Anzeige:

vorteilhafte Rocklänge bestimmen - wie???

  • Namd,


    mist, mist, mist. Jetzt wollte ich anfangen, mein Schnittmuster in der Breite (Saum) anzupassen, da fällt mir ein, daß ich vielleicht vorher zumindest mal so hausnummernmäßig die Ziel-Länge bestimmen sollte.


    Gibts da einen Tipp, außer sich beim C&A durch die Röcke zu probieren, sich zum Gespött zu machen und am Ende doch zielsicher die unvorteilhafteste Länge zu erwischen?


    Die Schattenmethode vielleicht? (Foto mit Figurumrissen und dann viele Varianten probieren)??


    Würdet Ihr mir dabei helfen?


    Ich will doch ausnahmsweise nichts knöchel- bis bodenlanges haben, sondern etwas kürzer treten...ähm...nähen.


    LG
    neko

  • Nimm einen schmalen Rock und zieh ihn immer ein Stückchen höher, fixieren, Top drüber, fotographieren. Und das dann immer weiter. Dann die Photos vergleichen.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Ohja, die Idee ist noch besser als die anderen Varianten. Ich habe noch Bestandsröcke in fast allen Formen. Von eng bis weit ausgestellt. Und sie sind fast alle mindestens knöchellang, also problemlos beliebig zu kürzen.


    Das mache ich morgen mal. Und dann werfe ich Euch meine Meinung vor. Mal sehen, wie gut ich mich selbst einschätzen kann (das ist ja immer sehr schwer).


    Ich bin sehr gespannt, was rauskommt. Schonmal danke für diesen Tipp.


    LG
    neko

  • Ich war mal bei einer Stilberatung, da wurde ich in einen scheußlichen Schlauchrock aus gelbem Trikotstoff gesteckt und der wurde dann immer oben ein bisschen weiter umgeschlagen um die verschiedenen Längen zu testen. Dabei durfte ich mich die ganze Zeit im Spiegel begucken und es funktionierte ganz gut. Vielleicht gerade weil der Rock so scheußlich war, achtete man genauer auf die Proportionen.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Es gibt da noch so was, was man als Anhaltspunkt nehmen kann:
    Wer zu dünne Beine hat, lässt den Saum auf der breitesten Stelle der Waden enden.
    Wer zu dicke Beine hat, der lässt den Saum kurz über der Stelle enden, wo die Waden Richtung Knie wieder etwas dünner werden.

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür geben, dass du es sagen darfst.
    Voltaire
    Gruß
    Nanne

  • Jetzt bin ich doch etwas verunsichert. Die ganz schrecklichen Versionen habe ich bereits raus. Aber der Rest geht - oder?


    Was meint Ihr? Gehen die alle oder sind da welche eher naja?


    Also:


    Ganz lang geht immer *find*. Gerne auch noch länger.
    P5171282_bearbeitet.jpg


    Die Wadenbeisser habe ich alle verworfen. Das ist nicht meins. Sieht aus wie meine Großmutter.


    Jetzt einmal rundherum ums Knie:
    P5171286_bearbeitet.jpg
    P5171287_bearbeitet.jpg
    P5171288_bearbeitet.jpg
    P5171289_bearbeitet.jpg



    Und weils wir gerade dabei sind, spasseshalber auch noch etwas höher:
    P5171290_bearbeitet.jpg
    P5171291_bearbeitet.jpg


    Meinungen? Gegenstimmen?


    LG
    neko

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Mir gefällt alles oberhalb des Knies, weil es deine Beine am besten zur Geltung bringt.
    Ganz lang gefällt mir auch.
    Die Version, die grade am Knie endet, lässt deine Beine weniger wohlgeformt aussehen, als sie in Wirklichkeit sind.

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür geben, dass du es sagen darfst.
    Voltaire
    Gruß
    Nanne

  • am schönsten sieht Foto 5 aus. sechs ist auch okay, oder ganz lang. Und das allerletzte (gerade so noch die Knie bei Bewegung) ist für seriöse Auftritte.


    Im Prinzip scheint immer noch zu gelten, was mein Papa immer sagte, wenn die Knie und Beine schön sind, dann immer zeigen.

