Anzeige:

Bin Overlock-Anfängerin mit einer Singer 14SH654, wie beginne ich richtig??

  • Hallo Zusammen!


    Ich hoffe, dass mir hier vielleicht jemand helfen kann.


    Ich habe eine Singer 14SH654 erstanden (ja, das Discounter-Modell :o) und stehe nun etwas auf dem Schlauch was den Anfang des Ganzen betrifft. Mein Mann hat fleißig eingefädelt, wir haben die ersten Nähproben gemacht, hatten mehr oder weniger schöne Nähte (ist ja schließlich schon ein Aha-Erlebnis wenn man bisher nur mit der Nähmaschine gearbeitet hat) und zack - am Ende des Nähguts, das sog. "Abketteln", also weitergenäht, bricht die erste rechte Nadel.
    Wieder eine neue eingesetzt, eingefädelt - nach 2 cm nähen bricht sie wieder :weinen:


    Mein Mann mit einer Engelsgeduld, schraubt und fädelt wieder ein, nähen funktioniert, doch am Ende traue ich mich gar nicht einen richtigen Abschluss zu machen, aus Angst, dass wieder die Nadel bricht (und ich habe gerade keine geeignete mehr :confused:).


    Ganz bestimmt haben wir irgendwas nicht richtig eingestellt, oder? Ich habe mit einem leichten Baumwollstoff getestet, die Spannungen haben wir auf 2 gestellt, also quasi überall eine ganz moderate Einstellung.


    Auf was muss ich beim Nähen mit der Ovi achten? Scheint so ganz anders zu sein als die normale Nähmaschine.


    Ist es auch wirklich so, dass ich am Ende des Nähguts quasi ohne Stoff "weiternähe" um eine Kette zu erhalten? Oh man, ich will das gar nicht versuchen, aber wie kann ich mein Nähgut sonst "auslösen"??? Bei der Nähmaschine kann ich es ja jederzeit herausziehen, sobald die Nadel oben steht. Wie funktioniert das hier??


    Oh Gott, so viele Fragen, vielleicht hat ja jemand ein bisschen Geduld mit einem blinden Huhn wie mir oder kann ein bisschen von seinen anfänglichen Erfahrungen erzählen. Ich würde soooo gerne das Nähen mit der Ovi lernen!! Nun steh ich hier mit meinem gebrauchten Gerät, ohne technische Einweisung mit einer Beschreibung, die ihren Namen eigentlich gar nicht verdient hat :(....


    Also dann, vielen Dank schon mal im Voraus für eure Tipps!!!


    Eure Manu

  • [Reklame]

    Nähmaschine JUKI HZL-NX7 Kirei

    2018 war die Maschine erstmals auf der H+H zu sehen, im Sommer war die JUKI NX7 Kirei dann endlich erhältlich. Die große Schwester der DX7 punkten mit vielen Features aus der Industrie. Im Forum gibt es einen lesenswerten ausführlichen Test- und Erfahrungsbericht.
     

    technische Daten | Produktseite Hersteller | Händlersuche

  • Erst mal herzlichen Glühstrumpf, ich hab die auch (dachte mir, bei <200EUR kann man nicht viel falsch machen).


    1. Ja, abketteln ist immer gut. Manchmal vergesse ich beim Umstieg an die NähMa, daß die das nicht so mag ;)
    2. Auch bei der Ovi gilt: Nicht würgen, grob ziehen (besonders hinten) oder sie anderweitig 'stören'. Die macht das schon und dieses Modell mag es ganz und gar nicht, wenn man ihre Kreise stört!


    3. Standard-Mitteleinstellung ist überall 3 (normale 3 und 4 Faden Overlocknähte).


    4. Der Trick am Ende vom einfädeln einmal kräftig am Ende mit den Konen an allen Fäden ziehen und sicherstellen, daß alle in ihren Spannungsfedern sind, ist Gold wert. (Das andere Ende dabei festhalten und die Fäden einmal alle gut spannen.)


    Nadeln sind mir noch nie abgebrochen :( Nimmst Du Overlock oder Standardnadeln her? Denk dran, die sind versetzt und unterschiedlich tief drinnen. Immer bis zum Anschlag reinstecken und gut festschrauben.


    LG
    neko

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Vielen lieben Dank für Deine Antwort!!


    Ich muss ja zu meiner Schande gestehen, wir haben dann auch als Ersatznadeln ganz normale aus der NähMa eingesetzt, ich hatte gar keine speziellen Ovi-Nadeln. Kannst Du mir den Unterschied erklären??? Kann es daran liegen?? Außerdem haben wir Garnrollen der NähMa verwendet, die Ovi-Konen sind zwar bestellt aber ich konnte einfach nicht abwarten alles auszuprobieren :o....


    Vielleicht haben wir die Fadenspannung tatsächlich nicht straff genug gezogen (mein Mann friemelt gerade wieder daran rum, der ist zwar Ingenieur aber das wird hier nicht einfach werden :irre:...)


    Liebe Grüße aus Augsburg,


    Manu

  • Bei den meisten Ovies kannst du ganz normale Nadeln verwenden..es gibt , soweit ich mich erinnere nur eine Firma, die andere verwendet...und jetzt komm ich nicht auf den Namen.
    In deinem Manual steht aber genau drin, was du nehmen sollst.

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür geben, dass du es sagen darfst.
    Voltaire
    Gruß
    Nanne

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Ich hab die gleich Maschine . Da ist eine CD dabei. Mir hat es total weitergeholfen. Hab mir die CD anfangs zickmal angeschaut (es hat geholfen) Vielleicht hilft dir das weiter.

    Liebe Grüsse
    Miezenmama

  • Ja, das habe ich gerade gefunden. Es sind 2022er Nadeln. Da habe ich schon welche von Schmetz im Internet entdeckt und werde sofort bestellen. Hoffentlich wird das funktionieren....

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Die habe ich leider nicht, es ist ein gebrauchtes Modell. Aber die Tutorials sind auch bei YouTube. Eigentlich haben wir alles richtig gemacht aber bevor wir weiter herum experimentieren warten wir besser auf neue (passende) Nadeln und das passende Garn ;-) Hast Du denn lange gebraucht um mit der Maschine klarzukommen??

  • Anfangs war ich auch öfters am neu einfädeln. Ich glaub ich hab auch ein bis drei Tage drumgespielt. Nadeln hab ich (glaub ich) auch geschrottet. Aber wenn du mal auf den Trichter gekommen bist, vergißt du die "schlimme" Anfangszeit. Nur ned aufgeben - es lohnt.

    Liebe Grüsse
    Miezenmama

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Ich habe die gleiche Maschine, allerdings reduziert bei Aldi gekauft. Bisher hatte ich keine Probleme damit, du musst aber beim Einfädeln wirklich exakt die Reihenfolge 1-4 mit den farbigen Markierungen einhalten. Das ist wichtig für die Verschlingung der Fäden, sonst gibt es keine korrekte Naht.


    Nadelbruch hatte ich nur einmal, als ich über eine vergessene Stecknadel genäht habe, das war heftig. Beim Einsetzen der Ersatznadel ist mir aufgefallen, dass sie tiefer in den Schaft geschoben wird als bei meiner Nähmaschine. Nach ein paar Nähten hatte sich die Halteschraube dann etwas gelockert, danach habe ich nochmal fester zugedreht. Jetzt hält sie.


    Die Fadenspannung steht bei mir kurz hinter 3, das sah als Probenaht am Besten aus.


    Bevor noch mehr Nadeln kaputt gehen, dreh mal das Handrad und schaue nach, ob die Nadel mittig in das Spulenloch (?) trifft. Vielleicht ist sie da nicht exakt eingestellt und trifft beim schnell nähen auf die Stichplatte?

  • Die Fadenspannung steht bei mir kurz hinter 3, das sah als Probenaht am Besten aus.


    Bitte dringend beachten...das muss für jeden Stoff neu getestet werden!

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür geben, dass du es sagen darfst.
    Voltaire
    Gruß
    Nanne

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Ich bin auch wieder online und habe noch einen Textfetzen von gestern Abend hier liegen:


    Nachtrag: Abketteln: am Anfang und am Ende. Am Anfang prüfst Du so, daß sich auch eine Kette bildet, sonst klappts nicht mit dem nähen und beim fädeln ist was schief gegangen. Am Ende löst Du so Deinen Stoff aus.


    In der Anleitung stehen die 2022-er Nadeln, Schmetz hat noch eine andere Abkürzung dafür (ELX irgendwas, ich schau nach, wenn ich wieder zu Hause bin, falls es nicht wer anders getan hat). Hier hilft das kleine Nadel-ABC-Heftchen (als PDF hier im Forum mal verlinkt, such mal danach). Die 'schönsten Artikel-Beschreibungen' habe ich bisher bei Flach gefunden (die machen hier auch Werbung im Forum, habe ich neulich gesehen).


    Ansonsten haben sich inzwischen ja noch viele andere gemeldet.


    [Anfang] Bei mir gings erst einfach, dann wurde es nervig und jetzt komme ich ganz gut mit ihr klar.


    Das Ding ist reine (Fein)Mechanik, das sollte Deinen Ingenieur zu Hause eigentlich entzücken.


    Nochwas: es gibt hier noch andere Anfängerthreads zu Overlocks. Da sind noch einige sehr gute Tipps bei. Der mit den 4 unterschiedlichen Garnfarben und systematisch alle Fadenspannungen durchtesten gefällt mir super.


    So, Baby weint...


    LG
    neko

...und hinein ins Nähvergnügen! Garne in 460 Farben in allen gängigen Stärken. Glatte Nähe, fest sitzende Knöpfe, eine hohe Reißfestigkeit und Elastizität - Qualität für höchste Ansprüche. ...jetzt Deine Lieblingsgarne entdecken! [Reklame]