Anzeige:

WIP: Etuikleid

  • Hallo zusammen,


    ich habs mal wieder getan und mich an die NähMa geschwungen. Ein Etui-Kleid soll entstehen. Irgendwann dieses Jahr hatte ich mir den Makerist-Kurs zur Schnittkonstruktion "angetan" und der musste jetzt umgesetzt werden. Interessanter Weise bin ich gar nicht SO weit von den Konfektions-Maßen entfernt, allerdings stimmen sämtliche Beobachtungen, die ich so in den letzten Jahren gemacht habe (Langer Oberkörper (lange Gesäßlänge), große Oberweite, hoher Brustpunkt, hohe, schmale Taille und breite Schultern) und schlagen sich so auch in den Maßen nieder.


    Jetzt möchte ich es - nach Möglichkeit mit eurer Hilfe - zum finalen Kleid bringen. Kaffee kann ich nicht anbieten, hab ich nicht da, aber ich schmeiß ne Runde Kekse und freue mich über "Anteilnahme"!


    Also hab ich den Herren des Hauses genötigt, mich zu vermessen, konstruiert und Abnäher verlegt:

    Makerist_Etuikleid_Dez17_V1_00.jpg


    Und danach ein Probekleid genäht, meinen Mann genötigt, mich reinzustecken und Fotos zu machen:

    Makerist_Etuikleid_Dez17_V1_01.jpgMakerist_Etuikleid_Dez17_V1_02.jpgMakerist_Etuikleid_Dez17_V1_03.jpgMakerist_Etuikleid_Dez17_V1_04.jpg 


    Das passt schonmal erstaunlich gut, finde ich, ist aber noch lange nicht perfekt.


    Abnäher nähen und Bügeln muss ich aber noch üben, das geht mir nicht so richtig gut von der Hand. Und dazu hab ich auch schon die erste Frage:

    Wo gehören die Taillen-Abnäher hin? Zur (vorderen und hinteren) Mitte oder zur Seitennaht?


    Was mach ich mit dem Brustabnäher? Sollte ich für die Spitze tiefer zielen? (Der im Bild linke ist offensichtlich nicht gut ausgebügelt, aber der andere - in der Seitenansicht - dürfte aussagekräftiger sein?)


    Auf dem zweiten Bild habe ich in der Taille mal jeweils noch 2cm an den Seiten weggehalten, so säße es im Stehen noch etwas besser, aber sitzen wird dann vermutlich etwas unangenehm, deswegen werde ich es aller Voraussicht nach dort etwas weiter lassen. Ansonsten sitzt es sich angenehm in dem Kleid.


    Im Schnitt angelegt ist eine längere Schulternaht im Rückteil als im Vorderteil, meine Tendenz im Moment wäre, das zu kürzen, weil es mir zu breit erscheint - spricht da irgendwas gegen?


    Der Halsausschnitt wird im fertigen Kleid anders aussehen, momentan tendiere ich zu einem ganz flachen, sehr breiten. Aller Voraussicht nach wird es ärmellos bleiben, da ich es nicht nur im Winter tragen können möchte. Eventuell bekommt es aber doch kurze Ärmel, da werde ich sehen müssen, ob der Stoff reicht. So wie es jetzt ist, brauche ich 1m Stoff. Eine Alternative wäre noch ein kurzes Jäckchen o.ä., aber das soll die Zeit zeigen.


    Stoff habe ich schon da, der ist vor Urzeiten mal gekauft und ich habe daraus schon einen kurzen Faltenrock, der langsam wieder passen dürfte. Den zeig ich aber ein anderes Mal, der lässt sich schwierig fotografieren. 1,70m hab ich noch, daraus möchte ich vermutlich aber noch ein weiteres Teil machen, daher weiß ich noch nicht, wie ich die Ärmel "löse".


    Ziel für das fertige Kleid sind dann sämtliche Weihnachtsfeiern. Je nachdem, zu welcher ich es schaffe. Wenn es erst Silvester ausgeführt werden möchte, ist das auch in Ordnung für mich. Kommt Zeit, kommt Rat.


    Für heute erstmal genug von mir, über Gedanken zur Passform und meinen Fragen freue ich mich jeder Zeit und bin dankbar für jeden Gedankenanstoß!

  • Anzeige:
  • Dein Kleid sieht schon mal ganz gut aus. Ich habe das Gefühl, dass es ein bißchen mehr Weite gut vertragen kann. Der Abnäher scheint etwas zu hoch zu liegen und der senkrechte Abnäher ist zu lang. Ich kann mich allerdings auch täuschen, kann es schwer erkennen. Enden die Abnäher ca. 2 cm vor dem Brustpunkt?


    Die rückwärtige Schulternaht wird eigentlich eingehalten. ?


    Ich gucke gerne weiter zu und bin auf das fertige Kleid gespannt.

    Gruß Marion

  • Danke für die Unterstützung!


    Also die Taillenabnäher gehen ziemlich genau bis knapp 2cm unter den Brustpunkt. Die Brustabnäher sind wohl zu lang geschlossen, wobei sie das nicht sein sollten, muss ich nochmal ändern, ja.


    Und zum Schulter einhalten ähm. Hätt ich auch selbst drauf kommen können, aber irgendwie hatte ich da ein Brett vorm Kopf. Das mach ich dann mal.


    Was mich auch noch irritiert, was jetzt nicht so gut sichtbar ist, dass die Schulternaht recht weit hinten liegt, also nicht so richtig auf der Schulter. Eventuell gibt sich das dann ja durchs Einhalten und vielleicht löst das auch einen Teil des Abnäher-Problems. Werde ich sehen.


    Generell mehr Mehrweite möchte ich nicht in dem Kleid, es fühlt sich gut an so. Ich kann natürlich nochmal sehen, was passiert, wenn die Reißverschlüsse da sind und ihn in das Probeteil einnähen. Aber im Grunde finde ich es angenehm so, in der Taille hat es echt genug Spiel.

  • Doch 1, 2 cm Mehrweite, grade im Rockteil, also auf/ab Hüfte, dürften dem kleid sehr gut tun - das ist mir grade zu dicht noch am Sloper (wobei das jetzt gar nicht schlecht ist, das gäbe die basis für alle Variationen, die so möglich wären...)


    Der waagerechte Brustabnäher liegt definitiv zu hoch.

    Die Längsabnäher würde ich ~ 2 cm früher enden lassen.

    (Hast Du auf den Fotos den selben BH an, mit dem Dein Mann Dich vermessen hat?)


    Ach ja... Abnäher: nach unten oder zur Mitte - es sei denn, Du brauchst es für den Effekt anders.


    Und wenn Dir einhalten der hinteren Schulternaht nicht gefällt... man kann die Einhalteweite auch in einen kleinen Abnäher packen.

    Diese Mehrweite schafft der Schulter übrigens die nötige Bewegungsfreiheit: Sonst kannst Du die Arme nicht gut nutzen.

  • Sloper ist der Grundschnitt, oder? Das ist das erste Modell nach Grundschnitt. An der Hüfte 1cm kann ich unterbringen, da hast du vielleicht Recht, im Oberteil würd ich das ungern, da sitzt es echt supergut (mal abgesehen vom Abnäher bisher). Unterwäsche ist die gleiche, ja.


    Ich habe jetzt mal die Schulter nochmal neu gemacht (getrennt, eingehalten, neu genäht) und finde es schon sehr viel besser, obwohl sich gefühlt im Bereich Bewegung nichts geändert hat. Den Abnäher, der da mal in der Konstruktion drin war, hab ich ins Armloch verlegt und dann weggenommen (Oberkante, in Vorder- und Rückteil gleichmäßig), weil ich doch eher sehr aufrecht stehe (wenn ich die Arme nicht gerade versuche, aus dem Bild zu nehmen), der Abnäher macht es da ja runder. Das Einhalten hat gut geklappt und ich finde es schön so.


    Makerist_Etuikleid_Dez17_V1_05.jpgMakerist_Etuikleid_Dez17_V1_06.jpgMakerist_Etuikleid_Dez17_V1_07.jpg

    Da hab ich jetzt mal versucht, den Brustpunkt mit Stecknadeln zu markieren bzw. mit dem Zeichntool nachzuzeichnen, damit man die Stelle besser sieht. Wenn man die Bilder groß macht, sieht man es auch wirklich :/. In der Seitenansicht ist die Schulternaht noch markiert - gehört die so oder muss die wirklich "auf" die Schulter?


    Die Taillenabnäher etwas kürzer ausnähen (kann sein, dass das beim Nähen passiert ist, ich glaub, sie waren etwas kürzer angelegt) und die Brustabnäher noch gut 2cm nach unten und noch etwas kürzer. Das wär so erstmal der Plan, richtig? Ich vermute mal, dass ich da mit Trennen nicht weit kommen werde, aber vom Probestoff hab ich noch, mal sehen.


    Verschieb ich jetzt den ganzen Abnäher oder verlege ich nur die Spitze nach unten? Also der Ansatz in der Seitennaht, was mach ich mit dem, auch 2cm runter? Vom Muster her ist es mir egal, da wird es eh Unterbrechungen geben (müssen).


    Edit: Jetzt hab ich noch den Abnäher-Satz kapiert, Aline, danke, da war meine Leitung etwas äh, SEHR lang.:) Und natürlich auch DANKE für die Hilfe!

  • mir auch :D ich muss da nochmal nach der Nahtzugabe gucken, die ist da dran, aber nicht eingeschlagen, daher könnte es noch breit wirken. Und dann werde ich von den Schultern zum Rücken auch einfach sehr schnell schmaler.


    Fürs fertige Kleid möchte ich die Ärmel auch schmaler machen und den Halsausschnitt weiter. Ich überlege aber noch, wie viel ich auf einmal ändere, ohne den Überblick zu verlieren.

  • Ja, Sloper ist der Grundschnitt.

    Die "Pelle", aus der alles entsteht...


    Ja, die Schulternaht gehört erstmal auf die Schulter.

    Die zwecks Design sonstwo hin zu legen ist möglich, aber erst Schritt 2...


    Wobei, wenn ich mir das so anguck... wenn Du die Schulternaht erstmal wirklich auf die Schulter bringst, dürften die Brustabnäher automatisch dahin rutschen, wo sie hingehören... der Fehlbetrag scheint mir ziemlich identisch.

    Meint: Irgendwie fehlt da Länge im Rückenteil. Die Balance stimmt nicht, und alles zieht nach hinten.

    Dann kommt der vordere Halsausschnitt auch weiter runter - jetzt frisst das Kleid Dich da ja.


    :o

    Ich würd jetzt mal die Schulternähte trennen, vorne runter zuppeln, bis die vordere Schulternahtmarkierung oben auf der Schulter auch liegt, und die Lücke unterlegen: Das was fehlt gehört an's Rückenteil angezeichnet.



    Und danach ist der Armausschnitt dran - der ist weder vorne noch hinten so wie er ist wirklich gut... vorn fehlt was und ist sehr eckig, und hinten hat's zuviel Stoff.


    Das ist alles noch im Rahmen - die üblichen Anpassungen vom ersten Schnitt zum fertigen Kleid.

    Und da hat Tiane recht: Das wird toll!

  • Danke! Aaalso, ich habe die Schulternähte nochmal aufgetrennt und Stoff zum Unterstecken bereit gemacht. Jetzt warte ich darauf, meinen Nadel-Menschen wieder zu haben, da ich das allein nicht packe. Ja, der Fehlbertrag scheint zu passen, das wäre ja interessant!


    Dass der Halsausschnitt so liegt, wie er liegt ist aber zum Teil (!) auch der dort angeschnittenen Nahtzugabe geschuldet. Und ja, die Armausschnitte dürften flacher laufen, vorne. Im Schnitt sind sie wunderbar "rund", aber wenn man sie halt um die Brust legt, nunja. Dafür gibts ja Probe-Kleider. "Fehlt was" würd ich jetzt nicht so unbedingt unterschreiben, sonst sitzt die Seite halt total in der Bewegungslinie des Armes. Wobei, auch da sind Nahtzugaben dran. Mal sehen, was die Schulter-Korrektur ergibt.


    Noch kann ich nicht mit weiteren Fortschritt-Fotos dienen, daher hab ich es endlich mal geschafft, den Stoff zu fotografieren:

    Makerist_Etuikleid_Dez17_Stoff_02.jpg

    und mit Größenmaßstab:

    Makerist_Etuikleid_Dez17_Stoff_01.jpg

  • Soo, er hat mich rein"gesteckt" und ja, die Schulter scheint des Rätsels Lösung gewesen zu sein. Ich weiß nicht, wo der Fehler her kommt, aber er dürfte beseitigt sein, seht selbst:


    Makerist_Etuikleid_Dez17_V1_08.jpgMakerist_Etuikleid_Dez17_V1_10.jpgMakerist_Etuikleid_Dez17_V1_09.jpgMakerist_Etuikleid_Dez17_V1_11.jpg


    Aline, darf ich dich mal kurz knuddeln, das war DER Tip! :knuddel:Ich hab das gar nicht so wirklich in Zusammenhang gebracht!


    Meiner Meinung nach zielen beide Abnäher jetzt exakt auf den Brustpunkt. Die horizontalen sind natürlich noch etwas weit genäht, aber das kann ich im nächsten Probeteil ja anders machen. Ich habe ihn noch Stoff anstecken lassen und entschieden, dass ich auf Schulterhöhe vorerst 2,5, auf Halshöhe1,5cm an die rückwärtige Schulter anfüge (Edit und Notiz an mich: Jeweils noch zzgl. einmal Nahtzugabe). Jetzt klettert das Kleid auch nicht mehr auf den Hals, vorne!


    Das Armloch vorne darf gerne etwas weiter zu, das stimmt, das sieht merkwürdig aus. Versuche ich dann im nächsten Probeteil unterzubringen. Ich denke, ca. 3cm weiter "zu" darf es.

    Hinten sieht es (noch?) nach zu viel Stoff aus, aber das möchte ich doch erst ändern, wenn ich mir klar über die Schulternaht bin. Die Höhe unter der Achsel finde ich gut, glaube ich.


    Am Rücken sieht man, dass es ein bisschen schief zugesteckt ist, aber er hat es partout nicht besser hin bekommen, in der Hand geht es wunderbar, aber nunja, ich muss nehmen, was ich bekommen kann. Und drei oder viermal heute - das ist echt schon viel verlangt. Zum Abmessen auf der Schulter hab ich natürlich die "bessere" Seite genommen, falls man das versteht? Also die etwas größere Lücke, denn wegnähen geht ja immer und dranhexen ist bekanntlich schwierig :)


    Etwas viel Weite habe ich fürs Empfinden noch auf BH-Höhe hinten. Das werde ich aber auch erst angehen, wenn das Schulterproblem gelöst ist, vielleicht gibt sich das auch noch. Ach und auf Hüfthöhe hab ich gefühlt jetzt auch etwas Weite gewonnen, mal schauen, ob und wie ich da im nächsten Probeteil noch was anfüge (bei der Weihnachtsfeier-Dichte ab sofort (1/Woche) sollte ich vermutlich :D )!


    Ich glaub, für das Wochenende war es das, ich weiß noch nicht, wann ich wieder zum Weitermachen komme. Trotzdem freu ich mich über weitere Tips, manchmal sehen nochmal andere Augen echt super klar, wenn die eigenen schon ganz trüb sind.:daumen:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von misssofie ()

  • :o Huch... :o 


    Ja, sieht vorne jetzt gut aus.

    Das Armloch kriegen wir hin - am einfachsten wäre auch da: Stoff unterstecken, neue Nahtlinie draufmalen, dann auf den Schnitt rückübertragen.

    Hinten... machen wir dann weiter - bzw. hier eben im oberen Rücken enger - wenn Du demnächst soweit bist.
    Da Du mit schwarzem Stoff unterwegs bist: Reihgarn und Nahtlinie durchheften - eventuell hilft einfaches wegschneiden.

  • Ich werde das wohl auch so machen mit der Armlinie, das ist auch wieder die beste Lösung so, denke ich.


    Ich glaub für hinten enger muss ich echt auf die Reißverschlüsse warten und die anderen Änderungen "sicher" eingebaut haben, damit man da was aussagen kann.


    Heute Nacht hab ich noch überlegt, meine Ausschnittidee noch zu überdenken. Breiter Ausschnitt und hochgeschlossen könnte ungünstig für meine Figur (besonders die breiteren Schultern) sein, oder? V Ausschnitte stehen mir gut, das weiß ich. Aber ob die in so einem Kleid sinnvoll sind? Bin da noch sehr unentschlossen.

  • Grundsätzlich steht ein V-Ausschnitt meiner bescheidenen Meinung nach eigentlich jeder Frau. Allerdings kommt es auch darauf an, wie hoch oder tief ausgeschnitten er ist und wie schmal (spitz) oder breit.

    Die Kombination breite Schultern, volle Brust und hohe Taille kann in der Tat in hochgeschlossenen Ausschnitten obenherum etwas gedrungen aussehen. Hast du ein Oberteil oder ein Kleid mit einem Lieblingsausschnitt, der dir besonders gut an dir gefällt und den du kopieren könntest?

  • Hmm, meine Lieblingsstücke haben alle einen zweigeteilten V Ausschnitt (also praktisch zwei Stoffstücke, die unterhalb der Brust überlappend an Kleidungsstück angenäht sind und sich dann irgendwo über der Brust trennen und zum V werden. Versteht man die Beschreibung? Ab davon sind sie fast alle ais sehnbarem Material. Es gibt halt so gut wie nichts zu kaufen, was aus festem Stoff passt, weil Taille und Brust in Maßtabellen gern mal so 2-3 (früher sogar mehr) Konfektionsgrößen auseinander liegen. Kopieren wird also schwierig.


    Generell steht mir wohl ein nicht zu breiter, relativ tiefer V Ausschnitt am Besten. Jedenfalls glaube ich das. Wenn ich Zeit finde, wühle ich mal in meinem Kleiderschrank und schau mal, ob ich ein paar Fotos machen kann.


    Inzwischen überlege ich, ob ich den Schnitt doch besser mit Wiener Nähten machen soll, das gefällt mir so gut.

  • Hmm, meine Lieblingsstücke haben alle einen zweigeteilten V Ausschnitt (also praktisch zwei Stoffstücke, die unterhalb der Brust überlappend an Kleidungsstück angenäht sind und sich dann irgendwo über der Brust trennen und zum V werden. Versteht man die Beschreibung? Ab davon sind sie fast alle ais sehnbarem Material. Es gibt halt so gut wie nichts zu kaufen, was aus festem Stoff passt, weil Taille und Brust in Maßtabellen gern mal so 2-3 (früher sogar mehr) Konfektionsgrößen auseinander liegen. Kopieren wird also schwierig.

    Ein Foto von einem deiner Lieblingsausschnitte wäre wahrscheinlich hilfreich. :) Ist es eine Empirenaht auf Höhe der Unterbrustlinie und ein oberes Vorderteil mit Mittelnaht mit V-Ausschnitt? Das könnte ich mir optisch gut vorstellen, da du auf diese Weise die bei einer hohen schmalen Taille relativ kurze Strecke zwischen Taille und (Unter)Brustlinie sehr gut (nämlich schmal) abformen kannst und das obere Vorderteil durch die Diagonalen des Vs optisch länger mogelst als es wirklich ist.

    Mit Kopieren meinte ich nur den Verlauf des Ausschnitts eines Kauf-Teils, also wie tief und wie breit er ist. Geht natürlich auch mit einem runden oder herzförmigen Ausschnitt.

    Wenn dein Kaufteil ein T-Shirt ist, könntest du es über das Probekleid anziehen und deinen Göttergatten bitten, den Verlauf mit Stecknadeln auf dem Probekleid zu markieren.

    Wiener Nähte (aus dem Armloch) sind für größere Differenzen zwischen Taille und Brust mMn optimaler als Abnäher.


    Wie so vieles beim Nähen und Stil ist auch meine Meinung subjektiv, es führen viele Wege nach Rom bzw. zum Traum-Etuikleid. :)

  • Übereinanderziehen ist bestimmt DIE Lösung, danke!

    Vielleicht schaffe ich das sogar morgen, mal gucken.


    Ja, es ist ein Shirt mit ca 5cm breiter horizontaler Teilung unterhalb der Brust und dann mittig zwei etwas ineinander versetzt startenden Teilen. Also vermutlich wirklich recht gut für meine Figur, ohne da gezielt drauf gesetzt zu haben. Da es zwei Teile sind, ist es im liegenden Zustand etwas schwierig, sinnvoll abzulegen, zumal die Brust-bedeckenden Teile etwas gerafft sind. Ich schau mal, wie ich das hinbekomme.

  • Noch ein Gedanke zur Frage Abnäher oder Wiener Nähte. Ich hatte gestern geschrieben, dass ich bei deiner Figur Wiener Nähte optimaler finde. Daran hat sich nichts geändert.

    Was ich vergessen hatte zu schreiben: Wenn du einen Grundschnitt haben möchtest, von dem du in der Zukunft praktisch jedes erdenkliches Design konstruieren kannst, würde ich erst den Grundschnitt mit Abnähern perfektionieren und daraus dann einen mit Wiener Nähten ableiten.

    Je nach gewünschtem Design kannst du auf den einen oder anderen zurückgreifen. Ich denke, dass v.a. einige Spielereien aus der Kiste Abnäherverlegung mit einem klassischen Grundschnitt mit Abnähern einfacher zu konstruieren sind. Wenn du aber nur einen anderen Ausschnitt zeichnen oder ein bisschen kontrolliertes Volumen einfügen willst, geht das auch mit einem Grundschnitt mit Wiener Nähten. :) 


    PS: Falls du einen RV hast, würde ich ihn einheften (quick & dirty mit der Maschine) und den Sitz des Kleids hinten prüfen. Ich bin mir nicht sicher, ob die kleinen waagerechten Falten im Rücken durchs Zustecken kommen oder ob es tatsächlich ein klein wenig zuviel Stoff ist und rausgekniffen werden könnte. Entschuldige bitte, dass beim Betrachten der Bilder die Perfektionistin in mir durchkommt ... Du kannst meine Bemerkungen selbstverständlich ignorieren. :)

  • Danke auch euch beiden!


    Dolis, ne, das macht mir schon was aus. Ich hab an der Stelle allerdings mal die Schlitzverarbeitung geübt und deswegen kann ich da jetzt nix mehr dran ändern. Aber für das fertige Teil dann. Wobei ich noch darüber sinniere, ob ich den Schlitz nicht lieber in die Seitennähte legen möchte.


    Schiaparelli, ja, inzwischen sind die Reißverschlüsse angekommen, gewaschen und abgebügelt, sodass ich eben mal einen eingenäht habe (nicht 100%ig sauber, aber passt schon. Fotos gibts aber noch keine, da ich das allein nicht hinbekomme.


    Ich hab dann aber auch schonmal jetzt die hintere Schulter verlängert und das wieder zu genäht, das ist jetzt deutlich besser, finde ich. Auch den Ärmelausschnitt habe ich hinterlegt und finde es jetzt schon sehr viel angezogener an der Stelle. Jetzt grübel ich gerade, ob ich die Änderungen schon auf den Schnitt übertrage, oder ob ich auf Fotos und eure Detail-versessenen Augen warte. Letztere sind echt Gold wert, allein wär ich wohl leicht verzweifelt! Den Perfektionismus hat übrigens mein Vater erfunden und ich habe ihn geerbt. Jedenfalls wird das in unserer Familie so erzählt.8o Also hab ich da überhaupt gar nichts dagegen.

    Ich hab gestern eine gekaufte Bluse (mit Wiener Nähten!) getragen. Den Sitz fand ich im Sommer noch klasse, gestern hätt ich am Liebsten den ganzen Tag dran rumgezuppelt und hab deshalb auch den Blazer nicht ausgezogen. Die muss ich unbedingt ändern, da sie - zum Glück - eher zu viel als zu wenig Stoff besitzt. Je mehr Details ich hier so mitbekomme, desto mehr sehe ich auch an anderen Teilen. Gruselig! Aber toll!


    Zu den Wiener-Nähten überlege ich auch noch hin und her. Mir ist zwar inzwischen klar, wie ich den Schnitt dafür abändern muss, aber irgendwie weiß ich noch nicht so recht. Ich habe ein recht gut sitzendes Kleid mit Wiener Nähten und finde das wirklich schön und hätte es auch schon gerne, scheue mich aber noch ein bisschen vor der anstehenden Änderungsarbeit. Mal schauen, ob ich das hin bekomme.


    Ausschnitt-technisch warte ich dann tatsächlich noch auf Fotos, ich habs mir zwar im Spiegel angesehen, bin aber auch noch nicht auf einen grünen Zweig gekommen. Die Verarbeitung des Vs in der vorderen Mitte macht mir noch Kopfzerbrechen.

Anzeige: