Anzeige:

Posts by Ceri

    Das stimmt, die Mitgliedschaft war als Angebotspreis wirklich günstig und rentiert sich auch, wenn man es denn schafft, mal den ein oder anderen Kurs anzuschauen.


    Die Own-Forever Schnitte habe ich nun auch gesichtet, hier ist es das Gleiche, nix dabei, was mich wirklich anspricht. Ich werde mir wahrscheinlich ein paar Quiltmuster aussuchen, aber ob ich 10 interessante finde und die jemals benutze, ist mehr als fraglich.


    Inzwischen habe ich mir jedoch den Beverly Johnson BH Constuction & Fit Kurs angesehen. Den fand ich klasse. Ich mag ihren Humor und werde mir sicher noch mehr von ihr ansehen. :herzen:

    Lustigerweise habe ich dabei ein Probemodell eines anderen Herstellers (Orange Lingerie) genäht und in der Anleitung exakt die Anweisung zum Annähen des Gummibandes gelesen, die ich gerade zuvor im Video gehört hatte.

    Hallo zusammen,


    nun neigt sich das Jahr dem Ende entgegen und ich habe schon übernächste Woche den Reminder für die Craftsy-Kündigung im Kalender stehen. Das ganze Jahr über habe ich es nicht geschafft, mir auch nur ein einziges(!) Craftsy-Video anzuschauen. In meiner Naivität hatte ich geglaubt, ich könne für die 8 own forever classes jeglichen Kurs aus dem Angebot wählen. Kann das sein, dass das mitnichten so ist? Wenn ich in meinem Account "Redeem Benefits" anwähle und unter "Classes" auf "Sewing" filtere, bekomme ich gerade mal 12 Näh-Kurse angeboten, aus denen ich wählen kann. In den anderen Kategorien sieht es ähnlich aus. Für mich spannende Kurse habe ich nicht darunter gefunden, mit meiner Overlock verbindet mich bereits eine innige Freundschaft und meine Kissen sind alle noch jung genug. :confused:

    Danke euch. Der Baumwollsatin trägt sich angenehm, aus dem hatte ich die E6 Hose noch mal genäht. Jeansstoff mit Elasthan hatte ich auch schon überlegt, habe mich aber gefragt, ob der elegant genug ist. Naeomi welche Webart hat dein verwendeter Baumwollstoff? Baumwolle kann ja in allen möglichen Erscheinungsbildern daherkommen.


    Inzwischen war ich spazieren, dabei ist mir eingefallen, dass ich noch einen Stretchcord habe. Der müsste doch gehen. Aus dem hatte ich den E4 Bolero genäht und wollte eigentlich immer mal das E3 Etuikleid noch passend dazu machen, das hatte ich ja damals übersprungen, aber wer weiß, ob das jemals wahr wird... Vielleicht trage ich einfach den Bolero passend zur ausgestellten braunen Cordhose. Dann nähe ich mir noch eine Schluppenbluse in orange dazu und mache eine 70er Jahre-Party...

    Ah, sorry, bin hier Land unter und 5 Einheiten im Rückstand, aber geplottet ist es schon. Gerade mal gemessen, komme ich in Gr. 38 bei E18 auf 9 cm, beim Pfoadenkleid auf 11.

    Angefangen mit ungefähr 14 Jahren auf der Singer-Maschine meiner Mutter, war

    meine erste eigene Nähmaschine in meinen frühen 20ern, d.h. Anfang der 90er Jahre, eine überholte Singer 400irgendwas (401??) mit extra Schablonen für Zierstiche und ungefähr genauso alt wie ich. Trotz mehrmaliger Reparatur hat die Maschine eigentlich von Anfang an gezickt. Nach mehr oder weniger langen fehlerfreien Nähten, fing sie jedesmal an, an der Unterseite relativ große Schlingen zu bilden. Richtig Freude kam beim Nähen nicht auf, so dass ich jahrelang überhaupt nicht mehr genäht habe. 2007 habe ich sie dann wieder in Betrieb genommen und ein paar Kinderkleider und einen langen, weiten Rock für ein Kostüm für mich darauf genäht - Pannesamt und Spitze - eine Quälerei :muede:. Das hat mir den Rest gegeben, danach habe ich die Maschine verschrottet. Btw. die Füßchen habe ich noch, falls jemand Verwendung hat, kann er/sie sie geschenkt haben.


    Als Nachfolgerin für die Singer kam 2007 eine Brother Innovis 10A ins Haus. Nach der Zickerei mit der Maschine vorher, eine Offenbarung. Auf der Brother habe ich 7 Jahre lang gerne genäht. Zwischenzeitlich war meine Tochter geboren und ich habe einige Kinderkleidung genäht. Irgendwann in der Zeit habe ich mir eine Discounter Overlock von Singer zugelegt. Lauter als ein Traktor, aber tat, was sie sollte. Das könnte so 2010/2011 gewesen sein. 2014 zog noch eine Stickmaschine ein, Brother innovis 750E - eine Diva. Ich habe sie noch und benutze sie gelegentlich, aber meist ist es mir zu viel Aufwand, zumal die Dame häufig irgendwelche Befindlichkeiten hat.


    Ebenfalls 2014 schrottete eine Kollegin von mir, die die gleiche Singer-Overlock hatte, ihre Maschine und ersetzte sie durch eine Gritzner. Ihre Begeisterung weckte Begehrlichkeiten bei mir und ich befasste mich mit dem Thema. Fast hätte ich mir ebenfalls die Gritzner-Maschine gekauft, kam dann aber zu dem Schluss, dass es mich nicht glücklich machen würde, eine funktionsfähige Maschine durch eine andere aus dem gleichen Preissegment zu ersetzen und habe mir stattdessen eine Babylock enlighten zugelegt. Die habe ich immer noch und werde sie behalten, bis sie auseinanderfällt.


    Mit dem vermehrten Nähen von Jersey, machte sich der brutale Nähfussdruck der Brother-Maschine negativ bemerkbar. Außerdem wollte ich für die Kinderkleidung gerne ein paar Zierstiche haben (weiß gar nicht, wann ich das letzte Mal einen benutzt habe) und habe mir 2015 meine erste Maschine gekauft, die ich zuvor probegenäht hatte, eine Elna excellence 680. Obwohl ich sie probegenäht hatte und sie natürlich viel hochwertiger ist, als die kleine Brother, hat es interessanterweise lange gedauert, bis ich richtig warm mit ihr wurde. Irgendwann muss es schleichend doch passiert sein, denn als ich nach längerer Zeit mal wieder auf der Brother genäht habe, die ich inzwischen meiner Tochter geschenkt habe, war der Unterschied doch deutlich. Die Elna habe ich noch und benutze sie gerne und oft. Wenn ich die begeisterten Berichte höre, liebäugle ich manchmal mit einem Schnellnäher, kann mich aber ganz gut beherrschen. Eigentlich brauche ich keine weitere Maschine.

    Morgen kann ich auch mal wieder dabei sein, hurra :). Ich freue mich, neue Mitstreiter zu treffen und fände es auch schön, wenn es ein paar von den alten Hasen mal wieder einrichten könnten, jetzt, da es auf den Herbst zugeht und im Garten ungemütlich und dunkel wird. Ihr fehlt ;(.

    Naeomi ich kann dich gut verstehen, bei mir ist auch gerade ein bisschen die Luft raus. Ich glaube, ich brauche auch mal eine Pause für andere Dinge, die schon seit Wochen und Monaten liegenbleiben. Die Teile für das Princesskleid habe ich zugeschnitten, aber gerade so überhaupt keine Lust zum endeln und noch weniger, das flitschige Futter zuzuschneiden :(. Sobald ich meine Motivation wiedergefunden habe, werde ich es allerdings so nähen, wie vorgesehen, d.h. mit Futter.


    Aline der Meister sagte nur, mach es so, einen Grund hat er nicht genannt. Bei Pingel-Inges Etuikleid werden ebenfalls sowohl Oberstoff als auch Futter versäubert.


    Bei beiden Kleidern hätte ich das jetzt auch nicht in Frage gestellt. Was mich vielmehr verwundert hat war, warum das Businesskleid versäubert werden soll, obwohl in der Materialempfehlung Romanit angegeben war. Das sollte doch eigentlich nicht nötig sein?! Vielleicht weil im Video eine Wollmischung verwendet wurde? Hier fehlt mir noch etwas Klarheit.

    Hier war ja einiges los, in den letzten zwei Tagen. Klasse!


    Ceri

    Bild 2. Am hinteren Armloch fehlt ein wenig ?

    Das VT kippt nach oben, ist es durch die erhobenen Arme?
    Bild 3.Es ist immer noch Mehrweite am Rücken.

    Bild 1. komisch, ist die Falte wirklich nur links? Wenn ja, überprüfe bitte die Genauigkeit der Nähte, es sei denn, Du bist unsymmetrisch, aber das müsstest Du selbst schon wissen. Das Foto ist schwierig zu beurteilen.


    Liebe Grüße Joly

    Joly99 vielen Dank für deine Gedanken.


    Zu Bild 2: Dass das VT beim Seitenbild nach oben kippt, liegt an den erhobenen Armen. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, für das zu groß erscheinende Armloch hinten. Das meintest du doch, ober? Unten an den Armlöchern, habe ich tatsächlich zu viel weggenommen, das hat sich durch das Abnähen der vorderen Teilungsnaht noch malverstärkt. Ich habe jetzt nochmals zugeschnitten, die Armlöcher aber zunächst unverändert gelassen, wegnehmen kann ich immer noch.


    Zu Bild 3: die Mehrweite habe ich auch gesehen. Wie bereits beschrieben, will ich erst mal schauen, ob sie durch Zugabe am Gesäß nach unten fällt, deshalb habe ich beim aktuellen Zuschnitt etwas zugegeben. Wenn nicht, werde ich versuchen, den überschüssigen Stoff entweder über die Teilungsnähte wegzunehmen oder durch Anheben des Rückenteils.


