Anzeige:

Hosenstoff mit Wollanteil wie vorbehandeln?

  • hallo


    Ich habe drei Stoffe mit Wollanteil liegen. Aus diesen möchte ich Winterhosen machen. Wie soll ich die Stoffe am Besten vorbehandeln. Waschen geht ja schlecht Oder doch? Schurwollprogramm ( kalt) und Wollwaschmittel? Ungewaschenen Stoff abdämpfen nur mit Dampfbügeleisen oder Heimbügler mit Dampf? Nähe zwar schon ein paar zig Jährchen, aber habe noch nie einen Wollstoff verarbeitet.


    LG Elsnadel

    Lg Elsnadel


    Genieße jeden Tag. Es könnte dein letzter sein.

  • Wie hast Du denn vor, die Hose anschließend zu reinigen? Genauso musst Du vorbehandeln.


    Wenn Du die Hose waschen willst, solltest Du den Stoff auch vorher waschen. Wenn Du ihn reinigen willst, idealerweise vorher in die Reinigung geben. Das ist aber meist nicht notwendig, sondern Du kannst auch abdämpfen. DaS ist keine Garantie, dass er in der Reinigung nicht doch einläuft, aber Du hast sehr gute Chancen.


    Erzähle mir jetzt bitte niemand, in der Reinigung liefe nichts ein. Mein Bruder hat irgendwann zu wachsen aufgehört und sich einen schönen Smoking gekauft. Nach einigen Bällen und Reinigungsgängen war die Hose deutlich zu kurz, obwohl mein Bruder definitiv nicht mehr gewachsen war.


    Ich wasche auch reine Wollstoffe, im Wollwaschtgang, mit Wollwaschmittel kein Problem. Und wenn Du einen Wollmischstoff hast, der vielleicht sogar nur 30% Wolle hat, dann ist er mit hoher Wahrscheinlichkeit waschfest.
    Da man das aber nie vorher genau wissen kann, muss man's ausprobieren. Dazu kannst Du ein Stück Stoff, ca. 20x20 cm abschneiden. Darauf markierst Du mit einer Naht (einmal mit der Maschine absteppen) ein Quadrat von genau 10x10 cm. Dann steckst Du das Stück Stoff in die Waschmaschine. Nach dem Trocknen und Bügeln vergleichst Du:

    • Ist das Quadrat noch genauso groß oder klein?
    • Hat der Stoff noch die gleiche Oberfläche und Konsistenz (bzw. magst Du die jetzige Oberfläche)?


    Ich hab' auch schonmal einen Wollstoff bei 30 Grad gewaschen, weil mir die Farbe nicht gefiel und ich ihn so sowieso nie verwendet hätte, so dass ich ihn Färben wollte. Als er nach dem Färben aus der Maschine kam, hatte er nicht nur eine andere Farbe, sondern statt der glatten, kühlen Oberfläche eine raue, etwas strubbelig. Für einen etwas sportlicheren Winterrock super!

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Hallo,
    Wollstoffe wasche ich grundsätzlich in der WaMa im Wollprogramm. Ist noch nie etwas passiert.
    Wenn Du sie vor dem Zuschneiden nicht waschen möchtest, würde ich sie gut abdämpfen.
    Wenn Du eine hast mit der Bügelstation wenn nicht, mit feuchtem Tuch.


    Ich würde auch zu einem Futter bis zum Knie raten. Manchmal mache ich sogar eins bis zur Wade rein.


    Gutes Gelingen,
    Karin

    Lerne loszulassen, es ist der Schlüssel zum Glück!

  • Eine Bügelstation ist meines Wissens nicht so gut geeignet, oder kannst Du den Dampf so gut kontrollier an- und abschalten, dass du jedes Stückchen Stoff erst eindampfen und dann trockenbügeln kannst?


