Anzeige:

Overlock W6N 454D ein Anfänger berichtet.

  • Ihr lieben Nähbienen,


    ich möchte Euch ein wenig darüber berichten, wie es mir als Nähanfänger mit der niegelnagelneuen Ovi ergeht.

    Leider habe ich vom Auspacken keine Fotos, aber wie das geht und aussieht kennt ihr ja.

    Im Moment steht sie bei mir im Büro.

    Das Einfädeln ist so eine Sache. Sie wurde eingefädelt geliefert und ich brauchte "NUR" die neuen Fäden anknoten und mit den Alten durchziehen.

    Liebe Grüße

    Walter


    Nachtragende Menschen haben viel zu schleppen.

  • Anzeige:
  • Das erste Mal eingeschaltet. Es sieht so aus, als hätte sie LED Nählicht.

    Beim Obergreiferfaden hat es auch gut geklappt. Nur beim Untergreifer ist mir der Führungsfaden gerissen, so dass ich mit der Pinzette fädeln musste.

    Die Fädelung ist nicht einfach, da das Handrad mehrfach gedreht werden muss und der Faden dadurch aus den Ösen flutschen kann. Ich denke, mit etwas Übung ist eine komplette Neufädelung in weniger als 10 Minuten hinzukriegen.

    Natürlich musste direkt eine Probenaht mit den Grundeinstellungen gemacht werden.

    Wenn der Differenzialtransport ein wenig nachjustiert wird und ich gleichmäßiger führe kann das was werden.

    Liebe Grüße

    Walter


    Nachtragende Menschen haben viel zu schleppen.

  • Schau mal, was ich Dir in dem anderen Block zu den Farben geschrieben habe. Bei der Naht oben hast Du entweder am Stoff gezogen oder der Differentialtransport stand nicht auf 0. Deine Naht sieht nach einem gewellten Saum aus, den man z.B. für ein Kinderkleid nutzen könnte. Das Einfädeln mittels anknoten ist ganz praktisch, leider kann man die Maschine nicht richtig reinigen, wenn sie eingefädelt ist. Wenn Du das etwas übst, ist das in 2 Minuten erledigt.

  • Tipp meinerseits...mach dir Klebchen in der Farbe an die Rädchen der Fadenspannung...erleichtert das Leben!

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür geben, dass du es sagen darfst.
    Voltaire
    Gruß
    Nanne

  • Ja, das erinnert mich wieder daran, warum die damals weg musste. Das Einfädeln des Untergreifers war für mich so mies und seltsamerweise ist gerade da immer wieder der Faden gerissen. Ich hatte dann einfach keine Lust mehr. Aber wenn sie genäht hat, hats gepasst.

  • Wie man auf dem ersten Bild sieht, habe ich vier dicke schwarze Konen drauf. Muss ich immer Fäden in der gleichen Farbe haben?

    Ich hab gezogen Puppenmutti.

    Wo ich mich auch dran gewöhnen muss, ist am Ende der Naht noch weiter zu nähen und eine Fadenkette zu machen.

    Liebe Grüße

    Walter


    Nachtragende Menschen haben viel zu schleppen.

  • Noch eine Testnaht auf weniger elastischem Stoff:

    Ich hab die Maschine einfach mal laufen lassen.

    Nur vor der Maschine die grobe Richtung geführt und mehr nicht.

    Das rosane Teil ist fürchterlich bielastischer Jersey.

    Was mich an der Maschine sehr freut, ist die sehr geringe Lautstärke. Die läuft erheblich leiser als die alte Gritzi oder die Pfaff 9.

    Sogar die Singer Futura ist minimal lauter.

    Liebe Grüße

    Walter


    Nachtragende Menschen haben viel zu schleppen.

  • ^^Eine "die ist leise"-Erklärung liest man eher seltener bei Ovis...


    Das schaut doch schon sehr passabel aus.:thumbup:

    (Jerseys, auch weniger bielastische, können auch auf Ovis ein Eigenleben entwickeln. man kann's aber i.d.R. besser einfangen...)

  • Du musst nicht 4 gleiche Fäden haben. Rot, gelb, grün und blau würde ich aber höchstens bei Kinderklamotten kombinieren. Ich hatte mir damals verschiedene Grau-Beige-Rot und Blautöne gekauft und natürlich 4x weiß und 4x schwarz. Der linke Nadelfaden sollte gut zum Stoff passen. Das ist der, den man evtl. beim Zusammen nähen sieht. Du kannst auch eine graue Hose mit rotem Garn versäubern. Das sieht auch chic aus! Die unterschiedlichen Farben sind nur zum Testen gedacht, Du wirst sehen, dass das die Arbeit anfangs erleichtert.

  • rot -grün -blau- gelb würd ich zum testen rein machen



    bei mir haben nur die Nadelfäden die "richtige" Farbe...ansonsten...dunkel, mittel, hell

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür geben, dass du es sagen darfst.
    Voltaire
    Gruß
    Nanne

  • Aber Aline, die ist wirklich sehr leise.

    Ich hab ja nur den Vergleich mit meinen "Alten", aber die sind alle lauter. Außer mit den Futuras kann ich mit keiner im Nähzimmer (1. OG) nähen, wenn meine Frau im Wohnzimmer (EG) Fernsehen an hat.

    Liebe Grüße

    Walter


    Nachtragende Menschen haben viel zu schleppen.

  • 42232-85d8f0c1-medium.jpg



    ich find die Spannung noch zu locker, die Schlingen stehen über den Stoff hinaus

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür geben, dass du es sagen darfst.
    Voltaire
    Gruß
    Nanne

  • Ein bisschen fester müsste gehen. Zu fest darf es auch nicht sein, sonst ist die Elastizität der Overlocknaht weg. Hast Du den Stoff auch abgeschnitten? Man kann die Naht auf dem Foto schlecht erkennen. Häufig verschlingen sich die Greiferfäden nicht richtig, wenn man nicht exakt die Kante trifft. Wenn du einige mm abschneidest, müsste es aber korrekt sein.

  • Ich bin noch in der Grundeinstellung mit der Fadenspannung. Ich habe auch keine Ahnung, welche Nadeln in der Maschine sind. Bei den Reservenadeln steht auch nicht drauf, ob das Universal oder Stretch sind. Nur "Made in Taiwan".

    Hab jetzt noch eine Naht, mit viel zu kurzer Stichänge, das sieht schlimm aus.

    Die Rollsaumeinstellung ist lustig. Der Obergreifer rollt den Stoff mit dem Faden ein, der Rollsaumfuß ist wirklich unnötig. Nur durch die Stoffführung allein wird die Saumstärke bestimmt. Man sieht nur nicht viel von der Rollung, da die Fäden von Ober- und Untergreifer darüber liegen. Es ist halt eine Rolle mit Überwendlichnaht.

    Morgen werde ich ein wenig mit der Fadenspannung spielen, -- ja, ich mache auch Fotos -- um zu sehen, wie was aussieht.

    Danach, mache ich Nähte mit unterschiedlicher Fadenanzahl.

    Linke Nadel weg, rechte Nadel weg.

    Dann mal sehen, wie es aussieht, wenn die Greiferfäden abwechselnd weggelassen werden. Ob sie dann überhaupt eine Naht herstellt.

    Liebe Grüße

    Walter


    Nachtragende Menschen haben viel zu schleppen.

  • Du kannst nur den Obergreiferfaden weglassen, wenn Du eine Abdeckung dafür hast und die hat, soweit ich informiert bin, die W6 nicht. Du kannst zwar Flatlocknähte nähen aber nur mit 3 Fäden. Beide Greifer müssen unbedingt eingefädelt sein und ich würde es auch nicht ohne probieren!

  • Nun habe ich 3 unterschiedliche Fäden drin. Die linke Nadel ist ausgebaut, in der rechten ist Rosa, der Obergreifer hat weiß und der Untergreifer schwarz.

    Wie man auf dem Bild sehen kann, sind die Fadenhalterdorne etwas klein. Die rosa Garnrolle ist eine 1000m Rolle und dort geht keine Ablaufscheibe mehr drauf. Einnadelbetrieb von Vorne. Hinter der Maschine steht das wichtigste Büroutensil: Ein Kaffeevollautomat.

    Tipp meinerseits...mach dir Klebchen in der Farbe an die Rädchen der Fadenspannung...erleichtert das Leben!

    Auf dem Garnführungsblech direkt hinter der Fadenspannung ist ein farbiges Pünktchen drauf.

    Mir persönlich reicht das als Markierung.

    Liebe Grüße

    Walter


    Nachtragende Menschen haben viel zu schleppen.

  • Zitat

    Auf dem Garnführungsblech direkt hinter der Fadenspannung ist ein farbiges Pünktchen drauf

    ah, ok, das reicht allemale!

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür geben, dass du es sagen darfst.
    Voltaire
    Gruß
    Nanne

Anzeige: