Anzeige:

Die Sache mit dem Elasthan ... Elastizität berechnen

  • Hallo liebe Hobbyschneiderinnen,


    für das Pony einer Freundin möchte ich nach Schnitt Suitability #7840 einen stretchigen "Anzug" nähen (hat gesundheitliche Gründe).


    In der Anleitung steht:
    "We tested this pattern with spandex-blend swimwear fabric from chain fabric stores (spandex is the generic name for Lycra). The fabric MUST contain spandex. Swimwear fabric generally has more lengthwise stretch than crosswise stretch. For this pattern we recommend fabrics with at least 100% lengthwise stretch (4" stretches to 8") and 75% crosswise stretch (4" stretches to 7").


    Auf deutsch: Wir haben dieses Schnittmuster mit spandex-haltigem Badeanzug-Stoff aus Stoffgeschäft-Ketten getestet (Spandex ist der umgangssprachliche Name für Lycra). Der Stoff MUSS Spandex enthalten. Badeanzug-Stoff hat üblicherweise mehr Längs-Elastik als Quer-Elastik. Für dieses Schnittmuster empfehlen wir Stoffe mit mindestens 100% Längs-Elastizität 4 Inches lassen sich auf 8 Inches dehnen) und 75% Querelastizität (4 Inches lassen sich auf 7 Inches dehnen).


    Soweit sollte das klar sein.


    In der Praxis stehe ich wie die Kuh im Dorf...
    Es gibt Badeanzug-Stoff mit 7%, 11% bis hin zu 20% Elasthan.
    Wieviel Prozent Elasthan braucht es eigentlich um die empfohlene "Verdoppelung" der Stofflänge unter Zugbelastung zu erreichen?
    Leider habe ich kein Stoffgeschäft mit diesen Stoffen in der Nähe. :-(



    Freue mich über jede Hilfe!



    DANKE! :-)

  • Ich glaube nicht, dass das ausschließlich vom Prozentsatz des Elasthan im Stoff abhängig ist. Es kommt auch auf die Stärke des Stoffes an, also wie stabil und fest das Material an sich ist.
    Das bedeuitet, du mußt den Stoff selber ion den Fingern haben, was bei dir ja nicht möglich ist. Oder in den entsprechenden Shops anrufen und deine Anforderung formulieren. Mail geht natürlich auch. Unterschiedliche Lycra-Stoffe werden in allen Shops für Dessous- und Bademodenzubehör angeboten. Aber auch andere Shops haben dieses Material, meisten unter der Bezeichnung Badelycra oder Badestoff.


    Viel Erfolg!

    Kristina

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Hier würde sich dann ein fester Stoff anbieten, oder? Ich weiß zwar nicht, was der Anzug dann beim Pferd dann bewirken wird, kann mir aber vorstellen, dass ein labbriger Anzug wohl nicht viel taugen wird.

  • Danke Euch beiden!
    Dann werde ich mich bei den Shops durchfragen müssen.


    Ein fester Stoff soll es in diesem speziellen Fall nicht sein. Die Decke soll das Pony von Kopf über den Hals bis zum Rumpf komplett einkleiden und eng anliegen. Eben wie ein Badeanzug bzw Turnanzug.
    Schaut einmal, hier ist ein Beispielfoto (das oberste Bild, "grünes" Pferd) http://www.suitability.com/Articles.asp?ID=199
    oder hier (nach unten scrollen) http://www.suitability.com/Articles.asp?ID=181
    oder hier (pink mit weißen Tupfen) http://www.suitability.com/Articles.asp?ID=160

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Haha, das pinke mit den weißen Punkten sieht voll nach Strapse aus :rofl:
    Was bringt das dann aber für das Pferd? Wärme? Wenn der Stoff nicht fest sein soll kann ich es mir nicht erklären :confused:
    Da geht ne Menge Stoff bei drauf, oder? :skeptisch:

  • Hallo,


    Stoff mit 20% Elastan wird sicherlich ein sehr dehnbarer Stoff sein der einiges aushält. Wobei ich mich frage ob die Dehnung denn in dem Maße gewollt ist... soll heißen: ich kann den Stoff zwar "endlos" dehnen aber er würde dann vielleicht einengen oder zwicken weil er stärker ist als der mit 7% Elastan.


    Wofür ist dieser Badeanzug fürs Pferd denn gedacht? Es sieht total lustig aus und scheint mir nicht nur als Schutz gegen Bremsen und Fliegen...oder? Weil die Bremsen stechen auch durch Stoff- selbst erlebt...


    Vielleicht liegst du mit dem 11% tigen Stoff gar nicht so verkehrt.


    LG
    Stoffmaus

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Hallo Stoffmaus,


    vielen Dank für Deine Idee.
    Es handelt sich um ein Pony mit Sommerekzem, reagiert auf Kriebelmücken. Bremsen stellen kein Problem dar (und ja, die doofen Viecher beißen auch durch dicke Reithosen *autsch*). Das Pony wächst noch, ist ein schmales Hemd (wird nie sehr kräftig werden). Alle Ekzemerdecken, die es zu kaufen gibt, bestehen aus viel zu viel Stoff.
    Nun ist unsere Überlegung, in diesem Winter in Ruhe an entsprechenden Decken zu arbeiten.


    Unsere Idee ist: Statt der üblichen Ekzemerdecken aus einem dicken, jedoch labberigem Stoff, der um die Pferde herumflattert, eine dünnere Decke aus elastischem Stoff zu kreiern.
    Als Orientierungshilfe habe ich oben erwähntes Schnittmuster von Suitability erworben.

  • Schwitzt denn so ein Pony nicht, wenn es im engen Dress eingehüllt in der Sonne steht?


    Aber zur Elastizität: Auf manchen Schnittmustern ist ja so ein "Dehnungsbalken" abgedruckt.
    Vielleicht bastelst Du Dir selbst so einen mit 100% und 75% Dehnungsvermögen und testest das mal im Geschäft oder mit zugeschickten Stoffmustern. Der Elasthananteil ist dabei nicht ausschlaggebend, schließlich gibt es auch sehr dehnbare Baumwollstoffe. Entscheidend ist dabei ja die Strickart des Stoffes.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Hallo Jonny,
    solange Du das Pony nicht in schwarze Laken eingehüllt in die Sonne stellst, schwitzt es nicht mehr als ohne Decke. Zum Glück.... denn ohne Decke schubbert sich das arme Tier blutig, weil die Stiche so stark jucken.
    Die Sache mit dem Elasthan scheint komplizierter zu sein als gedacht. *puh*

  • Für mich ist allerdings nicht so ganz klar, warum unbedingt ein bielastischer Stoff verwendet werden muss.


    Darf ich mal fragen, wie groß eigentlich der Schnittmusterbogen dafür ist? Der muss ja riesig sein ...

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Für mich ist allerdings nicht so ganz klar, warum unbedingt ein bielastischer Stoff verwendet werden muss.


    Damit sich das Pferd darunter bewegen kann ohne den Stoff zu zerreißen.


    Quote


    Darf ich mal fragen, wie groß eigentlich der Schnittmusterbogen dafür ist? Der muss ja riesig sein ...


    ist er.... ist er... und dazu auch noch aus hauchfeinem Papier. Nicht gerade prickelnd. :D

  • Damit sich das Pferd darunter bewegen kann ohne den Stoff zu zerreißen.


    Hm, menschliche Sportbekleidung muss ja auch nicht unbedingt aus bielastischem Stoff sein. "Normaler" Jersey ist doch auch möglich?


    Dann brauchst Du aber einen großen Zuschneidetisch :cool:

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Ich befürchte, ich muss das auf dem Boden zuschneiden. :D
    Zum Glück ist meine Küche groß genug dafür.


    Ob es unterm Strich wirklich bi-elastischer Stoff sein muss? ich weiß es nicht. Meine Erfahrung hat mich jedoch gelehrt, dass frau sich zu Beginn am Besten an die Angaben des Herstellers hält.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Hallo MaryPoppins,


    du schreibst die zu kaufenden Decken sind zu groß bzw bestehen aus zuviel Stoff. Und wenn man sie einfach ändert? Man könnte ja "hier und da" was rausschneiden und neu zusammen nähen...oder aber wegen der Bewegungsfreiheit auch elastischen Stoff zwischensetzen an Stellen wo es benötigt wird. So müsstest du nicht ganz neu nähen. Fragt sich nur ob sich das rechnet...wobei neuer Stoff für so ein ganzes Teil ja auch teuer sein kann...

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Vielleicht rufst Du einfach bei einem Versand für "Dessous- und Badestoffe" an und lässt Dich wegen der Elastizität beraten. Du hast ja genaue Dehnungsangaben. Und bei der Stoffmenge, die Du dann brauchst, ist das Nachmessen bestimmt möglich ;). Bei Sewy gibt es auch Badeanzugstoff und die haben richtig Ahnung dort. Einen Versuch ist es doch wert.
    Ich finde Dein Projekt toll, gib nicht auf. Ich wusste zwar schon, dass Kriebelmücken fies sind, aber seit mein Sohn so einen Stich hatte, habe ich auch eine richtige Vorstellung davon.


    Grüße Christine

  • Hallo MaryPoppins,


    du schreibst die zu kaufenden Decken sind zu groß bzw bestehen aus zuviel Stoff. Und wenn man sie einfach ändert? Man könnte ja "hier und da" was rausschneiden und neu zusammen nähen...oder aber wegen der Bewegungsfreiheit auch elastischen Stoff zwischensetzen an Stellen wo es benötigt wird. So müsstest du nicht ganz neu nähen. Fragt sich nur ob sich das rechnet...wobei neuer Stoff für so ein ganzes Teil ja auch teuer sein kann...



    So einfach ist das leider nicht.
    Ordentlich verarbeitete Decken aus gutem Stoff kosten (selbstverständlich) auch ordentliches Geld. Die zu zerschneiden traue ich mich nicht. Ich wüsste auf Anhieb auch gar nicht, ob das Sinn macht? Es ist schließlich auch nicht so einfach möglich, eine Bluse oder Hose zwei oder drei Nummern schmaler zu nähen. Das Pony ist halt noch ein schmales Hemd.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


...und hinein ins Nähvergnügen! Garne in 460 Farben in allen gängigen Stärken. Glatte Nähe, fest sitzende Knöpfe, eine hohe Reißfestigkeit und Elastizität - Qualität für höchste Ansprüche. ...jetzt Deine Lieblingsgarne entdecken! [Reklame]