WIP/Anleitung Krawatte nähen

  • Hallo Ihr Lieben,


    ich hab heute für meinen Schatz eine passende Krawatte zu meinem (noch zu entstehenden) Gehrock gemacht und wollte Euch dran teilhaben lassen. Irgendwie hab ich immer gehört, Krawatten seien soooooo schwierig....totaler Blödsinn. Ging ratz-fatz, und einfacher als man meint. VIEL einfacher!


    So, los gehts.
    Ich hab mir vorher eine Krawatte geben lassen, als Muster, wie eben die neue werden soll. Das ist echt hilfreich, weil man manche Dinge eben viel leichter erkennt.


    Ich hab ein Schnittmuster von Burda zur Hand gehabt, das war 2000 mal in einem Heft. Aber seit dem hat sich auch die Krawattenmode merklich verändert, so dass die heutigen erheblich schmaler sind.


    Foto(14).JPG


    ich hab also das Schnittmuster dahingehend verändert, dass ich erst mal gemessen hab, wie breit die neue genau werden soll, und dann für die "Seitenteile" jeweils genau die Hälte der Breite genommen. Das Gestrichelte an der Seite wird gleich abgeschnitten.


    Foto(13).JPG



    so, ab auf den Stoff...und zugeschnitten.
    Dazu noch das vordere und das hintere Ende aus Futterstoff, ich hab hier den gleichen genommen, wie der Oberstoff. Da ich bei meiner Nähvariante nur unten verstürzt habe, wollte ich nicht, dass da ein Futter rausblitzt. Teilweise ist es auf den Bildern leider schlecht zu erkennen, aber ich versuche, es so genau wie möglich zu beschreiben.


    Eigentlich wird eine Krawatte im schrägen Fadenlauf geschnitten, dafür war aber kein Stoff mehr da. Also hab ichs einfach mal gerade probiert, und die Anprobe hat gezeigt, dass das keinerlei Auswirkungen hat. Ich hatte gedacht, schräg genschnitten legt es sich vielleicht besser um den Hals oder so, aber das scheint auch im geraden Fadenlauf genauso gut zu gehen.




    Foto(12).JPG

    Alles Liebe
    Thibia

    Edited once, last by Anouk ().

  • Als nächsten Schritt habe ich eine Einlage drauf gebügelt, die Seide an sich kam mir etwas wenig vor, ohne Einlage. Ich hab hier eine dünne Gewebeeinlage draufgebügelt.


    Dann ans obere und untere Ende jeweils die Futterteile drauf gelegt und festgenäht.
    Foto(10).jpg



    aber nur an den Seiten nähen, die man hier sieht!


    Foto(9).jpg



    und die Ecke knappkantig abgeschnitten und verstürzt.


    Foto(8).JPG

    Alles Liebe
    Thibia

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Nach dem Verstürzen der beiden Futterteile müssen wir die beiden Teile ja noch zusammen setzen. An dieser Stelle ist immer ein diagonaler Schnitt drin, weil irgendwann durch den schrägen Fadenlauf einfach das Stoffende erreicht ist. Ich hätte es hier nicht machen müssen, aber ich wollte es Euch zeigen. Und so ist es noch ein bischen stoffsparender.



    Foto(7).jpg


    Das Zusammennähen geht genauso wie beim Patchworken (beim Binding mache ich das immer so), die Stoffe müssen im Winkel aufeinander gelegt werden.


    Foto(6).jpg


    Beide Teile so aufeinander schieben wie man hier sieht, dann wird es hinterher, nach dem Bügeln wunderbar gerade.


    Foto(4).jpg

    Alles Liebe
    Thibia

  • als nächsten Schritt einfach das komplette Teil der Länge nach halbieren und feststecken


    Foto(5).jpg


    und mit Geradstich direkt an der offenen Kante zunähen.


    Wie rum man das ganze falten muss, sieht man auf dem Bild ganz gut.





    So, und jetzt wenden. Es geht bedeutend einfacher, wenn man das schmale Ende durch das breite zieht :D:D


    Foto(16).jpg

    Alles Liebe
    Thibia

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Das ist sehr interessant!
    Danke, dass du dir die Arbeit gemacht hast :)!
    Ich habe diverse Kravattenstoffe in meinem Vorratslager, hab mich da aber noch nicht rangetraut...



    Ich glaube, ein wesentlicher Grund für den üblichen Diagonalzuschnitt sind die üblichen Streifenmuster, die in der Webware eben quer verlaufen. Getragen sieht diagonal eben netter aus als waagerecht oder senkrecht...

    Beste Grüße aus Meck-Pomm
    Steffi


    Meine Devise: "...close enough to perfect for me!"
    (nach einem Song der Country-Band ALABAMA)


    Mein Blog: Das Landei

  • So, wenns komplett durchgezogen ist, flach hinlegen und zwar so, dass die neue Naht hinten genau in der Mitte ist.
    Einfach festbügeln


    Foto(15).jpg




    und FERTIG


    Foto(2).JPG


    :applaus::applaus::applaus:


    Ging super einfach und fix, und ich hab keine Ahnung, wieso ich da soooo Respekt vor hatte :confused:

    Alles Liebe
    Thibia

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Das ist sehr interessant!
    Danke, dass du dir die Arbeit gemacht hast :)!
    Ich habe diverse Kravattenstoffe in meinem Vorratslager, hab mich da aber noch nicht rangetraut...



    Ich glaube, ein wesentlicher Grund für den üblichen Diagonalzuschnitt sind die üblichen Streifenmuster, die in der Webware eben quer verlaufen. Getragen sieht diagonal eben netter aus als waagerecht oder senkrecht...


    ja, das mag sein. Hier bei der Seide wars aber egal.
    Zum Glück :D


    Na, dann los an Deine Vorräte, jetzt gibts keine Ausrede mehr :D

    Alles Liebe
    Thibia

  • Ich habe gelernt der schräge Fadenlauf ist damit sich das ganze besser legt. Ich habe auch schon dagegen "verstoßen" (aufgrund eines Kopfmusters) und es ist nichts schlimmes passiert. Vermute es ist einfach Stoffabhängig. L.G.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Hallo
    Die Naht in der Krawatte ist doch auch als grobes Zeihen gedacht, wo man binden soll. Jedenfalls wurde mir das mal so gezeigt und ich mach das immer so (muss Krawatte bei der Arbeit tragen). Wenn ich SIe also so binde, daß der Knoten auf der Naht sitzt kommt es am besten von der Länge hin. Kann aber natürlich auch nur Zufall sein und der wirklich Grund ist wie oben erwäht die Stoffbreite.
    LG
    Sonja

    Liebe Grüße


    Sonja

  • Hallo Thibia,


    mir hat für einen bestimmten Anlass, eine Idee gefehlt. Dann hatte ich sie :D: Ich nähe eine eigene Krawatte!
    Auf der Suche nach einer Nähanleitung bin ich auf deine gestoßen. Super erklärt und auch die Bilder sind sehr
    anschaulich. Insgesamt habe ich ca. 3 Stunden gebraucht für Schnittmuster zeichnen und schneiden, Stoff
    zuschneiden, nähen und wenden. Dabei hat das Wenden mehr als eine halbe Stunde in Anspruch genommen.


    Hast du vielleicht irgendeinen Tipp, wie man die Krawatte schneller wenden kann? Ich bin dabei fast verzweifelt
    und hätte sie fast schon in der Mitte durchgeschnitten :mauer:. Zum Glück hatte ich dann doch genügend Geduld :rasta:


    Also Danke noch mal für die Anleitung und danke schon mal für einen guten Tipp wegen dem Wenden :daumen:
    LG
    Markus

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


...und hinein ins Nähvergnügen! Garne in 460 Farben in allen gängigen Stärken. Glatte Nähe, fest sitzende Knöpfe, eine hohe Reißfestigkeit und Elastizität - Qualität für höchste Ansprüche. ...jetzt Deine Lieblingsgarne entdecken! [Reklame]