Anzeige:

PW-Neuling braucht Rat

  • Hallo,


    normalerweise nähe ich Bekleidung, aber nun habe ich einen Ausflug ins Patchwork gemacht. Und nun komme ich nicht weiter ...:confused:
    Ich kenne mich leider auch nicht so gut mit den "Patchwork-Vokabeln" aus, aber ich versuche mal mein Problem zu schildern.


    Ich möchte eine kleine Decke herstellen. Das Top habe ich fertig aus vielen Quadraten, das war kein Problem für mich. Nun habe ich das Top, das Vlies und den Stoff für die Unterseite da und weiß nicht wie ich das zusammenkriegen soll, das ist ja dann das quilten, oder :confused:


    Ich versuche nun, alle 3 Lagen zusammenzubringen. Habs mit Stecknadeln probiert, aber das gibt immer Falten, egal wie vorsichtig ich arbeite. Muß ich das nun Heften :confused: oder wie krieg ich das zusammen, damit ich die Quiltnähte machen kann?


    Habt ihr tipps für mich?


    Danke :)

  • Hallo Anna,


    ja, die drei Lagen müssen vor dem Quilten zum sogenannten Sandwich miteinander verbunden werden, damit nichts verrutschen oder Falten werfen kann.


    Das kannst du auf verschiedene Arten machen:


    - mit Sprüh(zeit)kleber
    - mit Sicherheitsnadeln, es gibt spezielle gebogene. Damit lässt sich vor allem bei großen Teilen gut arbeiten
    - mit der Heftpistole, dabei werden kleine Plastikfäden durch alle Lagen "geschossen"
    - du heftest die drei Lagen zusammen

    Freundliche Grüße
    Karla


    Was heißt modern? Betonen Sie das Wort mal anders!

    Edited once, last by zwirni ().

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Wenn man die drei Lagen zusammen mit Garn heftet, dann kann man das auch mit einem Löffel machen ("löffeln").
    Das vermeidet evtl. Stiche in die Finger und damit Blut auf dem Top.
    Dazu nimmt man den Reihfaden mit der Nadel und taucht in das Sandwich ein. An der Stelle, wo man dann voraussichtlich wieder auftauchen wird, hält man den kleinen Löffel in der linken Hand (wenn man Rechtshänder ist - sonst umgekehrt) mit der Löffelöffnung zur Nadel hin und taucht die Nadel dann in den Löffel wieder auf. Der Löffel drückt dabei gleichzeitg das Sandwich so runter, das die Nadel einfach wieder auftauchen kann.
    Vorsicht beim Heften auf einem Holzboden oder einem Holztisch. Die Nadeln könnten die Oberfläche beschädigen und Kratzer bilden.


    Sinnvoll finde ich es auch die Rückseite vor dem Heften mit Tesakrepp glatt und flach auf dem Boden oder Tisch zu befestigen, damit da nix rutscht.
    Gleiches kann man dann mit dem Vlies und dem Top machen.


    Bei großen Quilts fängt man mit dem Heften in der Mitte an - so vermeidet man evtl. "Wülste", die sich, wenn man von außen nach innen arbeitet zur Mitte hin bilden könnten.


    Kleinere Sachen klebe ich mit Spray.... Stück für Stück - oder nutze die gebogenen Sicherheitsnadeln. (siehe Karlas Ausführungen)
    Die Sicherheitsnadeln finde ich nur störend beim Quilten, die sind mir irgendwie immer im Weg... :rolleyes:
    Die Heftpistole ist nicht so mein Ding. Da habe ich Angst vor großen Löchern im Stoff (insbesondere eng gewebte Stoffe).


    Bea

  • Hi,
    ich nutze nur noch Sprühzeitkleber. Da rutscht nichts mehr. auch bei großen Bettquilts. Früher habe ich immer geheftet oder auch mit Sicherheitsnadeln. Das wurde nie so schön. Lag vielleicht an mir :-) Wenn du heftest oder mit Sicherheitsnadeln arbeitest, immer von der Mitte nach außen stecken oder heften.


    VG
    Gerlinde

    ..ich weiß, dass die Stimmen in meinem Kopf nicht real sind, aber die haben immer so gute Ideen..........:cool:


    schaut mal bei mir vorbei

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Hallo,
    wenn Du mit Stecknadeln heftest, hast Du mal versucht, die Stecknadeln durch die drei Lagen zu stecken, ohne Dein Sandwich mit der Hand anzuheben? Ich hefte oft mit Stecknadeln und habe eigentlich kaum Probleme mit Falten. Ich beginne in der Mitte und streiche eventuelle Falten nach außen hin weg. Hast Du das Top und die Rückseite gut gebügelt?
    LG Viola

  • Ja, ist alles gut gebügelt :)


    Ich werds mal mit Heften probieren. Aber ich werde voraussichtlich erst am Montag weitermachen können.


    Ich danke euch schon mal für die Tips und meld mich dann wieder. :)

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Ich habe meinen letzten Sandwich mit Sprühzeitkleber (wasserlöslich) "zusammengebaut". Wichtig ist, dass du, wenn du auf den Fußboden arbeitest, dir einen wischbaren Untergrund (Fliesen, Laminat) auswählst, denn es geht beim Sprühen immer etwas daneben ... Den Kleber bekommst du durch Wischen gut wieder weg.
    LG, Andrea

  • Hat eigentlich schon mal jemand was von einer Langzeitnachwirkung dieser chemischen Sprühklebemittel gehört oder bereits eigene Erfahrungen gemacht?
    Auf meiner Dose steht, dass sich der Kleber verflüchtigt....hmmmm.... das ist wohl auch so. Klebt ja nach einiger Zeit nicht mehr. Aber bleiben da dann doch gewisse Reste/Rückstände?
    Ich sprühe ja was auf. Geht das alles wieder weg?
    Haben wir hier so chemisch bewanderte Menschen im Forum, die sich mit so etwas auskennen?


    Das gleiche denke ich auch immer, wenn ich diesen Frixion Stift benutze oder den weißen Zeichenstift von Clover oder irgendeinen anderen Stift, der chmisch sein muss.
    (Diese Dinger bzw. deren Linien gehen bei Hitze weg und kommen bei Frost wieder.)


    Wahrscheinlich werden sich mit eventuellen Folgen (Zersetzung des Stoffes?, Flecken?, ...) unsere Nachkommen beschäftigen.....falls die Quilts dann noch leben.
    :-(


    LG Bea

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


...und hinein ins Nähvergnügen! Garne in 460 Farben in allen gängigen Stärken. Glatte Nähe, fest sitzende Knöpfe, eine hohe Reißfestigkeit und Elastizität - Qualität für höchste Ansprüche. ...jetzt Deine Lieblingsgarne entdecken! [Reklame]