Was kann eine Overlock und was nicht?

  • Hallo Nähgemeinde,


    ich hatte schon mal in dem Empfehlungsthread geschrieben, dass meine Mama eine Overlock kaufen möchte.
    Sie näht weiche Stoffe, reine Baumwolle, Jersey, also labberiges Zeugs, sie nennt es Trikot.
    Nun hat sie eine Nähmaschine mit Overlockstich. Das funktionierte gar nicht (genäht mit einer Nadel, also nicht mit einer Zwillingsnadel)
    . Sie flucht und schrubberte das eben so hin. Schön sieht es ihrer Meinung nach nicht aus.
    Nun war sie im Fachgeschäft und siehe da, man sagt, dass man diese Stoffe, die sie nähen will, gar nicht mit der Overlock nähen kann, nur mit der Covermaschine. Mit der Ovi könne man die nur versäubern.:skeptisch:
    Nun bin ich ein bissel in Not, denn ich habe mich hier belesen und habe das ganz anders verstanden. Man könne alles mit der Ovi nähen.

    Was denn nun? Mama will nächste Woche da nochmal vorbeischauen und nochmal in Ruhe mit der Dame reden und sich das ganz genau erklären lassen.
    Vielleicht wird sie auch nochmal ihren Overlockstich benutzen, dann aber mit einer Zwillingsnadel. Wenn das funktioniert, braucht sie ja keine Ovi mehr.


    Hm, aber ich bin ein wenig verwirrt von den Aussagen. Klärt mich bitte mal auf!!!!:confused:


    Liebe Grüße Gundula.

  • Liebe Gundula,
    eine Overlock arbeitet an der Kante.
    So:
    overlockbuch3.jpg
    Diese Seite gehört zum "Nähen mit der Overlock" Buch von Gaby Seeberg-Wilhelm
    Dazu wird ein Faden oben über den Stoff gelegt und einer Darunter und sie werden mit den Nadelfäden fest vernäht. Man arbeitet mit 3 oder 4 Fäden. Der Obergreifer - der den oberen Faden legt, wird immer seitlich hoch und über den Stoff geführt. Deshalb kann rechts an der Kante kein Stoff mehr sein.


    Die Covernaht - das was man unten am Saum hat - ist eine Naht die Obenauf gesteppt wird. Es gibt nur Nadelfäden und einen Untergreifer. Das kann nur die Covermaschine.
    Die Verkäuferin hat völlig recht.


    Es gibt Kombi Maschinen dafür, aber mit einer Overlock kann man das nicht.

    Viele Grüße
    Anne


    5. Mose 26 V.17

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Ich nähe Trikot fast vollständig mit der Overlock, die Overlock näht zusammen und versäubert gleichzeitig. Das Einzige was ich an einem T-Shirt oder an einem Schalfanzug noch mit der Nähmaschine nähe, sind die Ärmelabschlüsse und die Abschlüsse am unteren T-Shirtrand, aber auch da gibt es tricks, wie man das mit der Overlock machen kann. Schau doch mal bei Youtube under "serger", "serging" oder "What is a serger", das ist zwar auf englisch, da kann man aber gut sehen, was man mit der Maschine machen kann und es wird erklärt, was der Unterschied zur Nähmaschine ist.


    Anne: Die Verkäuferin hat aber gesagt, dass man Trikot nicht mit der Overlock nähen kann und damit hat sie nicht recht.

    Edited once, last by Gamba ().

  • Die Verkäuferin hat zum Teil recht. Die verschiedenen Säume, die man an T-shirts und Sweatshirts so von außen sieht (teilweise wie Zierstiche) kann man nicht mit der Overlock nähen, dazu braucht man eine Coverlock. Die Shirts oder was auch immer man aus Jersey nähen möchte kann man aber mit der Overlock zusammennähen. Hier werden die einzelnen Schnittteile mit der Ovi in einem Arbeitsgang zusammen genäht, versäubert und zu viel Nahtzugabe gleichzeitig abgeschnitten. Also kann man fast das ganze Shirt mit der Overlock zusammen nähen. Für die Säume gibt es verschiedene Alternativen. Entweder man macht mit der Overlock einen Rollsaum, das wirkt aber nicht überall passend. Weiterhin kann man mit der Nähmaschine die Säume nähen mit einem elastischen Stich oder mit der Zwillingsnadel (mein Favorit) oder aber man säumt mit einer Covermaschine.

    LG
    Veronika
    (die Nähbücher nur noch für sich selber liest)

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Man kann den Saum auch mit einer Flatlocknaht mit der Overlock nähen, dann braucht man gar keine andere Maschine fürs T-Shirt. Mir gefällt die Flatlocknath nicht, ich nehme lieber den Dreifachzickzack der Nähmaschine.

  • Meine Ovi macht die Flatlock nicht, habe sie aber auch noch nie vermisst. Sonst hätte ich mir vermutlich schon das dafür notwendige Füßchen nachgekauft. Ich bin doch meistens bei der Zwillingsnaht, am liebsten schön schmal mit 2,5 mm.

