Posts by Bella

    Ich habe jetzt ein ganzes Arsenal verschiedener Organadeln bestellt. Metallicnadeln hab ich allerdings nicht gefunden. Wo bekommt man die denn?

    Da nehme ich die von Schmetz, die funktionieren erstaunlicherweise sehr gut, wenn ich das richtige Metallicgarn nehme. Meine mag nämlich das Metallicgarn von Gütermann so gar nicht. :(

    Ich habe die 500 E und sticke fast alles mit den Blue Tipp Nadeln von Organ, mit so einer Nadel kam sie auch bei mir an. Mit anderen Nadeln habe ich eher Probleme wie Fadenriss.

    Bei Jersey nehme ich Stretchnadeln (von Organ), obwohl einige behaupten, man braucht das nicht. Und bei Metallicgarn benutze ich Metallicnadeln. Mehr braucht es nicht und ja, ich habe immer genügend Vorrat im Haus, weil ich bei der Stickmaschine die Nadeln öfter wechsle als bei der Nähmaschine.

    Ich liebe das Vlies, allerdings benutze ich es auch nur für Webstoffe, Kunstleder und Filz. Dadurch, daß es so uneben und rau ist, hält es viel besser im Stickrahmen, bei dünnen Stoffen nehme ich es auch schon mal doppelt. Bei mir reißt da nichts.


    Für dehnbare Stoffe nehme ich je nach Stickmuster entweder Soluvlies oder aufbügelbares Vlies.

    Wenn Du den Platz hast, würde ich zu einer reinen Stickmaschine raten. Ich hatte vorher eine Kombi und mich hat es genervt, obwohl der Umbau schnell ging.

    Dabei habe ich festgestellt, daß ich wirklich kein Freund von Kombimaschinen bin. Ich möchte eine Stickmaschine, die jederzeit startklar da steht, wenn es mir in den Sinn kommt zu sticken und mit der Näma ist es genauso.

    Ich würde, solange der Schnitt noch angepasst werden muß, überhaupt keinen dreigeteilten Zickzackstich nehmen. Mittlerweile nehme ich bei meinen Dessous sowieso nur noch den normalen Zickzackstich, das reicht vollkommen aus.


    Zum Probenähen könntest Du doch wasserlöslichen Heftfaden nehmen, statt mühsehlig aufzutrennen, brauchst Du das Teil nur in Wasser legen, trocknen lassen und Du kannst von vorn beginnen. :)

    Jetzt staune ich, daß die Mehrheit gegen selbstgenähte BHs ist, damit hätte ich nicht gerechnet.


    Ich liebe meine selbst genähten BHs, aber bis dahin war es auch ein langer Weg. Gekaufte BHs sitzen bei mir schlecht, jedenfalls habe ich noch nicht die richtige Marke gefunden. Also habe ich vor Jahren angefangen, den ersten BH zu nähen, der auch nicht saß. Daraufhin habe ich jede Menge Änderungen vorgenommen, die das Ganze auch nicht besser machten. Irgendwann habe ich frustriert aufgehört und hatte erstmal die Nase voll.


    Nach zwei Jahren Pause wollte ich es doch nochmal mit einem anderen Modell probieren, aber das Ergebnis war dasselbe.


    So ging es ein paar Jahre weiter, bis ich auf den Bella traf. Auch hier mußte ich einige Änderungen vornehmen, aber grundsätzlich saß er von Anfang an besser, als die Vorgänger. Deshalb ist meine Theorie, man muß erstmal ein Modell finden, daß annähernd sitzt und nur kleine Änderungen benötigt,


    Ich bin jedenfalls total happy, daß ich mir meine Dessous selber nähen kann, zu jedem BH nähe ich 3-5 Slips und die Teile halten ewig. Ich finde es toll, daß ich die Farben auswählen kann, die ich mag und nicht, was die Modeindustrie gerade vorgibt. Und da ich immer identisches Laminat benutze, sitzen auch alle BHs gleich.

    Ich habe auch getrennte Maschinen, weil mich umbauen grundsätzlich nervt. Ich benutze meine Janome Cover aber eher selten, obwohl ich eine von den gut funktionierenden erwischt habe (ich mag lieber Rollsäume).

    Wenn ich sie mal brauche, dann wechsel ich auch zwischen Cover und Overlock, da müßte ich mehrmals umbauen und würde letztendlich auf die Zierstiche meiner Näma zurückgreifen, um mir das zu ersparen.

    von dem Rot der Snaply Matte habe ich mich auch mal verleiten lassen......


    Da kann man mit der Klinge genauso gut auf Fliesen Papier schneiden, wenn man unbedingt ständig Klingen töten will.


    Klar, Klingen sind Verbrauchsmaterial, aber auf einer Prym/Olfa Matte ist die Klinge mindestens 5mal länger scharf, als auf der von Snaply.


    Die Snaply Matte habe ich als Unterlage zum Kleben und Farbschmieren an ein Kind verschenkt, da macht die Matte nix kaputt......

    Das kenne ich, auf der Babysnap Matte werden die Klingen auch viel schneller stumpf.


    Auf den Semplix Matten halten die Klingen genauso lange wie auf den Olfa Matten.

    Ich habe seit 1 Jahr die Semplix Matten: klick, nachdem meine Olfa Schneidematten hinüber waren und ich nach über 10 Jahren das Grün der Olfa Matten nicht mehr sehen konnte.


    Der Händler hat Matten von 2 verschiedenen Anbietern und ich hatte damals angerufen, um mich beraten zu lassen. Dabei hat man mir zu den Semplix Matten geraten und die sehen nach 1 Jahr Benutzung immer noch fast aus wie neu. Die Matten sind schön hart und die Schnitte schließen sich sofort wieder. Ich liebe sie.


    Außerdem gibt es die Matten in vielen Farben und Größen. Vorder- und Rückseite unterscheiden sich nicht nur in den Maßen sondern auch in den Farben. Man die Matten auch im Set mit farblich passenden Linealen und Rollschneidern kaufen, falls da noch Bedarf besteht.


    Vor einem Jahr haben wir für die Arbeit auch eine Schneidematte von Babysnap angeschafft, die ist furchtbar. Die Matte ist total weich und bei fast jedem Schnitt frisst sich der Stoff in die Matte, eklig.

    Ich habe auch erst überlegt, ob ich meine 500 gegen die 550 eintauschen soll, ausschlaggebend wäre nur der größere Rahmen gewesen. Allerdings finde ich die Größe von 20 x 36 irreführend, dafür gibt es nämlich gar keine Stickdateien zu kaufen, da müßte man schon selber digitalisieren. Üblich sind Stickdateien in 20 x 30, größer gibt es selten oder aber ITH Dateien in 24 x 36, aber dafür ist der Rahmen ja wieder zu klein


    Somit wären es ganze 2 cm, die ich gewonnen hätte, das ist es mir nicht wert. Meine 500 stickt so zuverlässig und mit der Größe bin ich bisher auch super zurecht gekommen. Da es noch keine Erfahrungsberichte gibt, weiß man ja auch nicht, ob die 550 e genauso gut stickt.


    Und dann verbraucht man auch viel Vlies, wenn man normal große Dateien stickt, da ja nur der riesige Rahmen dabei ist. Da wäre wieder die Frage, ob man sich noch den 20 x 28 Rahmen dazu kauft.

    Ich habe mir jetzt auch nochmal die Bedienungsanleitung der 3300 runtergeladen. Da kann man die Geschwindigkeit mit und ohne Fußpedal regulieren.


    Ich finde die Geschwindigkeitsregulierung schon sinnvoll, bei kniffeligen Sachen ist es hilfreich und ich weiß wovon ich rede, ich habe 18 Jahre auf meiner Pfaff ohne Geschwindigkeitsregler genäht.


    Und das Nähen ohne Fußpedal ist auch manchmal sinnvoll, wenn man lange, gerade Bahnen näht, wie z.B. Gardinen.

    Wenn man immer nur ein kurzes Stück näht und dann schon wieder stoppen muß, ist es gewöhnungsbedürftig. Ich hatte vor einiger Zeit ein schlimmes Knie, da war ich froh, daß ich ohne Fußpedal nähen konnte.

    Vom Quilten habe ich keine Ahnung, aber ich stelle mir das sehr umständlich vor, mit einer Stickmaschine ein riesiges Teil zu quilten.


    Grundsätzlich ginge es schon, man kann so dicke Teile aber nicht einspannen, sondern müßte es auf den Rahmen legen, mit Sprühkleber und zusätzlich mit dem Heftstich fixieren. So mache ich es jedenfalls immer, wenn ich dicke Sachen besticke.


    Vorteilhaft ist der große Anschiebetisch, da hat man eine gute Auflagefläche. Ich habe schon sehr große Badetücher bestickt, aber auch da muß man ein bisschen aufpassen, daß es nicht runter rutscht.

...und hinein ins Nähvergnügen! Garne in 460 Farben in allen gängigen Stärken. Glatte Nähe, fest sitzende Knöpfe, eine hohe Reißfestigkeit und Elastizität - Qualität für höchste Ansprüche. ...jetzt Deine Lieblingsgarne entdecken! [Reklame]