Freihandsticken, ich bräuchte Hilfe

  • Nachdem ich hier ein wenig gestöbert hab, habe ich das Freihandsticken mal probiert. Irgendwie klappt das aber noch nicht so gut.
    Könnt Ihr mir erklären( für einen absoluet Anfänger in diesem Bereich), wie man das macht, oder gibt es irendwo einen Beitrag dazu?


    1. welcher Stich
    2. welche Nadel
    3. wie bekomme ich Flächen hin
    4. wie mach ich Rundungen
    5 und und und


    im Moment nehm ich Baumwollstoff, will das aber dann auf Fleece machen.
    Ich habe die Bernina750QE mit dem BSR-Fuß( damit komm ich noch gar nicht zurecht) und einen Fuß( Nr. 44 füt Quilt und Cut) mit dem ich auch 9mm Stichbreite habe.
    Also Hilfe von Anfang an:confused:


    LG Andrea

  • [Reklame]

    Nähmaschine JUKI H60

    Das Einsteigermodell der HZL-H-Serie jetzt für 349,00 Euro statt für 469,00 Euro (25,59% unter der unverbindlichen Preisempfehlung des Herstellers!).
    Test- und Erfahrungsbericht I |Test- und Erfahrungsbericht II | Informationen und Kaufmöglichkeit

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • 1. gar keiner, Transporteur versenken, Gradstich einstellen, damit kein Seitwaertstransport stattfindet
    2. Stichnadel
    3. durch Bewegen des Stoffes, bis die Fläche gefüllt ist, das kann in einer Richtung erfolgen oder kreisförmig, mit einer oder mehren Farben
    4. In dem Du den Stoff in der Kurve führst
    5. etwas konkreter wäre schon hilfreich

  • Danke schon mal:)
    @ Anouk: hab mir schon einiges durchgelesen und werd dann auch mal probieren( wahrscheinlich erst am WE ).
    @ Wirbelwind:
    1. Transporteur ist unten und Sich hab ich für den Rand auf Geradstich, aber zum ausfüllen?, eher den Zickzack,oder?
    2.was bitte ich eine "Stichnadel"?


    Ich versuch es weiterhin und schau dann, ob ich mal ein Foto hier einstellen kann( hab ich noch nie gemacht:o)


    LG Andrea

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Ich hbae hier irgendwo *kruschtelsuchwühl* ein Singernähbuch aus den 50 ern ,ich meine es gäbe dort einen Bereich Freihandsticken.ich werde heute mal danach suchen *Oh!lord!*und ggfs übersetzen.das ist nämlich auf französisch...ich guck mal


    Andrea um ein Bild hier einszustellen , gucke über deinem schreibkästchen.Das dritte bildchen von Links. Da klickst du drauf.wähle die Option vom Komputer. drücke auf "browse".


    du siehst nun ein fenster deines Komputers
    suche Dein bild und klicke es an und gehe auf "öffnen"


    die Adresse des Bildes trägt sich nun in der Maske ein. Drücke auf hochladen.


    Lg Anouk

    The 3 Laws of The Multispheres...


    #1: If it's supposed to move and doesn't: WD-40.
    #2: If it moves and it's not supposed to: Duct Tape
    .#3: Everything else: Baking Soda.


    Matth. 5,1 - 7,29


  • 1. Transporteur ist unten und Sich hab ich für den Rand auf Geradstich, aber zum ausfüllen?, eher den Zickzack,oder?


    Nein, Freihandsticken bedeutet, dass Du den Stoff selbst führst, ohne dass die Maschine Dir irgendetwas vorgibt.


    Wenn Du natürlich die Struktur gleichmäßiger Zigzagstiche für die Flächenfüllung magst, kannst Du das nutzen, Du kannst auch den Transporteur einsetzen und einfach normale Zigzagstiche immer wieder übereinandernähen, um eine Fläche zu füllen, aber das gibt immer ganz bestimmte relativ feste Strukturen. Wenn Du einfach nur eine Fläche füllen willst, womöglich noch wie mit einem Plattstich, dann musst Du den Stoff selbst führen. Und mein Vorschlag mit kreisförmiger Bewegung verträgt sich zum Beispiel überhaupt nicht mit Zigzag.


    2.was bitte ich eine "Stichnadel"?


    Sorry, da hat meine Rechtschreibkorrektur mir mal wieder einen Streich gespielt. Gemeint war natürlich eine Sticknadel.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • So, jetzt hab ich schon die nächsten Fragen:o


    Was bitte ist ein " Plattstich" ?, der wurde in dem anderen Thema erwähnt.
    Und , ich hab noch nie von einer Sticknadel für die Näma gehört. Ich kenne: Standard, Jeans, Stretch, Jersey, Metallic, Leder usw.


    Danke für Eure Antworten.
    Das mit den Bilder wird noch ein bisschen dauern, man kann ja nicht alles auf eimal machen:D


    LG Andrea

  • Plattstiche sind lange Spannstiche die nah aneinander ausgeführt eine Fläche decken /Füllen
    plattstich.jpg


    es gibt von Schmetz Maschinensticknadeln .wenn du die bei google eingibst werden reichlich onlineschops angeboten die die führen.sie haben ein längeres Öhr .Die topstitch Nadel von Prym zum Beispiel wäre auch eine


    Lg Anouk

    The 3 Laws of The Multispheres...


    #1: If it's supposed to move and doesn't: WD-40.
    #2: If it moves and it's not supposed to: Duct Tape
    .#3: Everything else: Baking Soda.


    Matth. 5,1 - 7,29

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Vielen Dank, ich werde stöbern:)
    Sind diese Nadeln dann besser?, kann man damit auch dickeren Faden vernähen?( Im Moment nehm ich zum Üben "Gütermann 120"). Wenn es besser klappt will ich mir Stickgarn kaufen.
    LG Andrea

  • ich muß gestehen, daß ich lediglich Inschriften gestickt habe mit normalem Garn und normaler Nadel mit zickzackraupe und Transporteur Oben.


    ich bin ganz langsam gefahren und habe "nach Gefühl" und nach Markierung den Stich verbreitert oder Verschmälert.


    Dekostiche an kostümsäumen habe ich dann mit Knopflochgarn probiert.Das ergebniss war aber durchaus optimierbar


    Und ich habe es mit Maschinenstickgarn und sehr loser Fadenspannung auch hinbekommen,nun habe ich mit die Topstichnadel von Prym geholt .die hat ein längeres öhr und soll klasse sein beim benutzen Von Knopflochgarn und metallischen Garnen.
    leider bin ich noch nciht zum probierne gekommen


    Zum angeben ein Bild vom Tapferen schneiderlein und dem in Altdeutscher Schrift beschrifteten Gürtel .Altdeutsche Schrift ging übrigens besser wegen der Spitzen Winkel als die rundere Moderne schrift


    tapferesschneiderleinelia.jpg


    Lg Anouk

    The 3 Laws of The Multispheres...


    #1: If it's supposed to move and doesn't: WD-40.
    #2: If it moves and it's not supposed to: Duct Tape
    .#3: Everything else: Baking Soda.


    Matth. 5,1 - 7,29

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Hallo Andrea


    Dein erster Versuch ist doch schon vielversprechend :applaus::applaus: Du hast Talent und wirst sicher bald Meisterin darin!


    Bei Fleece benutze ich gerne Avalon-Folie von Madeira (madeira.de/wasserlösliche-folien). Ohne "versinken" die Stiche im Stoff, mit der Folie liegen sie oben auf ihm (ist etwas schwer zu erklären, sorry).
    Man kann auch gut Muster auf die Folie zeichnen oder welche abpausen und dann bequem nachsticken. Da ich leider nicht zeichnen kann, mache ich das oft so.


    Übrigens benutze ich zum Ausfüllen von Flächen gerne einen Zickzack-Stich. Bei meiner Pfaff geht das auch mit versenktem Transporteur. ;)


    Viel Spass beim Üben und Ausprobieren:)


    LG lydiane

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Hallo andrea59,


    ich finde dein Werk für den ersten Versuch sehr gut!


    Für das weitere Üben finde ich wichtig, dass es nur ganz wenig um „Perfektion“ im klassischen Sinn geht. Wenn du eine Stickerei haben willst, in der kein Einstich aus der Reihe tanzt, wirst du die Dienste einer Stickmaschine in Anspruch nehmen. Der Charme von Freihandstickereien liegt genau im Freihändigen.
    Zum Üben des Stoffführens kommt dann dazu, dass mensch übt, seine eigenen Arbeiten wie mit dem unbefangenen Blick eines anderen Menschen anzusehen und dabei erkennen lernt, was eigen-willig wirkt und was unbeholfen. Und was „nett unbeholfen“ wirkt und was – hm – dann doch eher unschön ist … (Letzteres in dem von dir gezeigten Stück nicht; nicht dass du was falsches denkst.)


    Liebe Grüße
    Schnägge

  • Ich werd ja ganz rot:o, danke Euch:D
    lydiane: ich habe wasserlösliches Stickvlies für drunter und wasserlösliche Folie für oben( hab ich nur vergessen). Mit meiner Näma kann ich Gerde-und Zickzack mit versenkten Transpoteur machen.
    Schnägge: Ich bin zwar ein Perfektionist, aber will meine Muster selbst kreieren und deshalb ist es für mich nicht ganz so schlimm, wenn Stiche auch mal auserhalb sind.
    Nur mit Kreisen hab ich noch so meine Probleme, die werden nicht wirklich rund, da muss ich noch üben.
    Was würdet Ihr jetzt empfehlen? ich will auf 3mm dickem Filz !!!!! sticken. Stickvlies drunter und Folie drüber ,oder nur eins, oder gar nix?


    LG Andrea

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Generell tendiere ich zu beidem. Allerdings kann es nicht schaden, vorher ein Probestück zu machen;) Bin schon aufs Ergebnis gespannt....


    LG lydiane

  • Leider ist das Ergebnis nicht so gut geworden. Da ich den Filz( wegen der Dicke) nicht in den Stickrahmen bekomme, war das eine Rutscherei mit oben und unter Vlies/Folie. Da muss ich echt noch üben.
    LG Andrea

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • In solchen Fällen hefte ich das Vlies auf den Stoff, entweder von Hand mit großen Stichen, oder mit der Maschine mit größter Stichlänge.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Vielen Dank für's Zeigen und Deinen Bericht. Ist hübsch geworden.
    Interessant, dass es auf dickeren Filz keinerlei Vlies braucht. Hast Du irgendwie vorgezeichnet oder einfach "drauflos" gestickt?
    Ich muss stets vorzeichnen, entweder fein auf den Stoff oder mit Papier arbeiten.


    LG lydiane

  • Hallo Lydiane,
    danke
    Ich habe leicht vorgezeichnet, da es gleichmäßig sein sollte. Jetzt brauch ich aber noch neue Ideen:D
    Wie machst Du das mit Papier?, stichst Du dadurch, oder wie machst Du das.
    Wenn ich auf dem dicken Filz auswaschbare Stickfolie auflege, sehe ich mein gezeichnetes nicht und es lässt sich auf Filz nicht besonders gut auswaschen. Warum auch immer:confused:
    LG Andrea

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


...und hinein ins Nähvergnügen! Garne in 460 Farben in allen gängigen Stärken. Glatte Nähe, fest sitzende Knöpfe, eine hohe Reißfestigkeit und Elastizität - Qualität für höchste Ansprüche. ...jetzt Deine Lieblingsgarne entdecken! [Reklame]