Anzeige:

Vlieseinlage richtig befestigen

  • Ich nähe gerade (*ups*) und schon wieder stellt sich mir die Frage:


    Wie bringe ich das Vlies richtig an?


    Bei aufbügelbarem Vlies vermutlich kein Problem. Zugeschnitten wird es ohne Nahtzugabe und dann auf den Stoff gebügelt.
    Gerne könnt Ihr mich hier verbessern.
    Wenn es z. B. wie bei einer Tasche, eine Aussenseite und eine Innenseite /Futter gibt, bügele ich es immer gegen den Außenstoff.
    Bei Kleidung (Kragen zum Beispiel) wird das vermutlich anders gehandhabt.


    Aber wie macht Ihr das, wenn das Vlies nicht aufbügelbar ist?
    Ich habe hier noch Volumenvlies und das hat keine Beschichtung.
    Kann das jemand erklären? Danke!
    (Gerne auch als Sammlung für diverse Vliesarten)

    Liebe Grüße aus der Pfalz!
    Susanne


    Mein Blog

  • Das kannst du in der Naht mitfassen...mach ich übrigends bei Bügelvlies auch, schneide dann aber immer ganz knapp zurück. Ich hab immer Panik, dass es sich in der Wama wieder löst.

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür geben, dass du es sagen darfst.
    Voltaire
    Gruß
    Nanne

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Na wenn es nicht zum aufbügeln ist, bleibt doch eigentlich nur, das Vlies mit NZ zuzuschneiden und mit einzunähen. Bei einem Babyschlafsack habe ich das schön gemacht, das geht eigentlich auch ganz gut. Bei Taschen kommt es evtl an, ob es sehr knuddelige Ecken gibt, dann würde ich eben lieber das zum aufbügeln nehmen.
    Alternativ kann ich mir sonst nur vorstellen den Oberstoff auf das Vlies zu quilten (oder auch das Futter falls man das nicht möchte). Das habe ich jetzt aber auch noch nicht gemacht :).

  • Bei Taschen ähnlich wie bei Decken -
    steppen oder quilten!


    DSCF2744.JPG


    Oder - je nach Muster - schon mal die Stücke aufpatchen - z.B. hier bei den seitlichen Streifen gemacht.


    Bei dieser Tasche habe ich das Vlies auch schon beim Applizieren druter gehabt - so schlage 2 Fliegen mit einer Klappe - die Nina macht schönere Zier-Stiche wenn sie etwas mehr als nur den Stoff unter der Nadel hat und gleichzeitig befestige ich das Vlies!



    LG Jutta

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Das kannst du in der Naht mitfassen...mach ich übrigends bei Bügelvlies auch, schneide dann aber immer ganz knapp zurück. Ich hab immer Panik, dass es sich in der Wama wieder löst.


    Ich mach das auch immer so, weil ich denke, es geht sonst beim Waschen vielleicht wieder ab.
    Ich dachte aber, es wäre nicht richtig.
    Einmal habe ich es auf das Futter aufgenäht. Die Sachen sehen also immer gut aus;). Aber ich wollte mal wissen, wie es denn "fachmännisch" geht.

    Liebe Grüße aus der Pfalz!
    Susanne


    Mein Blog

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Dann vergeß bloß wieder meine Antwort - ich bin "kreativweibisch"!:)8


    Lg Jutta


    Ok. Ich formuliere dann mal um: Ist hier jemand, der nicht nur kreativeinfallsreich in der Lage ist, nicht aufbügelbare Einlage / Volumenvlies anzubringen sondern nach "Maßgaben" des Schneiderhandwerkes und noch dazu bereit ist, dieses Wissen zu teilen?


    Wäre es vermessen hier ganz laut nach BAAAASSSTTTTIII zu rufen? Wobei ich jetzt grad keinen Maßanzug nähen will. :confused:
    (Der lacht sich vermutlich grad einen :rofl:, weil ich mir Gedanken über Einlage in einem Kosmetiktäschlein mache).


    Also im Prinzip kann ich das auch machen wie immer. Aber es würde mich doch tatsächlich interessieren, wie es "richtig" geht. Also ob man dann mit NZ zuschneidet und mitannäht oder ins Futter einsteppt oder irgendwas, was mir gar nicht in den Sinn käme.
    Oder es gibt Volumenvlies, dass sich doch aufbügeln lässt (dünnes hätte ich sogar hier).
    Fragen über Fragen....

    Liebe Grüße aus der Pfalz!
    Susanne


    Mein Blog

  • Ich kenne es so, das man Vlies, das nicht gebügelt wird in der Naht mitfasst und je nachdem wie dick es ist, dann schmal an die Naht zurückschneidet, aber so das es immer noch 1-2 mm in der Naht bleibt. In der weiteren Verarbeitung wird es weiter fest fixiert.

    Viele Grüße
    Anne


    5. Mose 26 V.17

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Ok. Ich formuliere dann mal um: Ist hier jemand, der nicht nur kreativeinfallsreich in der Lage ist, nicht aufbügelbare Einlage / Volumenvlies anzubringen sondern nach "Maßgaben" des Schneiderhandwerkes und noch dazu bereit ist, dieses Wissen zu teilen?


    Wäre es vermessen hier ganz laut nach BAAAASSSTTTTIII zu rufen? Wobei ich jetzt grad keinen Maßanzug nähen will. :confused:
    (Der lacht sich vermutlich grad einen :rofl:, weil ich mir Gedanken über Einlage in einem Kosmetiktäschlein mache).


    Also im Prinzip kann ich das auch machen wie immer. Aber es würde mich doch tatsächlich interessieren, wie es "richtig" geht. Also ob man dann mit NZ zuschneidet und mitannäht oder ins Futter einsteppt oder irgendwas, was mir gar nicht in den Sinn käme.
    Oder es gibt Volumenvlies, dass sich doch aufbügeln lässt (dünnes hätte ich sogar hier).
    Fragen über Fragen....


    Ich geh dann mal davon aus, dass du meinen Post genauso humorvoll aufgefasst hast wie ich ihn gemeint habe.:)


    Bei einem kleinen Kosmetiktäschchen würde ich mich auch trauen es nur in der Naht zu befestigen - bei großen Taschen nicht.
    Ich finde das nur immer so friemilig in den Ecken - aber vielleicht arbeitest du ja an einem runden Modell?
    Nehme aber für solche gern H630 - bei etwas mehr Volumen H640 - beides aufbügelbar - oder HH ??? - jetzt weiß ich grad die Nr. nicht - das klebt sogar an beiden Seiten.
    Jetzt bin ich auch mal gespannt BAAAASSSTTTTIII - kenne hier ja nur wenige bisher.



    LG Jutta


  • Oder es gibt Volumenvlies, dass sich doch aufbügeln lässt (dünnes hätte ich sogar hier).
    Fragen über Fragen....


    Dieses H 630 ist doch eines zum aufbügeln .......... ich hab jetzt aber gerade nicht mehr im Kopf wie dick das ist :o

    Fröhliche Grüße
    Marion


    Truth is stranger than fiction, but it is because Fiction is obliged to stick to possibilities; Truth isn't.


    Mark Twain

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • aber vielleicht arbeitest du ja an einem runden Modell?


    :shocked: woher weißt Du das?
    Das Teil hat tatsächlich runde Ecken (kicher* wiederspricht sich gerade)


    Ich habe mich beim Nähen nur so gefragt, wie die das machen, die in diese kleinen Dinger Putztücher einarbeiten. Die kann man ja schlecht so stark zurückschneiden, wie Vlieseinlage. Das geht ja auch bei Volumenvlies relativ gut. Und die Idee mit den Putztüchern fand ich ganz gut, weil schnell zu kaufen und bei 60 Grand waschbar.

    Liebe Grüße aus der Pfalz!
    Susanne


    Mein Blog

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Aber Du hast es auch mit Nahtzugabe zugeschnitten?
    Ich bin mir sicher, ich habe das ohne Nahtzugabe gesehen.
    Aber Du nähst es ja auch fest und hast die Einlage trotzdem mit der Nahtzugabe.
    So mach ich das auch. Also festnähen, nur wenn es sich ergibt. Also, wenn ich besticke, dann kommt die Einlage schon drunter oder ich nehme nicht ausreißbares Stickvlies gleich in der richtigen Größe etc. Ansonsten schneide ich auch die Einlage mit NZ zu und näh das in der Naht fest.

    Liebe Grüße aus der Pfalz!
    Susanne


    Mein Blog

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Aber Du hast es auch mit Nahtzugabe zugeschnitten?
    Ich bin mir sicher, ich habe das ohne Nahtzugabe gesehen.
    Aber Du nähst es ja auch fest und hast die Einlage trotzdem mit der Nahtzugabe.
    So mach ich das auch. Also festnähen, nur wenn es sich ergibt. Also, wenn ich besticke, dann kommt die Einlage schon drunter oder ich nehme nicht ausreißbares Stickvlies gleich in der richtigen Größe etc. Ansonsten schneide ich auch die Einlage mit NZ zu und näh das in der Naht fest.


    Sorry - war gerade im "Milchbereich" - kann das ja immer nicht lassen da meinen Senf dazu zugeben. *hammer auf kopf*


    Das Täschchen ist so alt - musste ich jetzt erstmal selber schauen - ja mit NZ ohne Rückschnitt - war so weit ich mich erinnern kann war das dann auch etwas biestig am RV - aber habe ich platt gesteppt bekommen.
    Rückschnitt würde die Sache sicher vereinfachen - mache ich sogar bei dem Aufbügelvlies - b.z.w. habe das bei den Gute-Laune-Täschen gleich kleiner zugeschnitten.
    Mit Stickvlies kenne ich mich nicht so aus - ist das da vielleicht einfacher weil dünner?


    LG Jutta

  • Sorry - war gerade im "Milchbereich" - kann das ja immer nicht lassen da meinen Senf dazu zugeben. *hammer auf kopf*


    Mal davon abgesehen, dass ich keine Beantwortung im Minutentakt erwarte, habe ich das natürlich gesehen :D. Wobei ich ja mit Milch nicht wirklich was anfangen kann :rolleyes:



    Mit Stickvlies kenne ich mich nicht so aus - ist das da vielleicht einfacher weil dünner?


    Das eine, das ich hier habe, ist relativ garstig und eignet sich deshalb schon recht gut um dünne Täschlein zu versteifen. Allerdings ist es dann auch in der NZ garstig. Aber da ich es ja dann schon durch das Sticken mitbefestigt habe, ist das nicht mehr ganz so schlimm. Allerdings habe ich mich heute auch gefragt, ob ich das Vlies nicht mit einem Sprühkleber befestigen könnte. Sprühzeitkleber benutze ich relativ oft. Aber der hält ja nur eine Zeit lang. Mit permanentem Sprühkleber im Textilbereich habe ich noch keine Erfahrung.

    Liebe Grüße aus der Pfalz!
    Susanne


    Mein Blog

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Also wie professionell das jetzt ist weiß ich nicht, aber bei Kleidung nähe ich nicht bügelbare Einlagen mit dem Hexenstich unsichtbar flächig fest.


    Also bei einem Revers eines Blazers, oder wenn ich Wolltuch für eine Jacke mit Watteline doppel hexe ich die Einlage fest. Also mit so mini Stichen dass nur ein Faden des Oberstoffes mitgefasst wird, so dass es von rechts unsichtbar ist.


    Bei einem schnöden Kragen reicht es mir aber 1mm der Einlage in der Naht mitzufassen.


    Im Übrigen gehe ich so auch mit bügelbarer Einlage vor: Einlage mit 1mm NZ zuschneiden, auf Stoff bügeln, und dann den Kragen/Beleg zuschneiden.


    Wie gesagt, wie und ob das professionell ist weiß ich nicht, ich habe es aber im Nähkurs so gelernt....


    Ebenso habe ich gelernt, dass die Einlage immer auf den am Körper liegenden Stoff kommt, also auf den inneren Stoff (innerer Bund, Beleg).


    Bei Taschen hingegen bügel ich bügelbare Einlage auf den Oberstoff. Nicht bügelbare Einlagen benutze ich bei Taschen nicht (also Putztücher oder ähnliches), dafür ist mir meine Zeit und das weitere Material zu kostbar.

    _______________________________________________
    Lichtmess vorbei, dadurch sieht man vieles im richtigen Licht!

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


...und hinein ins Nähvergnügen! Garne in 460 Farben in allen gängigen Stärken. Glatte Nähe, fest sitzende Knöpfe, eine hohe Reißfestigkeit und Elastizität - Qualität für höchste Ansprüche. ...jetzt Deine Lieblingsgarne entdecken! [Reklame]