Anzeige:

Die Paspel um die Ecke bringen

  • Mit oder ohne Paspel? Das ist eine Frage, die oft davon ab hängt, ob man sich das Paspeln zutraut oder nicht. Ich habe mich für "mit" entschieden, weil das meinem Kissen (mit Hotelverschluß) nochmal den letzten Pfiff geben soll. Dabei musste ich dann auch erst mal selbst ausprobieren, wie ich denn eigentlich die Paspel um die Ecke bringe. Und weil ich mich selbst so über das Ergebnis gefreut habe (ja, nähen macht glücklich ! ), dachte ich, vielleicht möchtet Ihr auch paspeln, traut Euch aber nicht. Dabei war das jetzt gar nicht so schwer.
    Hier also nun für Euch, die Anleitung, wie ich das gemacht habe:


    Der Profi würde hier wahrscheinlich messen, markieren und schneiden. Ich bin kein Profi. Ich führ die vorgefertigte Paspel mit.


    Paspel04.jpg


    Hier wäre angebracht, die Breite zu messen. Mein Paspelband hat eine Nahtzugabe von einem Zentimeter und passt so genau zu meinem Stoffzuschnitt (ansonsten muss die Nahtzugabe entsprechend angepaßt werden).


    Paspel06.jpg


    Ca. 5 cm Schnur überstehen lassen und unten in der Mitte anfangen anzunähen.
    Ich benutze zum Annähen den Reißverschlußfuß, weil ich damit ganz nah an die Kordelkante komme (Nadelposition so weit wie möglich nach links verstellt.) Die Paspel führe ich beim annähen mit. Die Nahtzugabe schließt mit der Kante des Stoffes ab.


    Paspel05.jpg


    Genäht wird bis ein Stich vor der NZ. Die Nadel bleibt im Stoff stecken. Füßchen heben und bis direkt an die Naht das Paspelband einschneiden. Dann läßt es sich bequem um die Ecke legen. Stecknadel rein, Füßchen runter. Ein Stich weiter gerade aus in den Stoff. Nadel unten lassen, Füßchen wieder hoch, Stoff in die richtige Richtung drehen und wieder auf der Paspel entlang bis zur nächsten Ecke. Gleiches Spielchen noch 3 mal und dann ab zum Ende...


    Paspelrand.jpg


    So, und nun tricksen wir ein bißchen: Aus dem überstehenden Ende der Paspel (das Stück vom Anfang) wird die Schnur bis zum Nahtanfang enfernt und zur Kante umgeschlagen. Jetzt wird es Zeit, die Paspel auf die richtige Länge zu schneiden. Also 3 cm nach dem eigentlichen Ende kappen. Und aus den letzten cm ebenfalls die Schnur entfernen.


    Enden auf die Seite kippen und wegstecken. Rest festnähen.


    Natürlich könnte man auch messen, das Paspelband aufstecken und jeweils bei 50 cm einschneiden und direkt die Vorderseite mit annähen, d. h. das Paspelband direkt zwischen den beiden Stofflagen mitfassen.


    Paspel08.jpg


    Ich finde das aber so einfacher, weil ich sehe, was ich tue. Das Paspelband ist somit also im Moment nur auf einer Stofflage. In der Ecke ist ein Stich vom Paspelband runter und der nächste geht wieder auf das Paspelband rauf.


    Zusammengenäht wird jetzt rechte Stoffseite auf rechte Stoffseite, wobei die Saumkante des oberen Stoffteils (zumindest bei diesem Kissen mit Hotelverschluß) direkt auf dem Vorderseitenstoff liegt. Das kleinere Teil liegt jetzt noch Außen. Anständig feststecken, besonders an den Übergängen / der Öffnung der einzelnen Stofflagen.


    Achtung: Die Paspelenden liegen unten!


    Festnähen, Nadeln raus, wenden und nachsehen, ob alles chic ist. Dann evtl. nochmals auf links drehen und versäubern.


    Paspel10.jpg


    Wenn alles gut gemacht ist, sieht man nicht mehr, wo das Ende der Paspel ist.
    Die Aufnahme ist mit einem Macro-Objektiv gemacht, damit Ihr die Verarbeitung sehen könnt.


    Paspel09.jpg

    Liebe Grüße aus der Pfalz!
    Susanne


    Mein Blog

  • Anzeige:
  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • oh, da hab ich mich ja auch noch nicht rangetraut - tolle Tipps!!!

    Schöne Grüße
    Heike

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • sehr schön beschrieben - danke!

    Liebe Grüße, Helma Ich glaub, ich werf alles hin und werd Prinzessin.

...und hinein ins Nähvergnügen! Garne in 460 Farben in allen gängigen Stärken. Glatte Nähe, fest sitzende Knöpfe, eine hohe Reißfestigkeit und Elastizität - Qualität für höchste Ansprüche. ...jetzt Deine Lieblingsgarne entdecken! [Reklame]