    "lass die Sonne rein ... "

    ... und Grüße

    Doro :laola:

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Hallo,


    ich kenne das von der Stilberatung auch mit dem Stehen vor dem Spiegel. Unsere Kursleitering hat keinen mit einem gelben Rock traktiert, wir hielten Tücher vor. Gemessen haben wir dann die ideale Länge für einen langen Rock und einen kurzen Rock. Das Mass wurde vom Boden bis Saum gemessen. und dabei standen alle gerade vor dem Spiegel. Aus deinen Bildern würde ich auf jeden Fall vom ganz kurzen Rock abraten, allerdings auch, weil dieser sehr weit ist. Vielleicht wäre das enger besser. Ich sehe z. B. in Röcken, die das Knie umspielen blöd aus, da bin ich immer dicker. Entweder über dem Knie (48 cm vom Boden aus ohne Schuhe) oder weit genug unter dem Knie (18 cm, wegen meiner ausgeprägten Waden). Und ich liebe lange Röcke!


    Weiterhin noch frohes Ausprobieren.

    Viele Grüße


    Renate




    Ja, ich bin ein Schaf, habe aber einen guten Hirten. - Psalm 23, 1 -

  • Hmmm... und ich dachte immer, das kann ich nicht tragen, weil meine Knie wie so matschige Klumpen wirken....


    Das wären dann also das 2. und 3. Bild von unten.


    Und das dritte Bild von oben ist dann das, was nicht so der Bringer ist - oder das unterste? Eigentlich beide...hmmm... *grübel*


    Nachtrag: ber bei ehrlicher Betrachtung finde ich Bild 5 auch ganz nett. *interessant*. Ich habe jahrelang die falsche Rocklänge getragen ;)
    Lange Röcke liebe ich auch, aber ein Sommerkleid darf auch mal kürzer sein, wenn Frau es tragen kann. Die ganz kurze Version war nur noch spasseshalber dabei.
    So der Vollständigkeit halber. Aus dem Alter bin ich raus... vielleicht...


    LG
    neko

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • :) also jetzt noch mal von oben durchgezählt:
    1. Bild ist ganz lang, also außer Konkurrenz....5. und 6. sehen am besten aus.

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür geben, dass du es sagen darfst.
    Voltaire
    Gruß
    Nanne

  • noch was: Schuhe beachten und auch die Oberteillänge. bei meinem gut sitzenden Rock brauche ich die Oberteile etwas kürzer, wie bei meiner Hose.


    PS: das was ich von den Knien sehe ist schön.

    "lass die Sonne rein ... "

    ... und Grüße

    Doro :laola:

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • noch was: Schuhe beachten


    Ähm... good point. Da muss ich mir wohl noch ein Paar niedliche Schuhe zulegen. Mit meinen Teva-Sandalen werde ich da keinen Blumentopf gewinnen.


    Nachtrag: also die Teva-Sandalen sind toll, wenn man den Rock im Dschungelexpeditionsstil näht. Aber ich will als Erstes diesen Wert für ein Sommerkleid verwenden.


    LG
    neko

  • Aus dem Alter bin ich raus... vielleicht...


    Find ich nicht. Ich weiß zwar nicht, wie alt Du bist ;) aber ich denke, Rocklänge hat nicht nur mit dem Alter zu tun. Ich finde, Deine Beine sind durchaus Minirock-tauglich, zumindest, was ich auf den Fotos nach hier sehe ;) Welcher Schnitt genau da passt, muss man sehen, auch wie schon gesagt in Kombination mit Oberteil und Schuhen, aber meiner Meinung nach kannst Du auch kurze Röcke tragen, wenn Du Dich drin wohl fühlst (wichtiger Punkt!).
    Und ich finde MEINE Knie auch komisch, aber ich glaube, ALLE Knie sind so, wenn man steif vorm Spiegel steht und drauf kuckt. Normalerweise bewegt man sich ja auch... Und ich hab bei anderen Frauen noch nie gedacht "äh, hat die komische Knie"...


    LG Silvia

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Mein Favorit ist Bild Nr. 5, denn Du hast wirklich schöne Beine. Der Gesamteindruck hängt aber auch immer vom ganzen Kleidungsstück ab - wie ist der Stil, die Proportionen, ist es weit oder eng? Ich würde deshalb wenn irgend möglich etwas länger zuschneiden (also etwa wie auf Bild Nr. 7) und dann die Saumlänge erst am fertigen Kleid endgültig festlegen. Ich habe nämlich schon oft die Erfahrung gemacht, dass schon zwei bis drei Zentimeter über top oder hopp entscheiden können.

  • Ich danke Euch.


    Dann peile ich mal die Länge aus Bild Nummer 5 an und schneide großzügig zu.


    Es soll übrigens ein Sommerkleid werden - fürs Erste.


    Zum wohlfühlen: solange ich das Gefühl habe, nicht unpassend oder extrem unvorteilhaft gekleidet zu sein, fühle ich mich wohl. Das ist ganz angenehm. Aber eine schnelle Bemerkung kann dieses Wohlfühlgefühl natürlich auch ganz schnell zunichte machen, wenn ich mir eh nicht ganz sicher war, ob ich 'gut' aussehe.


    So, dann bin ich jetzt mal überrascht und entsorge wohl mal alle mittellangen Röcke (Kleider gibts keine, nur das Dirndl und das darf das) aus meinem Schrank. 2 Kinder und 5 Jahre ohne koordinierten Sport hinterlassen eh ihre Spuren. Da darf ich Vieles neu kaufen oder nähen.


    Die neue Erkenntnis tut also keinesfalls weh, eher im Gegenteil. Endlich habe ich mir mal die Zeit und Nerven genommen, das auszutesten.


    Was Miniröcke angeht: das werde ich sicher auch im Auge behalten. Wer weiß??? Notfalls geht so etwas ja auch immer noch über eine Hose.


    Nur eine Frage: ich *hasse* Nylonstrumpfhosen. Im Winter kein Problem, es gibt die auch in Baumwolle, dann sind sie blickdicht. Schadet nicht. Aber im Sommer??? Was macht Ihr da? Oder beisst Ihr die Zähne zusammen und versucht Euch mit diesen glitschigen, kalten, schwitzigen Dingern an den Beinen irgendwie zu arrangieren? Am Liebsten würde ich ja die Beine 'unbehost' lassen. Aber das wird wohl oft als unschicklich und nicht komplett angezogen bewertet?


    LG
    neko

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • es gibt ja verschiedene Feinstrumpfhosen. Sie fühlen sich jedenfalls nicht gleich an. Vielleicht gibt es doch eine, die du anziehen magst.

    "lass die Sonne rein ... "

    ... und Grüße

    Doro :laola:

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Ich mag auch keine Nylonstrumpfhosen, ergo trage ich keine ;)


    Ernsthaft, im Job bräuchte ich sie anstandshalber nur bei Terminen mit dem Konzernvorstand. Das lasse ich lieber und trage bei Anlässen an denen mir ein Vorstand über den Weg läuft Hose.


    Im Büro könnte ich wenn ich wollte ohne Strumpfhose gehen, mache ich aber ehrlich gesagt selten, da ich doch mal auf dem Büroboden sitze, oder mit verknoteten Beinen auf dem Stuhl.... Da lieber im Sommer Hose und im Winter blickdichte Strumpfhosen.


    Ich mag im Sommer einfach nichts aus Stoff am Fuß haben, d. h. selbst in 12 den Strümpfen habe ich das Gefühl eines Hitzestaus, diese Strümpfe trage ich also nur zwischen 8 und 12 Grad Außentemperatur, darüber barfuß (den Unterschied ob da unter der Hose der Fuß in 12 den steckt oder nicht sieht eh kein Mensch).


    Ist es richtig heiß trage ich Rock ohne Strumpfhose, und dazu würde kein Vorgesetzter jemand etwas negatives sagen oder denken (die Männer laufen eh lumpiger rum, wesentlich lumpiger)....

    _______________________________________________
    Lichtmess vorbei, dadurch sieht man vieles im richtigen Licht!

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


Anzeige: