Pfaff Expression 2028 - Spulenkapseleinsetzteil blockiert

  • Die Maschine kenne ich auch nicht, und ja, man sieht nicht wirklich was. Mit dem Nupsi, was Tiniwini meint, ist es so, selbst wenn der nur zum Spulen da sein sollte, so würde er nur die Spannung erhöhen, dürfte also, selbst wenn es falsch wäre, in der momentanen Situation nicht tragisch sein.
    Merkst du denn bei Fadenspannung auf sechs einen Unterschied zwischen Füßchen hoch/unten, wenn du mit der Hand am Faden ziehst (hinter der Nadel ziehen)?

    Wo Andere heulen, fluchen, beten, probier ich´s mit dagegentreten... :D

  • [Reklame]

    Nähmaschine JUKI H60

    Hallo Guest, 100 Euro günstiger! Das Einsteigermodell der HZL-H-Serie jetzt für 369,00 Euro statt für 469,00 Euro (unverbindlichen Preisempfehlung des Herstellers!).
    Test- und Erfahrungsbericht I |Test- und Erfahrungsbericht II | Informationen und Kaufmöglichkeit

  • ...ist der Oberfaden auch wirklich oben sauber im Fadenleger-Hebel eingelegt?...sieht irgendwie nicht danach aus! ...dann sind die Nähte unten normalerweise so...


    ...so muss es sein:


    2015-03-04_002250.jpg

    Gruss aus der Schweiz
    Stefan

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Ich habe mir gestern abend auch noch mal die Anleitung zu Gemüte geführt. Ich meine eigentlich schon, daß alles stimmt, aber ich werde nachher sicher noch mal ganz genau einfädeln. Bei der Zwillingsnaht ist das Einfädeln eh irgendwie schwierig, finde ich.


    Mit Fadenlegerhebel meinst du den, der auf und ab geht, oder?

  • Hallo,
    Zwillingsnadel einfädeln ist -finde ich- eigentlich ganz easy. Ich fädel immer nacheinander ein, erst links, dann rechts. Da vertüddelt sich auch nix, wobei ich es aber bei Maschinen, welche die Fadenspannung noch vorne haben, etwas einfacher finde. Zumindest kann ich leichter kontrollieren, ob auch beide Fäden richtig zwischen den Scheiben sitzen. Ich habe aber auch nur rein mechanische Maschinen.

    Wo Andere heulen, fluchen, beten, probier ich´s mit dagegentreten... :D

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Ich fädele eigentlich auch so ein wie Du, Menschmeier. Zumindest theoretisch. Kann ich eigentlich oben beide Fäden festhalten und unten an beiden ziehen, um Schlaufen oder ungleiche Längen im Lauf der Einfädelung zu verhindern? Ich hab schon immer den Eindruck, daß ich nicht beide Fäden wirklich gleich "fest" eingefädelt bekomme, der zweite zieht immer irgendwie am ersten. Kann das damit zusammenhängen?


    Außerdem habe ich das Gefühl, daß die Unterfadenspannung der Kapsel, die ich letzten Samstag mitbekam (mit der sei die Maschine jetzt eingenäht), fester ist, als ich es gewohnt bin. Die Test-overlocknaht dort machte ich ja noch mit der alten kapsel. Kann das Reißen des Oberfadens (manchmal auch nur ein Teilriß) damit zu tun haben?


    Die Zwillingsnadeltests werde ich nachher durchführen, wollte nur erst mal meine Gedanken schreiben, dauert ja doch meist ne zeit, bis einer von euch wieder da ist ;)

  • Hallo Llewella,
    klar kannst du an beiden Fäden ziehen, um sie gleichmäßig hinzufriemeln. Und dabei kannst du dann schonmal testen, was die Füßchenstellung bei der Fadenspannung bewirkt.
    Zu der Unterfadenspule, da kann ich mir nicht so wirklich vorstellen, wie die den Oberfaden zum Reißen veranlassen soll. Ich setze mal voraus, daß der Nähma- Doktor den Greifer richtig eingestellt hat. So der ganz große Held scheint mir dieser Mensch aber auch nicht zu sein, wenn ich lese, daß die Prym-Nadeln sich geringfügig von denen von Schmetz unterscheiden, was sich aber so gravierend auf die Funktion deiner Maschine auswirken soll. Was passiert denn erst, wenn du statt einer dünnen Stretchnadel von Schmetz eine dicke Jeansnadel von Organ benützt? Bläst sie dann zum Hallali und bewirft die Katze mit Zahnrädchen?
    Aber ich kenne mich ja auch nicht aus, kann also durchaus sein, daß ich mich irre. Ich werde aber den Verdacht nicht los, daß mit deiner Maschine irgendwas noch nicht stimmt.Einerseits reißt dir der Oberfaden, andererseits hat der aber keine Spannung, sodaß ich mir nur vorstellen kann, daß sich der Oberfaden mit den Schlaufen unten im Greifer verheddert. Vielleicht hat ja Stefan noch eine Idee...


    Sorry, daß ich dir nicht weiterhelfen kann,
    Manu

    Wo Andere heulen, fluchen, beten, probier ich´s mit dagegentreten... :D

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Ich habe jetzt also beide Fäden eingefädelt und mir besondere Mühe gegeben. An beiden Fäden gezogen bis ich mir sicher war, daß sie beide gleichmäßig stabil durchlaufen.


    Mit Füßchen oben lassen sie sich ziehen, man merkt, da ist Spannung/Widerstand drauf, geht aber wunderbar. Mit Füßchen unten lassen sie sich gar nicht ziehen, egal ob Fadenspannung 3 oder 5.


    Das Reißen passiert übrigens nur beim Overlockstick, und da ist es egal ob ich den Overlockfuß oder den Normalfuß verwende.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Die Zwillingsnaht ist jetzt schön!


    Hey, das ist doch schonmal ein Lichtblick. Etwas stutzig macht mich aber noch, daß bei "Füßchen in die Höh´" auch ein Widerstand zu spüren ist, das sollte eigentlich nicht sein. Beim Anheben des Füßchens sollten die Spannungsscheiben soweit trennen, daß der Faden auch richtig zwischen den Scheiben liegt beim Einfädeln. Und dann kann es halt auch passieren (bei dem von dir erwähnten Overlockstich) daß der Oberfaden während des Nähens dann plötzlich weiter zwischen die Spannungsscheiben rutscht und durch den plötzlichen Widerstand dann der Faden reißt. Also ich würde mir die Oberfadenspannung mal richtig ansehen (lassen). Hast du noch irgendeinen anderen Näma-Spezi in deiner Nähe, der mal drübergucken würde?
    Ich drück dir die Daumen...


    Manu

    Wo Andere heulen, fluchen, beten, probier ich´s mit dagegentreten... :D

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • ...und wenn es nachher immer noch nicht will, habe ich dann schon noch eine Idee...dann schau ich mir die Maschine einmal an...

    Gruss aus der Schweiz
    Stefan

  • Beim Overlocknähen ist ja auch eine Fadenspannung von 3-5 angegeben in der Anleitung. Interessant ist, daß bei 4 innerhalb eines halben bis ganzen Zentimeters das Reißen auftritt, bei 5 passiert es ab und an. Jetzt habe ich mal auf etwas nach 5 gestellt und werde mal zusehen, ob es sich dann weiter verändert. Bis das Shirt fertig ist fehlt noch eine Ärmelnaht und zwei Seitennähte mit Overlockstich.


    Wenn das jetzt ne alte Maschine wäre würde ich ja sagen "wat schall's - ich kauf mir eh bald ne Overlock und wenn der Rest funktioniert ist mir der Stich eben egal". Aber es ist eben KEINE alte Maschine und da seh ich das echt nicht ein.


    Danke für Dein Angebot, Stefan.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • :confused:

    ...ich würde das androhen...noch einen Versuch, dann hast Du die gesetzlich vorgeschriebenen Versuche eh hinter Dir...Fadeneinschlag i, Greifer nach jeder leeren Unterspule?...das darf einfach nicht sein!...


    ...ist ja schliessliche keine Maschine aus der Gemüseklasse...preislich schon grad sicher nicht...da darf man schon etwas mehr erwarten ;) ...und es scheint auch nicht der Normalfall zu sein...sonst hätten wir diesbezügliche Beanstandungen bei der Epression 2028 sicher hier im Forum schon gelesen...


    ...auf der anderen Seite sind die Reviews auf PR/USA der 2027/28/29/30 mehrheitlich durchwachsen...es kann sein, dass in D dieses
    Modell nicht so extrem verbreitet ist/war...


    Moin, habe auch diese Pfaffmaschine vor ca. 2 jahren erstanden. Neu!!!!
    Bin gelernte Schneiderin und Raumausstatter kann nur sagen.Ich bin so enttäuscht diese Maschine möchte ich jedes Mal an die Wand schmeißen.
    Habe genau die PROBLEME die hier beschrieben sind aber nicht wenn der Faden zu Ende ist sondern mittendrin.... nähen ganz normal. Auf einmal steht die Maschine, nichts geht mehr.. Zweimal war die Maschine schon in einem Pfaffzentrum, jedes mal ca 80€. Und jetzt schon wieder nach zwei langen Nähten.
    Montagsmodell, unglaublich. Möchte mich bei Pfaff direkt beschweren.
    Mit lieben Grüßen

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Hallo

    Ich habe auch eine Paff expression 2028 und genau das selbe Problem mit dem Spulen Unterteil das sich dann verstellt weil die Nute verbogen ist.

    Das passiert meist aus dem Nichts heraus.

    Die Maschine war in 3 Jahren 4x in der Reparatur und jedes Mal war ich 70-80 € los. Ich Nähe keine harten oder dicken Stoffe, meist passiert es nach sehr rutschigen Stoffen, Spitze oder wenn ich Zierstiche genäht habe.

    Pedal durchtreten ist nicht drin.

    Eigentlich mag ich meine Maschine sie war in der Anschaffung auch ganz schön teuer damals vor ca. 9-10 Jahren 640,-€


    Heute hab ich mal im Internet gestöbert und bin auf dieses Forum gestoßen.

    Stichplatte hab ich schon entfernt und gereinigt, sowie durchgeölt.

    Morgen werde ich mal versuchen diese Nute zu richten.

    Anscheinend ist das schon eine Schwachstelle dieser Maschine.

...und hinein ins Nähvergnügen! Garne in 460 Farben in allen gängigen Stärken. Glatte Nähe, fest sitzende Knöpfe, eine hohe Reißfestigkeit und Elastizität - Qualität für höchste Ansprüche. ...jetzt Deine Lieblingsgarne entdecken! [Reklame]