    Zu Bild 3: Die Nähte habe ich nochmals kritisch geprüft und tatsächlich, links habe ich nachträglich teilweise etwas mehr weggenäht, als rechts, ca. 2-3 . Vielleicht macht das schon den Unterschied. Dass ich unsymmetrischer wäre als der Durchschnittskörper, wäre mir bisher noch nicht aufgefallen.

    Bei meinen Verrenkungen vor dem Spiegel hatte ich auch den Eindruck, dass immer noch zu viel Stoff im Rücken ist. Ich habe jedoch Hemmungen, noch mehr wegzukneifen, nicht dass es sich dann insgesamt ungünstig verzieht. Ein wenig knapp sitzt es an der Hüfte, deswegen hoffe ich, dass das, was jetzt noch zu viel ist, mit etwas Zugabe dann nach unten fällt. Das gilt auch für die Falte links. So ganz im Klaren wo die herkommt, bin ich mir nicht, mutmaße aber, dass sie von fehlender Hüftweite hinten stammen könnte.


    Die Fotografin kommt morgen wieder, die Bilder habe ich mit der Frontkamera am Handy und Selbstauslöser aufgenommen.

    Nachdem ich mit der Ausmesserei nicht weiter kam, habe ich aus einer Schrankleiche, zur Probe mal nur das Oberteil zugeschnitten und geheftet. Die an der Oberweite verteilt zugegebenen 5 cm, habe ich am Ende alle wieder weggenäht plus noch zusätzlich je 1 cm an den Seitennähten zum Armloch hin, was auch schon bei anderen Modellen notwendig war sowie 1 cm vorne am Armloch an der Naht zwischen Vorderteil und mittlerem Vorderteil. Die Zugabe an der Taille habe ich gebraucht, ist auch klar, da weiche ich von der Maßtabelle ab.


    Die Hohlkreuzanpassung habe ich direkt am Schnitt vorgenommen (horizontalen Keil rausgefaltet). An den Armlöchern habe ich wieder 1 cm weggeschnitten.


    So würde ich nun mit dem nächsten Zuschnitt ins Rennen gehen. Allerdings werde ich an der Hüfte noch etwas zugeben und bei den Armlöchern nur in der oberen Hälfte den Zentimeter wegnehmen, die sind etwas tief geraten.


    Was meint ihr?




    Nun habe ich ein enganliegendes, gutsitzendes Kleid ausgemessen und komme auf gut 43 cm BU am Rückenteil und knapp 52 cm am Vorderteil. Das würde ja wieder mit dem ausgemessenen Schnitt recht gut passen und ich bin so schlau wie vorher. Also lasse ich den akademischen Ansatz jetzt sein, höre mit den Selbstgesprächen hier auf und schneide, wie geraten, großzügig Nahtzugabe an. :nerd:

    Danke Steinradlerin. Ich habe den Schnitt in 38 schon ausgeschnitten und gerade mal versucht auszumessen. Komme auf


    Taille: 84,6 cm

    BU: 98 cm, wobei 51,6 cm aufs Vorderteil und 46,4 cm aufs Rückenteil entfallen (sofern ich richtig gemessen habe, der BU ist ja nicht überall markiert)


    Bei Gr. 38 gibt die Maßtabelle 94 cm BU an, damit wären 4 cm Bequemlichkeitszugabe im Schnitt enthalten. Das scheint mir tatsächlich ein bisschen wenig, da werde ich mindestens 5 cm dazugeben. Sami hatte ja auch schon beklagt, dass das Kleid zu eng ist.


    Irgendwoher hatte ich mir mal eine Tabelle kopiert, die als Orientierungshilfe für ein Kleid in Zug.-Stufe 2 4,5 cm Bequemlichkeitszugabe für 1/2 BU angibt. D.h. 9 cm insgesamt, 4 sind enthalten, dann müsste ich mit zusätzlichen 5 ganz gut hinkommen. Das passt auch zu Joly99 s 3 cm pro Seite.


    Für Gr. 36 sagt die Maßtabelle übrigens 90 cm BU, dann müsste der Schnitt 99 cm haben.

    80% Baumwolle klingt für Romanit ziemlich gut. Als er das erste Mal empfohlen wurde, habe ich lange nach einem Romanit mit hohem Baumwollanteil gesucht, aber nichts gescheites gefunden. Ich glaube, wir sind jetzt mit den Romanit-Kleidungsstücken erst mal durch. Falls nochmals welcher benötigt wird, komme ich zwecks Quelle noch mal auf dich zu. :)

...und hinein ins Nähvergnügen! Garne in 460 Farben in allen gängigen Stärken. Glatte Nähe, fest sitzende Knöpfe, eine hohe Reißfestigkeit und Elastizität - Qualität für höchste Ansprüche. ...jetzt Deine Lieblingsgarne entdecken! [Reklame]