Günstige Nähmaschine für leichte Sattlerarbeiten gesucht

  • 16x2 entspricht 134 oder 135x8, die sind recht gängig.

    LR steht für Leder rechtsschneidend (zumindest im gewerblichen Bereich).

    Manche empfehlen Jeansnadeln für Kunstleder, hier werden Microtex-Nadeln empfohlen. Ich würde einfach ein paar Probenähte machen.

    Vielen lieben Dank!

  • Und achte bei den Probenähten mit der Ledernadel drauf, ob das dem Kunstleder auch gut tut (also Naht auseinanderziehen um Belastung der Naht zu simulieren). Meistens wird von der Ledernadel bei Kunstleder abgeraten, aber ich glaube es kommt auch auf das Kunstleder drauf an und wie dick die Beschichtung ist. Die Stichlänge sollte auf alle Fälle dann größer sein (mindestens 3,5 eher 4), damit das Kunstleder nicht zu stark perforiert wird. Da kann es sonst nämlich ausreißen unter Belastung. Ich meine auch, dass die übliche Empfehlung Jeansnadel ist.

    Liebe Grüße

    Kersten

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • 16x2 entspricht 134 oder 135x8, die sind recht gängig.

    LR steht für Leder rechtsschneidend (zumindest im gewerblichen Bereich).

    Manche empfehlen Jeansnadeln für Kunstleder, hier werden Microtex-Nadeln empfohlen. Ich würde einfach ein paar Probenähte machen.

    Vielen Dank!

    das müsste die Nadel sein, oder?

    $_59.jpeg

    Edited once, last by Rafi911 ().

  • Die sieht gut aus.

    Gruß
    Detlef


    Die Pfaff meiner Mutter hat damals zwei Monatsgehälter gekostet und näht nach über 60 Jahren immer noch. Dann müsste eine Nähmaschine, die nur einen Tageslohn kostet, umgerechnet ein Jahr halten - tatsächlich, die meisten Maschinen dieser Preisklasse schaffen das sogar.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Und jetzt muß ich gut aufpassen, wenn es um Nähmaschinenmotoren mit mehreren Zylindern geht, wird das Forum sogar für meinen Mann interessant. :biggrin:

    Ich zieh mal mein Stühlchen ran und verfolge, was Du so treibst, Rafi911. (Das klingt ja aber doch eher nach Porsche?)

    Ich habe keine Wespentaille. - Ich habe eine Hummelhüfte.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Und jetzt muß ich gut aufpassen, wenn es um Nähmaschinenmotoren mit mehreren Zylindern geht, wird das Forum sogar für meinen Mann interessant. :biggrin:

    Ich zieh mal mein Stühlchen ran und verfolge, was Du so treibst, Rafi911. (Das klingt ja aber doch eher nach Porsche?)

    Porsche wollte ich mal, aber nachdem ich gesehen habe welche "Personen" damit rumfahren, dann lieber doch nicht. :-)

    Und falls doch, dann einen von den ersten 911....

    Aber die Poschemotoren sind nicht so haltbar, wie die von unseren Nähmaschinen...

  • Und achte bei den Probenähten mit der Ledernadel drauf, ob das dem Kunstleder auch gut tut (also Naht auseinanderziehen um Belastung der Naht zu simulieren). Meistens wird von der Ledernadel bei Kunstleder abgeraten, aber ich glaube es kommt auch auf das Kunstleder drauf an und wie dick die Beschichtung ist. Die Stichlänge sollte auf alle Fälle dann größer sein (mindestens 3,5 eher 4), damit das Kunstleder nicht zu stark perforiert wird. Da kann es sonst nämlich ausreißen unter Belastung. Ich meine auch, dass die übliche Empfehlung Jeansnadel ist.

    Liebe Grüße

    Kersten

    OK Kersten, danke!

    Dann versuche ich auch paar andere Nadeln zum Testen aufzutreiben, hab z.B. keine Microtex für meine Maschine gefunden :-(

    Ich suche mal weiter...


    Dann müssten die Schmetz SD1passen, oder?


    Um feines Leder oder Kunstleder, Plastikfolien und vor allem auch „schwierige Materialien“ präzise vernähen zu können, wurde die „SD1"-Spitze – Rundspitze mit kleiner Dreikantschneide – entwickelt. Bei dieser Spitzenform handelt es sich um einen Kompromiss zwischen einer Schneid- und einer Rundspitze (Verdrängungsspitze). Die kleine Dreikantschneide an der äußersten Spitze schneidet das Material leicht an (etwa zehn bis 15 %), die restlichen 90 % werden dann nach dem Verdrängungsprinzip der Rundspitzen aufgeweitet. Das Ergebnis ist eine korrektere Einstichlage und geringere Nadelablenkung als beim Einsatz einer Rundspitze plus weniger Einschnitt als beim Einsatz einer Schneidspitze; kurz: eine gerade, saubere Naht. Eine Stichdichte von etwa sechs bis acht Stichen/Zentimeter ist anwendbar.

    Edited 2 times, last by Rafi911 ().

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Hallo, liest sich jedenfalls genau richtig: man kommt durchs Material durch, aber das Material wird weniger beschädigt dabei :)

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Nadeln sind bestellt....


    Hab noch ein wenig Probleme beim Starten des Nähvorgangs...

    Trete ich zu wenig, tut sich fast nichts, trete ich etwas mehr, rennt sie los :-(


    Bekomme das sicher noch in griff...

  • Glückwunsch!

    Ich vermute, dass ein Kupplungsmotor verbaut ist, damit kann man mit Gefühl und einiger Übung auch langsam nähen.

    Es hilft auch, den Hebel am Motor zu verlängern.


    Dann gäbe es noch die Möglichkeit, einen SpeedReducer anzubauen (um 50,- Euro) oder direkt auf einen modernen Servomotor umzusteigen (ab ca. 150,-).

    Hallo Detlef,

    Welchen Servomotor würdest Du empfehlen?

    Evtl. hast Du einen Link?

    Ist das Anfahrproblem mit dem Servo gelöst?


    Oder hast du noch eine andere Idee?


    Vielen lieben Dank!


    Ich habe jetzt den Hebelweg durch eine Schraube begrenzt...

    Manchmal läuft die Maschine schön an, aber manchmal näht sie schnell los.... :-(

    Ich denke so wird das nichts :-(

    Edited 2 times, last by Rafi911 ().

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Hallo Rainer,

    da du ja schon im Technikforum angemeldet bist würde ich dort schauen, da gibt es einige Threads zu dieser Problematik mit Erfahrungsberichten.

    Gruß
    Detlef


    Die Pfaff meiner Mutter hat damals zwei Monatsgehälter gekostet und näht nach über 60 Jahren immer noch. Dann müsste eine Nähmaschine, die nur einen Tageslohn kostet, umgerechnet ein Jahr halten - tatsächlich, die meisten Maschinen dieser Preisklasse schaffen das sogar.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Hallo,


    Update:

    Habe jetzt seitlich den Deckel angeschraubt, etwas Öl rein, von oben nach unten reingespritzt.

    Nach einer Weile lief das Öl in das Schauglas, jetzt ist es halb voll :-)

    Tropft zwar jetzt etwas, aber das hört schon wieder auf :-)

    Der Schlauch von der linken oberen Schmierstelle war ab, musste ich was basteln...

    Trotzdem alle erreichbaren Stellen nachgeschmiert...

    Schmierung müsste jetzt passen.

Anzeige: