Anzeige:

Schrägband als Zugband für Wäschebeutel?

  • Liebe Hobbyschneiderinnen,


    bisher habe ich hier still mitgelesen und vieles gelernt, nun habe ich eine Frage.
    @ liebe Mods: Wenn das hier falsch ist, bitte verschieben - vielen Dank schonmal.


    Zum Hintergrund: Unserer Babysitterin wünscht sich einen Wäschebeutel in/mit rosa, und nun habe ich einen schönen Ikea-Stoff und im Stoffladen das Zubehör zum "aufmotzen" gefunden. Sonst nähe ich ja für Jungs, rosa und Spitze ist mir neu :-).


    Der Wäschebeutel bekommt einen runden, beigen Boden und breiten beigen Streifen unten, mit Spitze abgesetzt. Darüber der weiß - rosa - beige gestreifte Stoff (Emmie Rand, Ikea). Oben soll ein Zugband zum Aufhängen eingezogen werden, vermutlich mit Metallösen, ich finde, das Tunnelzüge nicht so flutschen. Nun habe ich das perfekte altrosa Schrägband gefunden, das eigentlich zum Versäubern der inneren Rundnaht gedacht war. Aber es passt so gut als Zugband, also farblich. Habt ihr eine Idee, ob und wie das klappen könnte? Ich dachte schon daran, in das Schrägband ein Nahtband einzunähen, um ihm Stabilität zu geben, weiß aber nicht, ob das reicht? Irgendwie habe ich auch gar keine Ideen mehr, was ich sonst als Zugband nehmen sollte, habe nur noch dieses Schrägband im Kopf. Wenn es kein Zugband wird, dann wird es vermutlich über die obere Naht gesteppt, mit etwas Abstand zur Oberkante. Darüber werden dann die Ösen eingeschlagen. Allerdings weiß ich nicht, ob der Stoff unterhalb der Ösen dann nicht zu steif wäre (Saumumschlag + aufgestepptes Schrägband).


    Ich würde euch gerne ein Bild anhängen hadere aber gerade mit der Uploadfunktion - irgendwie rennt er sich tot und kommt nicht weiter. Sobald es klappt, kommt noch eines. Hach, ich bin schon ganz verliebt in die Farben!


    Edit: Nach Umstellung auf Firefox klappt es auch mit dem Bild... hier:


    CIMG1300.JPG

  • Nein, Schrägband wird sich, wie Du ja selbst schon gesehen hast, zu stark ziehen. Ich glaube auch nicht, dass ein Nahtband stark genug ist, das aufzufangen.


    Du kannst aber problemlos eine Kordel als Innenleben in den Schlauch ziehen, der entsteht, wenn Du das Schrägband zunähst. Das funktioniert gut. Allerdings gleitet die Oberfläche des Schrägbandes nicht sonderlich gut im Kanal. Du könntest ihn innen mit einem Futterstoff füttern, der ist schön glatt. Oder Du nähst ihn relativ breit und schenkst der Babysitterin ein paar Stunden in der Muckibude dazu. ;)


    Eine andere Idee wäre, eine glatte Kordel zu verwenden und dann schöne Endstücke aus dem Schrägband anzunähen, an denen man dann zieht. Der größtet Teil der Kordel verschwindet ja sowieso im Kanal.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Hallo Vivi, wenn Du das Schrägband einklappst und zusammensteppst, eignet es sich gut als Zugband. Es ist ja dann vierlagig und müsste mehr als stabil sein. Ich gehe ja davon aus, dass nicht zu schwere Dinge in den Wäschebeutel gepackt werden.


    Wenn Du allerdings ein Kordelähnliches Zugband haben möchtest, kannst Du eine Schnur mit einnähen.

    Viele Grüße
    Anne


    5. Mose 26 V.17

  • :) Birka, zwei Schreiber, zwei Meinungen. Ich nehme gestepptes Band öfter und hatte bisher nie Probleme. Wobei ich beim gefunden Schrägband im Handel irgendwie automatisch 20 mm im Kopf habe und damit gesteppte Breiten von 10 als vierlagig (halt nur ohne den sonst einzufassenden Stoff). :confused:

    Viele Grüße
    Anne


    5. Mose 26 V.17

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Ich hab' das früher im jugendlichen Leichtsinn gemacht. Und ich hab' mich immer geärgert. Mach' ich nicht mehr.


