Jeansquilt - Garn

  • Hey,


    ich habe gestern von einer Freundin eine Menge Jeanshosen bekommen und diese zerschnippelt. Ich möchte daraus einen Jeansquilt nähen.


    Nun meine Frage: kann ich dafür gewöhnliches Polyesternähgarn nehmen oder muss es dieses spezielle Jeansnähgarn sein?


    Welches Garn nehme ich zum absteppen = Quilten/Zierstiche? Normales Maschinenquiltgarn oder lieber Jeansnähgarn?


    Danke


    LG

  • Anzeige:
  • zusammen nähen würde ich es wie eine Jeans auch: mit normalem Polyestergarn.


    Und das Quilten würde ich an einem Probestück (Rest jeans, Vlies und Rückseitenstoff) testen und das Garn nehmen, was am besten aussieht. Auch die Nadelstärke und Art austesten. Ich weiß gerade nicht, in welchen Stärken es Topstich-Nadeln (je nach Firma heißen die anders) gibt.


    Grüße Doro

    "lass die Sonne rein ... "

    ... und Grüße

    Doro :laola:

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Ich schließe mich Doro vollinhaltlich an. Habe zwei Jeansquilts genäht und im Gebrauch, genäht mit gewöhnlichem Allesnäher aus Poly, gequiltet mit dem , was grad gefiel. Hält gut und sieht gut aus.
    Jeansgarn (das zum Absteppen) ist recht dick, das musst du austesten.
    Gruß von Karin

    Die mit der Nähkampf-Ausbildung

  • Ich schließe mich Doro vollinhaltlich an. Habe zwei Jeansquilts genäht und im Gebrauch, genäht mit gewöhnlichem Allesnäher aus Poly, gequiltet mit dem , was grad gefiel. Hält gut und sieht gut aus.
    Jeansgarn (das zum Absteppen) ist recht dick, das musst du austesten.
    Gruß von Karin


    Danke, das hilft mir schon mal weiter.


    Die Jeansflicken die ich nehme haben allerdings verschiedene Stärken, aber alle samt aus normalen Jeanshosen oder Jacken, nix anderes.


    Wenn ich Jeans mal umnähe, dann habe ich bisher das gute Garn von Amann genommen und die Maschine kam gut damit zurecht.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Hallo,
    ich habe das einfach mal ausprobiert an Probestückchen. Ich habe Overlockgarn mit Stärke 120 genommen und den gedoppelt. War super einfach zu nähen und hält Bombig.


    Dann noch eine Frage: Beim einnähen der Schablonen, darf man doch ruhig durch die Papierschablone stechen (wenn man den Stoff damit fest macht, nicht zu verwechseln mit dem zusammennähen der Patches!)?
    Mit ist nämlich aufgefallen das es einfacher geht und der Stoff besser gespannt ist, als wenn man nur die NZ ohne durchstechen der Schahblonen heftet.

  • Ach so, du willst lieseln, bzw. english paper piecing machen. Ich dachte, Du nähst mit der Maschine zusammen.
    Also, zunächst würde ich nie nicht mit Overlockgarn nähen, das ist mir dafür zu dünn. Insbesondere beim Handnähen wird der Faden stark strapaziert, der kann sich bei längeren Stücken leicht aufribbeln und reißen. Doppelter Faden macht doch auch nicht wirklich Freude, da verheddert sich der Faden doch bei längeren Stücken auch gerne. Zum Handnähen sollte es schon ein gutes Garn sein, das kann auch gut aus Polyester sein , aber du musst bedenken, dass der Faden immer auf seiner ganzen Länge durch den SToff gezogen werden muss, da wird er stark strapaziert.
    Lässt sich der Jeansstoff denn gut um die Schablonen legen? Ist der nicht sehr störrisch? Natürlich kannst du beim Heften auch durch die Papierschablone stechen, aber dann musst Du am Schluss alle Heftfäden rausziehen, das kann nerven(rate mal, woher ich das weiß) Wenn Du nur auf der Rückseite heftest, kannst du die Papierschablone rausfriemeln, ohne aufzutrennen, die Heftfäden können dann drinbleiben.
    Und zum Quilten kannst du nehmen, wozu du Lust hast, sofern Du mit der Maschine quiltest. Quiltest Du per Hand (oh nein, nicht bei einem Jeansquilt!), muss es aus dem genannte Grund ein gutes Handquiltgarn sein.
    Gruß von Karin

    Die mit der Nähkampf-Ausbildung

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Danke, das hilft mir schon mal weiter.


    Die Jeansflicken die ich nehme haben allerdings verschiedene Stärken, aber alle samt aus normalen Jeanshosen oder Jacken, nix anderes.


    Wenn ich Jeans mal umnähe, dann habe ich bisher das gute Garn von Amann genommen und die Maschine kam gut damit zurecht.




    ich verde genau diesselbegute technik, gut zu wissen dass einer so hand habt wie ich.

    Edited once, last by Anne Liebler: Versteckten Link gelöscht. Bitte unterlasse das. ().

...und hinein ins Nähvergnügen! Garne in 460 Farben in allen gängigen Stärken. Glatte Nähe, fest sitzende Knöpfe, eine hohe Reißfestigkeit und Elastizität - Qualität für höchste Ansprüche. ...jetzt Deine Lieblingsgarne entdecken! [Reklame]