    LG
    Veronika
    (die Nähbücher nur noch für sich selber liest)

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • ... man sagt, dass man diese Stoffe, die sie nähen will, gar nicht mit der Overlock nähen kann, nur mit der Covermaschine. Mit der Ovi könne man die nur versäubern.:skeptisch: ...


    Diese Aussage so ist völliger Quatsch.
    Man kann Stofflagen mit einer Overlockmaschine zusammennähen - Beispiel Seitennähte. Hier sind mindestens 4 Fäden notwendig, mit drei Fäden Stofflagen zusammengenäht ist relativ leicht unbeabsichtigt zu lösen. Die Fadenverschlingung ist nicht hundertprozentig sicher. mit 4 Fäden dagegen schon.
    Man kann mit einer Overlockmaschine Schnittkanten versäubern. Bei innenliegenden Kanten (Saumzugaben etc.) reichen dafür 3 Fäden aus, bei von außen sichtbaren Schnittkanten (an legerer Kleidung z.b.) sieht eine Versäuberung mit 4 Fäden schöner aus.


    Eine umgeschlagene Saumkante, die ein Stück entfernt von der Umbruchkante festgenäht wird: das kann wiederum nur eine Coverlockmaschine.


    Zum Overlockstich der Nähmaschine: der ist sowohl zum zusammennähen von Stofflagen geeignet wie auch zum versäubern der Schnittkanten. Man sollte für diese Funktion das Overlockfüßchen der Nähmaschine verwenden. Es hat einen kleinen Steg in der Mitte, das verhindert, daß sich durch diesen speziellen Stich in Verbindung mit dem Transport der Maschine der Stoff zusammenzieht. Besitzt man dieses Füßchen nicht (je nach Fabrikat und Modell: Standard- oder Sonderzubehör) ist der Overlockstich der Nähmaschine eigentlich nur als Zierstich zu gebrauchen. Den man allerdings auch wieder funktionell einsetzen kann (am Beispiel Coverlockmaschine).


    Was IMMER gilt für Nähmaschine, Overlockmaschine, Coverlockmaschine: die Einstellungen zur jeweiligen Fadenspannung, Stichlänge, Stichbreite müssen jeweils individuell auf den zu vernähenden Stoff/ Gewirk abgestimmt und eingestellt werden.


    Kerstin


    Nachtrag zur Zwillingsnadel in der Nähmaschine: mit dem normalen Nähfuß (Standard für Zickzackstiche) und Geradstich. Nicht mit dem Overlockfuß! Die Fadenspannung ziemlich lockern. Und sehr exakt den Stoff vorbereiten: eng stecken oder heften (Nadeln oder Klebeband) und eventuell Stickvlies als Hilfsmittel unterlegen.

    Edited once, last by zuckerpuppe: da war doch noch was ().

  • Vielen Dank für Eure zahlreichen Antworten.


    Ich werde das mal so weitergeben. Das wird sicher bei meiner Mama zur Entscheidungsfindung beitragen.
    Ich sehe jetzt ein wenig klarer. naja, soviel nähe ich nicht, da seid ihr Profis wirklich eine tolle Hilfe. Ganz großes DANKE nochmal!!!


    @ Kerstin
    Ich bin grad überfragt, ob Mama überhaupt ein Overlock-füßchen hat. Muss ich nachfragen. Auch der Tipp mit der Zwillingsnadel ist sehr hilfreich. Nicht nur für meine Ma.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Hallo Gundula,


    das wichtigste hat Kerstin schon erzählt. Ich hab' Deine Anfrage mal zum Anlass genommen, hier ein wenig weitschweifiger einen Überblick darüber zu geben, was welche Maschine mit welchem Stich machen kann. Vielleicht hilft das auch noch ein wenig.

  • Danke, lieber Wirbelwind.
    Ich merke grad, dass ich, wenn ich wieder mal zu Hause bin, meine Ma und den Laptop mal für ein paar Stunden zusammen in ein Zimmer sperren muss. Da kann sie sich in Ruhe mal alles durchlesen.
    Der Ovi-kauf ist erstmal auf Eis gelegt, sie will nochmal verschiedenes in Ruhe mit ihrer Nähmaschine probieren.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Hallo Gundula,
    ich habe ebenfalls eine Nähmaschine mit Overlockstich und habe damit bisher 2 T-Shirts genäht, also Jersey-Stoffe. Das funktionierte ganz gut. Die Seitennähte sehen natürlich nicht ganz so professionell aus wie mit einer Overlock. Habe an Stoffresten die Stichbreite, Fadenspannung und Stichlänge so lange ausprobiert, bis mir das Ergebnis gefiel, und dann die T-Shirts genäht.
    So professionell säumen wie mit einer Coverlock geht natürlich nicht (weder mit Nähmaschine noch mit Overlock). Deshalb habe ich dort einfach mit der Zwillingsnadel gearbeitet. Das sieht gut aus, ist allerdings nicht so strapazierfähig.
    Viele Grüße
    Sigrid

...und hinein ins Nähvergnügen! Garne in 460 Farben in allen gängigen Stärken. Glatte Nähe, fest sitzende Knöpfe, eine hohe Reißfestigkeit und Elastizität - Qualität für höchste Ansprüche. ...jetzt Deine Lieblingsgarne entdecken! [Reklame]