    Allerdings waren die Bänder bei mir auch nicht gerade an Dekobeuteln, sondern an Schuhbeuteln und ähnlichem, in denen ich fünfmal die Woche meine Sportschuh' transportiert habe. Da wurde dann oft geöffnet und geschlossen.


    (Es gibt ja auch unterschiedliche Schrägbandqualitäten. ;) )


    Ich nutze für solche Bänder übrigens schon häufig den Schrägbandformer, aber dann schneide ich die Bänder nicht schräg, sondern mit dem Fadenlauf zu, dann funktioniert das sehr gut, da sich der Stoff ja nur verzieht, wenn er schräg zugeschnitten wurde.


    Tja, Vivi, nun stehst Du hier, du armer Tor, und bist so klug als wie zuvor.

  • Vielen Dank für die schnellen Antworten - ich werde wohl erstmal mit dem Schrägband testen, habe mich doch schon so in die Farbe verliebt :-).

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Ach so, auf dem Bild (was nun endlich da ist) ist das Schrägband noch nicht eingeschlagen - es würde also schmaler werden. Ich weiß noch nicht... lasse euch aber am Ergebnis teilhaben.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Oben soll ein Zugband zum Aufhängen eingezogen werden, vermutlich mit Metallösen, ich finde, das Tunnelzüge nicht so flutschen.


    Ich verstehe das so, dass du nicht nur zwei Ösen anbringst, eine in den Tunnel rein, die andere aus dem Tunnel raus, sondern in regelmäßigen Abständen rund herum und das Zugband wird immer durchgefädelt, einmal außen am Beutel vorbei, einmal innen vorbei.


    Nun habe ich das perfekte altrosa Schrägband gefunden, das eigentlich zum Versäubern der inneren Rundnaht gedacht war. Aber es passt so gut als Zugband, also farblich. Habt ihr eine Idee, ob und wie das klappen könnte? Ich dachte schon daran, in das Schrägband ein Nahtband einzunähen, um ihm Stabilität zu geben, weiß aber nicht, ob das reicht?


    Ich finde das miteingearbeitete Nahtband eine gute Idee (also eine dritte Meinung). Das ist noch etwas stabiler, als nur das Schrägband für sich auf beiden Seiten abgesteppt. Und wenn du es wie oben nachgefragt durch relativ große Ösen fädelst, flutscht es auch gut.


    Deinen Alternativvorschlag mit aufgestepptem Band verstehe ich irgendwie nicht so ganz.


    Liebe Grüße
    Schnägge

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Und wenn du das Schrägband - dort wo es liegt oder etwas höher - als "Blitzer" aufsteppst und dadrüber dann der Tunnel dadurch entsteht?
    LG Jutta


    Auch eine gute Idee - aber das Schrägband ist nur 20 mm breit, das kann eng werden zum Durchziehen. Und hakelig mag ich es ja nicht.


    Ich verstehe das so, dass du nicht nur zwei Ösen anbringst, eine in den Tunnel rein, die andere aus dem Tunnel raus, sondern in regelmäßigen Abständen rund herum und das Zugband wird immer durchgefädelt, einmal außen am Beutel vorbei, einmal innen vorbei.


    Danke, genau so meinte ich das.



    Deinen Alternativvorschlag mit aufgestepptem Band verstehe ich irgendwie nicht so ganz.


    Ich meinte, dass ich das Schrägband als Zierband unterhalb der Ösen aufsteppe. Also oben ein breiter Umschlag wie ein Saum, und da, wo der Umschlag festgesteppt wird, also quasi auf der Saumnaht, wird das Schrägband drübergesteppt. In den doppelten (Vlieseline-verstärkten?) Teil oberhalb des Schrägbandes würde ich dann die Ösen eindrücken. Der müsste dann mindestens 3-4 cm breit sein. Unterhalb der Ösen wäre dann der dreifache Stoff der "Saumnaht" und das Schrägband. Meine Maschine wird's wohl schaffen, aber ich fürchte, dass das sehr "steht". Wobei das Zugband durch die Ösen ja nicht so kräuseln muss wie beim Tunnelzug.

  • Nachdem ich das Bild gesehen habe, denke ich, das Schrägband wird zu schmal, wenn es noch eingeschlagen wird. Kannst Du es doppeln - sprich, hast Du genug?


    Muss ich sowieso nachkaufen - die innere Naht will ja auch versäubert werden. Im Laden war ich gedanklich noch nicht so weit... aber es schien genug da zu sein :-).

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Muss ich sowieso nachkaufen - die innere Naht will ja auch versäubert werden. Im Laden war ich gedanklich noch nicht so weit... aber es schien genug da zu sein :-).


    Falls du nicht sowieso schon gesehen hast, dass der Laden Schrägband nur in der einen Breite hat, frag, ob sie die gleich Farbe auch noch in breiter haben …


    Und wie stark der Beutel an der Stelle sein sollte, wo du die Ösen dann einschlägst – wenn es denn Ösen werden – oder wie dick andersrum das maximal werden darf, da musst du glaubich sowieso noch so ein bisschen hin- und her überlegen. Ich weiß nicht, ob du für die Ösen noch Vlieseline-Verstärkung brauchst. Ein bisschen kannst du es ja nachempfinden, wenn du die Schichten einfach mal zusammen legst.


    Ich finde, für einen Wäschebeutel kannst du nicht soo viel falsch machen. Wenn der nachher an seiner Aufhängung so ein bisschen wie ein Schluck Wasser in der Kurve hängt – na so what … Besser, als wenn die Braut im Corsagenkleid auf einmal oben ohne dasteht.


    Liebe Grüße
    Schnägge

  • Wenn du eh Ösen machen willst, kannst Du doch auch ein (etwas breiteres) Band aus dem Streifenstoff nähen, die Naht in die obere Mitte bügeln und das Schrägband drüber nähen. Dann das Ganze durch die Ösen fädeln.

    Liebste Grüße
    kade

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Hallo Vivi, wenn Du das Schrägband einklappst und zusammensteppst, eignet es sich gut als Zugband. Es ist ja dann vierlagig und müsste mehr als stabil sein. Ich gehe ja davon aus, dass nicht zu schwere Dinge in den Wäschebeutel gepackt werden.


    Wenn Du allerdings ein Kordelähnliches Zugband haben möchtest, kannst Du eine Schnur mit einnähen.


    Ich habe gerade erst einen Tunnelzugbeutel mit passendem Band genäht, und für das Band selbst Schrägband hergestellt wie von Dir beschrieben. Funktioniert wunderbar und schaut sehr schön aus.


    Liebe Grüsse
    Sabine

  • Danke noch einmal für eure Anregungen! Inzwischen ist das gute Stück fertig, und ich wollte euch teilhaben lassen. Der Wäschebeutel hat nun einen stabilen Aufhänger
    und ein Zubindeband bekommen, das Schrägband ist zur Deko aufgesteppt. Die Beschenkte hat sich jedenfalls wahnsinnig gefreut, und mir hat das daran herumbasten auch viel Spaß gemacht - und das Verschenken hinterher noch mehr.


    Hier nun das Ergebnis:
    20130411_203517.jpg


    edit: irgendwie bekomme ich das Galerie-Bild nicht eingefügt, also habe ich es erneut hochgeladen...

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • irgendwie bekomme ich das Galerie-Bild nicht eingefügt, also habe ich es erneut hochgeladen...


    Geh in der Galerie zu deinem Bild, mit rechter Maustaste in das Bild klicken, aus dem Kontextmenü den Eintrag „Grafikadresse kopieren“ wählen (heißt in anderen Browsern vielleicht anders).


    Dann hier beim Beitrag Schreiben auf das Icon mit dem Bid (Baum, kleine Punkte an den Ecken, Tooltipp sagt „Grafik einfügen“ gehen, -> „Grafik einfügen -> von URL“ (der rechten Karteikartenreiter). Die Grafikadresse, die du in deine Zwischenablage gespeichert hattest, hier einfügen, OK klicken …


    … et voilà!


    hobbyschneiderin.de/attachment/12486/


    Liebe Grüße
    Schnägge


    Lob hinterlasse ich dann in der Galerie …

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


...und hinein ins Nähvergnügen! Garne in 460 Farben in allen gängigen Stärken. Glatte Nähe, fest sitzende Knöpfe, eine hohe Reißfestigkeit und Elastizität - Qualität für höchste Ansprüche. ...jetzt Deine Lieblingsgarne entdecken! [Reklame]