Muss auf der Rückseite der Faden sichtbar sein?

  • Hallo,
    mein Stickbild vorne ist wirklich schön und gleichmäßig. Mir fällt auf, dass ich nur ganz ganz selten unten den weißen Unterfaden sehe. Schaut bei mir fast so aus, als würde ich immer mit dem Unterfaden in Stickgarnfarbe sticken. Tue ich aber nicht, sondern habe immer den weißen.
    Ist da die Unterfadenspannung zu niedrig? Wenn ich nichts verstelle, brauche ich wahrscheinlich so viel mehr Stickgarn oder?


    lg
    Jutta

  • [Reklame]

    Nähmaschine JUKI HZL-NX7 Kirei

    2018 war die Maschine erstmals auf der H+H zu sehen, im Sommer war die JUKI NX7 Kirei dann endlich erhältlich. Die große Schwester der DX7 punkten mit vielen Features aus der Industrie. Im Forum gibt es einen lesenswerten ausführlichen Test- und Erfahrungsbericht.
     

    technische Daten | Produktseite Hersteller | Händlersuche

  • Ich habe mal gelesen, dass der Oberfaden den Unterfaden zu 2/3 "überdecken" soll, also siehst du vom Unterfaden nur 1/3 der Stickfläche. Schwierig zu beschreiben, ist das verständlich?


    Vermutlich ist es also richtig eingestellt bei dir, wenn die Oberseite gut aussieht, ist es doch prima, oder?


    Aus Garnspargründen an der Unterfadenspannung rumzustellen, halte ich nicht für sinnvoll .....

    Freundliche Grüße
    Karla


    Was heißt modern? Betonen Sie das Wort mal anders!

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Hallo Jutta,


    mach mal eine kleine Probe und versuche den Unterfaden nach dem Sticken an zu ziehen. Wenn er sich leicht herausziehen lässt, würde ich an der Fadenspannung ein wenig verändern. Ansonsten ist das eigentlich in Ordnung, dass man den Unterfaden auf jeden Fall nicht an der Oberseite sieht.

    Liebe Grüße Sabine



    Wenn du einen Beruf hast, der dir Spaß macht, brauchst du nie wieder zu arbeiten!


    Mein Blog

  • Wenn ich deine Beschreibung richtig verstehe ist bei dir die Unterfadenspannung zu stark
    Also, der weiße Unterfaden hat so viel Kraft, dass er den roen Faden nach unten zieht.
    Das heißt im Umkehrschluss : der Oberfaden ist zu schwach und schafft es bei der Einstellung nicht, den Unterfaden heraufzuholen.
    Du solltest die Oberfadenspannung verändern, also von z.B. 4 auf 4,5 stellen - ganz langsam und mit viel Gefühl.
    Die Unterfadenspannung zu verändern macht erst Sinn, wenn die Oberfadenspannung zu stark werden würde und der Faden reißt... dann ist es längst zuviel:(


    Es sind nicht nur Garnspargründe, das gestickte kann superschnell wieder getrennt werden :(, einmal am Unterfaden gezogen und das komplette Muster ist perdü.


    Beim Sticken darf der Oberfaden durchaus auf der Unterseite zu sehen sein, doch nicht soviel wie du beschreibst.


    Liebe Grüße
    Siria

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Genau es ist so, dass der Oberfaden auch die komplette Unterseite bedeckt. Bei mir sind unten 3/3 Oberfaden und 0/3 Unterfaden sichtbar. Da ist gar nichts weißes. Oben sehe ich eh keinen Unterfaden.
    @ Siria: ja dass sich schon mal etwas aufgelöst hat, hatte ich schon mal und wußte damals nicht warum. Meine Oberfadeneinstellung ist eh sehr niedrig eingestellt, werde das mal langsam verändern. Danke!

  • Wenn Ober und Unterfaden zwei verschiedene Farben haben, ist die Spannungseinstellung besonders gut zu sehen.
    Eigentlich sollte dann von rechts ( oben) nur roter Faden und von links (unten ) nur weißes Garn zu sehen sein.


    Beim Sticken ist es so, dass der Glanz des Garnes natürlich besser herauskommst,
    wenn keine Knoten auf der Oberseite zu sehen sind.
    Die optimale Verknotung beider Garne ist in der Mitte des Stoffes.( Beim Nähen)


    Ich nehme auch beim Sticken immer Ober- und Unterfaden in der gleichen Garnfarbe.


    Hast du eine Kombimaschine ? Dann hättest du das Spannungsproblem ja auch beim Nähen.....

    Edited once, last by Siria ().

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Karla hat richtig gelesen:


    Optimal für das Sticken ist, wenn Du von unten auf Deine Stickerei schaust:


    - 1/3. Oberfaden
    - 1/3. Unterfaden
    - 1/3. Oberfaden


    Also sozusagen 3 gleichbreite Streifen, wobei der Unterfaden natürlich mittig liegt.

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Bunte Grüße
    *Heike*



    Mut steht am Anfang des Handelns, Glück am Ende


  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Ich variiere beim Sticken auch häufiger mit der Oberfadenspannung... bei manchen Garnen muss ich ganz unter gehen und bei anderen muss die Oberfadenspannung recht hoch sein, ich würde da ein bisschen spielen, bis das Ergebnis optimal ist....

    Bin wieder zurück :)
    Liebe Grüße - Dagmar

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


...und hinein ins Nähvergnügen! Garne in 460 Farben in allen gängigen Stärken. Glatte Nähe, fest sitzende Knöpfe, eine hohe Reißfestigkeit und Elastizität - Qualität für höchste Ansprüche. ...jetzt Deine Lieblingsgarne entdecken! [Reklame]