Anzeige:

Posts by Temptress

    Hallo zusammen,


    ich brauch mal wieder euren Rat,... bzw. eher die Bestätigung (oder nicht Bestätigung) dass mein Denken richtig ist.


    Ich möchte mir das "Mieder" 139 aus der Burda 09/12 nähen. Habe das schon mal gemacht gehabt (ohne Futter als einfaches "Oberteil" für über eine Bluse), aber es war für meinen Geschmack zu kurz.


    Kann ich jetzt hergehen und das Schnittmuster auf Taillenhöhe "auseinander" schneiden um dann noch entsprechend der Schnitte ein Teil einsetzen oder gibt es da eine andere Möglichkeit???


    Ich muss dazu sagen, dass ich mich bisher noch nicht damit beschäftigt habe, die Schnitte genau an mich anzupassen. Daher habe ich da absolut keine Ahnung.... meine "Möglichkeit" ist jetzt nur eine reine Vermutung.


    Mein nächstes Problem dürfte sein, aber da muss ich warten bis zugeschnitten und soweit genäht ist, ich vermute, dass es ein bisschen zu weit ist (obschon ich es in 44 gearbeitet habe).


    Da ich vorhabe einen elastischen Stoff zu nehmen, frage ich mich ob ich einfach die NZ weglassen soll, bzw. an den Nähten später nochmal einfach enger nähen kann.


    Es soll auch diesesmal "nur" Oberteil sein. Ohne Futter und ohne Reißverschluss.


    Danke schonmal für eure Tipps ;)


    LG


    Temptress


    Edit: hier einmal die technische Zeichnung dazu (weils schneller geht) http://www.burdastyle.de/chame…3ac-bfea-c86ba2b0f0c1.png
    (hoffe ich darf den Link hier so einstellen?!)

    Die rabiate Methode um herauszufinden, um welchen Stoff es sich handelt, ist die Brennprobe.


    Hm,... den erst genannten Stoff überhaupt am brennen zu kriegen (auf nem Stück von 4 x 6cm) erweist sich als äußerst schwierig.... das zieht sich nur zusammen (schmilzt quasi). Wirklich stinken tuts nicht. Und da wo ich dann mit dem Feuerzeug dran war zieht es, wenn ich im "flüssigen" Zustand anfasse wie so Plasik-Fäden und wenn ich dran gehe, wenns erkaltet ist, dann ist es härter und fühlt sich ähnlich an die die Ummantelung von Schnürsenkeln (die Kunststoffhülse die an den Enden dran ist).


    Und der zweite Stoff (Stück von 2x2 cm) brennt sofort, roch anfangs ein wenig nach Chlorm die Asche war gräulich und ich konnte es ganz fein zwischen den Fingern zerreiben. Kann ich dann also davon ausgehen, wenn ich den anderen Thread richtig verstanden habe, dass das ein Viskosestoff ist?!

    Ich habe hier zwei Stoffe liegen, wo ich nicht weiß was das für welche sind.


    Der erste ist sehr dehnbar und erinnert mich an Tüll bzw. diesen Stoff den man auch für Fliegenfenster benutzt (was man so für nen Euro zu kaufen kriegt).


    Hier mal ein Foto:
    Scan20001.jpg


    Und der andere Stoff ist nicht so dehnbar, leicht transparent und ja,.. ich weiß nicht,... schaut einfach mal:
    Scan3.jpg
    Scan30001.jpg


    Beide Stoffe sind, obschon sie nicht glatt sind, recht rutschig. Also beim Zusammenlegen muss man aufpassen, dass man alles erwischt....


    Hatte vor mir jeweils ein bis zwei Oberteile draus zu nähen (dadurch dass sie beide transparent sind halt mit nem farblich passendem Top drunter).


    Würd mich freuen wenn mir da jemand helfen kann. Vielleicht auch noch irgendwelche Tipps oder Hinweise für die Verarbeitung.


    LG


    Temptress

    Files

    • Scan2.jpg

      (97.63 kB, downloaded 196 times, last: )

    He, das ist ja cool.... mein Sohn ist zwar aus dem Kuscheltieralter raus, aber ich denke mal, dass man da durchaus eine freche Kreation für Freunde oder vielleicht sogar als Schlüsselanhänger machen kann,.. ohne dass man das ganze für "kindisch" hält.


    Danke für den Link, hab ihn mir sofort gespeichert ;)

    Ich habe mir letztes Jahr die Overlock vom Aldi (Singer) schenken lassen. Hab zwar auch keine Vergleiche zu anderen Overlocks, aber meine Schwiegermutter hat sie getestet und festgestellt, dass es die selbe ist, die sie sich vor einigen Jahren gekauft hat.... sie ist zwar recht laut, aber arbeitet weitesgehend zuverlässig,....


    Und dank der DVD ist sie auch für Overlock-Anfänger leicht zu verstehen (meine Meinung dazu).


    Ich würd sie mir jederzeit wieder kaufen. Und es gibt ne ganz tolle Seite, wo man div. Zubehör und Ersatzteile bestellen kann...

    Das sieht wirklich toll aus,.... ich denke mal, dass ich den morgigen "Feiertag" dazu nutzen werde mal zu versuchen,... Männe hat mir schon mal vorab ein weißes T-Shirt rausgesucht,... gibt dann zwar "nur" ein weißes Unterhemd (oder auch 2 - da muss ich schauen wie es passt... aber es gibt schon mal für den Lütten neue U-Hemden,... und freuen tut er sich auch

    Meine Mutter war so lieb zu schauen, ob sie noch alte T-Shirts hat .. leider nicht, aber die nächsten wird sie für mich sammeln....


    Bei Männe muss ich mal durchschauen, aber immo hab ich noch anderen Sachen, die ich zeitnah fertig kriegen muss,.... da hab ich irgendwie keine Zeit noch zu versuchen,... leider,.... aaaaaaber: ich werd mich beeilen, dass ich das Ergebnis auch mal zeigen kann ....

    Ich bin ehrlich erleichtert, dass es Menschen gibt, die mich verstehen :knuddel:


    Stiefel .... ja, das war das andere Problem. In die meisten, passe ich wegen meiner dicken Waden einfach nicht rein. Meine Oberschenkel sind im Verhältnis zu meinem restlichen Körper richtig schlank. Aber die Waden :shocked::shocked::shocked: Es gibt Stiefel mit extra weitem Schaft. Aber das letzte Paar, das ich im Schuhgeschäft erfolgreich anprobiert hatte, war deutlich über meinen finanziellen Möglichkeiten.



    Das Problem kenne ich nur zu gut... generell bin ich zwar kein Rock oder Kleidertyp, aber es gibt halt Anlässe, da sieht es chicker aus.


    Ich habe mir letztes Jahr ein Paar Weitschaftstiefel gegönnt. Und anders kann man es wirklich nicht sagen. Wobei sie eigentlich mit 99 Euro recht günstig waren. Sie sind flach, der komplette hintere Teil des Schaftes ist aus Gummi. Ich selber habe nen ordentlichen Wadenumfang und trotzdem passe ich selbst mit Jeanshose in die Stiefel.


    Vielleicht schaust einfach mal. Die waren von Sheego. Passen super, man kann problemlos noch dicke Socken anziehen ;)

    Hallo ihr Lieben,


    mich überkam vorhin ein Geistesblitz.


    Mein Mann hat div. T-Shirts die vom Stoff her weitesgehend in Ordnung sind, jedoch nach 1000 mal Waschen entweder verzogen oder halt eingelaufen, weil die dann doch irgendwann mal im Trockner gelandet sind.


    Ich hatte dann die Idee, dass ich die T-Shirts (also vielmehr Vorder- und Rückteil davon) in Unterhemden für meinen Sohn recycle.


    Der leidet eigentlich IMMER unter einem chronischen Mangel an Unterhemden. Und somit hätte ich die alten T-Shirts auch noch sinnvoll verwertet und sie würden nicht sofort den Weg in die Altkleider bzw. Müll finden.


    Ich denke mal, dass es grundsätzlich funktionieren kann, sowohl vom Stoff als auch von der Größe der T-Shirts.


    Werde mich eventuell morgen schon mal dran geben und einen Schnitt machen und dann darf Männe erst mal seinen Schrank inspizieren, welche Shirts er noch trägt und welche nicht ;)


    Das erst mal für den Moment.


    LG


    Temptress


    Ist bei mir auch so... Stoffe sind oft Impulskäufe. Und manche liegen bei mir schon seit dem Sommer rum, oder länger :D

    Ich habe die Maschine auch. Meine Schwiegermutter ebenfalls. Als ich die Maschine im September bekommen habe, war meine Schwiegermutter direkt dran und mir die ganzen Einstellungen gemacht. Beim Rollsaum musste sie dann aber feststellen, dass es doch ein Unterschied ist ob die Maschine schon ein paar Jahre alt ist oder neu ausm Laden kommt :D


    Naja, jedenfalls hat sie mich dann damit weitestgehend alleine sitzen lassen... hat auch ne Weile gedauert, bis ich das alles halbwegs raus hatte.


    Froh bin ich nur, dass ich mir die entsprechenden Fadeneinstellungen, das Rädchen an der Seite und das kleine Hebelchen an der Seite (also die Einstellungen davon) alles aufgeschrieben habe... ich muss immernoch jedes mal nachschauen, wenn ich arbeite......


    Aber schöne 1. Naht,... so gut sah meine (leider) nicht aus.

    Wenn ich den Schnitt kopiere oder den Stoff zuschneide läuft entweder Radio oder TV. Aber auch eigentlich nur deswegen, weil ich das immer im Wohn-Esszimmer mache.


    Im Nähzimmer muss ich es beim Nähen immer etwas kühler haben. Daher erst mal Fenster auf (zumindest kippen). Dazu ne Tasse Kaffee auf zwei, drei, vier, fünf und vielleicht ein bisschen Musik. In den Nähpausen dann auch gerne mal ne Zigarette, denn die beruhigt meine Nerven...

    Ich hab mir letztes Jahr ein asymetrisches Oberteil gemacht - ohne Ärmel. War in Holland aufm Stoffmarkt gewesen und hab mir nen richtig chicken Stoff geholt. Schnitt fertig. Stoff ausgelegt. Jedoch nicht offen sondern halt, wie bei fast allen anderen Schnitten die ich verwende, im Stoffbruch.


    Schnitt aufgelegt und ich wunderte mich eine geschlagene halbe Stunde warum die Schnitteile nicht auf den Stoff passten. Obschon ich sogar mehr Stoff hatte als in der Anleitung stand.


    Irgendwann kam mein Mann an, schaute mir so über die Schulter und fragte mich was ich denn da mache. Dann fing er an zu lachen und meinte: "Leg den Stoff doch mal ganz aus. Du sollst das ja gar nicht so machen wie du das vor hast."


    Ich kann euch sagen, was hab ich mich in dem Moment geärgert.... mein MANN hat mir dann den Fehler gezeigt

    Ok, ist wusste jetzt ich ob ich das einfach so machen kann, oder ob ich damit wohlmöglich irgendeinen "gravierenden" Fehler begehe.... werd mich dann wahrscheinlich morgen mal ans Zuschneiden dran geben,... sofern ich das IGRENDWIE so geregelt bekomme, dass Männe das nicht mitbekommt..... ;) Sonst geh ich rüber zu meiner Ma ;)

...und hinein ins Nähvergnügen! Garne in 460 Farben in allen gängigen Stärken. Glatte Nähe, fest sitzende Knöpfe, eine hohe Reißfestigkeit und Elastizität - Qualität für höchste Ansprüche. ...jetzt Deine Lieblingsgarne entdecken! [Reklame]