Posts by Eichelberg

    :dance::laola::party:
    yeah, nach dem Eintragen kann ich endlich wieder mehr Röcke und Hosen auf der Arbeit tragen.

    Der Orthopädieschuhtechniker hat sie heute noch leicht angepasst, damit ich nicht herausschlupfe65918473_2067228976722065_6977014453539700736_o.jpg65394384_2067229160055380_8439140699714093056_o.jpg

    Die wird bei uns nicht angeboten, weil die Strasse zu klein ist und es keinen Bürgersteig gibt.

    Wir hängen unsere gelben Säcke in den Gartenzaun zur Abholung.

    Die, die Möglichkeit nicht haben, bringen sie zum zentralen Sammelplatz.

    Hier gibt es ebenfalls keine Tonne. Frühestens 2021 bei der nächsten Ausschreibung.

    wenn denn aus dem dem gelben Sack / der gelben Tonne hier endlich mal eine Wertstofftonne mit einer ordentlichen Recyclingquote würde.

    Die Unmengen unnötiger Verbrauchsartikel und Verpackungsmaterialien aus Kunststoff betrachte ich als das wirklich große Problem, verbunden mit den sehr vielen Mitmenschen welche diese dann auch noch achtlos in der Umwelt entsorgen, oder zu bequem sind sie einer Wiederverwertung zuzuführen.

    genau da liegt eines der Probleme.

    Der "gelbe Sack" ist für Leichtverpackungen.

    Keine Blumentöpfe, Netzen von Obst und Gemüse oder anderen Kunststoffen.


    Falsch befüllte Säcke verursachen viel Arbeit und werden ggf. der thermischen Verwertung zugeführt.


    Kunststoff ist zwar leicht zu erwerben - aber nicht leicht (richtig) zu entsorgen, damit recycling möglich ist.

    ... und ich habe seit Jahrzehnten schon keine Einkaufstüten mehr gekauft und auch keine dünnen Beutelchen beim Gemüse.


    Diese dünnen Einkaufsnetze würde ich auch nicht selbst nähen - da schließe ich mich der Vorschreiberin an: die hab ich auch bei Edeka mitgenommen und die werden auch fleißig genutzt und sind praktisch, waschbar und günstig. Dafür kriege ich das Material nicht (weil nicht vorhanden im Stoffschrank), also kaufe ich das auch.

    die hingegen habe ich mir vor ca. 2 Jahren inkl. einen Etui für den Schlüsselbund genäht. Da gab es die von Edeka noch nicht.


    Sie werden bei jedem Einkauf benutzt.

    Ich habe mir vor rund 15 Jahren eine "Kuscheldecke" genäht, die ich auch heiß und innig liebe. Aber brauche ich leider nicht. Ich finde das durchaus schade, weil ich diese Patchworkarbeiten gerne anschaue und auch gerne mache. Aber für mehr als eine Decke habe ich einfach keine Verwendung .... und Dekonäherei war ohnehin nie mein Ding.

    Deko-Tüddelkram kaufe ich nicht und Nähe ich nicht. Aber unsere Quilts werden sehr gerne benutzt. Inzwischen sind es 6 (bei 4 Personen).

    Mein Tag hat leider nur 24 Stunden.

    Da ich Vollzeit arbeite, einen Mann mit Handicap und 2 Pubertierchen habe, sowie Haus und Garten versorgt werden wollen kann ich gar nicht alles nähen. Selbst wenn ich wollte.



    Aber seit dem ich nähe, kaufe ich wenig Kleidung. Mal eine gute Jeans o.ä.

    Aber ich überlege mir sehr genau ob ich es könnte und ob das Ergebnis besser oder deutlich günstiger wäre.


    Es gibt allerdings auch Dinge, die ich bewusst nicht Nähe, weil es in keinem Verhältnis steht.

    Meine Wäschespinne bräuchte z.B. eine neue Hülle. Da ist der Stoff und die Arbeit mehr als doppelt so teuer, wie eine gute gekaufte Hülle.

    Manchmal tun mir Frauen leid, die so in diesem Hosen-Muster gefangen sind, dass sie sich selbst bei großer Hitze in so halblange Hosen quälen (und oft seltsam darin aussehen), anstatt sich ein leichtes, luftiges Kleid zu gönnen :)8

    ebenfalls schuldig im Sinne der Anklage.


    Derzeit versuche ich Business-Sicherheitsschuhe (mit (Stahl)Kappe und durchtrittssicher) zu bekommen.


    Gibt es in der Sommerversion von einem Anbieter. Leider nur bis Größe 42.

    Lt. Maßtabelle wären noch 3mm Luft. Ich hoffe sie passen.


    Je nach Anbieter trage ich Gr. 40-42.


    So lange muss ich auf Hosen und Sicherheitsschuhe ausweichen.

    Ich denke, daß manche schmale Menschen auch um ihr Gewicht kämpfen müssen um es zu halten und nicht weniger zu werden. Manch' voluminöse Menschen kämpfen zeitlebens damit, nicht zu viel zuzulegen.

    Bis vor 2 Jahren war ich genau eine von diesen Personen.


    Ich bin 1,75m lang und habe in schlechten Zeiten 53Kg gewogen.


    Ich könnte Essen was ich wollte ohne das sich etwas veränderte.


    Leider habe ich bei einer bloßen Erkältung 3-5Kg abgenommen und musste hart daran arbeiten diese wieder aufzuholen bzw. mein Gewicht zu halten.

    Teilweise half nur noch hochkalorische Aufbaunahrung. (Das Gegenteil eines Diätshakes)


    Es ging mir nicht gut damit.

    Erst mit ca. 58Kg nahm die Infektanfälligkeit ab.


    (Später kam bei einer sportmedizinischen Untersuchung heraus, dass mein Grundumsatz im Ruhezustand erhöht ist)

    Ich habe also alles was ich zu mir genommen habe, gleich wieder verbrannt.


    Erst seit dem bei mir die Wechseljahre einsetzen, nehme ich zu.


    Es ist für mich ein starker Lernprozess nun bewusst essen zu müssen.


    Kleidung kaufen macht weder mit Untergewicht - noch mit Übergewicht wirklich Spaß.

    Hallo Laura,


    Im Nachtschatten quilten ist undankbar. Jeder einzelne Stich der daneben geht, sticht ins Auge. Dann lieber 1/4 Inch neben der Naht.


    Ich persönlich fahre gut damit bei eckigen Patchworkmustern Quiltmuster mit Rundungen zu nehmen und bei runden eckige Quiltmuster.


    Möchtest Du bestimmte Bereiche betonen, sollte der Hintergrund stärker gequilted werden.


    Der Quiltabstand hängt vom Vlies ab. (Steht auf der Packung) bei mir sind es oft 4-5 Inch.


    Und je mehr gequilted wird, desto steifer wird er. Soll es also ein Nutzquilt werden, ist weniger manchmal mehr.


    Viel Erfolg beim Quilten.

Anzeige: