Hosentaschenformen/-größen

  • Meinem Mann hatte ich vor einiger Zeit kurze Hosen nach einem Schnitt aus einer alten Burda genäht. Eigentlich trägt er Gr. 98, die gibt es leider nicht in den Heften und hab Gr. 48 genommen. Meinem Sohn habe ich jetzt auch eine kurze Hose genäht, er trägt eigentlich inzwischen Gr. 176/180 (sehr schlank, ganz der Vater) und habe aus Mangel an entsprechenden Schnittmustern Gr. 46 (Männer) genommen und etwas angepasst. Beide (mein Mann und Sohn) finden jedoch die Eingriffschlitze/-bereiche (bei meinem Mann ein schräger Eingriff, bei meinem Sohn ein Tascheneingriff, wie bei einer Jeans), sehr eng. Liegt da an evt. überproportional größeren Händern meiner beiden Männer, oder sind die Eingriffsbereiche der Hosentaschen vorne wirklich so klein.
    Wie sieht es bei anderen Herstellern, wie Vogue, Mccalls, .... aus. Würde mich über Empfehlungen freuen.

  • [Reklame]

    Nähmaschine JUKI HZL-NX7 Kirei

    2018 war die Maschine erstmals auf der H+H zu sehen, im Sommer war die JUKI NX7 Kirei dann endlich erhältlich. Die große Schwester der DX7 punkten mit vielen Features aus der Industrie. Im Forum gibt es einen lesenswerten ausführlichen Test- und Erfahrungsbericht.
     

    technische Daten | Produktseite Hersteller | Händlersuche

  • wie hast du verlängert? Es müsste ja eine Verlängerungslinie auch durch den Taschenbereich gehen und damit die Taschen auch größer werden.

    "lass die Sonne rein ... "

    ... und Grüße

    Doro :laola:

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • wie hast du verlängert? Es müsste ja eine Verlängerungslinie auch durch den Taschenbereich gehen und damit die Taschen auch größer werden.


    Nein, die Taschen habe ich nicht verlängert, nur die Beinlänge, da der Rest passte.

  • ernsthaft? ist die Sitzhöhe nicht bei Langgrößen auch immer etwas länger? Das sind doch nicht nur die Beine

    "lass die Sonne rein ... "

    ... und Grüße

    Doro :laola:

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Eigentlich ja, aber bei dem Schnitt war es wohl für meinen Mann ausreichend.
    Mein Sohn findet, dass an dem 46 Schnitt zu viel Stoff im Vorderbereich ist, wobei ich nicht genau weiß, ob es für ihn auch einfach nur ungewohnt ist, da er jedesmal wenn er wieder einen Schuss gemacht hat über zu viel Stoff um ihn herum klagt und irgendwann füllt er es doch sehr gut aus. Ihn stört der ca. 16 cm lange Hosenschlitz.

  • Nun haben wir die Frage nach der Länge der Eingriffstasche noch nicht richtig beantwortet.
    Ich würde mir eine bequeme Hose aus dem Schrank nehmen und das Schnittmuster im oberen Bereich auflegen. Dann kannst Du sehen, wie sehr sie sich unterscheiden.
    Die Taschengriffe zu verändern ist nicht so ganz schwer wenn Du Dir ansiehst, wie die drei Teile wieder ein Ganzes werden müssen.

    Viele Grüße
    Anne


    5. Mose 26 V.17

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Durch Zufall hab ich gestern selbst herausgefunden, weshalb die Hosentascheneingriffe oft zu eng sind. Es liegt weniger am Schnittmuster, sondern am mir und dem wie ich die Taschen einsetze. Herausgefunden habe ich es über einen Link zu Burde und dem Bereich Anleitungen - Hosentaschen einnähen. Ich habe immer alles schön plan gelegt und mich darüber gewundert, weshalb die Taschenbeutel irgendwie immer zu groß waren. Klar, die Tasche muss etwas weiter sein, defacto "eine Falte werfen" um die Bequemlichkeit beim Eingriff zu gewährleisten. :doh:
    Jahrelang hab ich ich auch schon bei meinen Hosen immer über die etwas engeren Eingiffe im Vergleich zu Kaufhosen gewundert, jetzt bin ich klüger.

  • ich habe auch nicht daran gedacht. Und ich habe es auch am Anfang nicht gewusst, aber vergessen, dass man es tut. Aber es stimmt, als ich die Hosen noch irgendwie zusammen nähte, schnitt ich wohl entweder das zu viel ab oder setzte sie so weit runter und wunderte mich, dass ich das mit der exakten Markierung nicht hin bekomme. Zusammensetzen auf dem Schoß halt.


    Jetzt wird immer plan auf den Tisch gelegt. In die Eingriffskante ein Feuerzeug gelegt und es passt. Bei weichem dehnbarem Stoff kommt zwar immer noch eine Kantenverstärkung hin, aber so stimmt der Eingriff.

    "lass die Sonne rein ... "

    ... und Grüße

    Doro :laola:

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • ich habe auch nicht daran gedacht. Und ich habe es auch am Anfang nicht gewusst, aber vergessen, dass man es tut. Aber es stimmt, als ich die Hosen noch irgendwie zusammen nähte, schnitt ich wohl entweder das zu viel ab oder setzte sie so weit runter und wunderte mich, dass ich das mit der exakten Markierung nicht hin bekomme. Zusammensetzen auf dem Schoß halt.


    Jetzt wird immer plan auf den Tisch gelegt. In die Eingriffskante ein Feuerzeug gelegt und es passt. Bei weichem dehnbarem Stoff kommt zwar immer noch eine Kantenverstärkung hin, aber so stimmt der Eingriff.


    Freut mich, dass ich mit der Herangehensweise nicht alleine bin, inzwischen war. Wenn ich jetzt so daran zurückdenke, wie viele Hosen, auch für mich, ich immer falsch genäht habe. :o
    Gestern hab ich eine Hose für mich genäht, die ich sonst auch immer nähe und immer viel ändern musste, die passt jetzt plötzlich, ohne viele Änderungen. :daumen:

...und hinein ins Nähvergnügen! Garne in 460 Farben in allen gängigen Stärken. Glatte Nähe, fest sitzende Knöpfe, eine hohe Reißfestigkeit und Elastizität - Qualität für höchste Ansprüche. ...jetzt Deine Lieblingsgarne entdecken! [Reklame]