nicht mehr mit fertigen Mustern rumschlagen. Außerdem möchte ich, dass sie passt und sie ggf. am Rücken tallieren, damit sie enger anliegt.


    Ich wäre euch wirklich sehr sehr dankbar, wenn Ihr mir helfen könnt. Vll hört ja auch Basti meine Hilferufe:)


    Euch einen guten Start ins neue Jahr!

    Alle Menschen sind gleich, unabhängig von Hautfarbe, Geschlecht, Religion, Sexualität, Nationalität.

  • Anzeige:
  • Das einfachste ist, den Schnitt von einer Jacke abzunehmen, die du im Schrank hast und dir gefällt. Kleinere Änderungen (Passform und Design) lassen sich dann normalerweise einfach umsetzen.

    Wenn es nicht zu indiskret ist, würde mich außerdem interessieren, was genau dich an den amerikanischen Schnitten gestört hat und welche das waren.

    Mein Freizeit-Motto: Alles kann, nichts muss.

    Aber ich werde mich freuen, wenn ich in 2018 ca. 75m meiner Stoffvorräte vernähen könnte. :D

  • Hey,


    danke für die schnelle Rückmeldung!


    Die Idee hatte ich auch schon. aber ich habe leider keine passende Fleecejacke im Schrank:D Hab mir auch diverse Youtube Videos dazu schon angeschaut. Da gibt's ja zahlreiche Videos zum Schnittkopieren.


    Würde aber unabhängig davon auch gerne einfach checken, wie ich den Schnitt dafür anfertigen kann. Auch, weil ich gerne welche verschenke. Habe jetzt zu Weihnachten eine verschenkt, die war aber mehr Arbeit als notwendig.


    Also ich hatte insbesondere folgende Probleme: Zum Teil fing es schon an, dass ein Hersteller Din A3 Kopien schickte und die schon nicht zusammenpassten, weil die schlecht kopiert waren. Dann die Proportionen waren katastrophal. Da bekommst du den Kragen an der Jacke, der so hoch ist, dass du nicht atmen kannst. Ärmel die so breit sind, dass du auf jeder Seite 2 durchbekommst. Die Kragenöffnung ist dafür oft zu eng. Dann die Stelle, an der die Nähte sind, grr. Dann ist mal die Nahtzugabe mit dabei, mal nicht. Die Ärmel zu kurz, genauso wie der Rest der Jacke. Dafür sind die zu breit. Als ob man jede Jacke im Quadrat zuschneiden würde. Dann sind die einfachsten Dinge drauf erklärt, aber alles was kompliziert ist nicht. Auch bei dem Schnittmuster, dass nicht in Din A3 zugeschnitten war, sondern auf größerem Zeitungspapier gedruckt war, haben die Schnittlinien nicht 100% zusammengepasst.


    Ich kann dir auch gerne sagen von wem die Schnittmuster waren. Ich schreib dir privat ne PIN, weil ich nicht weiß ob das okay ist, die Firmen hier so an den Pranger zu stellen. Denn das war ja auch eigentlich nicht meine Intention:)


    Liebe Grüße,

    David

    Alle Menschen sind gleich, unabhängig von Hautfarbe, Geschlecht, Religion, Sexualität, Nationalität.

  • Ob ein Schnitt gut passt und gefällt, hängt natürlich auch davon ab, wie gut deine Figur und Statur zu dem passt, was der Hersteller für die jeweilige Größe als Standard herangezogen hat. Und ob Geschmack und Vorlieben für Design, Proportionen, Bewegungs- und Designweitezugaben von dir und dem Hersteller übereinstimmen. :)


    Viele amerikanische Firmen geben großzügigere Zugaben. Hast du mal die kanadische Firma Jalie ausprobiert? Deren Entwürfe sind in der Regel eher körpernah.


    Selbst konstruieren oder drapieren ist natürlich die anspruchvollste Variante, macht aber viel Spaß. (Drapieren benötigt zwar einen Partner, der's macht, aber es geht mMn nach schneller.)


    Ich würde erstmal einen ganz klassischen Oberteilgrundschnitt erstellen, ohne Passe oder versetzte Schulternähte. Aus diesem entwickelst du dann den Schnitt, einen Jackengrundschnitt. Auch den kannst du direkt durch Drapieren erstellen; du musst nur Klamotten anziehen, die du typischerweise unter die Fleecejacke anziehen willst.


    Wenn du deinen Jackengrundschnitt hast, musst du dir eigentlich nur noch überlegen, ob und wenn ja wo du Taschen, Passen, Reißverschlüsse usw. haben willst. Anregungen findest du im Netz bei jedem Outdooranbieter. Damit dir die Proportionen an dir gefallen, eignen sich Stoffreste oder Folie oder auch Papier zur Simulation: Du steckst sie entsprechend dorthin, wo und wie du sie haben willst und fuddelst daran so lange herum, bis es dir gefällt. :)

    Mein Freizeit-Motto: Alles kann, nichts muss.

    Aber ich werde mich freuen, wenn ich in 2018 ca. 75m meiner Stoffvorräte vernähen könnte. :D

  • Hey,


    genau das wollte ich ja machen. Also den Oberteilgrundschnitt und dann zu einer Fleecejacke verwandeln.


    Meine Frage geht dahin, wie ich einen solchen mache? Ich habe das Schnittkonstruktionsbuch, aber da ist wie gesagt das Herrenoberhemd beschrieben. Wie kann ich daraus einen normalen Oberteilschnitt konstruieren? Oder brauche ich dafür eine andere Anleitung?


    Liebe Grüße,

    David

    Alle Menschen sind gleich, unabhängig von Hautfarbe, Geschlecht, Religion, Sexualität, Nationalität.

  • ;)Ein Oberteilgrundschnitt zu erstellen beginnt mit dem Studium des Buchs/der Bücher, für das Schnitterstellungssystem, mit dem Du arbeiten möchtest.

    Für die meisten dürfte das Hofenbitzer (und hier eher Band 2, weil ausführlicher) sein.

    (Gäbe auch noch Müller & Sohn, Gilewska und diverse weiter...)

    Wenn Du den Buchinhalt meinst einigermaßen verstanden zu haben, ist vermessen (lassen) dran. Und zwar so vermessen (lassen), wie es das Schnittsystem erfordert.


    Der Rest ist Papier, Lineal, Kurvenlineal, Stift - und dann Probeteil aus billigem Stoff mit ähnlichen Eigenschaften wie dem gewünschtem Endprodukt nähen.


    Je nach dem, wie dicht Du am Idealkörper bist, wird das so erstellte Modell mehr oder minder gut passen.


    Wobei Dir das Konstruieren erlernen auf jeden Fall helfen wird, selbst wenn Du später dann doch wieder auf Fertigschnitte umsteigsen solltest: Beim immer notwendigen Anpassen.

  • Meine Antwort von vorm Mittagessen ist, warum auch immer, steckengeblieben. Hier der zweite Versuch.


    Jetzt bin ich verwirrt:

    In deinem M&S-Buch ist kein Grundschnitt für euch Kerls drin? Wird von den persönlichen Maßen ausgehend sofort ein Hemdengrundschnitt konstuiert? Ich hätte angenommen, dass die Systematik ähnlich ist wie bei den Frauen: Erst Vermessen, dann Grundschnitt, dann daraus die Abwandlungen?


    Aus einem Herrenhemdengrundschnitt könntest du theoretisch schon einen Grundschnitt machen; praktisch ist es aber schlechter als suboptimal. Die Schulternähte kannst du zurück auf die natürliche Schultermitte verlegen. Bei der Passe müsstest du gucken, ob es eine simple Abtrennung war oder ob ein Schulterabnäher in der Passe "aufgegangen" ist. Sagt dir der Begriff "Abnäherverlegung" was? Auf Englisch "dart rotation"?

    Auch von Interesse: Wurde durch eine Falte oder Einhalten Mehrweite ins untere Rückenteil hineingelegt usw. Und ich wäre mir nicht sicher, ob der Sitz des Armlochs und somit der Ärmels so ist, wie du ihn für die Fleecejacke gerne hättest.


    All dies würde aber das Pferd von hinten aufzäumen und ist mMn unnötig kompliziert.


    Hast du ein Helferlein, dass dich drapieren oder mit Isolierklebeband Abformen kann (habe ich hier erklärt ab "Du ziehst ein dünnes, olles Shirt an, das du nicht mehr brauchst")? Dann würdest du das Vermessen, Rechnen, Zeichnen und Anpassen sparen.

    Mein Freizeit-Motto: Alles kann, nichts muss.

    Aber ich werde mich freuen, wenn ich in 2018 ca. 75m meiner Stoffvorräte vernähen könnte. :D

  • fleecejacke.png

    Hallo David,

    ich würde das anders angehen. Nimm den oben dargestellten Grundschnitt aus dem Müllerkonstruktionbuch (Welches hast Du denn?). Der paßt sehr schön für sportliche Jacken. Ist einfach in der Konstruktion und im Schnitt.

    Damit kannst Du erst mal eine Übungsjacke machen. Danach sind Dir mehrere Sachen viel klarer und Du kannst Du dich an taillierte Sachen wagen. Je enger, desto schwieriger wird die Anpassung.

    lg

    posaune

  • Hey,


    entschuldigt die spärlichen Antworten, ich bin sehr sehr dankbar für Eure Beiträge. Nur diese Woche sehr auf der Arbeit eingespannt.


    Also ich habe das Buch HAKA Schnittaufstellung Grundwissen.


    Liebe Grüße,

    David

    Alle Menschen sind gleich, unabhängig von Hautfarbe, Geschlecht, Religion, Sexualität, Nationalität.

  • In welchem Müller und Sohn Buch sind denn die "normalen" Oberteilschnitte, wie du es hier gepostet hast?

    Alle Menschen sind gleich, unabhängig von Hautfarbe, Geschlecht, Religion, Sexualität, Nationalität.

  • Im Hemden und im Jackenbuch. Kannst Dir aber auch das Einzelheft 1/2017 der Herrenrundschau bestellen, dort ist dieser Grundschnitt gut erklärt und in 2 Varianten, elastisch und unelastischer Stoff dargestellt, außerdem ein paar Modellideen. Ist einfacher für einen Anfänger (und billiger).

    lg

    posaune

  • Bei mir gibt es in der Technikabteilung der Bücherei alle Bücher (Hofenbitzer, Gilewska und MS und weitere)...HOB ist auch vertreten. Guck doch mal in deiner Bücherei ob das vorhanden ist. Achtung bei mir war es nicht in der Handarbeitsecke und kein Hinweis auf den Technikbereich!!!

  • Gar nicht so unlogisch - Schnittkonstruktion ist Technik. Technisches Zeichen - wir verpacken höchst komplexe "Röhren".

  • Ja, aber dann kann doch unten in der Abteilung im Keller bei Landwirtschaft (Nähen, Handarbeiten) wenigstens der Hinweis stehen Schnittkonstruktion ist unter Technik zu finden. Ist schon klar es ist ja schließlich auch ein Handwerk aber hätte ich den Hofenbitzer nicht im Katalog gesucht, hätte ich es nicht gewusst. Es ist eben speziell. Aber die haben sogar zur Historie was und Bücher über Kostüme und so. War schon spannend.

  • ;)^^ Sag das den Bibliothekaren mal...

    :knuddel:

    Hab ich, hat sich nicht geändert. Vielleicht reiche ich die Anregung doch noch mal schriftlich ein aber dann ist das dauern ausgeliehen...bin ich egoistisch? Behalte ich das wohl besser doch für mich? :P

  • Hab ich, hat sich nicht geändert. Vielleicht reiche ich die Anregung doch noch mal schriftlich ein aber dann ist das dauern ausgeliehen...bin ich egoistisch? Behalte ich das wohl besser doch für mich? :P

    :D Auch ne Option :D

    liebe Grüße

    Bettina :herz:

  • Daher meine Frage an Euch lieben: Wie kann ich den "Hemdenschnitt" auf eine Fleecejacke übertragen? Und oder wie erstelle ich mir alternativ einen "vernünftigen" "eigenen" Fleecejackenschnitt?


    Ich weiß nicht, ob diese Anfrage noch "heiß" ist. Aber der Vollständigkeit halber: Vielleicht ist

    Freesewing.org
    ja auch eine Option.


    Wenn's um einen Hemdenschnitt als Basis geht, dann benutze ich sehr gerne den fast in jeder Hinsicht anpassbaren Simon Shirt - Schnitt.

    Vielleicht taugt ja auch Huey Hoodie als Basis.


    Jedenfalls bin ich neugierig geworden. Lass mal gelegentlich hören oder sehen, wie es mit Deinem Fleecejacken-Projekt weitergegangen ist.


    LG

    Stefan

Anzeige: