Gestrickte Jacke warm und winddicht füttern

  • Hallo zusammen,


    ich habe mir eine Wolljacke gestrickt und diese mit winddichtem Futter (von Funfabric) gefüttert. Dieses Futter läßt zwar in der Tat keinen Wind durch, aber die Kälte findet ihren Weg durch das Gestrickte auf das Futter und somit ist mir doch kalt in der Jacke.
    Ich überlege nun, die Jacke neu zu füttern und wollte hier mal in die Runde fragen, wie Ihr das machen würdet.
    Meine erste Überlegung, einfach zwischen Jacke und Futter eine Lage Vlies zu nähen ist Quatsch, weil man das weiße Vlies ja durch die Wollmaschen sehen würde.
    Am einfachsten wäre vermutlich, einen Steppstoff zu nehmen, der beidseitig Stoff und in der Mitte Volumenvlies hat, was meint Ihr? Winddicht ist es dann vermutlich nicht mehr....
    Kann jemand einen bestimmten Steppstoff empfehlen oder sind die alle vergleichbar?


    Vielen Dank und liebe Grüße
    schocan

  • [Reklame]

    Nähmaschine JUKI HZL-NX7 Kirei

    2018 war die Maschine erstmals auf der H+H zu sehen, im Sommer war die JUKI NX7 Kirei dann endlich erhältlich. Die große Schwester der DX7 punkten mit vielen Features aus der Industrie. Im Forum gibt es einen lesenswerten ausführlichen Test- und Erfahrungsbericht.
     

    technische Daten | Produktseite Hersteller | Händlersuche

  • Hm, schocan... sinnvoller wäre es sicher, das Winddichte nach außen zu machen, und das wollig gestrickte nach innen:shocked:, aber das ist sicher nicht die Optik die du möchtest.
    Du könntest aber, wenn es die Größe, also der Platz im gestrickten hergibt, ein zusätzliches Warmfutter reinmachen- aus Fleece oder was fertig gestepptes, also so, dass die Wattesteppung zwischen Winddichtfutter und dem Steppstoff liegt...Das müßte dann eigentlich warm genug sein für draußen :)

    :herz: lichen Gruß
    Sigrid

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Hallo Schocan, diese gestrickten, gefütterten Jacken sind im Moment ja auch in der jungen Mode sehr angesagt und sie haben innen ein Webpelzfutter. Vielleicht wäre das die Alternative. Das winddichte Futter innen als "Windmembran" lassen und dann noch die Webpelzvariante nähen?

    Viele Grüße
    Anne


    5. Mose 26 V.17

  • Hallo Anne,


    ich fürchte, dann wird es zu eng in der Jacke, so viel Spielraum ist nicht. Und Webpelz mag ich auch so gar nicht.


    Hallo Sigrid, in der Tat, die Wolle sollte außen bleiben *g*
    So etwas in der Art hatte ich auch gedacht, aber ich fürchte, auch dafür ist zu wenig Spielraum in der Jacke.


    Ich denke, am besten mache ich das winddichte Futter raus (es wird sich eine andere Anwendung dafür finden) und mache entweder ein Steppfutter rein, oder ich finde vielleicht ein Fleecefutter, das winddicht ist?
    Mal im Web auf die Suche gehen.


    Liebe Grüße
    Anke

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • wenn die Strickjacke eher sportlich aussieht, würde ich an Wollwatteline und Baumwollflanell denken. Watteline hält warm, enthält einen ausreichend großen Wollanteil, Flanell hat durch die aufgerauhte Oberfläche Kuschelfaktor und diese beiden zusammengesteppt, geben ein schönes wärmendes Futter ab, das nicht sehr dick aufträgt. Ein gekauftes Steppfutter ist glatt und erstmal kühl. Der einzige Vorteil für mich wäre, daß ich das zusammensteppen spare. Die geringe Mehrarbeit von zusammensteppen der Watteline und des Flanells wird durch das angenehme Wärmegefühl aufgewogen.


    Nimm die Jacke mal mit in ein Stoffgeschäft und leg Watteline (in hell und dunkel) unter das Gestrick. Dann siehst Du ob sie durch die Maschen durchscheint.


    Kerstin

  • Wie wäre es denn mit diesem EVO 80 von Freudenberg --> http://www.vlieseline.de/Deuts…ikrofaservlies/EVO_80.htm


    Das ist ein sehr dünnes Meterial, hält aber wirklich gut warm. Ich habe mir damit mal eine Mütze gefüttert. Das war mir persönlich dann aber zu warm. du musst dir das dann halt einfärben, weil es das nur in weiß gibt. Steht aber in der Produktbeschreibung, dass das möglich ist.

    Fröhliche Grüße
    Marion


    Truth is stranger than fiction, but it is because Fiction is obliged to stick to possibilities; Truth isn't.


    Mark Twain

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Hallo Zuckerpuppe,
    die Idee mit der Watteline gefällt mir gut, vielen Dank! Statt des Baumwollflanells könnte ich dann ja wieder mein winddichtes Futter nehmenm, das ist auch eigentlich recht kuschelig (und ich habs ja schon, muß es halt auftrennen....)


    Hallo Friedafröhlich, danke auch für Deinen Tip, aber zum Einfärben habe ich nicht wirklihc Lust....mal überlegen...


    Liebe Grüße
    Anke

  • Watteline ist Zwischenfutter. Wenn Du winddichtes Futter (ist auch Zwischenfutter) verwenden willst, würde ich die Watteline dadurch ersetzen, nicht den Flanell, der ist für die Körperseite gedacht.


    Kerstin

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Ach soooo, ich habe das winddichte Futter bisher auf der Körperseite (weils ja kein Zwischenfutter gibt *g*), wieder was gelernt.
    Der Flanell rutscht aber sicher nicht so gut beim Anziehen, stimmts? Ein klassisches Steppfutter ist da glatter, dafür nicht kuschlig.... Da stellt sich die Frage, welchen Kompromiss man eingeht...


    Gruß
    Anke

...und hinein ins Nähvergnügen! Garne in 460 Farben in allen gängigen Stärken. Glatte Nähe, fest sitzende Knöpfe, eine hohe Reißfestigkeit und Elastizität - Qualität für höchste Ansprüche. ...jetzt Deine Lieblingsgarne entdecken! [Reklame]