Anzeige:

Posts by Posaune

    Sieht zu gut aus!

    Kannst Du sitzen damit? und beim Treppen steigen? Eigentlich steigt die Hintere Mitte etwas hoch - mehr an der rechte Seite. Aber wenn es paßt, ist doch gut.

    Die Abnäher - bzw. Seitennähte Hohe Hüfte müssen noch gepaßt werden.

    was mich etwas irritiert ist der Verlauf der Beinmitte. Die rechte läuft viel mehr außen als die linke. Ist das Absicht und warum? (Arbeitest Du mit Laser- tschudligung interessiert mich)

    lg

    posaune


    und ein kleines bißchen mehr Hüftweite - über dem Popo ist es ein klein bißchen eng. Hast Du schon einen Bund dran?

    Oben natürlich geht bei Dir nicht, da paßt es. Bein Problem sitzt jetzt weiter unten und ich denke, es ist mehrheitlich die Weite am Schenkel. Schade das Hulki nicht mehr unter uns weilt. Nochmal geguckt und ich würde so verfahren: Weite unter dem Popo rausstecken und dann gucken, ob da noch viel Länge bleibt, die sich im Moment auf der Wade tummelt.

    Ansonsten ist dein oben aufgeführter Plan gut. Die Vorderhose dann 3 cm an die Innennaht anschneiden an allen Seitennähten am besten. Auch oben an der Kreuznhat im Rücken.

    schöne Pfingsten

    lg

    posaune

    Files

    • hulki.png

      (247.02 kB, downloaded 13 times, last: )

    Danke für das letzte Video! Endlich mal jemand, der das richtig macht mit der Hüftlinie! Ich wußte ja, sie hat es drauf!

    Darum war ich auch so überrascht, als ich kapiert hatte, das Du die Schräge gezeichnet hast. Hatte ich nicht erwartet. Guck Dich mal um in Internet, alle nehmen die Fadengerade und die wird dann gerade. Das kann bei einer Hose mit einer schrägen Kreuznaht ja nicht sein.

    Wegen der komischer Figur: Du betrachtest Dich selbst wie in einem Zerrspiegel. Und das geht nicht nur Dir so. Bei Hosen sind es meist kleine Änderungen im 5 - 10 mm Bereich, die der "komischen" Figur auf die Sprünge helfen.

    das wird schon.

    lg

    posaune

    Das Bild zeigt sehr schön, wie die Hinterhose hoch kommt, wenn die nötige Kürze da ist.. Die Falten verschwinden nach und nach. Jetzt dreht das hintere Hosenbein nach innen. Wenn die Bügelfalte (Fadenlauf) nach außen zieht ist die Außenlänge zu kurz für die Innenseite oder die Innenseite zu lang für die Außenseite - hier also das Gegenteil. Das kann man oben am Bund ausgleichen - also an der Seite hochnehmen. Siehe auch Falte rechts von HM zur Seite unter Taille

    lg

    posaune

    nicht die Probehose in einem Hulk(inella)-Akt zu zerreißen ...

    Volles Verständnis! Ich wäre nicht so geduldig.

    Die Falten an der Hinterhose werden übrigens immer schöner, wenn man in der Kurve mehr länge rausnimmt.

    ja klar, aber dann hast Du wieder die Sitzproblematik. Natürlich muß die Hose hoch über den Popo. Nimmst Du in der Kurve raus , wie Du es gezeichnet hast, bekommst Du Probleme mit der Weite.


    Das, was ich zu erklären versucht habe, ist das die vordere Spaltspitze nicht die tiefste Stelle im Spalt wird - sondern so 2 cm dahinter. Dadurch kann der Stoff des Innenbeines nach oben ausweichen, das Hosenbein rutscht innen nach oben - ohne Dir die Hüftweite zu vermindern. Ist sie dann zu lang, kann wieder oben abgenommen werden.

    lg

    posaune

    das 2. Bild zu beurteilen, ist schwierig. Sieht aber nicht gut aus.Hat sich in einem Punkt verbessert. Alles andere nicht. Wie fällt der Hosenbruch hinten an den Fersen?

    Bleiben wir bei der ersten Staffel.

    Vorderteil: Unten am Fuß fällt der Hosenbruch nicht auf die Mitte des Fußes. Das heißt, die Hose wird seitlich "hochgegezogen" (zu kurz)gegen die Innennaht. Wenn Du von der Seite schaust, gibt es Schrägzüge vom Mitte Oberschenkel zur Seitennaht. MUß jetzt nicht nur vom Oberschenkel kommen.

    Ich würde versuchen hier einen Ausgleich zu schaffen. VM etwas hoch (rausnehmen) bis Hosenbruch und ab da Seite etwas runter (auslassen).Das ist alles nicht viel an cm. Fang immer mit 0.5 an.

    Ich habe mich immer über die Diskrepanz zwischen Schritt und Hüftlinie gewundert: Jetzt habe ich es kapiert. Hab bei Hofenbitzer nachgeschaut, das ist die schräge HüftLinie und nicht die Fadengerade.

    Manchmal...........

    An der Kurvenrundung hinten Stoff rausnehmen ist nicht so prickelnd. Du solltest versuchen die Schräge etwas mehr nach unten zu ziehen und die Horizontale (Schritt) hinten ungefähr 0.5 - 1 cm her nach unten zeichnen. Wie eine schiefe Ebene vorne höher, hinten tiefer. Dann est die Kurve aufsetzen.

    Natürlich kannst Du auch das Küchenmodell an Hinterhose nehmen, aber auch hier auf die Balance achten.

    muß los

    lg

    posaune

    .

    Tut mir leid wieder schlampig ausgedückt von mir. Das eine ist eine Simulation für ein flaches Gesäß an dieser Hose. Da kannst Du ausprobieren, wie sich das auswirkt. Wenn NZ zu klein, dann eben an der Kreuznaht anstückeln (wichtig: Fadenlauf beachten, So 4 cm breit oben und dann mit großem ZickZack-Stichen überlappend darauf genäht).

    Das andere ist das Bild, mit den Pfeilen, wo sich die Gesäß(Schritt)linie so in den Spalt hinein verkrümmelt.

    Oben unter der Taille ist ein kleiner Wulst quer, wegstecken (ist wie Bund runtersetzen) - und unten oberhalb des Gesäß ist es mehr, das weg muß. Kreuznaht wird kürzer. Jetzt muß aber wahrscheinlich noch die Kreuznahtform geändert werden (HInteren Spalt vergrößern und/oder vertiefen). Damit wird die Kreuznaht wieder länger, die Schrittlinie gerader. Dann kommt eventuell die Änderung mit dem flachen Gesäß - Kreuznaht wird wieder kürzer. Am besten eins nach dem andern. Und immer fotografisch für Dich festhalten, ob es was gebracht hat.

    lg

    posaune

    Hier das Bild, wo das weg soll. Oben an der Hüftlinie abstecken. Wahrscheinlich muß der Spalt dann breiter - damit die "Länge" bleibt. (Nimmst Du die flache Poeinstellung geht das vielleicht leichter. Simulation an diesem Muslin: Dazu die hintere Mitte oben um 1.5 cm gerader stellen und dies an der Seitennaht wieder abnähen. Auch die Verlegung der HMitte um 2 cm bringt die Hinterhose näher an den Körper). Wenn Du es so absteckst, zieht es die Knielinien innen hoch. Es muß oberhalb der Gesäßlinie sein.

    Die Seitennaht hohl zeichnen ab Knie nach oben - innen natürlich auch - wenn hier nicht starke Muskulatur ist, formt das Hosenbein. Am Schnitt Linie vom Knie bis zur weitesten Stelle der Hüfte eine Linie ziehen und dann undie Einbiegung bestimmen (tiefe und lage) und schöne Kurvenform anzeichnen+

    lg Posaune

    Y-schnitt für Wadenerweiterung kommt nach Knie

    Oh je, die Hose des Grauens! .-)


    Erstmal das einfache. Das nach unten weiter sieht so aus, weil deine Waden die Weite des Beins ca. 8 cm (unterhalb des Knies) brauchen und der Rest dann unterhalb in die "Freiheit" entlassen wird. Schau Dir mal die Rückansicht linkes Bein von dem Küchenbild an und dann von dem gestrigen. So um die Kniekehle rum. Wie Du siehst ist da so eine U förmige Falte. Im gestrigen sind das mindestens 3. Das heißt, hinten ist es zu lang und hängt da sackig durch. Die Hinterhose muß hoch.

    Und natürlich ist sie zu weit. So weit, das die Weite schon nach vorne durchdrückt.

    ......................................

    gerade gelesen. ....Ja prima guter Ansatz . Besonders mit der Schrittkurve

    lg

    Posaune

    obenrum schon gut (was man sehen kann). Das rechte Bein wird von der rechten Hüfte hochgerissen. Fadengeradenlinie ist dadurch nicht auf Mitte Ferse. Und der seitliche Abstand von Gesäß-zur Hüftlinie sieht kürzer aus als links.

    Genau: Zwischen Gesäßlinie und Knielinie ist es noch unsauber. Das wegzubekommen ist eine Geduldsarbeit. Schrägzüge bedeuten Länge und Weite. Beide Änderungen, die Du gemacht hast, geben Länge in die Kreuznaht und die hintere Schrittspitzenerweiterung hat Weite reingebracht Du brauchst vorne und hinten an der verschiedenen Körperabschnitten in den Mitten ganz unterschiedliche Längen, darum auch die Dressur. Es schadet nicht das gleich beim Muslin zu machen. Baumwolle geht zwar nicht so toll wie Wolle und ist nach dem Waschen natürlich weg und muß wieder neu gebügelt werden. Aber es übt.

    lg posaune

    welche Vertikale Linie ist das?

    Hier ein Bild von der Dressur einer Herrenhinterhose.

    Das untere Gebilde soll ein Bügeleisen sein und die Linien verdeutlichen wie es geschoben werden soll. Du siehst die durchgezogene Fadengerade (oder Bruchlinie).

    jetzt wird mit dem Eisen an bestimmten Stellen eingehalten (Wellenlinien) und an bestimmten Stellen gedehnt (Kreuze).

    Ziel ist eine körpergerechte Formung der Hose.

    Die noch doppelte Hinterhose liegt auf dem Tisch. Knie an den Seiten markieren. Auf beiden Seiten.

    Einhalten: den Stoff dort , wo er sich wellt, mit viel Dampf pressen, daß er so glatt wie möglich wird.

    Dehnen. Das Bügeleisen wird aufgesetzt, die linke Hand zieht am Stoff und das Bügeleisen wird mit viel Dampf über die Hose mit Druck geschoben.

    Einbügeln der Bügelfalte: Dazu wird die Hose getrennt. Die Hinterhose Naht auf Naht gelegt bis zum Schritt (Bruchlinie). Der Gesäßteil wird so gelegt, das er schön plan liegt. (Man sieht eine kleine Andeutung der eigentlichen Bruchlinie oben.) Und dann wird nochmal dressiert. Es schiebt sich die Wadenrundung raus,und die Gesäßrundung. Der untere Oberschenkel und der Innenunterschenkel wird kurz gehalten, die hintere Schrittnaht gedehnt und auf vordere Schrittnahtlänge gebracht,und die Gesäßkurve und der Gesäßraum noch ausgezogen.

    Muß man eigentlich gesehen haben. Zeichnungen sind kein Ersatz. Darum im Netz :

    //vimeo.com/488432723

    sehr schöne Videos über Zuschnitt und traditionelle Verarbeitung (gewandsammlung). Habe die Einbettung rausgenommen, das https: muß vor den Doppelslash

    lg

    posaune

    Ich habe hier die normale Standardhoseneinstellung (schwarz), einmal flaches Gesäß (blau), einmal rundes Gesäß (grün), einmal die Verlegung der HHM (Rot) mit den Längen der H.Kreuznaht. Man sieht die Änderungen sind nicht groß - nur bei der HHM. Es würden dann ja noch die HHbr + oder - x und der vordere Spaltbreite- je nach Typ - eingestellt werden, das bringt dann den "Innenraum" der Hose in Bewegung.

    Der Bruch oder die Bügelfalte wird in der Hose eingebügelt ehe man die Hose schließt. Innennaht auf Außennaht legen vom Saum bis zum Spalt. Den oberen Teil der Hinterhose entweder weiter fadengerade - ich lege sie aber so 3-4 cm neben die Kreuznaht. Bei diesem Vorgang wird die Hose gleichzeitig ein 2.tes mal dressiert.Sie liegt dann vorgeformt auf dem Bügelbrett. Vorne endet die Bügelfalte in der eingezeichneten Beinmitte wie im Schnitt genau fadengrad.zentrum2Hinterhose3.png

    Ich hoffe, das hilft Dir weiter.

    lg

    posaune

    Zur Verdeutlichung der Arbeitsweise: Verlegung der HinterhosenMitte

    Bild 1 Rot ist die normale Einstellung der Standarddamenhose, Verschiebung von 2 cm der HHM. Schwarze Hose: keine Verschiebung der HHMitte. Die Hinterhose liegt über der Vorderhose, die Fadengeraden (Mitte) sind übereinander. Beachte die h. Kreuznaht, an welchem Punkt sie die Taille der Vorderhose schneidet und ihre dortige Höhe, und wie weit die hintere Hose sich an der Seitenach außen bewegt.

    Bild 2. die Hinterhosen liegen aufeinander. Die Schwarze Hose hat eine 1,7 cm längere Keuznaht.. Das Maß, das für den hinteren Ausstich maßgeblich ist, ist gleich (6.31) Der Winkel bleibt gleich. Damit hat die schwarze Hinterhose mehr Bewegungsspielraum und gibt dem Popo zentrum Hinterhose.pngzentrum2Hinterhose.png etwas mehr Raum (Weite und Länge). (Kinder/ Männer/Sport/Jeans/hosen)

    lg

    posaune

    Hat diesmal fast geklappt mit dem Bild

    Also ich finde sie ganz gut.

    Soweit ich erkennen kann (von hinten), sind Hüfte und Gesäßlinie waagerecht (bis auf Asymmetrie links - rechts) auch die Knielinie und der Bruch fällt mittig am Fuß.

    Vorne sieht man gut wie die linke Seite hochgezogen wird, hier ist die Hüfte auch stärker als rechts

    Auch die Spaltrundung ist nicht optimal. Die Hose zieht in den Spalt. In welcher Reihenfolge Du jetzt änderst ist Deine Entscheidung.

    Ich würde erstmal rechts-links anpassen. Dann macht es Sinn, die Seitennähte anzugleichen - rauslassen wo nötig oder wegnehmen. Und dann die Spaltrundung in kleinen Schritten- 5 mm- mehr ausrunden. Kann sein das dann wieder die Seitennaht geändert werden muß.

    Zum hinteren Bruch: wie hast Du den gezeichnet? Bei einer StandardDamenHose wird er 2 cm zur Mitte verlegt auf der Hüftlinie und vom Mitte Knie dann durchgezogen, Bei weniger oder keiner Verlegung bekommst Du mehr schräge Länge unter den Popo - mehr Bewegungsfreiheit - ergo Falten.

    Das Abstehen des Hosenbundes : entweder ist die Kreuznaht nicht lang genug oder Du brauchst einen Formbund oder der Bund (2 teilig) wird zusammen mit der Kreuznaht geschlossen und nicht in einem Stück. Das muß man sehen. Ist der Druck auf den Schenkeln weg?

    lg

    Posaune

    Wie Du siehst, bringt jetzt die Verschmälerung der Hiunterhose nicht so viel, wie die Erweiterung der Vorderhose. Um die Hüfte und am Oberschenkel (hinten) wird es enger. Weitere Stellschrauben an der Hinterhose sind das Zu-oder Wegnehmen

    an der Hinterhosenbreite, die Bruchverlegung und die Steilheit der hinteren Schrittnaht. Auf der Desktopaufnahme meiner (vielen) Bilder siehst Du in Ansicht C wie die Verbreiterung der HHBR wirkt; hier mit + 1cm in blau. Der hintere Spalt wird kleiner und die Hose rückt näher an den Körper ran, die Hüftweite wird aber größer - mehr Stoff um den Popo.

    Da alles zusammenspielt, ist es schon nicht einfach, die richtige Einstellung zu finden-

    bei mir mache ich den Vorderen Spalt kleiner, den hinteren größer und der Winkel ist 82.

    lg

    posaune

...und hinein ins Nähvergnügen! Garne in 460 Farben in allen gängigen Stärken. Glatte Nähe, fest sitzende Knöpfe, eine hohe Reißfestigkeit und Elastizität - Qualität für höchste Ansprüche. ...jetzt Deine Lieblingsgarne entdecken! [Reklame]