    Beim Abdämpfen legt man ein feuchtes Tuch darauf und setzt dann das Bügeleisen auf, so dass der Stoff schön durchdampft wird. Dann bügelt man so lange, dass nicht nur das Bügeltuch, sondern auch der Stoff darunter wieder knochentrocken sind. So ist jedenfalls mein Wissensstand. Mögen mich unsere Profis gerne korrigieren.
    Ist relativ mühsam, aber nur so simuliert man beide Schritte bei der Wolle, das Öffnen der Schuppen genauso wie das Schließen der Schuppen.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Ich hab mir neulich einen Wollstoff gekauft und war da ganz schmerzfrei... Der Stoff musste bei 30Grad Feinwäsche durch die Maschine nudeln und danach auch noch in den Trockner... Wenn er das nicht ausgehalten hätte, dürfte er eh nicht in den Schrank, denn dann könnte ich kein Winter-Alltagskleid draus machen...

    LG,
    Vanilia

  • Hallo
    Danke für euere Tipps!
    Ich bin kein Freund der Reinigung. Bevorzuge deshalb Stoffe die ich selber waschen kann.
    Das ich da einen Wollstoff gekauft habe, war unbewußt. Leider zu spät gemerkt.



    Ich wasche auch reine Wollstoffe, im Wollwaschtgang, mit Wollwaschmittel kein Problem. Und wenn Du einen Wollmischstoff hast, der vielleicht sogar nur 30% Wolle hat, dann ist er mit hoher Wahrscheinlichkeit waschfest.
    Da man das aber nie vorher genau wissen kann, muss man's ausprobieren. Dazu kannst Du ein Stück Stoff, ca. 20x20 cm abschneiden. Darauf markierst Du mit einer Naht (einmal mit der Maschine absteppen) ein Quadrat von genau 10x10 cm. Dann steckst Du das Stück Stoff in die Waschmaschine. Nach dem Trocknen und Bügeln vergleichst Du:

    • Ist das Quadrat noch genauso groß oder klein?
    • Hat der Stoff noch die gleiche Oberfläche und Konsistenz (bzw. magst Du die jetzige Oberfläche)?


    Der Tipp ist genial!!! Von der Optik her mag ich die Oberfläche schon. Fürchte nur, dass die Hose dann kratzt. Bin da seeeehr empfindlich.


    Eine Bügelstation ist meines Wissens nicht so gut geeignet, oder kannst Du den Dampf so gut kontrollier an- und abschalten, dass du jedes Stückchen Stoff erst eindampfen und dann trockenbügeln kannst?


    Ja das kann ich schon. Aber ich habe eigentlich an eine Haushaltsheißmangel mit Dampf gedacht. Eben weil es mit dem Bügeleisen so mühsam ist. Ich kann bei meinem Heimbügler auch den Dampf zuschalten oder nicht. Könnte es evtl auch so gehen? Ich wasche den Stoff auf Schurwolle. Schleudern?Wieviel Umdrehungen 600-900 oder gar noch mehr? Je nach Restfeuchte dann mit einem großen aufgelegten Tuch durch den Heimbügler ( Mangel) laufen lassen. Oder wird durch die Walzendrehung der Stoff dann komplett verzogen?


    Ist relativ mühsam, aber nur so simuliert man beide Schritte bei der Wolle, das Öffnen der Schuppen genauso wie das Schließen der Schuppen.

    Das versteh ich nun nicht? :confused:
    @ Vanilia
    und wenn der Stoff dann verfilzt ist oder nicht mehr reicht ? Was dann?


    LG Elsnadel

    Lg Elsnadel


    Genieße jeden Tag. Es könnte dein letzter sein.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!



  • @ Vanilia
    und wenn der Stoff dann verfilzt ist oder nicht mehr reicht ? Was dann?


    Also um ehrlich zu sein, ist mir das noch nie passiert. Ich hab schon viele Wollstoffe gekauft und keiner ist mehr als "normal" eingegangen. Hatte erst 100% Wolle von Betty Barclay und die hab ich auch durch die Maschine und dann den Trockner genudelt. Raus kam ein ganz weicher Stoff, der mir höchstens 3-4% eingelaufen ist, hab leider nicht nachgemessen. Nur einen Merinowalk habe ich nicht gewaschen. Den habe ich nur gut abgedämpft.


    Würde der Stoff verfilzen, würde er sich ja eh nicht für ein Kleidungsstück eignen, denn dann würde es von Wäsche zu Wäsche immer schlimmer werden... Wenn du Angst hast, dass der Stoff eingeht, und nicht reicht, dann steck ihn lieber nicht in den Trockner... aber waschen würde ich ihn trotzdem, irgendwann muss er ja mal in die Maschine, ob als Meterware oder als Hose... Und dann lieber gleich, sonst hast du dir die Mühe umsonst gemacht und die Hose geht ein.

    LG,
    Vanilia


  • Fürchte nur, dass die Hose dann kratzt. Bin da seeeehr empfindlich.


    Hosen lassen sich relativ einfach füttern. Und gegen das Kratzen reicht oft sogar shcon ein Teilfutter bis zum Knie, da der Stoff unterhalb des Knies ja meist sehr locker fällt.


    Um zu testen, ob der konkrete Stoff Dich kratzt, kannst Du auch Dein Teststück oder einen Teil davon nach dem Waschen mal mit ein paar Stichen oder mit Sicherheitsnadeln innen an der Hose, die Du gerade trägst, befestigen und einen Tag lang probetragen.



    Das versteh ich nun nicht? :confused:


    Wolle verfilzt deshalb, weil die Haare Schuppen haben. (Du kannst Dir Deine Haare ja mal unter dem Mikroskop anschauen.) Wenn die Wolle jetzt nass wird, dann öffnen sich dieses Schuppen, je schneller es warm wird, desto weiter. Durch die Reibung verhaken sich die Schuppen dann ineinander und lassen sich nicht mehr trennen. Dann ist die Wolle verfilzt. Wenn das ganze dann trocknet und abkühlt, schließen sich die Schuppen sogar wieder, und dann gibt das eine super fest Verbindung.
    Übrigens öffnen sich die Schuppen weniger, wenn man langsam erwärmt. Daher kann man Wollpullover durchaus bei 60 Grad färben und sogar umrühren, wenn man das Färbebad mit dem Pulli darin sehr langsam erwärmt. Aber das gehört eigentlich nicht in diesen Thread.



    und wenn der Stoff dann verfilzt ist oder nicht mehr reicht ? Was dann?


    Dann nähe ich einfach etwas anderes daraus. Lieber einen schönen gerngetragenen Rock aus einem festeren Stoff als eine Hose aus einem weichen feinen Stöffchen, die ich nie anziehe, weil sie in die Reinigung müsste.


    Ich hab' übrigens die Erfahrung gemacht, dass mann, wenn die Wolle erst einmal verfilzt ist, bei weiteren Wäschen sich nicht noch weiter verändert. Aber das muss nicht immer so sein.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Hallo
    Danke für euere Tipps!
    o.k ich steck den Stoff mal in die WAMA mit einem Wollwaschmittel. Welches nehmt ihr? Habe noch keines, da ich keine Wollsachen besitze. Alles andere wird mit Feinwaschmittel gewaschen.
    In den Trockner geb ich solche Sachen eh nicht.Ich wasche bis auf Microfaser alle Stoffe vor. Hab da vor vielen Jahren mal Lehrgeld bezahlt. Einen Futterstoff für einen Steppmantel nicht vorgewaschen. Nach der ersten Wäsche war er um vier cm kürzer. :mad:


    Hosen lassen sich relativ einfach füttern. Und gegen das Kratzen reicht oft sogar shcon ein Teilfutter bis zum Knie, da der Stoff unterhalb des Knies ja meist sehr locker fällt.


    Nimmst du da Jersyfutter oder Viskose? Trage im Winter immer Strumpfhosen.



    Um zu testen, ob der konkrete Stoff Dich kratzt, kannst Du auch Dein Teststück oder einen Teil davon nach dem Waschen mal mit ein paar Stichen oder mit Sicherheitsnadeln innen an der Hose, die Du gerade trägst, befestigen und einen Tag lang probetragen.


    Super Idee!


    Wolle verfilzt deshalb, weil die Haare Schuppen haben. (Du kannst Dir Deine Haare ja mal unter dem Mikroskop anschauen.) Wenn die Wolle jetzt nass wird, dann öffnen sich dieses Schuppen, je schneller es warm wird, desto weiter. Durch die Reibung verhaken sich die Schuppen dann ineinander und lassen sich nicht mehr trennen. Dann ist die Wolle verfilzt. Wenn das ganze dann trocknet und abkühlt, schließen sich die Schuppen sogar wieder, und dann gibt das eine super fest Verbindung.


    Ach das hast du mit simulieren gemeint. Alles Klar!
    LG Elsnadel

    Lg Elsnadel


    Genieße jeden Tag. Es könnte dein letzter sein.


  • Nimmst du da Jersyfutter oder Viskose? Trage im Winter immer Strumpfhosen.


    Jersey wäre ja dehnbar, und das in einer Hose aus Webstoff halte ich für ungünstig. Ne, einfach Futterstoff aus Viscose oder ähnlichem. Und wenn der Oberstoff elastisch ist, dann nehme ich auch elastisches Futter. Das ist zwar nicht ganz billig, aber ich brauche ja nur 70 cm für ein Teilfutter.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Ich habe ein paar Hosen aus Wollköper. Eine kratzt überhaupt nicht, weil die Oberfläche angewalkt ist.
    Eine andere aus Biowolle kratzte fürchterlich bei der Anprobe. Ich habe sie komplett (bis über die Wade) mit einem guten Viskosefutter gefüttert. Trägt sich super, kratzt überhaupt nicht mehr, trägt nicht auf, prima! (Höchstens der Moment, wenn man einsteigt :) ist die Viskose leicht kühl, erwärmt sich aber sofort.
    Wollstoff waschen: ich nähe meist weite Hosen, die ich 1x im Jahr reinige (sonst viel auslüften, nach dem Duschen im Dampf aufhängen) das mit dem Waschen hat für mich nämlich einen Haken: da vorgewaschen, passiert der Hose natürlich nichts. Aber ich kriege sie einfach nicht wieder schön gebügelt, oder nur mit Anstrengung und nach langem... :o
    LiLo

    Nix neues im Blog :confused:

  • Man kann Dinge auch nur zum Bügeln in die Reinigung bringen.


    Wenn ich einen Blazer gefärbt oder eine Cordjacke gewaschen habe (Cordjacken werden in der Reinigung einfach nicht sauber, so dass ich die wasche), so gehen die anschließend zum Bügeln weg.
    Zugegeben, mit einer Hose fände ich das auch unpraktisch, aber wenn du sowieso selten wäschst, ist ads vielleicht eine Option.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Hallo Elsnadel,


    meine Lieblingswollhose von Brax hat ein Wirkfutter drin. Da ist der Oberstoff etwas elastisch (durch die Webart) und ein festes Futter da drin möchte ich nicht haben.


    LG
    Renate

    Viele Grüße


    Renate




    Ja, ich bin ein Schaf, habe aber einen guten Hirten. - Psalm 23, 1 -

  • Hallo Reante


    Danke für die Info!


    LG Elsnadel

    Lg Elsnadel


    Genieße jeden Tag. Es könnte dein letzter sein.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


...und hinein ins Nähvergnügen! Garne in 460 Farben in allen gängigen Stärken. Glatte Nähe, fest sitzende Knöpfe, eine hohe Reißfestigkeit und Elastizität - Qualität für höchste Ansprüche. ...jetzt Deine Lieblingsgarne entdecken! [Reklame]